Merkel verlangt mehr Sensibilität für Kinder in Not (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
das is ja mal wieder die Krönung und blanker Zynismus
Merkel verlangt mehr Sensibilität für Kinder in Not Überblick (fasst Darry und Plauen zusammen; mit Merkel)


Frankfurt/Main (AP) Nach der Tötung von fünf Jungen im schleswig-holsteinischen Dorf Darry und dem Fund von drei Babyleichen in Plauen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Sensibilität für Kinder in Not verlangt. "Diese unfassbaren Fälle gehen unter die Haut", sagte sie der Berliner Tageszeitung "B.Z.". Natürlich seien zunächst die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen gefordert, um Kinder besser zu schützen. Aber das genüge nicht: "Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass Kinder als die Schwächsten in unserer Gesellschaft eine gesicherte Zukunft haben", sagte die Kanzlerin.
...
https://www.solms-braunfelser.de/ap/apnews.php?code=20071206APD8890
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
da wird ihre beliebtheit in den umfragen wieder steigen, wenn sie sich so "sensibel" zeigt!
 
E

ExitUser

Gast
da wird ihre beliebtheit in den umfragen wieder steigen, wenn sie sich so "sensibel" zeigt!
ja, wahrscheinlich , denn auf mind. 40%Dummheit und Ignoranz gegenüber den Tatsachen is in Deutschland für diese CDU eben verlass

P.S was machen die Plätzchen ofra :icon_mrgreen:
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
ja, wahrscheinlich , denn auf mind. 40%Dummheit und Ignoranz gegenüber den Tatsachen is in Deutschland für diese CDU eben verlass

P.S was machen die Plätzchen ofra :icon_mrgreen:
ich hab jetzt 3 sorten plätzchen fertig. morgen die nächste partie.
muss mich echt zurückhalten, damit ich sie nicht alle selber aufesse.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Jetzt ist mir auch klar, warum plötzlich so viel und oft über Kindervernächlässigung und -tötung berichtet wird... *bla-bla-bla*

@ofra: Finger weg! Die schmecken nach einigen Wochen in der Keksdose erst so rrrrrrrrrrrichtig gut! :icon_wink:

Gruß
Arwen
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Jetzt ist mir auch klar, warum plötzlich so viel und oft über Kindervernächlässigung und -tötung berichtet wird... *bla-bla-bla*

@ofra: Finger weg! Die schmecken nach einigen Wochen in der Keksdose erst so rrrrrrrrrrrichtig gut! :icon_wink:

Gruß
Arwen
ich konnte in den letzten tagen eine interessante entwicklung beobachten: kaum bin ich beim backen, kommen passionierte plätzchen-freunde aus allen löchern und geben bei mir bestellungen auf.
ich hab gleich abgewimmelt - heiß´doch nicht lambertz oder bahlsen!
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Heißer Tipp: Fenster schließen und kleine, schöne Händer waschen, die riechen nämlich zu toll nach dem Backen!
 
E

ExitUser

Gast
ich konnte in den letzten tagen eine interessante entwicklung beobachten: kaum bin ich beim backen, kommen passionierte plätzchen-freunde aus allen löchern und geben bei mir bestellungen auf.
ich hab gleich abgewimmelt - heiß´doch nicht lambertz oder bahlsen!
:icon_lol: das kann ich mir gut vorstellen

aber ofra haste denn nicht mal nen Kostenvoranschlag abgegeben?
wär vielleicht ein zukünftiger lukrativer Nebenjob, und zu Ostern werden dann Osterhasen gebacken :biggrin:

übrigens, seit mir deine Plätzchen "ständig" vor der Nase rumschwirren, bekomme ich grosse Lust, doch noch irgentwie ne Plätzchenaktion zu starten

schon alleine des Geruchs wegen

aber am besten zwei Tage vor Weihnachten - üsch kann mich da nämlich nicht beherrschen, wenn die fertig sind
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
übrigens, seit mir deine Plätzchen "ständig" vor der Nase rumschwirren, bekomme ich grosse Lust, doch noch irgentwie ne Plätzchenaktion zu starten
... wenn DAS nicht mal ihre Absicht war!
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Die Olle soll lieber dafür sorgen, dass Kinder gar nicht erst in Not geraten. Aber diese Politik macht alles nur noch schlimmer.

Wobei ich sagen muss, solche Handlungen sind einfach abscheulich. Kinder kriegen und Kinder großziehen, sind zwei Paar Schuhe. Wer das nicht erkennt, soll lieber auf Kinder verzichten. Auf alle Fälle hätte es auch andere Wege gegeben. Wer seine eigenen Kinder umbringt, aus welchen Gründen auch immer, mit dem habe ich kein Mitleid. Keine Strafe kann da hoch genug sein.:icon_motz:
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Heiko, Du vestehst nicht... der Staat lässt die Jugendlichen allein... Viele Mädchen bekommen von ihren Müttern eben nur das Mutter-Sein vorgelebt ... Ausbildungsplätze werden nicht versprochen ... viele Kids, gerade die Weiblichen, suchen die Harmonie in der Familie - dem Familienbild, dass sie selbst nicht erlebt haben, sich aber für ihre Kinder wünschen; ich glaub' echt fest daran, dass es so ist! Was passiert? Der Staat lässt sie wiederum allein. Hat sie jemand vorbereitet? Nein! Werden sie dann wenigstens begleitet? Nein! Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, ist es zu leicht, zu sagen, "seht her! Die da! Wieder mal!"

Menno!
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
.. mich wundert an den ganzen Ereignissen zum Einen, das sie monentan so gehäuft vorkommen und zum Zweiten, das grundsätzlich Pschychische Gründe vorliegen...
noch nicht einmal las ich, das diese Babys und Kinder getötet wurden, weil die Mütter keinen Ausweg fanden...
ich will das nun nicht entschuldigen, weiß Gott nicht, Kinder sind das schwächste Glied in der Kette und sie haben keine Lobby!!!!
Wenn ich jetzt Merkeline und von der Leyen lese, höre, wird mir übel.
Die Merkeline weiß nicht mal wie es ist, ein eigenes Kind zu haben und von der Leyen macht dann doch lieber Politik und überlässt ihre Nachkommen dem Personal....
Ich könnt nur noch kotzen....
 

Vanzella

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
hallo, gawe,

dein Posting macht mich sehr betroffen.

Hast du die Ratschläge von wolliohne umgesetzt und wenn ja, wie war die Reaktion der ARGE?

Bleib vorerst ganz ruhig (auch wenn es dir schwerfällt). Du bist hier im Forum bestens aufgehoben und wirst sicherlich gute Tips von den Usern bekommen.

Wo wohnst du? Vielleicht kann dich jemand aus dem Forum bei den Behördengängen unterstützen?

Bleib im Forum und vor allem ........ gib nicht auf.

LG
Van
 

Vanzella

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
.. mich wundert an den ganzen Ereignissen zum Einen, das sie monentan so gehäuft vorkommen und zum Zweiten, das grundsätzlich Pschychische Gründe vorliegen...
noch nicht einmal las ich, das diese Babys und Kinder getötet wurden, weil die Mütter keinen Ausweg fanden...
ich will das nun nicht entschuldigen, weiß Gott nicht, Kinder sind das schwächste Glied in der Kette und sie haben keine Lobby!!!!
Wenn ich jetzt Merkeline und von der Leyen lese, höre, wird mir übel.
Die Merkeline weiß nicht mal wie es ist, ein eigenes Kind zu haben und von der Leyen macht dann doch lieber Politik und überlässt ihre Nachkommen dem Personal....
Ich könnt nur noch kotzen....
Sorry, für die Sch.... Quelle

https://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/12/07/saeugling-verdurstet/mutter-berlin,geo=3199402.html

Der Aufruf von (F)Merkel riecht gewaltig nach "Blockwart" (nach meiner Meinung). Dass diese kinderlose Frau sich überhaupt anmaßt, irgendetwas über Kinder zu wissen, empört mich in tiefster Seele. Die Frau weiß - wie so oft - nicht, wovon sie redet.

Täglich jetzt diese Schauermeldungen, gleichzeitig dazu die Spendenaufrufe der örtlichen Radiosender für "die hungernden Kinder".

Van
 
E

ExitUser

Gast
bei allen sozialen Einrichtungen wird seit Jahren kräftig zusammen gestrichen, obwohl das Elend bekanntermaßen zunimmt
Millionen von Menschen krebsen vor sich hin, Minijobs, Armut, Verschuldung haben Hochkonjunktur
und Frau Kranzlerin lässt sich von der haute voilet feiern

und stellt die sich allen ernstes feistdreist und fett genährt hin und verzapft solch einen Hohn.

Eine bodenlose Unverfrorenheit und Frechheit ist das
Natürlich seien zunächst die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen gefordert, um Kinder besser zu schützen. Aber das genüge nicht: "Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass Kinder als die Schwächsten in unserer Gesellschaft eine gesicherte Zukunft haben", sagte die Kanzlerin.
im Grunde ist das ein Aufruf diese ganze Bagage zu entmachten, anders schein es ja nicht zu gehen
 
E

ExitUser

Gast
Pflichtuntersuchungen

tzzzzzzzz
das wird den Menschen und Kindern in dieser Gesellschaft auch ungemein weiterhelfen
das einzige was die können ist anstreichen - Selbstkritk und substanzielle Veränderung Fehlanzeige

Nach den Todesfällen von Darry und Plauen
Neue Debatte über Pflichtuntersuchungen für Kinder


Vorsorgeuntersuchung eines Babys in Frankfurt (Oder) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können nicht nur medizinische Hinweise geben: Die Länder setzen deshalb auf eine Einladungspflicht ]
Nach den jüngsten Todesfällen von Kindern will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer über einen besseren Kinderschutz und begleitende Elternhilfen reden. Der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg sagte, die Meldungen aus Darry und Plauen seien Merkel "unter die Haut" gegangen.

Merkel trifft die Regierungschefs der Länder am 19. Dezember. Diese sind gemeinsam mit den Kommunen für Vorsorgeuntersuchungen zuständig. Steg betonte, die Bundesregierung respektiere diese Zuständigkeit. Es könne sich aber "niemand zurücklehnen und sagen: Dafür sind andere zuständig".

Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger plädierte im Bayerischen Rundfunk für Pflichtuntersuchungen. Er trete für eine Pflicht zur regelmäßigen Untersuchung ein. Der Nachweis eines Kinderarztes sei dann den Ämtern vorzulegen.
...
https://www.tagesschau.de/inland/kinderschutz10.html
 
D

Debra

Gast
Warum bist Du dagegen? Pflichtuntersuchungen sind doch gut für die Kinder, auch wenn es bestimmt manchen traurigen Fall auch nicht verhindern kann.

Übrigens ist mir gestern ein Stein vom Herzen gefallen. Seit zwei Wochen hab ich mir einen Kopf gemacht, was ich tun soll. Bei uns im Haus im (Unter-)Erdgeschoss wohnt ein junges Paar mit Kind. Anfangs hab ich die Frau täglich das Baby ausfahren gesehen, und der Buggy stand im Flur. Seit Wochen ist er verschwunden. Ich hab sie einmal total fertig gesehen, also entweder unter Drogen oder Alk. Und einmal mit ganz viel Alk und auch ganz fertig. Der Mann grüßt immer ganz nett. Vor ein paar Wochen huschte er mit Baby auf dem Arm an mir vorbei. Ohne Karre. Aber er ist gar nicht so nett wie er tut. Der schreit die arme Frau an wie sonst was. Das kann man aber nur hören, wenn man dort vorbeigeht, und das tut kaum einer. Unsere Wohnungen sind so angelegt, dass man die Nachbarn nicht hört. Also hab ich hin und her überlegt, was ich machen soll, wegen dem Baby. Einfach mal klingeln und fragen? Oder Nachbarn unten fragen, die auch Baby haben? Oder das Jugendamt anrufen, ob die was wissen? - Polizei kann man ja entgegen, was hier mal behauptet wurde, nicht einfach so rufen. Da kann man ganz schnell selbst in Teufels Küche kommen wegen "falscher Verdächtigung".

Jedenfalls traf ich einen anderen Nachbarn, der ganz ok ist, und der Mann ging an uns vorbei und grüßte wie immer ganz nett. Und mein Nachbar verdrehte schon so die Augen und so. Dann hat er mir erzählt, dass da schon was vorgefallen war und jemand anders die Polizei gerufen hat und dass das Baby weggenommen wurde. Sind Junkies und hatten gerade frisch einen Entzug (der wohl offensichtlich nicht erfolgreich war). Bin ich froh. Hoffe nur, die beiden berappeln sich irgendwie wieder. Aber es sieht nicht so aus, leider. :frown:
 
E

ExitUser

Gast
ich hab garnix gegen fortlaufende U1 bis U9, dann K1 bis K6 und J1 bis J6.
Ganz im Gegenteil, Prävention und Vorsorgeuntersuchung halte ich für sehr sinnig

Nur bezweifle ich, dass dies dazu führt, dass Eltern und Kinder vor Armut, Elend und Prekariat geschützt werden.
^^
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Die Olle soll lieber dafür sorgen, dass Kinder gar nicht erst in Not geraten. Aber diese Politik macht alles nur noch schlimmer.

Wobei ich sagen muss, solche Handlungen sind einfach abscheulich. Kinder kriegen und Kinder großziehen, sind zwei Paar Schuhe. Wer das nicht erkennt, soll lieber auf Kinder verzichten. Auf alle Fälle hätte es auch andere Wege gegeben. Wer seine eigenen Kinder umbringt, aus welchen Gründen auch immer, mit dem habe ich kein Mitleid. Keine Strafe kann da hoch genug sein.:icon_motz:
Abwertungen sind leicht!
Verständnis für überforderte, psychisch erkrankte Menschen sollte sensibler gelebt oder erst erlernt werden!


Klar, dazu müsste erstmal dieses Armutsgesetz abgeschafft werden.
Dito!
Es ist ungemein zynisch, Armut erst staatlich zu erzeugen und dann so zu tun, als ließen sich die verhehrenden Auswirkungen mit noch mehr Kontrolle und Abwertung der finanziell Schwachen lösen, reparieren!
Das funktioniert weder gegen Kindstötungen , noch gegen sonst was.
Schärfere Gesetze können keine Familie oder andere Sozialgefüge ersetzen.
Wenn arme Menschen gezwungen werden, in Ghettos zu vegetieren, wo keiner jemand kennt, dann darf sich auch niemand darüber wundern, dass sich keiner für den Anderen interessiert.
Betuchte Menschen können ihre eigenen Inkompetenzen gegenüber ihren Kindern einfach für Geld andern übertragen.
Wenn weder Geld , noch Familie oder Freunde da sind, dann geht es den Schwächsten leicht schlecht. Das sind dann leider allzuoft die Kinder!
Alle Menschen können in Ausnahmesituationen kommen, wo sie die Realität verkennen, schlimmer und auswegloser sehen als sie ist.
Wenn dann keine Familie, keine Freundinnen da sind, sondern nur Einsamkeit und Überforderung, die eine Korrektur geben könnten, dann ist der Nährboden für Tragödien geschaffen und Katastrophen nehmen ihren Lauf!
Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Wenn dann keine Familie, keine Freundinnen da sind, sondern nur Einsamkeit und Überforderung, die eine Korrektur geben könnten, dann ist der Nährboden für Tragödien geschaffen und Katastrophen nehmen ihren Lauf!
Und wenn andere, das Umfeld einen dann nur mit Argusaugen beobachtet, anstatt helfend unter die Arme zu greifen, wenn das Umfeld sich anmaßt Eltern in schwierigen Situationen, anstatt Hilfe auf einer freiwillig annehmbaren Basis anzubieten, ihnen ständig vorzuschreiben wie sie es besser zu machen haben, bewirkt das nichts anderes als eine Verstärkung des Drucks, unter dem belastete Eltern sowieso schon stehen.
So manch ein Möchtegern-Kinderbeschützer bewirkt damit das Gegenteil. Der langfristige Schaden für die Kinder durch beständig wahrnehmbares Misstrauen gegen ihre Eltern, die Macht die andere durch diese Blockwartmentalität über ihre Eltern ausüben, die damit verbundene durchgehende Entwertung ihrer Eltern - ganz natürlich identifizieren sich Kinder mit ihren Eltern, die einfach aus kindlicher Sicht ein größeres eigenes Selbst sind - wird auch noch nicht bedacht. Sie entwertet nämlich auch die Kinder.

Immer wo jemand psychiatrisiert wird, sollte gründlich nachgefragt werden ob dies nicht nur die einfachste und bequemste Variante ist, die Verantwortung auf einen Einzelnen abzuschieben und die ganze Wahrheit nicht ans Licht zu lassen.


Emily
 
E

ExitUser

Gast
Im übrigen weise ich darauf hin, dass Kinder in Heimen oder auch Pflegefamilien keinesfalls "sicher" sind. Überall dort wo Berufsbilder Macht über Schwächere erlauben, sind möglicherweise auch verstärkt solche Individuen anzutreffen, die ausschließlich solche Macht über Schwächere suchen!

Wir hier, die manchem Machtmissbrauch wiederholt ausgesetzt sind, sollten uns vielleicht mehr darüber bewusst sein.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Wieso nur Darry und Plauen? Wo bleibt das Kind, das nach Behördenvorschrift verhungert ist ?

Merkel du hast versagt und beweist es mit deinen unseligen, arroganten Auswürfen auch noch selbst !

Ich habe etwas gegen immer mehr Kontrollen, vor allem unter der Ausrede "wir müssen doch schützen", denn damit wird das Grundgesetz immer mehr untergraben. Außerdem ist das doch nur eine Beschäftigungsmaßnahme für gestörte Bürokraten und Politiker. Die Blockwarte, IM's, Spitzel, Zuträger, usw. kommen alle wieder, schafft ja auch Arbeitsplätze.
Die Politiker können sich nicht mal selbst kontrollieren - maßen sich hier aber wieder einmal an, genau zu wissen, wie sich normale Menschen verhalten müssen.
Der Fisch stinkt vom Kopf an und der deutsche Fisch ist schon in Verwesung übergegangen.

Merkel, was wurde aus deiner Forderung an die Inder, die Armut zu bekämpfen ? Fang doch erst mal im eigenen Land an!

Kläre auf, wieso ein Kind "nach Vorschrift" verhungert ist ! Und hör auf, so unsäglich arrogant zu sein, dir passende tote Kinder auszusuchen, um dir Wählerstimmen zu fangen.

Politik lügt, Bürokratie mordet !


Wie marode dieses System ist, zeigt sich daran, daß meine ARGE, die BA und BMAS die Bedürftigen um die Fahrtkosten betrogen hat und gleichzeitig den Bundestag dazu belügt. Doch das ist nicht das Schlimmste - dei Abgeordneten akzeptieren dies einfach - die wollen betrogen werden. Offensichtlich erwarten sie von den deutschen Behörden die gleichen Lügen, die sie selbst den Bürgern auftischen.

Und wenn andere, das Umfeld einen dann nur mit Argusaugen beobachtet, anstatt helfend unter die Arme zu greifen, wenn das Umfeld sich anmaßt Eltern in schwierigen Situationen, anstatt Hilfe auf einer freiwillig annehmbaren Basis anzubieten, ihnen ständig vorzuschreiben wie sie es besser zu machen haben, bewirkt das nichts anderes als eine Verstärkung des Drucks, unter dem belastete Eltern sowieso schon stehen.
So manch ein Möchtegern-Kinderbeschützer bewirkt damit das Gegenteil. Der langfristige Schaden für die Kinder durch beständig wahrnehmbares Misstrauen gegen ihre Eltern, die Macht die andere durch diese Blockwartmentalität über ihre Eltern ausüben, die damit verbundene durchgehende Entwertung ihrer Eltern - ganz natürlich identifizieren sich Kinder mit ihren Eltern, die einfach aus kindlicher Sicht ein größeres eigenes Selbst sind - wird auch noch nicht bedacht. Sie entwertet nämlich auch die Kinder.

Immer wo jemand psychiatrisiert wird, sollte gründlich nachgefragt werden ob dies nicht nur die einfachste und bequemste Variante ist, die Verantwortung auf einen Einzelnen abzuschieben und die ganze Wahrheit nicht ans Licht zu lassen.
Emily
ich stimme dir voll zu - vor allem, der letzte Absatz. Denn damit hat sich die Bürokratie den alten Persilschein "psychisch krank = unberechenbar = alles war nicht sabsehbar = wir konnten das nicht voraussehen" ausgespielt und damit sind alle zufrieden - bis auf die Opfer. Die Täterin wird weggesperrt und die Bürokratie macht weiter wie bisher.

Zu der Entwertung möchte ich noch anmerken, daß sich mit imme rmehr Kontrolle eine Organisation installiert, die sich Gott gleichstellt. Wenn man deren Regeln befolgt, dann darf man leben. Da diese Bürokratie noch den Anspruch des absoluten Wissens erhebt, den sie mit ganz großen Löffeln gefressen haben will, steht der normale Mensch vor einer schier undurchdringlichen Wand aus "Experten, Sachverständigen, usw." die alles besser zu wissen GLAUBEN. Und damit haben wir eine neue Religion "Bürokratie" mit den Absplitterungen "CDU / CSU / SPD / LINKE / GRÜNE / FDP/ usw."

Zu Opfer zähle ich hier auch die Täterin - denn ich kenne nur die vorsortierten Informationen der Presse und Politik, also viel zu wenig und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß eine Mutter ihre Kinder einfach umbringt.
 

Zita

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Auch Eltern merken die Kinderarmut!

Typisch - erst die Armut per Gesetz einführen und dann jammern, dass so viele Kinder in Armut sind. Nachweislich ist die Armutsanzahl von Kindern reichlich gestiegen. Wenn dies kein ERFOLG ist?

So fühlen, so denken, so dumm reden kann nur eine Kanzlierin, die selbst nicht Mutter ist und dise Gefühle nicht kennen lernt und nie kennelernen wird mit ihrem Gehalt.

Wer spricht denn davon, wie viele Mütter nur sehr wenig essen, damit ihre Kinder nicht verhungern? Wer spricht davon, wie viele Eltern sich keine Schuhe kaufen, damit ihre Kinder mit vernünftigem Schuhwerk zur Schule gehen können? Und wer spricht davon, dass Eltern verzweifelt versuchen, Geld aufzutreiben, damit ihre Kinder auch das Weihnachtsgeschenk von der Schule an dem Kind bezahlen können?

Die Kanzlerin habe ich bei solchen realitätsnahen Überlegungen noch nie gehört! Für die Weihnachtstage wünsche ich ihr, dass ihr der großen Gänsebraten mal so richtig im Magen liegt. Vielleicht hilft es beim Nachdenken!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten