Merkel setzt erneut GG ausser Kraft (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Es ist das erste Mal, dass die Kanzlerin ausführlich über die NSA-Spähaffäre spricht. Angela Merkel betont im Interview mit der "Zeit", die Arbeit der Nachrichtendienste sei für die Sicherheit der Bürger unerlässlich. Vergleiche mit der Staatssicherheit der DDR weist sie scharf zurück.
NSA-Spähskandal: Merkel nimmt Geheimdienste in Schutz - SPIEGEL ONLINE

unter Freunden sollte sie schnelltens Junker aus Luxemburg folgen!
 
S

Steamhammer

Gast
Wenn sie die Wahrheit erzählen müsste, so müsste sie sagen, dass es ihr sehr recht ist, dass die USA die Bevölkerung in der BRD ausspähen und dass man eh unter einer Decke steckt.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
NSA-Spionage
Donnerstag, 11. Juli 2013
Erinnerungen an die Stasi

Von Markus Decker | 1 Kommentar
Der Skandal um das Ausspähen deutscher Bürger durch US-Geheimdienste weckt Erinnerungen an die Stasi. Opfer der SED-Diktatur fordern Kanzlerin Merkel auf, dem Enthüller Edward Snowden in Deutschland Asyl zu gewähren. Mehr...


Juncker stolpert über Geheimdienst-Affäre
1 Kommentar
Die Regierung von Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker ist an der Geheimdienst-Affäre zerbrochen - das Land steht vor einer Neuwahl. Mehr...
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Hier kann man wieder sehen wie die MÄCHTIGEN die Rechte der Bürger immer mehr aushebeln.
Da fragt man sich ob wir Bundesbürger von den Maulwürfen der ehemaligen SED unterwandert sind.

=========================================================

Und guck sie an die MÄCHTIGEN: SCHRÖDER, CLEMENT, MERKEL...,.....,..... die abzocken, alles für sich und das Kapital..
und der Kleine zahlt die Zeche, applaudiert auch noch und merkt/ schnallt es einfach nicht.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Juncker (, Christlich Soziale Volkspartei (CSV),) wird vor allem vorgeworfen, dass er über Fehlentwicklungen im Geheimdienst informiert war, aber seine Pflicht versäumte, dagegen einzuschreiten. Der Regierungschef machte geltend, auch das Parlament sei seiner Aufsichtspflicht nicht nachgekommen. Ausgangspunkt der parlamentarischen Untersuchungen ist der Mitschnitt eines Gesprächs Junckers mit dem damaligen Geheimdienstchef Marco Mille aus dem Jahr 2007. Im Zuge der Untersuchung stellte sich heraus, dass der Geheimdienst 13.000 Akten über Einzelpersonen und Unternehmen angelegt hatte .... (aus: TAZ)


So wird der Euro, ebenso wie Internet und LSD, ebenfalls ein Programm der Geheimdienste gewesen sein.
 
E

ExitUser0090

Gast
Wer masochistisch veranlagt ist, kann sich heute Merkel im "Sommerinterview" bei der ARD um 18:30 Uhr anschauen. :icon_razz:
 
Oben Unten