Merkel,die Krise hat ein Gesicht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Zur momentanen Wirtschaftskrise sagte Merkel: „Eine solche Rezession, die gleichzeitig in allen Ländern der Welt stattfindet, hatten wir seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie“. Allerdings sei Deutschland besser als die meisten anderen Länder in der Lage, diese Krise zu meistern.

Bei staatlichen Eingriffen will die Kanzlerin zugleich maßhalten. „Bei allem, was wir gegen die Krise tun, behalten wir immer auch die Staatsfinanzen und die Spielräume der nächsten Generationen im Auge.“ Der Staat müsse vor allem für eines Garant sein, sagte die CDU-Chefin: „Wer unverschuldet in Not gerät, dem wird geholfen.“ Das gelte für den Einzelnen und auch, wenn es um sinnvolle Hilfe für Unternehmen und Arbeitsplätze gehe.


Reaktion auf interne Kritik: Angela Merkel kündigt einen harten Wahlkampf an - Nachrichten Politik - WELT ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
...Deutschland besser als die meisten anderen Länder in der Lage, diese Krise zu meistern...
:icon_lol:

...Denn wenn die Menschen nicht wissen, was wir wollen, werden sie uns nicht wählen...
:icon_lol:

...Bei allem, was wir gegen die Krise tun, behalten wir immer auch die Staatsfinanzen und die Spielräume der nächsten Generationen im Auge...
:icon_lol:

...Sie wolle so schnell wie möglich wieder auf den wirtschaftspolitischen Kurs vor der Krise zurückkehren...
:icon_lol:

Wer solchen Leuten vertraut, dem ist nicht mehr zu helfen!
 
E

ExitUser

Gast
Wer unverschuldet in Not gerät, dem wird geholfen.“ Das gelte für den Einzelnen und auch, wenn es um sinnvolle Hilfe für Unternehmen und Arbeitsplätze gehe.
Das ist die größte Ironie überhaupt.
 
S

sogehtsnich

Gast
Man kann die Kriese auch schlimmer labern, als sie ist!

Schon komisch, als sich alle endlich mal einig waren, dass auf Grund des "Aufschwungs" nun auch diejenigen mehr Lohn erhalten müssen, dafür auch streiken und Teile der Wirtschaft lahm legen, kommt so eine Kriese und schon hat die Bevölkerung wieder die Arschkarte!
Nicht genug damit, dürfen sie auch noch das bezahlen, was die Regierung den Schuldigen in den Hintern schiebt, anstatt sie zur Verantwortung zu ziehen!
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Wer unverschuldet in Not gerät, dem wird geholfen.“
Darum wird auch mit höchster Intensität bei dem einzelnen Hilfebedürftigen danach gefahndet, ob dieser nicht doch selbst Schuld an seiner Notlage hat.
Ist widererwartend nichts zu finden, wird eben was konstruiert.

Zur Liste der Vorwürfe gehören auch:

  • zu alt
  • kleine Kinder
  • Krankheiten/Behinderungen
  • kein Führerschein
  • kein Auto
  • nicht qualifiziert genug
  • überqualifiziert
  • zu fordernd
  • zu ablehnend
  • zu ungepflegt
  • zu sehr gestylt
  • zu lautstarkt
  • zu still
  • zu unflexibel
  • zu wenig Beruferfahrung
  • "falschen" Beruf erlernt
ect....ect....etc....der Phantasie und der Länge der Liste sind keine Grenzen gesetzt:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Sonntagsmaja meinte:
...

Zur Liste der Vorwürfe gehören auch:

  • zu alt
  • Krankheiten/Behinderungen
  • kein Führerschein
  • kein Auto
  • nicht qualifiziert genug
  • überqualifiziert
  • zu fordernd
  • zu ablehnend
  • zu sehr gestylt
  • zu lautstarkt
  • zu still
  • zu unflexibel
  • zu wenig Beruferfahrung
  • "falschen" Beruf erlernt
So, nun trifft diese Liste auch auf fast alle der Politiker und Unternehmer zu! :icon_mrgreen:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Alles Folgen einer über Jahre falschen Politik.

Die "K" Frage ist längst überfällig!
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
Viel Kapital in wenigen Händen zerstört doch jede Volkswirtschaft. Ist da denn nichts hänggeblieben Ange..la, das muss du doch noch aus DDR-Zeiten gelernt haben.
Die Balance kommt aus dem Ruder. Die Schere weitet sich immer mehr. Der Grund ist eine ungerechte Politik. Angeführt von der Person, die sich so wortreich und nichtssagend als Verantwortliche repräsentiert. Murkel

Die Politik dieser Frau wurde mal passend beschrieben:
Sie fährt mit einem Schiff auf hohe See, versenkt einen Schatz und markiert die Stelle an Ihrem Schiff!


In diesem Sinne. Schiff Ahoi, Frau Merkel!
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Zitat:
"Der „Bild“ sagte sie: „Vor der Krise oder jetzt: Mit mir wird es immer nur einen klaren, durchaus auch harten, aber im Ton sehr sachlichen Wahlkampf geben.“ Zugleich rief Merkel die Union zur Geschlossenheit auf. „CDU und CSU werden ein gemeinsames Wahlprogramm beschließen, dem jeder in der Union verpflichtet ist. Denn wenn die Menschen nicht wissen, was wir wollen, werden sie uns nicht wählen.“

Auch wenn sie es wüssten und normal selbständig denken, würde man sie nicht wählen. Was sie vorher sagt und nach der Wahl daraus macht, sind 2 sehr untershciedliche Schuhe, die ich mir perrsönlich nicht anziehen werde.


Zitat:
"Allerdings sei Deutschland besser als die meisten anderen Länder in der Lage, diese Krise zu meistern. "

Kann ich mir fast vorstellen. In keinem anderen Land werden die Menschen so erniedrigt und unterbezahlt wie in Deutschland. In keinem anderen Land haben eine Vielzahl Menschen das eigenständige Denken aufgegeben, lassen es mit sich alles machen und sind zu feige für ihr Recht zu kämpfen!!

Zitat:
"sagte die CDU-Chefin: „Wer unverschuldet in Not gerät, dem wird geholfen.“ Das gelte für den Einzelnen und auch, wenn es um sinnvolle Hilfe für Unternehmen und Arbeitsplätze gehe."

Sehr viele Menschen sind unverschuldet durch die Politik und die Regeirung in Not geraten. Denen wird nicht geholfen. Im Gegenteil, die bekommen immer noch eins drauf, sobald sie mal zu zucken anfangen.
Überlegt die eigentlich, was sie für einen Schwachsinn redet???? Aber wo nur ein eingeweichtes Brötchen ist,.............!

Zitat:
" Am Ende dieses Prozesses können wir die alten Grenzen der sozialen Marktwirtschaft wieder ziehen. ...................
Das kann ich gut verstehen, ebenso wie den Wunsch vieler, dass wir nach der Krise wieder zur Normalität, zu unserem alten Kurs, zurückkehren. Ich sage: je schneller, umso besser.“"

Die Grenzen ziehen ist ganz wichtig. Aber es werden nicht nur die alten Grenzen zwischen Arm und Reich gezogen, sondern diese Grenzen werden zu Ungunsten der armen Bevölkerung noch weiter verschoben. Schließlich muss schon ein merklicher Unterschied zwischen zwischen "Abschaum" und gewolltem Mensch gezogen werden. :icon_kotz2:

Eine schnelle Rückkehr zur Normalität (was auch immer sie darunter vertsteht) kann gar nicht schnell genug gehen. Die großen Firmenbosse
und infolge die Politiker sehen ihre großen angesammelten Gewinne und Vermögen schrumpfen.
Was immer unter Normalität zu verstehen ist, eines steht fest. Die Löhne werden wieder sinken, die Menschen noch weniger in der Tasche haben und die Politiker, Firmenbosse usw. werden bestrebt sein, dass verlorene Geld auf Kosten der "Kleinen" noch schneller wie bisher wieder in die Kassen zu bekommen. Und da ist doch das Schlagwort "Finanzkrise" immer gut genug.

Warum spricht sie nicht von einem neuen Weg, einer Gerechtigkeit, der Überarbeitung falscher Gesetzmäßigkeiten, der Abschaffung von Hartz IV,
der Herstellung der Würde der Menschen ..................... ???????? :icon_kinn:

Eigentlich kann sie doch so etwas sagen, nach der Wahl macht sie sowieso das Gegenteil. Belogen und betrogen werden wir doch von vorne und hinten. Nur wir sollen Ehrlich sein!! :icon_twisted:


 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Die Merkel hat sich drei Jahre nicht um das Land gekümmert und nun meldet sie sich zu Wort.Das hat noch kein Kanzler vor ihr gemacht. Aber auch kein Volk bleibt so ruhig .
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Es ist nicht allzu lange her, da gab es eine Reisepapst.

Nun haben wir eine Reisekanzlerin, welcher alles andere wichtiger ist, als das eigene Land. Schließlich muss sie sich ja sehr wichtig tun´nach außen hin. So etwas nennt man Geltungsbedürfnis.

Das deutsche Volk ist schon ein eigenartiges Volk. Es läßt sich alles gefallen. Wahrscheinlich haben viele schon verlernt eigenständig zu denken und die Geschehnisse zu hinterfragen.
Da wir demonstriert gegen Unrecht im Ausland, nur gegen das Unrecht im Inland traut man sich wahrscheinlich nicht. Ich verstehe es auch nicht mehr.
 
S

sogehtsnich

Gast
Scheinbar brauchen die Deutschen das, alle 20-80 Jahre mal in der Dreck getreten zu werden, wieder aus der Schxxxx rauszukrabbeln, von vorn anzufangen, um sich wieder von so ein paar lausigen Affen über den Nuckel ziehen lassen!!?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten