• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Merkblatt für Sachbearbeiter

Noris

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
37
Bewertungen
14
Hallo, ich habe ein Merkblatt für Sachbearbeiter erstellt welches ich seit Februar benutze.
Ich habe mich noch nicht getraut dies bei meinen Begleitungen auch zu übergeben.
Und wollte Eure Meinung dazu hören/lesen, wenn möglich auch verbesserungs Vorschäge.

MfS.odt

Ich erscheine beim jobcenter mit einem Ablaufplan den ich rigoros abarbeite.
1. Begrüßung
2. Übergabe MfS und GG
...
 

Anhänge

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Schöne Fleißarbeit. Und was soll das bringen? Mal zu den Sachverhalten:

1. Ein SB im Dschobb-Zenter ist oftmals gar kein Beamter, sondern kleiner Angestellter. Nicht selten auf einer Zeitstelle, bei der er/sie um die Verlängerung bangt.

2. Erst recht übt er kein Richteramt aus, weswegen Hinweise in diese Richtung völlig daneben liegen.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Also mir reichen "Denkzettel" in Form von Klagen oder ggf. Anträgen beim zuständigen Sozialgericht.

Alles andere ist (zu den eh schon viel zu hohen Papierbergen = eigentlich müsste man einen Mehrbedarf KdU geltend machen, weil SGB-II-Akten-Mist mittlerweile ein erhebliches Volumen einnimmt) reine Zeit- und Materialverschwendung.

Auch aufgrund der Tatsache, dass Gerichtsverfahren teilweise sehr lange dauern, kann man die Akten nicht innerhalb eines Jahres zum Altpapier bringen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Hallo, ich habe ein Merkblatt für Sachbearbeiter erstellt welches ich seit Februar benutze.
Ich habe mich noch nicht getraut dies bei meinen Begleitungen auch zu übergeben.
Und wollte Eure Meinung dazu hören/lesen, wenn möglich auch verbesserungs Vorschäge.

MfS.odt

Ich erscheine beim jobcenter mit einem Ablaufplan den ich rigoros abarbeite.
1. Begrüßung
2. Übergabe MfS und GG
...
Zusätzlich zu dem was meine beiden Vorredner bereits geschrieben haben (paradox:icon_hihi:) noch folgendes:

In der Regel bestimmt der SB den Ablauf des Gespräches.
Du weißt vorher überhaupt nicht, was er plant oder vorhat.
Sondern hast nur eine Einladung, um mit Dir über Deine berufliche Situation zu sprechen.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
In der Regel bestimmt der SB den Ablauf des Gespräches.
Was es zu verhindern gilt. Also ich weiss immer vorher, worüber ich mich unterhalten möchte. Ausserdem will der SB doch hören was man so vorhat......erst wenn man ihn reden lässt, hat er Zeit Dummheiten zu machen.....:icon_mrgreen:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
In der Regel bestimmt der SB den Ablauf des Gespräches.
Du weißt vorher überhaupt nicht, was er plant oder vorhat.
Sondern hast nur eine Einladung, um mit Dir über Deine berufliche Situation zu sprechen.

Ja Bingo! Damit legt er doch fest, was er vorhat.

Gerade bei Meldungen nach §§ 59II/309III achte ich (ggf. später RA) penibel darauf, dass die Anforderungen der o.a. §§ erfüllt sind.

Über allgemein gehaltene Einladungen á la

"aktuelle berufliche Situation zu besprechen"

freut sich mein RA, ggf. hat das JC die Option den Meldezweck aus der o.a. Phrase dem SG erkennbar zu machen.

Zusätzlich kann man auch den Aspekt der Erforderlichkeit beleuchten, denn nicht jede Idee des SB muss persönlich besprochen werden. Das meiste geht - sehr gut - auf dem schriftlichen Wege.

Weicht ein SB vom Meldezweck ab, breche ich das Gespräch ab - fertig!

Zur Sicherheit immer noch ein AU-Pflaster drüber und die Sanktion kann kommen.


Aufgrund der o.a. gepflegten Kommunikationskultur hat sich die "Besuchsfrequenz" mit dem JC auf ein erträgliches Maß heruntergependelt.


Sicher kann ein SB einen LB wegen jedem erdenklichen Grund "einladen" (Was gab es heute zum Frühstück?), aber nur gesetzlich angeführte Gründe (5) können ggf. zu einer bestandsfesten Sanktion führen.

Mit solchen "Zettelaktionen" macht man sich doch zum einen zur Zielscheibe aller SB´s und zum anderen wandert so etwas sicher in dem Verteiler zur allgemeinen Belustigung durchs JC.
 

Noris

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
37
Bewertungen
14
In der Regel bestimmt der SB den Ablauf des Gespräches.
Du weißt vorher überhaupt nicht, was er plant oder vorhat.
Sondern hast nur eine Einladung, um mit Dir über Deine berufliche Situation zu sprechen.
Ich bestimme immer den Ablauf des Gespräches.
Deswegen zieh ich rigoros mein Ablaufplan durch in dem auch ein Punkt für seine anliegen vorgesehen ist.
Aber nach meinen 10 Punkten hat der SB meist keine lust mehr ;)
Die haben mich auch son seit Monaten nicht mehr eingeladen. :icon_motz:

:biggrin:
 
Oben Unten