Meldetermin (neuer SB): drohen Sanktionen? Neue EGV?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

incomplete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
50
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

ich habe heute eine Einladung vom JC erhalten. Die erste Überraschung war, daß plötzlich ein anderer Sachbearbeiter für mich zuständig ist. Er möchte mit mir meine „aktuelle berufliche Situation besprechen“. Soweit nicht ungewöhnliches.

Allerdings soll ich einen Nachweis über meine „Bewerbungsaktivitäten“ mitbringen (dazu „ausgedruckte Bewerbungsunterlagen“ und einen „ausgedruckten Lebenslauf).

Und hier ist, ehrlich gesagt, das Problem! Ich kann keine Nachweise erbringen, weil es keine Aktivität gab.

Ich bin als Student ohne Abschluß ins ALG II gerutscht. Meine bisherige SB hat mir stets nahegelegt, den Abschluß nachzuholen, damit ich nicht länger als ungelernt dastehe. Ich habe tatsächlich ihren Rat befolgt und Ende Februar an den Abschlußprüfungen teilgenommen. Die Ergebnisse kommen allerdings erst im Sommer.

In meiner EGV steht nur, daß ich mich auf Vermittlungvorschläge bewerben und weiterhin meinem Minijob nachgehen muß. Dem Minjob gehe ich auch tatsächlich noch nach. Vermittlungsvorschläge hat es keinen einzigen gegeben! Daher habe ich wenigstens halbwegs regelmäßig online die Jobbörse abgeklappert. Allerdings war nie etwas dabei, sodaß ich auch keine Bewerbungen geschrieben habe.

Daher habe ich nun folgende Fragen:

1. An die EGV habe ich mich gehalten. Drohen mir dennoch Sanktion wegen fehlender Eigenbemühungen?

2. Meine aktuelle EGV ist sehr human (s.o.) und noch bis Ende Juni gültig. Kann der neue SB diese EGV durch eine neue ersetzen, ggf. per VA? Oder kann ich bis Ende Juni (ich hoffe, daß ich bis dahin meinen Abschluß habe) darauf bestehen?

Vielen Dank schon einmal vorab!
 

schuldenjenny

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
375
Bewertungen
80
hallo,

dass der SB wechselt kommt öfters vor u. sollte dich nicht beunruhigen, dass mit den nachweisen u. dem lebenslauf steht immer drin, du hast eine ganz normale standarteinladung bekommen.

da du dich an deine egv gehalten hast sind auch keine sanktionen zu befürchten, warum auch?

deine EGV is gültig u. es kann trotzdem sein dass man versucht dir eine neue unterzujubeln, spielt auch keine rolle, da du ja dort eh nix unterschreibst, nimm sie zur prüfung mit u. stell sie hier ein, vor ablauf deiner derzeitigen EGV musst du keine neue unterschreiben.

in jedem fall solltest du die fahrkostenübernahme beantragen, dies muss vorab passieren, in etwa so....


Sehr geehrter Herr X,

anlässlich Ihres Schreibens werde ich durch das JobCenter Berlin XXX verpflichtet mich am DATUM um Uhrzeit persönlich zu melden.

Gemäß §59 SGB II mit §309 SGB III ergibt sich im Rahmen meiner Meldepflicht eine besondere Mitwirkungspflicht. Der genannte Meldepflichttermin ist durch das JobCenter Berlin XXX, gemäß §670 BGB, als Auftraggeber, veranlasst worden.

Es entstehen mir und meiner Begleitperson Fahrtkosten, gemäß §309 Abs.4 SGB III i.V. mit §670 BGB beantrage ich hiermit vorab die Fahrkosten (Kilometerpauschale).

Sollte ein entsprechendes Antragsformular von Nöten sein, bitte ich um die Zusendung.

Besten Dank für Ihre Bemühungen.
 
E

ExitUser

Gast
Welcher Sachbearbeiter da gerade am Werkeln ist, ist völlig belanglos. Ansprechpartner ist das Amt.
Wenn Du die Möglichkeit hast, die Sachen mal hochzuladen, könnte man gemeinsam mal drübergucken. Der Teufel steckt auch hier immer im Detail.
Ist in der EGV nichts zu Anzahl und Nachweis von Eigenbemühungen festgehalten, guckt das Amt in den Mond (sofern Du keine Erstattung von Bewerbungskosten geltent machen willst).

Du solltest Dir inzwischen auch jemanden organisieren, der Dich zu diesen Terminen begleiten kann und der ggf. entsprechende Notizen machen kann.
Hallo zusammen,

ich habe heute eine Einladung vom JC erhalten. Die erste Überraschung war, daß plötzlich ein anderer Sachbearbeiter für mich zuständig ist. Er möchte mit mir meine „aktuelle berufliche Situation besprechen“. Soweit nicht ungewöhnliches.

Allerdings soll ich einen Nachweis über meine „Bewerbungsaktivitäten“ mitbringen (dazu „ausgedruckte Bewerbungsunterlagen“ und einen „ausgedruckten Lebenslauf).

Und hier ist, ehrlich gesagt, das Problem! Ich kann keine Nachweise erbringen, weil es keine Aktivität gab.

Ich bin als Student ohne Abschluß ins ALG II gerutscht. Meine bisherige SB hat mir stets nahegelegt, den Abschluß nachzuholen, damit ich nicht länger als ungelernt dastehe. Ich habe tatsächlich ihren Rat befolgt und Ende Februar an den Abschlußprüfungen teilgenommen. Die Ergebnisse kommen allerdings erst im Sommer.

In meiner EGV steht nur, daß ich mich auf Vermittlungvorschläge bewerben und weiterhin meinem Minijob nachgehen muß. Dem Minjob gehe ich auch tatsächlich noch nach. Vermittlungsvorschläge hat es keinen einzigen gegeben! Daher habe ich wenigstens halbwegs regelmäßig online die Jobbörse abgeklappert. Allerdings war nie etwas dabei, sodaß ich auch keine Bewerbungen geschrieben habe.

Daher habe ich nun folgende Fragen:

1. An die EGV habe ich mich gehalten. Drohen mir dennoch Sanktion wegen fehlender Eigenbemühungen?

2. Meine aktuelle EGV ist sehr human (s.o.) und noch bis Ende Juni gültig. Kann der neue SB diese EGV durch eine neue ersetzen, ggf. per VA? Oder kann ich bis Ende Juni (ich hoffe, daß ich bis dahin meinen Abschluß habe) darauf bestehen?

Vielen Dank schon einmal vorab!
 

incomplete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
50
Bewertungen
1
Steht das mit den Bewerbungsunterlagen da häufiger drinne? Alle Einladungen, die ich bisher bekommen habe, hatten diesen Zusatz nicht. Bislang wollte man mit mir immer nur über die aktuelle Situation sprechen.

In meiner EGV steht lediglich:

"2. Bemühungen von [...] zur Eingliederung in Arbeit
Sie bewerben sich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebots, auf Vermittlungsvorschläge, die Sie von der Agentur für Arbeit/Träger der Grundsicherung erhalten haben. Als Nachweis über Ihre unternommenen Bemühungen füllen Sie die dem Vermittlungsvorschlag beigefügte Antwortmöglichkeit aus und legen diese vor.
Sie gehen ihrer Nebenbeschäftigung nach."

Wie ist denn diese Sache mit Aktivität/Bemühung zu verstehen? Reicht es aus, sich an die Regelungen der EGV zu halten (in meinem Fall also keine Aktivität, weil ich nicht einen einzigen VV erhalten habe) oder ist es darüber hinaus erforderlich, über die EGV hinaus aktiv zu werden?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten