Meldetermin, nachdem ALG I ausgelaufen ist rechtmäßig?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Das ALG I eines HE läuft in absehbarer Zeit aus. Das JC lädt nun im Rahmen einer Meldeaufforderung. Datiert ist die Aufforderung nach dem Auslaufen des ALG I. Meine Frage, da es sich hier um das SGB III handelt, ist, ob der HE dieser Aufforderung überhaupt noch folge leisten muss. Achja. Es ist nicht beabsichtigt ALG II zu beantragt.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.933
Bewertungen
9.467
Ist das jetzt wirklich eine Einladung vom JC oder von der Agentur für Arbeit? Wird die Person weiterhin arbeitssuchend gemeldet bleiben (z. B. wegen den Rentenanwartschaftszeiten) oder will sie sich ganz abmelden?
 

Onkel Melker

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
176
Bewertungen
55
Das muss jeder selber entscheiden, ob er nach Auslaufen der ALG1-Leistung weiterhin arbeitssuchend gemeldet bleiben will. Das hat, wie von Helga bereits erwähnt, Vorteile bei der Rentenversicherung. Wer weiterhin die Denstleistung der AA in Anspruch nehmen will, hat natürlich auch Pflichten, er muss Eigenbemühungen an den Tag legen und Meldeterminen nachkommen. Allerdings kann er freilich nicht mehr mit Sperren belegt werden - wovon auch. Allerdings kann er von der AA aus dem Arbeitssuchenstatus rausgekickt werden - wiederum mit entsprechend negativen Folgen für Rentenanwartszeiten.

Ich empfehle eine Beratung beim Rentenversicherungsträger in Anspruch zu nehmen. Die sind sehr kompetent und das hat mir bei meiner Entscheidung geholfen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Ist doch klar: meldet er sich nicht, wird er bei der Agentur nicht mehr als arbeitssuchend geführt. (mit allen Konsequenzen).
Wird kein ALG II beantragt, bleibt er dort eine Nullnummer.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
:icon_confused::icon_question::icon_kratz:

Äh, die Frage war: "Kommt die Einladung jetzt wirklich vom JOBCENTER oder der AGENTUR für ARBEIT?"

Da passt "Ja" irgendwie nicht...
Die Einladung kommt von der BA. Also nicht JC. HE bezieht kein ALG II und will es auch nicht beantragen. Was ich noch vergas zu erwähnen. Der HE übt eine geringfügige Beschäftigung im Rahmen einer 450-Euro-Job aus.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Wenn es um den Rechtskreis SGB III (also ALG) geht, ist deine Bekannte zunächst keine "HE" (Hilfsempfängerin), sondern geschätzte "Kundin" der Arbeitsagentur. :biggrin:

Sofern sie nicht weiter ohne Leistungsbezug arbeitslos gemeldet bleiben will - und dazu besteht ohne Not eigentlich kein Anlaß - braucht sie die Meldeaufforderung nicht mehr zu beachten. Vielleicht am besten kurz schriftlich klarstellen, daß mit Ablauf ihres ALG-Bezuges ihr Vermittlungsgesuch gestrichen werden soll.

Solange sie eine geringfügige Beschäftigung ausübt, müßte sie nach aktuellem Rechtsstand eigentlich automatisch rentenversichert sein, sofern sie nicht ausdrücklich darauf verzichtet hat. Falls diese Beschäftigung schon vor dem 01.01.2013 bestand, kann es hier aber anderslautende Übergangsregelungen geben. Also sicherheitshalber nachprüfen, ob sie aus ihrem Lohn RV-Beiträge entrichtet.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
[...]

Sofern sie nicht weiter ohne Leistungsbezug arbeitslos gemeldet bleiben will - und dazu besteht ohne Not eigentlich kein Anlaß - braucht sie die Meldeaufforderung nicht mehr zu beachten. Vielleicht am besten kurz schriftlich klarstellen, daß mit Ablauf ihres ALG-Bezuges ihr Vermittlungsgesuch gestrichen werden soll.
Entstehen dadurch irgendwelche Nachteile, wenn man das machen würde?

Solange sie eine geringfügige Beschäftigung ausübt, müßte sie nach aktuellem Rechtsstand eigentlich automatisch rentenversichert sein, sofern sie nicht ausdrücklich darauf verzichtet hat. Falls diese Beschäftigung schon vor dem 01.01.2013 bestand, kann es hier aber anderslautende Übergangsregelungen geben. Also sicherheitshalber nachprüfen, ob sie aus ihrem Lohn RV-Beiträge entrichtet.
M.W. werden Sozialabgaben geleistet. Die Beschäftigung besteht nach dem o. g. Datum.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Durch die geringfügige Beschäftigung entstehen (wie erwähnt, falls eigene Beiträge zur RV vom Lohn einbehalten werden) vollwertige Pflichtbeitragszeiten in der RV, die stets vorteilhafter sind als beitragslose Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug.

Der einzige Nachteil wäre, daß man dann auch keinen Anspruch mehr auf Leistungen aus dem Vermittlungsbudget von der Arbeitsagentur (Beihilfen für Bewerbungen, Reisen zu Vorstellungsgesprächen und ähnliches) hat. Der große Vorteil ist, daß man seine Ruhe vor den "Bemühungen" der Arbeitsagentur hat. Bei einer eventuellen Stellensuche verläßt man sich doch besser auf sich selbst.

Falls die geringfügige Beschäftigung endet und keine neue unmittelbar danach aufgenommen wird, müßte sich der/die Betroffene aber erneut persönlich arbeitslos melden, damit solche Anrechnungszeiten entstehen, auch wenn kein Anspruch auf ALG besteht.

Rein theoretisch könnten natürlich später einmal aufgrund einer künftigen Gesetzesänderung solche Arbeitslosenzeiten von Vorteil sein, aber das weiß jetzt keiner, und so eine Änderung dürfte nach Situation der Rentenkasse doch äußerst unwahrscheinlich sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten