Meldetermin mit Ansprache einer Maßnahem und Speed-dating, Bedenkzeit bekommen. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

EqualP4y

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2018
Beiträge
67
Bewertungen
3
Hallo liebes Elo-Forum,

Kurz etwas zu meiner Person:

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung würde mich aber gerne in einem anderen Bereich orientieren. Ich habe daher über den zweiten Bildungsweg erfolgreich Fachabitur erworben und hatte eigentlich ein Studium für nächste Jahr in Informatik angestrebt.

Leider habe ich mich jetzt kurzfristig dagegen entschieden, da ich mit meinen Ende 20 und zusätzlich mit meiner Leistung in Mathematik dieses sehr theorielastige Studium wahrscheinlich nicht durchhalte, aber ich mir trotzdem offenhalte möchte mich neben weiterhin für Arbeit auch für eine Ausbildung in anderen Beruf zu bewerben.

Heute hatte ich einen Meldetermin bei meinem Sachbearbeiter wo ich den Fall schilderte. Sichtlich enttäuscht von meiner Entscheidung, mit der er auch nicht gerechnet hat, sagte er mir, dass er mich ja irgendwie aktivieren muss und ich nicht zuhause nur rumsitzen könne.

Er sprach dann eine Maßnahme extra für Bewerber im hohen Alter an, wodurch ich die Möglichkeit hätte in eine Ausbildungsstelle zu kommen, die vom Arbeitsamt gefördert wird. Man würde dort Kontakt zu den Firmen herstellen indem man auch ein Praktikum machen könnte um festzustellen ob ich für diesen Beruf geeignet bin. Das ganze würde 4 Monate dauern, kann aber auf 6 verlängert werden. Er versicherte mir, dass wenn ich nach 2 Monaten feststelle, dass diese Maßnahme nichts für mich sei, diese auch wieder beenden könne.

Desweiteren wurde ein Job-Speed-Dating von TÜV Nord Bildung für motivierte Bewerber (Nur 3 pro Sachbearbeiter) angesprochen. Da würde im vorab eine 3 tägige Vorbereitung stattfinden, wo die Bewerbungsunterlagen überprüft und man auf diese 10 minütigen Gespräche vorbereitet wird.
Das ganze wird vom Träger mit 218€ vergütet und man kann noch zusätzlich bis 250€ für Kleidung und Ausstattung per Quittung vom Amt zurückerstattet bekommen.

Ich bin eine für Maßnahme prinzipiell offen (muss ich ja auch)und habe meine Ausbildung damals über eine überbetriebliche Maßnahme auch von TÜV Nord Bildung gemacht und davon profitiert.
Jedoch habe ich auch in der Vergangenheit zwei Berufsvorbereitende Jahresmaßnahmen gemacht, die in meinen Augen verschwendete Zeit waren.

Ich habe jetzt eine Woche Bedenkzeit bekommen, in der ich mich vorab über die genannten Maßnahmen informieren wollte und mich auf das nächste Gespräch vorbereiten kann und meine Entscheidung mitteilen solle.

Ich würde jetzt gerne um Rat bitten, welche wichtigen Fragen bezüglich einer Maßnahme vorab abzuklären sind und wie seriös die genannten Maßnahmen sind und ob jemand schon beim genannten Träger Erfahrung sammeln konnte.
Ich ziehe auch in Betracht mich bei den Trägern persönlich vorzustellen und über die genannten Maßnahmen zu informieren, auch hier bitte ich um Rat wie sinnvoll das ist und welche Fragen abzuklären wären.

Ziel ist es im Zweifelsfalle argumentativ dem SB darzulegen, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit eine Maßnahme Sinn macht. Natürlich entscheidet im Nachhinein der SB über die Sinnigkeit, doch ich hätte so im Zweifel schon bereits Argumente gegen eine Unterschrift der abgeänderten EGV, auch hoffe ich so meinen SB zu beschwichtigen, damit es nicht den Eindruck macht, ich wolle mich ja nicht "aktivieren lassen".

Das zusätzliche "Taschengeld" des Speed-datings klingt natürlich verlockend aber auch wie ein Köder, mir fällt auch nicht ein wie ich das jetzt begründet ablehnen könnte, ohne den Eindruck zu vermitteln, ich würde ja alles Ablehnen.

Der Rat hier im Forum war ja schließlich, dass für alles offen sein soll aber auch das Gespräch so unverbindlich wie möglich halten soll, was jetzt in diesem Falle nicht so leicht ist.

Freue mich auf Antworten und Bedanke mich schonmal im Voraus.

Ich habe auch den Flyer der 4 monatigen Maßnahme reingesetzt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Welche der Aussagen deines SB hast du in schriftlich verbindlicher Form erhalten?
 

EqualP4y

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2018
Beiträge
67
Bewertungen
3
Bisher keine aber das macht er wahrscheinlich auch erst, wenn ich mich entschieden habe.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Hi :)

eigentlich wollte ich schreiben, das ich es als positiv finde, das HBZ eine Tochterfirma der HWK ist. Gleich kam mir aber -> warum beteiligt sich HWK auf diesem JC Maßnahmen Schrott?
Ich habe mal eine wirklich gute Umschulung von Arbeitsamt bei HWK bezahlt bekommen - Betonung liegt auf HWK -> nicht irgendwelche Tochtergesellschaft die auf Aktivierungsgutschein scharf ist.
Und wenn man den Prospekt liest, handelt sich NICHT um eine Umschulung, sondern um eine Umschulungs-Vorbereitung.
= 6 Monate kostenlos arbeiten um dann zu erfahren, das Du leider doch nicht für eine Umschulung geeignet bist bzw. JC hat kein Geld für dich um dir eine Umschulung bei HWK zu finanzieren -> hier reden wir über X(X) Tausend € und nicht über einen AVGS.

Für mich eine klare Maßnahme mit anschließendem 1€J.

Ich würde bei HWK schon fragen was das soll.....
Und wenn ich schon bei HWK bin gleich nach Umschulung Möglichkeiten fragen.

Weiter -> warum mischt sich JC dazwischen mit einer Vorgeschalteter Maßnahme -> was hat damit Speed Dating zu
tun? Es riecht stark nach 1€J -> 218 €....

Ich habe ein Speed Dating und damit auch die Teilnahme an einer ZAF Messe schriftlich (ohne folgen) empört abgelehnt -> ich lege meine berufliche Zukunft mit Sicherheit NICHT in irgendwelche pseudo Speed Vorstellungen. Und JC soll bitte diese Vorgehensweise dringlichst überdenken.

BTW:
Umschulungsangebote von HWK einholen, dieses MT / 1€J Konstrukt ablehnen und gleichzeitig dem SB ein Antrag auf HWK Umschulung anreichen -> der fällt vom Stuhl ab.....

Eine Frage bleibt:
dass er mich ja irgendwie aktivieren muss und ich nicht zuhause nur rumsitzen könne.
Was kommt als nächstes?
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.489
Bewertungen
3.679
Das ganze wird vom Träger mit 218€ vergütet und man kann noch zusätzlich bis 250€ für Kleidung und Ausstattung per Quittung vom Amt zurückerstattet bekommen.
Es klingt alles so schön, aber nur wenn irgendein Träger was mitverdienen darf. Das ist bei Dir bei allen möglichen Konstellationen der Fall.

Geld für Kleidung bekommst Du auch ohne Träger und Maßnahmen und Versprechen, die nur nach Anlocken klingen.

Aus dem Vermittlungsbudget kannst Du ebenso Geld für Kleidung beantragen, wenn etwas versprechendes bevorsteht. Das ist ohne Probleme möglich.

Es wird Dir aber nicht einfach nur gezahlt, weil ein Träger es Dir versprochen hat. :wink:

Geförderte Ausbildungsstelle? Weißt Du wie das klingt? Warum findet man selbst keine, ohne gefördert werden zu müssen? Es ist vergleichbar mit "Weiterbildungen" bei Trägern, die vom JC/AfA bezahlt werden und nur Maßnahmen sind. Die Arbeitgeber können das alles sehr wohl unterscheiden.

Eine Maßnahme, die auf eine Umschulung vorbereiten soll? Warum überhaupt? Wenn man eine Ausbildung oder Studium hat, dann sollte eine Umschulung noch einfacher sein. Oder zumindest die Anforderungen bekannt.

Hier wird wieder vorgetäuscht, dass Träger besondere Kontakte hätte. Wirklich? Und diese Kontakte bestehen immer nur für die Teilnehmer, der Träger?

Die haben alles so geregelt, dass alle an den Honigtopf kommen. Was Teilnehmer dann nach sehr langer Zeit in Händen hat, muss man sich wirklich gründlich überlegen.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.373
Bewertungen
1.661
Desweiteren wurde ein Job-Speed-Dating von TÜV Nord Bildung für motivierte Bewerber (Nur 3 pro Sachbearbeiter) angesprochen. Da würde im vorab eine 3 tägige Vorbereitung stattfinden, wo die Bewerbungsunterlagen überprüft und man auf diese 10 minütigen Gespräche vorbereitet wird.

Was soll das konkret bringen? VV müssen vom JC kommen. Hört sich sehr nach Bewerbungstraining an bei dem der Bildungsträger dick im Geschäft ist.

Was bei jeder Konstellation kommen wird, ist sicher ein neuer EGV-Vorschlag bei dem dann eines davon drin steht. Da möchte man dann eine Vertragsunterschrift von dir.
 

EqualP4y

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2018
Beiträge
67
Bewertungen
3
Ich bin jetzt leider über das Wochenende krank geworden und fühle mich leider wohl nicht im Stande den nächsten Termin wahrzunehmen. Werde die Tage dennoch mal einen Brief schreiben, dass ich das Job-speed-dating ablehnen werde und bezüglich der Maßnahmen noch weiter erkundigen werde, u.a. persönlich mit der HWK sprechen.

Da dass das erstemal ist, dass ich mich Krankmelden muss, wie gehe ich da am besten vor? Ich habe gehört Antwortschreiben mit AU per Post einwerfen + Fax reicht aus? Mir sagte jemand ich müsse zusätzlich auch anrufen, ich habe aber kein Telefon beim Amt angegeben.

Danke auch für die Antworten bisher, werde die Tage auch mal bei der HWK nach Umschulungsangeboten fragen.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.006
Bewertungen
550
Hallo.

Also wie Regensburg schrieb 6 Monate zum 0 Tarif oder als 1 Euro Job arbeiten. Das hört sich doch gut an, so kommt man mal raus trifft Leute, und man hat was zu tun und die Arbeitslosenstatistik sieht wieder blendend aus. Also alles was das Jobcenterherz begehrt. :icon_mrgreen::icon_hihi:


Krankschreibung per Post am besten per Einschreibe Brief wegen nachweis falls bei denen angeblich nichts angekommen ist.
 

EqualP4y

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2018
Beiträge
67
Bewertungen
3
Ja hab ich so gemacht + Fax mit Sendebestätigung und Auszug der ersten Seite.

Ich habe auch schriftlich jetzt erklärt, dass ich am Speed-dating nicht teilnehmen möchte und bezüglich des Maßnahmen Angebotes mich erst weiter schlau machen wolle und mit der HWK persönlich spreche.
 
Oben Unten