Meldetermin erhalten - Fragen zur Verhaltensweise als Aufstocker/Unterhaltspflichtiger (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Matt45

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
770
Bewertungen
1.155
Hallo zusammen.

Habe eine 120 "Stundenstelle" und ein Kind(zahle titulierten Kindesunterhalt, zusätzlich ist mein Kind alle zwei Wochen bei mir am WE). Bin Aufstocker und befinde mich allerdings in einem "Hamsterrad", weil ich erst ab ca. 2300 Brutto nicht mehr Aufstocker bin. Hängt mit dem Unterhalt zusammen und nicht weil ich so "gierig" bin. Bin natürlich durch meine unbefristete Stelle nicht unbedingt immer flexibel für den Arbeitsmarkt.
Würde auch wieder VZ arbeiten, aber mir nützt keine "1500 Brutto" Stelle. Ich bleibe trotzdem Aufstocker, weil mein sozialbereinigtes Einkommen nicht reicht(durch die Urkunde). Bitte nicht falsch verstehen, aber wenn ich VZ arbeite muß ich doch mehr haben als durch TZ. Sonst bleibe ich noch bis zur Rente Aufstocker und anschließend bekomme ich Grundsicherung. Möchte auf eigenen "Beinen" stehen.

Am Mittwoch muß ich zum JC und berichten über mein "Alltag".

FRAGEN:

1. Musste schon zwei Mal den Termin absagen(telefonisch und schriftlich gemacht), weil ich arbeiten musste. Kann es negativ sein für mich?

2. Wie kann ich das JC dazu bewegen mir Stellen zuzusenden um nicht mehr Aufstocker zu sein?
Oder kann ich diese "Idee" vergessen?
Habe Ausbildung und mittleren Abschluss und eigentlich fast immer gearbeitet. Leider sind arbeiten und Geld verdienen zwei verschiedene "Schuhe" geworden in unserem Land.

3. Zähle ich als "Teilzeitarbeiter" überhaupt als arbeitslos?

4. Kann ich/Sollte ich auch mal fragen wegen Weiterbildung/Umschulung?

5. Was sollte ich noch abklären oder unbedingt nicht vergessen?

Ich weiß, dass Unterhaltspflichtige mit Urkunden auch "Problemfälle" bei den JC sind. Liegt meistens nicht an der Arbeit, sondern an deren Einkommen. Ähnlich wie Frauen die sich um die Kinder kümmern und deshalb wenig Zeit haben für die "Arbeit". Nicht falsch verstehen, aber so sieht meistens die Praxis aus.
Früher gab es auch "Vorschläge" von den JC um die Unterhaltsurkunde zu "streichen". Allerdings gibt es keine Rechtsgrundlage und keine Handhabung mehr. Hier nützt die "berühmte" Düsseldorfer Tabelle gar nichts, wenn es eine Urkunde gibt. Es gab bereits etliche Urteile, welche immer mit Sozial- und Familienrecht zusammen hingen.

Grüße an die tolle Runde.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
AW: Meldetermin erhalten - Fragen zur Verhaltensweise als Aufstocker/Unterhaltspflichtig

Arbeit geht vor, das JC soll die Termine ausserhalb Deiner Arbeitszeit legen.

Stellenvermittlung durch das JC kannst Du vergessen. Mach Dich selber auf die Suche.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Meldetermin erhalten - Fragen zur Verhaltensweise als Aufstocker/Unterhaltspflichtig

3. Zähle ich als "Teilzeitarbeiter" überhaupt als arbeitslos?
Hallo Matt45,

wenn ich das System richtig verstehe, dann zählt du nicht als "arbeitslos", jedoch als Aufstocker als "ALG 2-Empfänger". Es ist halt die Frage, welche Zahl man für die aussagekräftigere in Bezug auf den Arbeitsmarkt halten will.

4. Kann ich/Sollte ich auch mal fragen wegen Weiterbildung/Umschulung?
Frage dich selber, was du dir davon versprichst. Wirst du dadurch in der Lage sein, kurzfristig, nach Beendigung einer Umschulung/Weiterbildung, einen besser vergüteten Arbeitsplatz zu bekommen, um nicht mehr Aufstocker sein zu müssen?

5. Was sollte ich noch abklären oder unbedingt nicht vergessen?
Sofern es dir nicht schon in Fleisch und Blut übergegangen ist, unterschreibe nichts vor Ort, erst reicht keine EGV ;)

Du solltest vorallem darauf bestehen, dass mögliche "Bewerbungsauflagen" seitens SB dich nicht in deinem Job einschränken, denn den willst du ja nicht gefährden.

Vorallem solltest du eine Klausel in der EGV streichen, die dich "verpflichtet" bei deinem AG nach einer Vollzeitstelle zu fragen, bzw. diesen um Ausbau deiner TZ-Stelle zu einer VZ-Stelle zu bewegen. Das "darf" SB nicht von dir verlangen, denn nur dein AG allein entscheidet, ob er Bedarf hat, dich in VZ zu beschäftigen oder nicht.

Das wären meine Anmerkungen und Tipps für dich ;)
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
770
Bewertungen
1.155
AW: Meldetermin erhalten - Fragen zur Verhaltensweise als Aufstocker/Unterhaltspflichtig

Hallo zusammen.

Ich werde mal "schauen" was es "dort" gibt. Bin aber relativ entspannt, weil ich die letzten Jahre schon öfter mit Ämtern und Behörden zu tun gehabt habe. Hier im Forum lernt man auch viel.

Ich suche bislang auch Stellen selber, aber es ist nicht ganz so leicht. Wenn man schon eine unbefristete Stelle hat, dann ist es wohl noch schwieriger. Außerdem muß ich wegen den Kindes-Unterhalt auch "viel" verdienen, um ohne Amt zu überleben.
Für mein Kind mache ich es gerne.
 
Oben Unten