• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Meldetermin: Einfach aufstehen und gehen?

Verfassung?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Aug 2014
Beiträge
3
Bewertungen
1
Hallo!

Folgendes: Meine aktueller Arbeitsvermittler scheint total unzufrieden mit seinem Job zu sein und lässt das u.a. an mir aus.

Bei jedem Meldetermin immer die gleichen bornierten Fragen. Warum haben Sie noch keinen Job? Ich muss mich also gleich zum Anfang des Gesprächs scheinbar rechtfertigen, wieso ich arbeitslos bin.

Ist es möglich,nach 5 Minuten einfach aufzustehen und zu gehen? Kann dies sanktioniert werden? Ich habe aktuell keine gültige Eingliederungsvereinbarung.
 

Bambes

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Dann frage ihn doch mal, warum er Dich noch nicht vermittelt hat.
Wofür er sicherlich gut bezahlt wird.

Klar kann man aufstehen und gehen. Das sollte man aber nur mit Beistand tun, der dann bezeugen kann, dass es eher eine schikanöse Einladung war und das Gespräch nicht dem eigentlichen Meldezweck diente, sondern eher einer Abwertung Deiner Person.
Dann gibt es eben keinen Gesprächsbedarf Deinerseits und Tschüß.

Mich hat mal vor längerer Zeit so ein alter Sack gefragt, wie man denn den ganzen Tag zu Hause herumhängen könnte und nichts tun würde.
Er selbst hat dort seinen Hintern bis zur Rente gewärmt und keine Ahnung von Arbeitsvermittlung gehabt.
Vermutlich hat er vorher Hundehaufen eingesammelt ? :biggrin:

Wenn man dann vermeidet, zu solchen Terminen zu gehen, wird man noch als Verweigerer hingestellt.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo!

Folgendes: Meine aktueller Arbeitsvermittler scheint total unzufrieden mit seinem Job zu sein und lässt das u.a. an mir aus.

Bei jedem Meldetermin immer die gleichen bornierten Fragen. Warum haben Sie noch keinen Job? Ich muss mich also gleich zum Anfang des Gesprächs scheinbar rechtfertigen, wieso ich arbeitslos bin.

Ist es möglich,nach 5 Minuten einfach aufzustehen und zu gehen? Kann dies sanktioniert werden? Ich habe aktuell keine gültige Eingliederungsvereinbarung.
"Druck ausüben" nennt man das. Wenn Du darauf eingehst, ist für den Vermittler schon alles gewonnen. Das ist die übliche Vorgehensweise, um den "Kunden" zu aktiver Mitarbeit anzuregen, damit er in die Lage versetzt wird, sich aus eigener Anstrengung heraus aus seiner prekären Lage zu befreien und das natürlich mit möglichst gar keinen oder nur sehr geringen durch öffentliche Mittel finanzierte Unterstützung durch die Behörde.

Dir sollte bewusst sein, dass Dein gesamtes Verhalten inkl. Deiner Äußerungen großen Teils Eingang in Deine Akte findet und sich dann auch auf die Wahl der Eingliederungsmaß-nahmen auswirkt.

Gelassen bleiben. "Diese Thema hatten wir letztens bereits besprochen und abgeschlossen. Sie haben sich dazu umfangreiche Notizen (im PC) gemacht; sie haben's unentwegt in die Tatstatur gemeißelt." Sinnvolle Gegenfragen stellen.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Warum haben Sie noch keinen Job?
Weil ich Arbeit suche, die mir auch zukünftig Ihren Anblick erspart!

Ist es möglich, nach 5 Minuten einfach aufzustehen und zu gehen? Kann dies sanktioniert werden?
Na ja man könnte bei derartigen Fragen ja auch jedes Mal einen ganz gewalltigen und vor allem auch lang andauernden Kackanfall bekommen.

Mal sehen wie lange der SB sodann jedes Mal auf Dich warten kann, wenn doch schon seine anderen Patienten vor dessen Tür warten? Ob der Typ sich einen Abarbeitungsstau leisten kann, bezweifle ich mal!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Bei jedem Meldetermin immer die gleichen bornierten Fragen. Warum haben Sie noch keinen Job? Ich muss mich also gleich zum Anfang des Gesprächs scheinbar rechtfertigen, wieso ich arbeitslos bin.

Ist es möglich,nach 5 Minuten einfach aufzustehen und zu gehen? Kann dies sanktioniert werden? Ich habe aktuell keine gültige Eingliederungsvereinbarung.
Meine Ansicht dazu:
1. In der Einladung steht der Meldezweck. Dieser Zweck soll im Gespräch erörtert und erreicht werden. Steht dort wie üblich *Ihre berufliche Situation und Ihre Bewerberunterlagen*, dann soll im Termin diese und nur diese erörtert werden.
Wenn das geschehen ist, ist der Meldezweck erreicht.
zb. ---deine Berufliche Situation ist schlecht, du bist leider noch immer arbeitslos. Du tust alles Mögliche und Zumutbare, um in Arbeit zu kommen. Punkt. Aus. Fertig. Berufliche Situation voll dargestellt, Meldezweck erfüllt. Termin kann beendet werden.
2. Ist der Meldezweck ein anderer, dann eben diesen erörtern Und fertig.

Das sind Meldezwecke/Meldegründe:
§ 309 SGB III
gilt auch fürs JC.
 
E

ExitUser

Gast
@Caso
Zur Besprechung der berufl. Situation gehört auch der Abbau von Vermittlungshemmnissen durch entsprechende Eingl.-maßnahmen. Wenn dann einfach jemand vorher verschwindet, nehmen das die Sachbearbeiterinnen idR sehr persönlich. :biggrin:
 

Bambes

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Warum schreibt man nicht Berufsberatung, wie in den Meldezwecken des § 309 SGB III ?

Ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen ?

Wenn man nicht berufstätig ist, gibt es doch keine aktuelle berufliche Situation ? :biggrin:

Darf man Beratung nicht schreiben, da zwecks Beratung nicht vorgeladen werden darf ???
 
Oben Unten