Meldeaufforderung Schach. - Schachmatt.

Schadbär

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
Nachdem ich zwischen zwei EGVs zu einem persönlichen Gespräch geladen wurde, probte ich den zweiten Aufstand seit dem Jahre 2010. Ich warf mit Paragraphen um mich um zu erläutern, dass ich zu keiner unbegründeten Einladung erscheinen muss. Anschließend wurde mir - natürlich - mit Sanktion gedroht.

Ich erklärte, dass ich mir noch überlege, ob ich zum Termin erscheine. Für mich erwartete ich, dass ich wegen meines Aufstands sicher zu einem psychologischen Dienst oder ähnlichem eingeladen werde.

Frau Sachbearbeiterin präsentierte mir heute freundlich eine Einladung zum psychologischen Dienst. Wie ich es mir gedacht hatte. Es ging aber weniger um Berufsinteressenfindung, sondern um das Training "sozialer Kompetenzen". Schach.

Ich dagegen präsentierte ihr eine seit Monaten, eigentlich seit Jahren, mühsam ausgefeilte Geschäftsidee des sozialen Bereichs, dazu erläuterte ich meine Fortschritte in meinen Gesprächen mit diversen Anwälten. Schachmatt.

Mein Tipp: Immer cool bleiben, und wenn Ihr innerlich kocht. Es ist ein Spiel. Wer es einmal durchgehalten hat, genießt das Ergebnis. Ich muss sagen: Das hat was.

Im Anhang noch ein guter juristischer Kommentar zur Empfehlung, einen Verwaltungsakt hinreichend zu begründen.
 

Anhänge

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
AW: Schach. - Schachmatt.

wir gratulieren recht herzlich und weiter so!
 

Schadbär

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
SB warf Spielregeln über den Haufen

Nachdem ich hier ein dickes Lob von wolliohne erhielt:

https://www.elo-forum.org/erfolgreiche-gegenwehr/111748-schach-schachmatt.html?

brach gestern meine SB sämtliche Spielregeln: Nachdem ich ihr ausgeglichen und erfolgreich gute Ergebnisse meiner Bewerbungen (mehrere Vorstellungsgespräche) wie auch meiner Fortschritte in Sachen "Eventuell mache ich mich doch irgendwann selbständig" unterbreiten konnte, denn ich hatte die letzten Wochen täglich stundenlang daran gearbeitet, äußerte sie Zweifel daran, ob ich mich wirklich selbständig machen möchte, bzw. kann, "immerhin planen Sie das ja schon seit Jahren".

Ich versuchte ihr zu erläutern, dass ich nicht seit Jahren am selben Geschäftsmodell arbeite, sondern an verschiedenen Ideen. Und dass gerade in der Anfangsphase eines Unternehmens massive Fehler passieren können, die das gesamte Unternehmen von Beginn an zum Scheitern verurteilen lassen könne, dass gute, ja beste, Vorbereitung nötig sei und sie bedenken müsse, ich tue dies alles ohne jede Unterstützung von Seiten irgendwelcher Steuerberater.

Sie hatte die Spielregeln somit gebrochen und mich wieder versucht, in eine Verteidigungsposition zu bringen. Am Ende des Gesprächs versuchte sie mich wie immer davon zu überzeugen, dass ich irgendwie gestörte Kommunikationsfähigkeiten hätte (für mich als Diplom-Psychologin eine massiv geschäftsschädigende Unterstellung übrigens) und empfahl mir, ebenfalls wie immer seit Jahren, zu Ende hin das Gespräch mit einem ihrer Therapeuten. Kein Diplom-Psychologe, sondern ein Coach, der mithilfe von wenigen Wochenendseminaren eine Art "psychologisches Zertifikat" erworben hatte, von Natur aus aber Kaufmann oder ähnliches war.

Meine Antwort auf ihr Verhalten ist hier zu lesen:

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/117057-tathandlung-drohung-empfindlichen-ubel.html?

Ich war auf das Gespräch gut vorbereitet. Eigentlich bin ich auf das gesamte Leben gut vorbereitet, schon immer gewesen. In Augen mancher bin ich der typische "Mittelständler" und Streber. Abi, Numerus Clausus, Studium. Ich bin fast sicher, dass ich mich nicht ewig in der Situation "Diplom-Psychologin wird von wildfremden Menschen stetig zu irgendwelchen Psychiatern und / oder Psychologen geschickt" befinden werde. Die Diskussion, ob Strafanzeigen etwas bringen, ist hinfällig. Hier wurden Spielregeln gebrochen. Es gilt nicht "Schach - Schachmatt", sondern plumpe Rumms-mit-dem-Hammer-hauf-drauf-Bierzelt-Taktik. Und wenn ich mir meine SB so ansehe, kann ich sie mir in einem Bierzelt sehr gut vorstellen. Dort gehört sie hin.

Ob eine Strafanzeige etwas bringt (keine Bange, hier kann man darüber ja nicht diskutieren und möchte ich auch nicht): Sagen wir mal so: Wenn man hofft, dass mithilfe einer Strafanzeige irgendwelche Menschen direkt hinter Gittern landen oder ihren Job verlieren, hofft man zuviel. Es gilt immer zu sehen, ob man sich mit bestimmtem Niveau überhaupt herumschlagen möchte, oder ob das nicht eine Kräfte- wie Zeitverschwendung ohne Gleichen ist.

Es gibt Milliarden Menschen auf dieser Welt. Komme ich mit bestimmten Menschen in einem Land, das einmal meines war, nicht mehr klar, wechsel ich ggfs. das Land. 99 % aller Menschen kommen mit mir klar. Ein Prozent möchte dem Rest der Welt unbedingt vermitteln, dass ich a) charakterschwach, b) geistesgestört, oder c) kommunikationsgestört bin. Dumm, wenn dieses eine Prozent glaubt, dass ich nicht irgendwo auf dieser Welt mein Brot bekommen werde, gleich, auf welche Art, frau kann zur Not auch Prostituierte werden (was ich natürlich in keiner Weise vor habe, aber bevor man verhungert,....).

Ich kann nur jedem raten, die Gegenwehr nicht unbedingt auf Äußerlichkeiten zu beziehen. Sie muss alleine von innen kommen, im Inneren stattfinden:

"Mir gegenüber sitzt der Dreck am Schreibtisch und ich bin die Elite".

So müsst ihr denken und fühlen und das für euch verinnerlichen, anders ist diesem Haufen von primitiven dummdreisten Bierzeltsäufern nicht beizukommen. Da bin ich nicht die Einzige, die das hier im Forum propagiert, nicht die Erste und endlich bin ich so weit. Auf in den Kampf.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Schach. - Schachmatt.

Ich habe Deinen Post hier an den Strang angehängt. Weder ist ein entsprechendes Urteil noch ein Beschluss zur Gegenwehr in dem Post enthalten. Lediglich ein Statement hat nichts unter den Infos verloren.
 

Schadbär

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
AW: Schach. - Schachmatt.

Ich habe Deinen Post hier an den Strang angehängt. Weder ist ein entsprechendes Urteil noch ein Beschluss zur Gegenwehr in dem Post enthalten. Lediglich ein Statement hat nichts unter den Infos verloren.
Danke, das war mein ursprünglicher Plan, ging ja aus technischen Gründen nicht.
 
Oben Unten