Meldeadresse

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Guten Tag,

ich hoffe hier kann mir jemand mit Rat zur Seite stehen.

Ich werde am 15.5.2011 in einen neuen Landkreis verziehen, ich habe mich im Jobcenter am 3.5.2011 abgemeldet, nun behauptet jedoch mein ehemaliger Vermieter ich wär schon im Feb. ausgezogen.

Nun verlangt das JC eine Meldebescheinigung, die kann ich vorlegen, diese ist jedoch auf den 18.4. datiert, diese brauchte ich um mir Neuanträge im neuen Landkreis holen zu können. Im neuen Landkreis habe ich meine Anträge am 3.5. abgegeben mit der Mitteilung, dass ich aber erst am 15.5. umziehe und dann verfügbar bin.

Ich bin, bis auf das Umzugsdatum für das alte JC jederzeit erreichbar gewesen. Kann das alte JC nun eine Rückzahlung von mir verlangen?

Für Hilfe bin ich dankbar.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Guten Tag,

gleichfalls...

ich hoffe hier kann mir jemand mit Rat zur Seite stehen.

versuchen wir's mal...

Ich werde am 15.5.2011 in einen neuen Landkreis verziehen, ich habe mich im Jobcenter am 3.5.2011 abgemeldet, nun behauptet jedoch mein ehemaliger Vermieter ich wär schon im Feb. ausgezogen.

wem gegenüber hat dein vermieter das angegeben? ggf. warum? was könnte er davon haben? es lässt sich doch wohl belegen, wann du deine möbel heraus holst bzw. herausgeholt hast (zeugen: umzugshelfer, nachbarn, freunde, der wirt von gegenüber...).

Nun verlangt das JC eine Meldebescheinigung, die kann ich vorlegen, diese ist jedoch auf den 18.4. datiert,

das dürfte ja wohl das ausstellungsdatum der bescheinigung sein, und das ist nicht unbedingt das datum des eigentlichen umzugs...

diese brauchte ich um mir Neuanträge im neuen Landkreis holen zu können. Im neuen Landkreis habe ich meine Anträge am 3.5. abgegeben mit der Mitteilung, dass ich aber erst am 15.5. umziehe und dann verfügbar bin.

völlig korrekt...

Ich bin, bis auf das Umzugsdatum für das alte JC jederzeit erreichbar gewesen. Kann das alte JC nun eine Rückzahlung von mir verlangen?

wenn überhaupt, wird sich das 'alte amt' schon mit dem 'neuen amt' in der weise kurz schliessen, dass eine evtl. überzahlung amtsintern verrechnet wird.

Für Hilfe bin ich dankbar.


hallo sonnenscheinchen,


mach dir da mal keine grossen sorgen -- du hast doch alles richtig gemacht. sollen sie sich doch um den kümmerlichen rest selber scheren (ist ja schliesslich auch deren job).

alles, was in deiner obliegenheitspflicht lag, hast du gemacht - der rest geht dich nix mehr an. davon abgesehen, hast du auch gar keinen einfluss mehr darauf, was da im hintergrund abläuft...
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...nun behauptet jedoch mein ehemaliger Vermieter ich wär schon im Feb. ausgezogen...


hallo nochmal,


warum könnte dein vermieter das behauptet haben? bist du ihm mietzahlungen schuldig geblieben? wenn nein, könnte man vermuten, du hättest das geld unterschlagen? was könnte da der hintergrund sein? was hätte dein vermieter für ein interesse an einer solchen behauptung?
 

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Recht herzlichen Dank! Der Meinung bin ja auch, ich hätt auch gar nicht gewusst was ich hätte noch tun sollen.

Mit meinem alten Vermieter besteht kein guten Verhältnis, er wird weiterhin behaupten das es so ist. Möbel rausholen wär schön, hab vollmöbliert angemietet, ich bin aus dem Ausland zurück gekommen.
Auf Grund diverser Vorfälle mit meinem netten Vermieter werde ich mein Hab und Gut so unauffällig wie möglich rausholen.

Jedoch hab ich ihm eine fristlose Kündigung per Umschlag hinterlegt, mit der restlichen Miete und natürlich mit Zeugen.

Ich werde dem JC meine Kündigung, neuen Mietvertrag und Meldebescheinigung vorlegen, dass sollte reichen.
Daraus geht hervor, dass ich erst am 15.5. umziehen kann.
 

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
hallo nochmal,


warum könnte dein vermieter das behauptet haben

Der gute hat gedacht, Mieter = sein Eigentum
Hat irgendwann einfach bei mir in der Wohnung gestanden, bin vor Schreck fast gestorben, gab da so einige Vorfälle, deswegen kann ich auch ohne weiteres fristlos kündigen. Miete hat er regelmäßig erhalten.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Auf Grund diverser Vorfälle mit meinem netten Vermieter werde ich mein Hab und Gut so unauffällig wie möglich rausholen.

na, wenn das mal gut geht...

Jedoch hab ich ihm eine fristlose Kündigung per Umschlag hinterlegt, mit der restlichen Miete und natürlich mit Zeugen.

eine fristlose kündigung...? gibt es für dich keine gesetzliche kündigungsfrist (3 monate)...? und.... hinterlegt --- zeugen hin oder her, wenn du ihm den umschlag lediglich unter der tür durchgeschoben hast, hast du bereits verloren...

Ich werde dem JC meine Kündigung, neuen Mietvertrag und Meldebescheinigung vorlegen, dass sollte reichen.
Daraus geht hervor, dass ich erst am 15.5. umziehen kann.

das ist bisher das einzige, was halbwegs stimmig erscheint...


hallo sunshine,


da darfst dich nicht auf so leichtfertige aktionen einlassen, wie 'ich hab ja zeugen dabei gehabt...'. erfahrungsgemäss kippen die spätestens vor gericht um...

wenn nun dein vermieter gegen dich klagt wegen fehlender mietzahlungen der letzten 3 monate - wo bleiben dann deine zeugen...? sie könnten zwar bezeugen, dass du nden umschlag 'hinterlegt' hast, aber was dann damit passiert ist, weiss keiner von euch. stellt dein vermieter dies nun in abrede, hast du schon die ar***karte...

mach' nicht solche waghalsigen spielchen, du kannst dabei nur verlieren, allein unter dem aspekt, dass das verhältnis zu deinem (ex-)vermieter nicht das beste ist. natürlich hat der nix besseres im sinn, als ich auf der letzten meile noch mal richtig nass zu machen...
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Die fristlose Kündigung ist mit meinem Anwalt abgesprochen, jene Zeugen werden und müssen auch vor Gericht die Wahrheit sagen, sie haben nämlich auf dem jeweiligen Schreiben an meinen Vermieter unterschrieben, auch das hat mir mein Anwalt geraten, der Vermieter hat jeglichen Schriftverkehr verweigert, blieb ja nichts anderes übrig.

Mein Hab und Gut bekomm ich schon, bin ja nicht allein, da hab ich schon ausreichend Hilfe.

Nur das er mich so ohne weiteres beim Amt ankacken kann hätt ich nicht gedacht.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Die fristlose Kündigung ist mit meinem Anwalt abgesprochen, jene Zeugen werden und müssen auch vor Gericht die Wahrheit sagen, sie haben nämlich auf dem jeweiligen Schreiben an meinen Vermieter unterschrieben, auch das hat mir mein Anwalt geraten, der Vermieter hat jeglichen Schriftverkehr verweigert, blieb ja nichts anderes übrig.

aha, dann sieht die sache schon anders aus... das hört sich ja alles ganz brauchbar an... (ich wollte es auch nur mal abgeklärt wissen - nicht, dass du dann in die nächste falle stolperst...)

Mein Hab und Gut bekomm ich schon, bin ja nicht allein, da hab ich schon ausreichend Hilfe.

dafür wünsche ich dir und deinen leuten schon mal alles gute (und wenn der vermieter auftauchen sollte.... bestellt ihm doch mal einen schönen gruss von mir, du verstehst schon...;-)).

Nur das er mich so ohne weiteres beim Amt ankacken kann hätt ich nicht gedacht.

nun, er hat bisher nur versucht, dich beim amt zu diskreditieren -- es ist wohl die kleine hilfe kleiner leute, wenn sie nicht weiter wissen, sich auf diese art 'schützenhilfe' zu holen. notfalls müssen dann auch diffamierungen herhalten, hauptsache, es qualmt erst mal richtig...

lass' dich von solchen machenschaften nicht entmutigen, sie werden dir noch öfters begegnen...

auf der anderen seite musst du aber auch das amt verstehen - sie müssen solchen 'hinweisen' nun mal nachgehen. dir würde es ja auch nicht unbedingt gefallen, wenn jemand unberechtigt leistungen bezieht, dem sie offensichtlich nicht zustehen --- von daher...

aber ich denke, deine sache ist in trockenen tüchern, du solltest dir keine allzu grossen gedanken machen -- wenn sie was von dir wollen, werden sie sich schon bei dir melden. und du kannst immerhin lückenlos deine richtige vorgehensweise nachweisen.

was dein (ex-)vermieter behauptet, steht auf einem anderen blatt, damit hast du erstmal gar nix zu tun...
.
 

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke Dir nochmals sehr, eigentlich wusste ich, dass ich mich völlig konform gegenüber dem Amt verhalten habe, aber sicher war ich mir nicht, wegen dieser Ummeldebescheinigung, konnte dazu auch keine Informationen finden.

Fand immer nur was von Verfügbarkeit etc. jedoch nichts, dass dafür die Ummeldebescheinigung zählt, diese ist nur notwendig um Anträge zu erhalten.

Ist schon kompliziert mit diesem ALG II, kann man sich ja dumm und dusselig lesen und ist dennoch nicht schlauer:icon_smile:
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Danke Dir nochmals sehr, eigentlich wusste ich, dass ich mich völlig konform gegenüber dem Amt verhalten habe, aber sicher war ich mir nicht, wegen dieser Ummeldebescheinigung, konnte dazu auch keine Informationen finden.

grundsätzlich musst du immer nur darauf achten, dass du einen nahtlosen leistungsbezug sicherstellen kannst -- der rest ist erst mal 'grosses schweigen'...(frei nach dem motto: wenn sie was von dir wollen, werden sie sich schon bei dir melden -- alternativ: schlafende hunde weckt man nicht--- erst recht nicht, wenn sie sich 'sachbearbeiter' schimpfen dürfen).

Ist schon kompliziert mit diesem ALG II, kann man sich ja dumm und dusselig lesen und ist dennoch nicht schlauer.

ich denke mal, mit dem, was du in der vergangenen stunde gelernt hast, bist du bei weitem schlauer als (irgend-)ein 'sachbearbeiter'. und wenn du dich erst mal ins sgb eingelesen hast (und hier in diesem forum ein häufiger und lernender gast/mitwirkender wirst), wirst du innerhalb kurzer zeit den sachbearbeitern eines voraus haben.... WISSEN -- unschlagbares wissen, das dir niemand mehr nehmen kann. das ist es, worauf es ankommt.

daher bekommst du zum abschluss des themas noch meinen lieblingsspruch aufs auge gedrückt.... WER SEINE RECHTE IN ANSPRUCH NEHMEN WILL, SOLLTE SIE AUCH KENNEN.


du machst das schon, da bin ich mir sicher...

lass mal wieder von dir hören...
 

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke, kenne meine Rechte eigentlich ziemlich gut, bin nur ein wenig eingerostet durch meinen Nichtaufenthalt in DE, aber immerhin hab ich ja euch gefunden und bin natürlich ein fleißiger Leser, kann ich auch gebrauchen, bin ARGE-Anfänger, lach.

Wobei ich ja mal sagen muss - ich hoffe mir nicht den Hass aller Forenmitglieder zu sichern - bis dato war die Zusammenarbeit mit der ARGE recht gut, im alten wie im neuen Landkreis. Ich hoffe das wird so bleiben sowie ich hoffe, nicht allzu lang Kunde in dieser Abteilung bleiben zu müssen.

Übrigens, Dein Lieblingsspruch gefällt mir und er stimmt.
 
E

ExitUser

Gast
hallo nochmal,


warum könnte dein vermieter das behauptet haben

Der gute hat gedacht, Mieter = sein Eigentum
Hat irgendwann einfach bei mir in der Wohnung gestanden, bin vor Schreck fast gestorben, gab da so einige Vorfälle, deswegen kann ich auch ohne weiteres fristlos kündigen. Miete hat er regelmäßig erhalten.
:icon_eek::icon_eek:Mach Dich nicht verrückt,das kommt mir alles bekannt vor ist dieser gute Türkische Landsmann?Die haben nicht den Respekt wenn Du dann auch noch eine Frau bist!Und ausserdem könntest Du ihn dann wegen Hausfriedensbruch anzeigen es ist rein rechtlich nicht erlaubt vorm Vermieter unangemeldet zu erscheinen!Aber dies hat Dir sicherlich schon Dein Anwalt selbst gesagt!Wie gesagt ,lass Dich durch solche Gesetzeslosen nicht verrückt machen!:icon_eek::icon_eek::icon_eek:
 

sunshine25

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke doggysfee78, ist ein deutscher Landsmann, es gibt auch ausreichend deutsche denen das Wort Respekt fremd ist, aber egal, ich hab ja nicht das Problem mit ihm, das ist mir Latte - aber so was von - kann mich ganz gut wehren, mein Prob war oder ist es noch die falsche Aussage beim Amt, stellt mich ja quasi als Betrüger dar.

Aber recht herzlichen Dank für Deine Unterstützung!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten