Meldeadresse bei einem Kollegen einrichten der auch ALG II bezieht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

insiderac

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Zu meiner derzeitigen Situation:

Musste meine alte Wohnung räumen, habe jedoch noch keine neue Unterkunft gefunden und bin jetzt bei nem Kollegen untergekommen damit ich nicht auf der Straße stehe.

Frage:
Muss nun eine neue Meldeadresse haben. Kann ich dem Amt sagen das ich derzeit bei nem Kollegen untergekommen bin, der auch ALG II Leistungen bezieht ohne das dieser Ärger mit der Argentur bekommt?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.507
Bewertungen
9.819
Ärger? Nö wohl nicht, aber wahrscheinlich weniger geld....

Ich würde mich bei der Caritas anmelden als Obdachloser.
Dann deren Unterstützung in Anspruch nehmen um zügig eine neue Wohnung zu bekommen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Muss nun eine neue Meldeadresse haben. Kann ich dem Amt sagen das ich derzeit bei nem Kollegen untergekommen bin, der auch ALG II Leistungen bezieht ohne das dieser Ärger mit der Argentur bekommt?
Dann bekommt der Kollege nur noch die halbe Miete, die andere Hälfte musst Du zahlen, bzw. das Amt.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.464
Bewertungen
1.667
Dann bekommt der Kollege nur noch die halbe Miete, die andere Hälfte musst Du zahlen, bzw. das Amt.

Das muss nicht unbedingt sein. Ich hatte auch mal einen männlichen Bekannten ein paar Monate aufgenommen. Da wir beide beim selben Jobcenter waren, haben die sich nicht die Arbeit gemacht mit der Halbierung. Der Bekannte hat dann nur seinen Regelsatz bekommen.

Mein Teamleiter hat zwar nach ein paar Monaten gefragt, ob wir mittlerweile eine Bedarfsgemeinschaft wären, aber das habe ich verneint.

Er solle doch mit dem SB des Bekannten dafür sorgen, dass ihm eine Wohnung gestellt wird. Und dann klappte das auch schnell. Vorher wollte ihm niemand eine Wohnung vermieten.

Wir sind aber eine städtische Optionskommune und er bekam eine Wohnung der gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft

Die Wohnung war sogar etwas zu groß und zu teuer. Wurde auch von seinem SB moniert. Mit dem Hinweis auf gemeinnützig und dass die wohl die günstigsten wären, bekam er die Wohnung bezahlt.
 
S

silka

Gast
Hallo,gelibeh
bis zu 6 Wochen ist das *Besuch*.
Da wird noch nichts halbiert.
und auch dann wird erst mal evtl. nachgefragt.

Trotzdem sollte der TE sich schnellstens beim Wohnungsamt (Stelle für Wohnsitzlose) melden und listen lassen. Dort kriegt er auch eine Meldeadresse
 
Oben Unten