Meine volle Erwerbsminderungsrente wurde bewilligt, die Krankenkasse hat die Zahlungen eingestellt und nun habe ich eine Versorgungslücke. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Maria1957

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2018
Beiträge
21
Bewertungen
4
Ich habe die EM-Rente bewilligt bekommen, und jetzt hat die KK die Zahlung eingestellt. Die letzte Zahlung erfolgte am 18.10.2019. Die erste Rente für Dezember kommt erst Ende Dezember. ALG 2 bekomme ich nicht, da die EM-Rente bis zum Erreichen der Regelrente bewilligt wurde. Ich habe einen Antrag auf Grundsicherung gestellt, damit ich bis Ende Dezember überhaupt über die Runden komme. Man sagte mir, dass die Bewilligung dauern kann. Mein Konto ist leer, der Kühlschrank auch. Welche Möglichkeit habe ich, an Geld zu kommen?
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.287
Bewertungen
5.320
Da hier offenbar die KK bisher KG gezahlt hat, könnte man diese auch darum bitten einen Vorschuss zu leisten, bis die DRV die reguläre Rentenzahlung aufnimmt, denn die DRV wird eh der KK gegenüber Erstattungspflichtig.

Im übrigen hat ABSW natürlich vollkommen recht, es liegen viel zu wenig Informationen vor um genauere Aussagen treffen zu können.
 

grün_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
1.167
Bewertungen
3.196
Krankengeld bis 18.10.?
Rente erst ab Dezember?
Wieso denn das, und eine Lücke von 1 1/2 Monaten?
Oder geht es um Krankengeld ausgezahlt am 18.10. bis zum Rentenbezug also bis Ende November?
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.287
Bewertungen
5.320
Hallo Maria1957,

also wie schon oben von ABSW zu recht verlinkt wurde, dürfte hier ggf. § 101 SGB VI für dich gelten, auch wenn du nicht mitgeteilt hast was du für eine EMR jetzt erhälst.

Nach § 101 SGB VI ist die Rente unverzüglich zu zahlen, wenn dadurch Arbeitslosengeld bzw. Krankengeld erfällt, welches die Sozialträger nach bekanntgabe des Rentenanspruches ja unverzüglich einstellen. Der § 101 SGB VI wurde ja extra deswegen geschaffen, damit es zu keiner Versorgungslücke mehr kommt.

Also hier solltest du dich dann an die KK wenden als auch an die für dich zuständige DRV und darauf ausdrücklich hinweisen, daß nach § 101 SGB VI die DRV unverzüglich die Rentenzahlung aufzunehmen hat, wenn durch die Bewilligung der EMR dein KG entfällt.

Aber zu bedenken gäbe es, wann hat die KK das letzte mal dein Geld angewiesen, denn dies wird ja lediglich rückwirkend gezahlt (nach Vorlage einer weiteren AUB für den Zeitraum bis zur Vorlage derer). Hier müßtest du mit deiner KK mal klären, ob die eine weitere AUB akzeptieren würden, bis die DRV erstmals die EMR zahlt.

Wenn die DRV tatsächlich unter Berücksichtigung auf § 101 SGB VI deinen Rentenbeginn auf Dezember 2019 festgesetzt hat, dann wäre die KK verpflichtet bis dahin auch KG zu zahlen, natürlich immer vorausgesetzt der KG reicht bis dahin (max. Bezugsdauer 78 Wochen). Anderenfalls müßtest du sofern möglich ALG-II für den Zeitraum beantragen.

Ich empfehle hier eine Klärung mit der KK.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten