• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Meine Tochter

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#1
Hallo an alle,

wer kann mir bitte Auskunft geben:

Meine Tochter ist noch verheiratet, hat sich aber von ihrem Mann getrennt und ist bei mir am 09.11. einzogen. Sie ist im Moment bis zum 20.11. arbeitslos, hat Arbeitslosengeld 1 beantragt und arbeitet ab dem 20.11. bis zum 23.12.06.

Ich habe heute der Hartz Arge mitgeteilt, dass meine Tochter eingezogen ist. Wie wird das jetzt berechnet? Die Sachbearbeiterin meinte, meine Tochter müsse dann für mich aufkommen????

Das kann doch nicht sein?

Des weiteren wollten die mir die Miete nicht mehr in voller Höhe bezahlen. Da jedoch meine Tochter eingezogen ist, ist das wohl kein Problem mehr.

Wer weiß Rat, wer kann mir ungefähr sagen, wie das alles jetzt berechnet wird?

Vielen lieben Dank an alle!

Gruß von Ela
 
E

ExitUser

Gast
#2
Sternglitzern sagte :
Hallo an alle,

wer kann mir bitte Auskunft geben:

Meine Tochter ist noch verheiratet, hat sich aber von ihrem Mann getrennt und ist bei mir am 09.11. einzogen. Sie ist im Moment bis zum 20.11. arbeitslos, hat Arbeitslosengeld 1 beantragt und arbeitet ab dem 20.11. bis zum 23.12.06.

Ich habe heute der Hartz Arge mitgeteilt, dass meine Tochter eingezogen ist. Wie wird das jetzt berechnet? Die Sachbearbeiterin meinte, meine Tochter müsse dann für mich aufkommen????

Das kann doch nicht sein?

Des weiteren wollten die mir die Miete nicht mehr in voller Höhe bezahlen. Da jedoch meine Tochter eingezogen ist, ist das wohl kein Problem mehr.

Wer weiß Rat, wer kann mir ungefähr sagen, wie das alles jetzt berechnet wird?

Vielen lieben Dank an alle!

Gruß von Ela
Wie alt ist deine Tochter?

Die gehen davon aus, daß deine Tochter dich unterstützt und rechen mit einem (ihrem) Einkommen für euch beide...
ihr solltet klar stellen, daß sie nicht bereit ist dich zu unterstützen und ihr keinen gemeinsamen Haushalt führt.

Und du, daß du sie nicht vertreten willst... man möchte sich direkt an sie wenden.

Dann wird dir nur der Mietzuschuß um die Hälfte gekürzt... den muß sie dir überweisen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#3
Tochter

Hallole,

meine Tochter ist 21 Jahre alt, also 1985 geboren.

Wann bzw. sollen wir die Erklärung gleich abgeben? Schriftlich?

Vielen Dank für deine Hilfe!

Liebe Grüße aus ES

Ela
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#4
Sternglitzern sagte :
Hallo an alle,

wer kann mir bitte Auskunft geben:

Meine Tochter ist noch verheiratet, hat sich aber von ihrem Mann getrennt und ist bei mir am 09.11. einzogen. Sie ist im Moment bis zum 20.11. arbeitslos, hat Arbeitslosengeld 1 beantragt und arbeitet ab dem 20.11. bis zum 23.12.06.

Ich habe heute der Hartz Arge mitgeteilt, dass meine Tochter eingezogen ist. Wie wird das jetzt berechnet? Die Sachbearbeiterin meinte, meine Tochter müsse dann für mich aufkommen????

Das kann doch nicht sein?

Des weiteren wollten die mir die Miete nicht mehr in voller Höhe bezahlen. Da jedoch meine Tochter eingezogen ist, ist das wohl kein Problem mehr.

Wer weiß Rat, wer kann mir ungefähr sagen, wie das alles jetzt berechnet wird?

Vielen lieben Dank an alle!

Gruß von Ela
Doch doch, es ist. Ihr werdet als Bedarfsgemeinschaft fixiert und eure Einkünfte gegenseitig verrechnet. Wenn es irgendwie machbar ist, würde ich schon deshalb keinen Zusammenzug erwägen. Kinder bis 25 Jahre dürfen zum Beispiel nicht mal mehr ausziehen, weshalb dieser Rat mehr als gerechtfertigt ist :pfeiff:
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#5
Tochter

Hallo,

nun...jetzt wohnt sie hier, da es keine andere Möglichkeit gegeben hat. Aber warum sollte sie nicht wieder ausziehen können??

Sie wird es bestimmt eines Tages wieder tun, da wird sie bestimmt nicht lange fragen, ob es dem Amt recht ist oder nicht?

Ist eh alles oberkrass..... :laber:

Gruß von Ela
 
E

ExitUser

Gast
#6
Re: Tochter

Sternglitzern sagte :
Hallo,

nun...jetzt wohnt sie hier, da es keine andere Möglichkeit gegeben hat. Aber warum sollte sie nicht wieder ausziehen können??

Sie wird es bestimmt eines Tages wieder tun, da wird sie bestimmt nicht lange fragen, ob es dem Amt recht ist oder nicht?

Ist eh alles oberkrass..... :laber:

Gruß von Ela
Sicher kann sie jederzeit wieder ausziehen, aber dann wird sie kein ALG II mehr erhalten, erst wenn sie 25 ist wieder!

So ist das neue Gesetz...die Frage ist, ob durch ihre Heirat ein Widerspruch dann einen Sinn macht, denn durch die Heirat sind ja nicht mehr die Eltern unterhaltsverpflichtet, sondern der Ehemann.

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#7
Re: Tochter

Sternglitzern sagte :
Hallole,

meine Tochter ist 21 Jahre alt, also 1985 geboren.

Wann bzw. sollen wir die Erklärung gleich abgeben? Schriftlich?

Vielen Dank für deine Hilfe!

Liebe Grüße aus ES

Ela
Ja, sicher sofort... und alles nur schriftlich... und auf einer Kopie den Eingang bestätigen lassen!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#8
Nochmals

Hallo,

danke für die Antworten, die mir schon viel weiterhelfen.

Ein Mißverständnis ist aber noch da: Meine Tochter hat ALG 1 beantragt, für die Zeit vom 1.11. - 20.11. Meine Tochter ist getrennt lebend, Unterhaltsansprüche gegenüber ihren Mann, mit dem sie nur 8 monate verheiratet war, bestehen nicht, da er selbst nur das Minimum hat.

Ab dem 20.11. hat sie einen Vollzeitjob in der Gastronomie und wohnt aber weiterhin bei mir.

Hat mir bitte jemand den genauen Wortlaut oder einen Link dazu, wie ich das am besten bzw. wie sie das am besten schriftlich formuliert? So ein § ist nicht schlecht :daumen:

Lieben Dank auch!

Vielleicht noch ein Tipp am Rande: wenn jemand eine ehrenamtliche Tätigkeit ausführt und dafür eine Aufwandsentschädigung erhält, darf Hartz 4 das Geld nicht berechnen!

Liebe Grüße

Ela
 
E

ExitUser

Gast
#9
Re: Nochmals

Sternglitzern sagte :
Hallo,

danke für die Antworten, die mir schon viel weiterhelfen.

Ein Mißverständnis ist aber noch da: Meine Tochter hat ALG 1 beantragt, für die Zeit vom 1.11. - 20.11. Meine Tochter ist getrennt lebend, Unterhaltsansprüche gegenüber ihren Mann, mit dem sie nur 8 monate verheiratet war, bestehen nicht, da er selbst nur das Minimum hat.

Ab dem 20.11. hat sie einen Vollzeitjob in der Gastronomie und wohnt aber weiterhin bei mir.

Hat mir bitte jemand den genauen Wortlaut oder einen Link dazu, wie ich das am besten bzw. wie sie das am besten schriftlich formuliert? So ein § ist nicht schlecht :daumen:

Lieben Dank auch!

Vielleicht noch ein Tipp am Rande: wenn jemand eine ehrenamtliche Tätigkeit ausführt und dafür eine Aufwandsentschädigung erhält, darf Hartz 4 das Geld nicht berechnen!

Liebe Grüße

Ela
Wie kommst du auf ein Mißverständnis?

Daß deine Tochter ALG I bekommt, ist klar.

Aber du hast eine BG - und deine Tochter lebt bei dir, ist unter 25.

Deshalb wird man sie, wie angekündigt, in deine BG stecken... und sie damit mit zum ALG II Bezieher machen - ihr ALG I wird als ihr Einkommen erst für sie angerechnet, der Überschuß für dich.

So spart man bei dir Kosten...
und dagegen solltet ihr euch wehren.
Wichtig ist gut Bescheid zu wissen, damit man nicht in die gestellten Fallen tappt.

Auch wenn der Ehemann nicht zahlen muß oder kann... durch Heirat denk ich, sind Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig...

aber ich kann dir da keine Paragraphen nennen...

entweder meldet sich hier noch wer anders, oder du gehst zum Amtsgericht, besorgst dir einen Beratungshilfeschein, und gehst damit zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.

Wichtig ist wie gesagt, daß deine Tochter sich weigert, Angaben zu ihren finanziellen Verhältnissen zu machen und jegliche Unterstützung an dich ablehnt... ihren eigenen Haushalt führt. Du solltest klarstellen, daß sie volljährig ist und sie sich selbst vertreten will... du es ablehnst sie zu vertreten und keinen Einblick in ihre Verhältnisse hast.

Packt man sie in die BG, bekommt sie zwar noch ALG I, wird aber wohl durch die ARGE betreut und hat sich an die ALG II Regeln zu halten... das hat nur Nachteile!

Wieviel ALG I wird sie denn haben? Mehr als den ALG II Regelsatz + halbe Miete?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#10
@ Ludwigsburg :stern:

... sehe es gerade, Glückwunsch zum Aufstieg als Redakteurin hier im Forum - alles alles Gute und Durchsetzungskraft

und weiterhin die passenden Antworten für die Hilfesuchenden :hug: :hug:

........................

Kommunikation bitte nur übers Forum - lese keine PN mehr.
PS: Du solltest evtl. jetzt als Redakteurin wieder PN`s zulassen - nur eine Anmerkung ;)
 
E

ExitUser

Gast
#11
@Arco

Na, ich mach doch als Redakteurin nix anderes als vorher auch schon :)

Mit PN hast recht...hab ich mir auch schon gedacht :)

Danke, daß du mich erinnerst! :)

werd ich gleich mal löschen...

Gruß aus Ludwigsburg
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#12
Hallo,Sternglitzern,
nach SGB II § 7 gehört Deine Tochter nicht zu BG; Höhstens zur Hausgemeischaft - sie ist verheiratet. Dass sie unter 25 ist, hat keine Bedeutung, genauso wenig, wie die finanzielle Lage ihres Mannes.
Nach §7 P.4: sogar unverheiratete Kinder gehören zu BG nur,
"soweit sie nicht aus eigenem Eikommen oder Vermögen die Leistungen zur Sicherheit ihres Lebensunterhaltes beschaffen können"
Umgekehrte Unterhaltspflicht: Kinder gegenüber Eltern, ist, und ich hoffe wird, nicht beschlossen.
Herzliche Grüße
Isabel
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#13
Hallo, Leute,
Ludwirgsburg - herzlichen Glickwunsch, bleib, wie Du bist.

Zum Thema: habe ich gerade im Forum ein Beitrag von Arco vom 26.07.06 gefunden:
Schon zigmal durchgekaut ist die Grundlage das er nicht zur BG gehört der § 7 Abs. 4 SGB II
Zitat:
(3)2,3,4 Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haus-halt lebende Elternteil eines unverheirateten er-werbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, und der im Haushalt le-bende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebens-partner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfe-bedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzuneh-men ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Per-sonen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Si-cherung ihres Lebensunterhaltes nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.

So in den Durchführungshinweisen
http://www.my-sozialberatung.de/files/7__SGB__II__100406__pdf.pdf
für den § 7 Abs. 4 SGB II steht schwarz auf weiss
Randziffer 7.15 eigene Bedarfsgemeinschaft (PDF Seite 12)
Zitat:
(2) Ein Kind gehört nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern,
wenn
• es verheiratet ist,
• das 25. Lebensjahr vollendet wird,
• es seinen Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und
Vermögen bestreiten kann,
Beispiel:
Das Kind (16 Jahre) erhält eine Ausbildungsvergütung in Höhe
von 400,- €, sowie Kindergeld in Höhe von 154,- €. Der Bedarf
des Kindes beträgt 476,-€ (Regelsatz 80 % + anteilige KdU).
Das Gesamteinkommen des Kindes in Höhe von 554,- € übersteigt
den Bedarf des Kindes.

Ich hoffe, damit ein bischen helfen zu können.
Gruß Isabel
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#14
Hallo an alle

vielen lieben Dank für eure schnelle und kompetente Hilfe !! :stern:

Wir sehen der Sache jetzt gelassener entgegen.

Liebe Grüße an alle aus ES

Ela :stern:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten