Meine Schwester ist alleinerziehend mit Baby und wohnungslos. Welches Jobcenter ist zuständig? Ich bitte um Hinweise. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Wino23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2019
Beiträge
22
Bewertungen
3
Hallo zusammen, meine Schwester 20 Jahre alt hat ein kleines Baby und hat sich von dem Vater des Kindes getrennt. Sie wohnt aktuell bei mir und bezieht Kindergeld und Elterngeld insgesamt 700€. Jetzt wollte sie sich beim jobcenter melden um Sozialleistungen zu beantragen. Das jobcenter meinte dies ist nicht möglich. Sie solle sich Wohnungslos melden und zum zuständigen jobcenter in dem Ort gehen wo sie unterkommen ist. Jetzt ist mir nicht ganz klar, ob das korrekt ist, da sie bei mir nur zeitweise unterkommen ist. Was ist wenn sie nächste Woche zu jemand anderen in der Verwandtschaft geht für mehrere Wochen, muss sie sich dann jedes Mal bei einem anderen jobcenter melden nur weil sie in der Stadt für par Tage schläft?
Habt ihr Tipps? Meint ihr es ist richtig sich mit einem Baby wohnungslos zu melden? Wir wissen aktuell nicht wo wir was beantragen sollen und das jobcenter gibt unterschiedliche Aussagen. Eine Wohnung zu finden ist aktuell auch sehr schwierig.

Vielen Dank im voraus
 

Steckrübe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
529
Bewertungen
831
Ist deine Schwester im Moment irgendwo gemeldet (Adresse auf ihrem Ausweis)?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Guten Tag Wino23 und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"
"Alleinerziehend wohnungslos welches jobcenter"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:



Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Zur Gemeinde gehen, den Anspruch auf eine obdachloserechtliche Unterbringung geltend machen, und unter dieser Adresse dann anmelden. Dann ist auch klar welches JC zuständig ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Hallo Wino23


Was ist wenn sie nächste Woche zu jemand anderen in der Verwandtschaft geht für mehrere Wochen, muss sie sich dann jedes Mal bei einem anderen jobcenter melden nur weil sie in der Stadt für par Tage schläft?
Zunächst einmal eine Verständnisfrage, war deine Schwester mit im Mietvertrag von ihren EX-Partner ?

Du schreibst zur Zeit ist sie bei dir untergekommen, ist hier absehbar für welchen Zeitraum und lebt die Verwandschaft in einer anderen Stadt?

Warum meine Frage, weil :

§ 36 SGB II Örtliche Zuständigkeit


(1) 1Für die Leistungen nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 ist die Agentur für Arbeit zuständig, in deren Bezirk die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat.2Für die Leistungen nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 ist der kommunale Träger zuständig, in dessen Gebiet die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. 3Für Leistungen nach den Sätzen 1 und 2 an Minderjährige, die Leistungen für die Zeit der Ausübung des Umgangsrechts nur für einen kurzen Zeitraum beanspruchen, ist der jeweilige Träger an dem Ort zuständig, an dem die umgangsberechtigte Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. 4Kann ein gewöhnlicher Aufenthaltsort nicht festgestellt werden, so ist der Träger nach diesem Buch örtlich zuständig, in dessen Bereich sich die oder der erwerbsfähige Leistungsberechtigte tatsächlich aufhält. 5Für nicht erwerbsfähige Personen, deren Leistungsberechtigung sich aus § 7 Absatz 2 Satz 3 ergibt, gelten die Sätze 1 bis 4 entsprechend.
Also muß das jetzige zuständige Jobcenter den Antrag annehmen!

Meint ihr es ist richtig sich mit einem Baby wohnungslos zu melden?
Wenn sie die Möglichkeit hat bei Verwandte unterzukommen und vorrübergehend dort zu wohnen bis eine Wohnung
für sie gefunden wurde, ist das auf jeden Fall die bessere alternative.

Auch ist denkbar ein Untermietvertrag abzuschließen, wenn es vom Wohnraum her passt und im Mietvertrag geregelt ist.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.533
Bewertungen
8.369
Zuständig ist jeweils das Jobcenter, wo sie sich tatsächlich aufhält. Wenn sie von einem Verwandten zum nächsten wechselt, ist es tatsächlich so, dass das zuständige JC wechseln könnte (je nachdem, ob für den anderen Ort ein anderes JC zuständig ist).

Die Abweisung durch das jetzige JC, soweit es das für deinen Wohnort zuständig ist, ist also falsch.

Ansonsten sollte sie schnellstmöglich ihre Unterhaltsansprüche gegen den Kindesvater klären. Er ist sowohl dem Kind als auch ihr zu Unterhalt verpflichtet.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
546
Bewertungen
358
Meint ihr es ist richtig sich mit einem Baby wohnungslos zu melden?
Vielen Dank im voraus
Hallo,
mein Bauchgefühl sagt ... AUF KEINEN FALL!!! Wenn das JC sich an das Jugendamt wendet (was sehr warscheinlich ist, denke ich, weil der Vater unterhaltsplichtig sein dürfte) kann das möglicherweise ganz eklig werden.
Sie sollte sich beim JC und JA melden, aber eine feste Adresse angeben, dann sollte es besser gehen.
LG
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Die Zeiten, in denen alleine eine obdachlosenrechtliche Unterbringung automatisch eine KWG auslöst, sind Gott sei Dank vorbei. Wer obdachlosenrechtlich untergebracht ist, verfügt zudem über eine feste Adresse.

Was natürlich sein kann ist, dass das JA einem nahe legt eine Familienhilfe in Anspruch zu nehmen. Was aber bei der in #1 skizzierten Situation ohnehin empfehlenswert ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Wer obdachlosenrechtlich untergebracht ist, verfügt zudem über eine feste Adresse.
@Georg1975 ich möchte dich bitten doch erstmal abzuwarten bis der TE ggf. noch mal meldet und
obdachlosenrechtlich ist mehr als etwas daneben.....................................auch Obdachlose haben Rechte und
müßen sich nicht auf Obdachlosenunterkunft verweisen lassen!!!
 

Wino23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2019
Beiträge
22
Bewertungen
3
Vielen Dank für die Antworten.
Also sie ist noch an ihrer alten Adresse gemeldet und diese steht auch im Ausweis. Es war dem Vermieter bekannt, dass sie dort gewohnt hat, aber sie steht nicht im Mietvertrag drin.

Das jobcenter hat ihr gesagt sie muss sich jetzt wohnungslos melden. Dies geht nur in der Stadt in der sie gemeldet ist.
Sozialleistungen kann sie in dem Ort beanspruchen wo sie unterkommen ist. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, da sie theoretisch jede Woche woanders wohnen könnte und nicht jede Woche die Leistungen aus einem anderen jobcenter beziehen kann, oder?

Sie bleibt bei mir wohnen so lange wie nötig also auf eine Obdachlosen Unterkunft ist sie nicht angewiesen.

Beim Jugendamt wurde ihr gesagt sie soll den kindesunterhalt mit dem Vater selbst klären. Erst wenn dieser sich dreimal weigern sollte, kann das Jugendamt eingreifen. Was ich auch seltsam finde, da der Vater jeden Monat unterschiedlich verdient und daher keiner kontrollieren kann ob er genug gezahlt hat.

Weiß jemand, welche Sozialleistungen ihr zustehen? Können wir einen Zuschuß zu unserer Miete oder den Betriebskosten beantragen?

Ich würde das auch die Ämter selbst fragen, doch in unserer Stadt gibt es für jeden Bezirk hunderte von Ämtern und die schicken uns von einem Amt zum nächsten und überall bekommen wir andere Anweisungen
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.969
Bewertungen
1.577
ist es nicht so, dass er nach der Düsseldorfer Tabelle monatlich den gleichen Betrag bezahlen muss? Und der Betreuungsunterhalt für die Mutter? Das kann doch bei seinem Arbeitgeber gepfändet werden, oder ist das nicht so? Das sind feste Beträge, so viel ich weiß. Ihm muss nur der Selbstbehalt bleiben.
 

Wino23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2019
Beiträge
22
Bewertungen
3
Also wir haben eine Tabelle bekommen die sich anhand seines Einkommen richtet. Wenn dies aber jeden Monat variiert, können wir das nicht kontrollieren, sondern müssten darauf vertrauen, dass er den korrekten Betrag selbst errechnet.
Betreuungsunterhalt für die Mutter? Das ist wieder etwas neues.

Noch eine weitere Frage. Sie hatte elterngeld für ein Jahr beantragt. Ihr Arbeitsvertrag ist vorher abgelaufen, dass heißt sie kann nach der Elternzeit nicht wieder in den Job zurück. Kann sie die Elternzeit auf zwei Jahre erhöhen? Oder sollte sie sich nach dem ersten Jahr arbeitslos melden? Weil wenn sie die Elternzeit verlängert würde sie ja dementsprechend kein Geld mehr bekommen oder?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Guten Tag Wino23

Sie bleibt bei mir wohnen so lange wie nötig also auf eine Obdachlosen Unterkunft ist sie nicht angewiesen.
Zu diesem Satz eine Nachfrage, ist es möglich das du mit deiner Schwester einen Untermietvertrag abschließen kannst?

Und was steht in deinem Mietvertrag zur Untervermietung?

Auch durch Aufnahme von Verwandte darf keine Überbelegung erfolgen, darum meine Frage.

hat ein kleines Baby
Sie kann eine Erstausstattung für das Baby beantragen, dazu mal ein Link und schau dabei in deiner Stadt also etwas weiter unten in dem Link:

Verwaltungsanweisungen zu Erstausstattung der Wohnung mit Hausrat, Bekleidung und bei Bedarfen bei Schwangerschaft und Geburt, zu unabweisbaren Bedarf und zu orthopädischen Bedarfen und therapeutischem Gerät
auch Caritas und Diakonie sind behilflich, hier einfach mal im Net nachsehen.

Wichtig ist, das sie es mit dem Unterhalt klärt, dazu werden sich bestimmt noch einige melden.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.969
Bewertungen
1.577
an sich steht ihr Betreuungsunterhalt vom Vater zu. Bis das Kind drei ist. Und zunächst nach der Düsseldorfer Tabelle. Das Jugendamt muss ihr helfen, diesen Unterhalt für sich und das Kind zu bekommen. Dann Kindergeld und Elterngeld.
Sie KANN beim Kind bleiben, bis es drei ist.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
546
Bewertungen
358
Das jobcenter hat ihr gesagt sie muss sich jetzt wohnungslos melden. Dies geht nur in der Stadt in der sie gemeldet ist.

Sie bleibt bei mir wohnen so lange wie nötig also auf eine Obdachlosen Unterkunft ist sie nicht angewiesen.
Hallo,
ähm ... Achtung ... wie gesagt das Thema Jugendamt ist gefährlich. ICh würde wie Seepferdchen auch sagt einen Untermietvertrag mit Ihr machen (wenn möglich) dann kann sie sich bei Dir melden und hat einen Wohnsitz.

ist es nicht so, dass er nach der Düsseldorfer Tabelle monatlich den gleichen Betrag bezahlen muss? Und der Betreuungsunterhalt für die Mutter? Das kann doch bei seinem Arbeitgeber gepfändet werden, oder ist das nicht so? Das sind feste Beträge, so viel ich weiß. Ihm muss nur der Selbstbehalt bleiben.
Das kann nur gepfändet werden wenn der Vater einen "Titel" hat, der in der Regel über das JA "organisiert" wird. Alles andere ist purer Stress und sehr aufwendig ... jedesmal über Anwalt usw.


Guten Tag Wino23

Zu diesem Satz eine Nachfrage, ist es möglich das du mit deiner Schwester einen Untermietvertrag abschließen kannst?

Und was steht in deinem Mietvertrag zur Untervermietung?

Wichtig ist, das sie es mit dem Unterhalt klärt, dazu werden sich bestimmt noch einige melden.
Genau, das ist eine gute Idee!


an sich steht ihr Betreuungsunterhalt vom Vater zu. Bis das Kind drei ist. Und zunächst nach der Düsseldorfer Tabelle. Das Jugendamt muss ihr helfen, diesen Unterhalt für sich und das Kind zu bekommen. Dann Kindergeld und Elterngeld.
Sie KANN beim Kind bleiben, bis es drei ist.
Hm, das durchzusetzen ist, wenn es ausreichend Betreuungsangebote gibt recht schwierig!

Das Jugendamt bitte kräftig in den A .... treten ... das geht ja gar nicht!!! Sorry, das JA versucht über solche "Aussagen" (erst wenn 3 mal nicht gezahlt wurde oder ähnliches ...) sich keine Arbeit machen zu müssen. Es wäre mir nicht bekannt das das Jugendamt einen Antrag auf Beistandschaft für Unterhalt ablehnen darf!!!
Dann muss der Vater sein Einkommen offenlegen, in der Regel einen Titel unterschreiben, wenn er dann nicht zahlt "petzt" die Mutter und das JA sorgt dann dafür das die Mutter ihr Geld bekommt.
Viel Glück!
LG
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.969
Bewertungen
1.577
ich habe auch nur gesagt KANN. Sie muss nicht zu Hause bleiben, wenn sie einen Kindergartenplatz und eine Arbeit bekommt. Aber wenn sie es tut, hat der Vater für sie zu zahlen. Und das Jugendamt hat ihr zu helfen, zu ihrem Geld zu kommen, er ist der Vater des Kindes und muss zahlen.
 

Wino23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2019
Beiträge
22
Bewertungen
3
Was genau würde ein Untermieter Vertrag bedeuten? Denn wir wollen beim wohnamt sie als härtefall melden, damit sie schneller eine Wohnung bekommt. Wenn sie dann offiziell einen Mietvertrag bei mir hat, wäre das kein dringender Fall mehr.
Muss ich selbst so ein Vertrag erstellen oder meine Vermieter? Die sind da recht kooperativ.
Ich habe aber die Befürchtung, dass das jobcenter dann meine Einkünfte plus die meiner Frau auf die Sozialleistungen meiner Schwester mit anrechnen.

Meine Wohnung ist ausreichend groß.
Laut Jugendamt ist es nur gefährlich wenn sie sich als obdachlos melden würde. Wohnungslos sei kein Grund für das Jugendamt einzuschreiten.

Der Vater des Kindes hat den kindesunterhalt noch nicht verweigert, das müssen die beiden erstmal unter sich klären. Deshalb bin ich mir unsicher ob wir zum Jugendamt müssen.

Alles ziemlich verwirrend, da ich selbst keine Kinder habe und noch nie mit irgendwelchen Ämtern zu tun hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Wino23

Denn wir wollen beim wohnamt sie als härtefall melden, damit sie schneller eine Wohnung bekommt.
Das bleibt sie ja trotzdem, denn mit einem Baby braucht sie weiterhin eine Wohnung.

Können wir einen Zuschuß zu unserer Miete oder den Betriebskosten beantragen?
Hier mal eine Verständnisfrage, beziehst du und deine Frau Sozialleistung, weil du schreibst in dem Satz einen Zuschuß beantragen?

Ich habe aber die Befürchtung, dass das jobcenter dann meine Einkünfte plus die meiner Frau auf die Sozialleistungen meiner Schwester mit anrechnen.
Sei mal so nett und beantworte erstmal meine Frage.
 

Wino23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2019
Beiträge
22
Bewertungen
3
Das ist richtig, da sie meine Schwester ist kann ich sie schlecht auf die Straße setzen. Sie kann hier so lange wohnen bleiben wie nötig auch wenn das nicht gerade komfortabel für uns ist, da wir selbst in Kinderplanung sind.
Vorallem da wir in einem Gebiet wohnen wo es par Monate bis Jahre dauern kann als Sozialhilfeempfänger eine Wohnung zu bekommen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Sie kann hier so lange wohnen bleiben wie nötig auch wenn das nicht gerade komfortabel für uns ist, da wir selbst in Kinderplanung sind.
Wichtig ist das sie eine Meldeadresse hat, damit sie für das Jobcenter postalisch erreichbar ist.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
436
Der erste Schritt wäre für mich zum Jugendamt, um vom Vater Schriftlich die Informationen von seinen Einkommen zu erhalten, damit kann das Jugendamt dann eine Urkunde erstellen, aus der dann sollte der Vater nicht zahlen wollen sie Zwangsvollstreckung betrieben werden kann.

Dann steht deiner Schwester noch Betreuungsunterhalt bis vom vollendeten 3. Lebensjahr Ihres Kindes zu.
Ob sich rechnerisch ein Anspruch darauf ergibt, kann man erst sagen, wenn mein das genaues Einkommen des Vaters kennt.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.103
Bewertungen
5.561
Ich würde das auch die Ämter selbst fragen, doch in unserer Stadt gibt es für jeden Bezirk hunderte von Ämtern
Gibt es bei euch eine Stelle innerhalb des näheren Wohnbereichs, die sich Sozialbürgerhaus oder so ähnlichnennt? Das sind Stellen der Stadt, wo unter einem Dach ganz viele Behörden versammelt sind (von Meldestellen, Führerschein bis Jobcenter alles mögliche). Gibt es oft in größeren Städten.
 
Oben Unten