Meine Sachbearbeiterin bietet mir eine Stelle im Jobcenter an - würdet Ihr annehmen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sonnenschein51

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
128
Bewertungen
95
Hallo Ihr Lieben,

hatte heute einen Meldetermin.

Meine SB kam gleich zum Punkt und bot mir eine Stelle als Empfangskraft in meinem JC an :oops:.
Es bestünde auch die Möglichkeit, nach einem Jahr aufzusteigen als SB (!).

Ich war natürlich total perplex und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Sie gab mir nun bis Freitag Zeit, ihr Bescheid zu geben, ob ich annehme oder nicht.

Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

LG
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Hört sich erstmal gut an, aber das letzte Wort haben noch andere.

Hast du es Schriftlich vom SB bekommen ?

An eine Bewerbung wird dann wohl kein Weg vorbei führen.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
Hallo Ihr Lieben,

hatte heute einen Meldetermin.

Meine SB kam gleich zum Punkt und bot mir eine Stelle als Empfangskraft in meinem JC an :oops:.
Es bestünde auch die Möglichkeit, nach einem Jahr aufzusteigen als SB (!).

Ich war natürlich total perplex und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Sie gab mir nun bis Freitag Zeit, ihr Bescheid zu geben, ob ich annehme oder nicht.

Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

LG

Auf die dunkle Seite wechseln? Nie im Leben.

Ok - Scherz beiseite. Ich würde es nicht machen, weil ich keine Lust hätte meinen Tag damit zu verbringen, als Blitzableiter für den meist gerechtfertigten Ärger der Kundschaft herzuhalten. Soviel Geld könnte man mir gar nicht bezahlen.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.919
Bewertungen
2.510
Es bestünde auch die Möglichkeit, nach einem Jahr aufzusteigen als SB (!).
Da sieht man mal wieder das sie jeden ungebildeten nehmen!
Ich nehme jetzt mal an, dass du weder diesen Bereich studiert hast noch eine Ausbildung darin vorweisen kannst. Das was wir auf keinen Fall brauchen ist noch jemand, der sich in der Marterie nicht auskennt. Ich würde mit dieser Begründung dankend ablehnen.
Das Gleiche rate ich dir! Lass dich nicht ausnutzen.

@Helga40
Die TE als "ungebildet" zu bezeichnen, ist beleidigend.

Ich habe nicht den TE gemeint, sondern diejenigen die oft dort arbeiten. Kenne sehr viele. Man sieht doch selber, dass die meisten SB null Ahnung haben. Sonst würden sie einen fördern, anstatt immer nur zu fordern und Versprechungen oder ihre Pflichten bei der EGV einhalten. Nein meiner hat sich z.B. lieber vorher aus dem Staub gemacht.

@Sonnenschein51
Bevor ich SB werden darf, würden noch "mehrere Schulungen" stattfinden, meinte sie.

Ja nur reicht das nicht. Man sieht ja was an SB so rumläuft. Eine richtige Ausbildung in dem Bereich wäre besser. Bewerbe dich doch für eine Ausbildung bei der Agentur für Arbeit! Welche Ausbildung hast du eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenschein51

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
128
Bewertungen
95
Ich soll Ihr halt meine Bewerbung übergeben und sie würde sich dafür einsetzen. Laut ihren Angaben arbeiten im JC schon mehrere ehemalige ALG-II-Empfänger(-innen), die über diesen Weg reingekommen sind.

@Zermürbt38: Bevor ich SB werden darf, würden noch "mehrere Schulungen" stattfinden, meinte sie.
 

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
663
Bewertungen
931
Wie ist die Stelle den eingruppiert? Ich würde mal vermuten zwischen E3 und E5. Schaue in der Gehaltstabelle nach was man da pro Monat verdient. Hier im Forum wirst du nie eine objektive Einschätzung bekommen. Ich würde erstmal weitere Details erfragen und mich an den passenden Ansprechpartner im JC wenden.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.115
Bewertungen
9.589
A) Die TE als "ungebildet" zu bezeichnen, ist beleidigend.

B) "Studiert" muss man nicht haben, schon gar nicht für die Eingangszone. Bestenfalls ist das ein Ausbildungsberuf bei der Agentur.

C) Ausgenutzt wird angesichts der tariflichen Vergütung, verbunden mit Vorteilen wie Gleit- oder flexibler Arbeitszeit, Teilzeitangeboten, ggf. sogar Home Office etc. sicher niemand.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.435
Bewertungen
931
Also ich würde das Angebot nehmen und wenn du kaufmännisch ausgebildet bist (nehme ich doch an) dann kannst du das auch. Alles ist besser als auf die angewiesen zu sein.
Überarbeitet hat sich da auch noch keiner, wäre mir jedenfalls nicht aufgefallen. Aber langweilig wird es da sicher auch nicht.
Ich wollte so eine Stelle damals vor 8 Jahren auch, fragte ob sie da nicht was haben. Aber damals gab es gerade mal gar nichts, da war ich auch noch 48.
Wenn dein Nick dein Alter sein sollte, dann hast du sowieso nicht mehr die ganz grosse Auswahl und ein Job beim Jobcenter ist fast ein 6er im Lotto, ein Fünfer mit Zusatzzahl allemal. Ein Job im öD, was willst du mehr?
Und dann noch die Aussicht auf eine Stelle als SB, da hast du dann Ermessensspielraum über das Leben der Anderen:unsure:;)
(ich habe leider ein Trauma von diesem Wort)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
@Sonnenschein51: Wenn du ein dickes Fell hast, würde ich es versuchen. Ist auf jeden Fall besser als Zeitarbeit. Viele ehemalige Arbeitslose sind nach einem Intermezzo beim Jobcenter aber schnell wieder arbeitslos. Dass SB dir die Stelle trotzdem schmackhaft macht ist natürlich logisch. Du sollst schließlich so schnell wie möglich aus der Statistik verschwinden.
 

midi

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
31
Bewertungen
8
Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

LG

Also .. ich kenne dich ja nicht, weiss nicht wie du so tickst.
Auch weiss ich nicht, was du schon alles hinter dir hast, deine Erfahrungen und so ..

Verstehe ich es richtig, deine SB (Sozialberaterin beim JC ??) hat dir den Job als Empfangskraft im JC vorgeschlagen?

Solltest du dich bei der Vorstellung diesen Job auszuüben sehr unwohl fühlen (psychisch),
u.a. weil du dich ihm nicht gewachsen fühlst (psychisch und auch körperlich / zB durch das viele Sitzen und den häufigen Begegnungen mit fremden Menschen im Amt ),
dann ist das der Grund ihn nicht anzunehmen.
Dafür sollte/muss deine SB Verständnis aufbringen ..

Wenn du dir den Job vorstellen kannst, probiere es aus.
Vielleicht machst du ja eine gute Erfahrung damit .. aufhören kannst du dann immer noch.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich würde mich bewerben, mich bemühen, die Stelle zu bekommen. Und ich würde mich nicht auf ein "Versprechen" verlassen, dass ich verlängert oder sogar fest übernommen werde. Ich würde mein gestiegenes Selbstwertgefühl (ja, habe ich durch Lohnarbeit, ist so) dazu nutzen, mich noch während diesem Jahr zu bewerben. Im Lebenslauf sieht Empfang 47x besser aus als NIX...
 

Sönnchen57

Neu hier...
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Sorry, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die SB Verständnis haben "muss"... Es gibt doch den § 140 SGB III, der regelt, was alles zumutbar ist. Anfahrtsweg, Art der Arbeit usw. Glaube kaum, dass die von midi genannten Punkte ausreichen, um den Job nicht annehmen zu müssen. Für ALG II werden die Zumutbarkeitsgrenzen bestimmt noch enger sein.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Es gibt doch den § 140 SGB III, der regelt, was alles zumutbar ist.
Noch geht es - wie so oft - nicht um die Annahme des Jobangebots. Es geht um eine Bewerbung. Und wie auch sonst so oft bewerben sich sicherlich auch noch andere auf diese vakante Position.

Im Prinzip bleibt fast nur der Arbeitsweg übrig.
Nein. Wirklich nicht. Und - Arbeiten ist nicht das Allerschrecklichste auf der Welt.

@TE
Selbst mit einer Bewerbung (und sei sie bestmöglich) verpflichtest Du Dich zu nichts. Weder Dich noch die Personalabteilung.
 

Sonnenschein51

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
128
Bewertungen
95
Ein "Nein" von mir hätte definitiv keine Sanktion zur Folge.

Der Zuspruch der Bewerbungs-Befürworter tut mir und meiner Psyche wirklich sehr gut - hierfür noch einmal ein ganz besonderer Dank an alle, insbesondere, die mich ermuntern, positiv auf das Angebot meiner SB zu reagieren, hier spürt man doch deutlich, wie wichtig und wertvoll so ein Forum ist.

Ich will ehrlich sein: Mein Kopf brummt unermüdlich, aber mein Herz sagt JA!

Ich werde nun die Nacht darüber schlafen (falls ich das kann) und dann muss ich mich entscheiden, habe ja nicht so lange Zeit.

Ich will endlich wieder Arbeit haben, endlich wieder das sehr wichtige Gefühl haben, gebraucht zu werden, wenn mir meine SB die Chance dafür gibt, kann ich ihr nur dankbar sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 1309

Gast
Wenn du dich dem Job gewachsen fühlst und Kenntnisse vorweisen kannst, die man für den Job benötigt, würde ich dir empfehlen, zuzuschlagen. Vor allem, wenn dein Herz ja sagt. Ich gehe mal vorsichtig davon aus, das deine SB dich und deine Ausbildung kennt. Darf ich fragen, was du gelernt hast oder in welchem Beruf du tätig warst?

Ich seh das auch locker, in unserem JC sind Leutz, die ehemals bei einem Riesen der Telekommunication waren untergekommen und sogar in höhere Positionen aufgestiegen ( Auch wenn ich pers. manch einem davon den Job eher genommen hätte, von der fehlenden Kompetenz und teils komplett fehlenden Empathie her). Warum sollte das jemand aus einem anderen Bereich, nach entsprechenden Schulungen, nicht schaffen?

Ich sehe sogar positiv, das du aus deiner Situation wechseln könntest. Hier im JC sind auch ehemalige H4èr, die meisten davon sind Emphatischer und hilfsbereiter als andere "gelernte" bzw. Studierte, die den Job schon "ewig" machen und setzen sich auch schonmal für jemand ein, bzw. geben Tipps für ihre Situation. Wichtig ist auch, das man in der Lage ist, nach dem Job nichts "mit nach Hause" zu nehmen, sonst geht man ein. Shit wird man dort nat. auch immer erleben, sowie teils unangenehme und auch extrem schwierige Situationen, wo man nichts tun kann.
 

Gescheitert1524

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
22 Juli 2018
Beiträge
118
Bewertungen
64
Hallo Ihr Lieben,

hatte heute einen Meldetermin.

Meine SB kam gleich zum Punkt und bot mir eine Stelle als Empfangskraft in meinem JC an :oops:.
Es bestünde auch die Möglichkeit, nach einem Jahr aufzusteigen als SB (!).

Ich war natürlich total perplex und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Sie gab mir nun bis Freitag Zeit, ihr Bescheid zu geben, ob ich annehme oder nicht.

Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

LG

Ich würde mal genau in mich gehen und mir sowas selbst im Rahmen einer AGH oder einer Bürgerarbeit entsprechend meiner geistigen und körperlichen Fähigkeiten gründlich überlegen ; zumindest für den Eingangsbereich.

Für eine spätere Positionserhebung in den Rang eine(r) / (s) SB hätte ich allerdings dann erst mal Vorbehalte , wenn dazu vorab aus der Grundtätigkeit der Empfangsarbeit keine gründliche Schulung und anschliessender Entscheidungsfreiheit ( Empfang oder SB ) ohne angedrohten Jobverlust bei Wunschäusserung des Beibehaltes der Tätigkeit in der Eingangszone resultieren würde.

Glaube mir aber eines : Im Quereinstieg ist eine Hoppla-Hopp - Schulung für die Verantwortung des Tätigkeitsbereiches " SB " abseits der Eingangszone nicht drin.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Glaube mir aber eines : Im Quereinstieg ist eine Hoppla-Hopp - Schulung für die Verantwortung des Tätigkeitsbereiches " SB " abseits der Eingangszone nicht drin.
Das hört sich an, als ob du die Arbeit in der Eingangszone herabwerten möchtest.

Auch die EZ ist definitiv keine schlechte Arbeitsstelle und das JC/die Kommune bzw. die BA auch kein schlechter Arbeitgeber (je nachdem wo du angestellt werden würdest).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten