Meine Maßnahme ist "Psychoterror"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo,

wie in meinem anderen Thread schon erwähnt muss ich eine Maßnahme machen.
Diese besteht aus: 1 Tag Schule und den Rest aus der Teilnahme an einer Praxisstelle (Eurojob)

Nun hatte ich gestern Schule und wurde dort zu einem Gespräch gebeten. Dort füllte die Dame mit mir einen Psychobogen aus.(Ich nenn das Teil jetzt einfach mal so) Es war schrecklich.
Sie hat mich Dinge gefragt, die mich tief getroffen haben und alte Wunden aufgerissen haben. Z. B. die erste Frage "Beschreibe deine Kindheit in zwei Sätzen"
Da ich nicht die Schönste Kindheit hatte, hat mich das sehr getroffen, mit einer Fremden darüber zu reden.
Sie hat mich diebezüglich viel zu viel gefragt. "Was war positiv an deiner Kindheit?"
Und eben viele Fragen bezüglich meiner Eltern.

Danach ging sie mit mir meinen schulischen bzw. beruflichen Werdegang durch und meinte, da ich 2 schulische Ausbildungen (die mich Geld kosteten etc.) abgebrochen habe, was mich nun motiviert wirklich meine Ausbildung, welche in im September anfange durchzuziehen. Sie wertete meine Argumente ab und ließ mich irgendwie als "Volllooser" darstehen.

Am Schluss ging sie kurz auf meine körperliche Behinderung "motorische Störungen" ein und meinte "Welche Stelle hat Ihnen denn das empfohlen anzugeben? Ohne Behindertenausweis etc. dürften Sie das gar nicht angeben!" Nebendem zweifelte sie, da man mir das eben nicht ansieht, dass ich "behindert" bin, an der Warheit und meinte "Mit ein bisschen Übung geht alles"

Nun ja jetzt will sie soweit ich das mitbekommen habe, alle 4 Wochen so ein Psychogespräch mit mir.
Ist das denn rechtens? Darf diese Frau mich so quälen? Ich musste danach 2 Stunden ununterbrochen heulen, weil es mich so traf.

Ich bitte um Hilfe, will dort nicht mehr hin!
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ist diese "Dame" eine Psychologin?

Nicht qualifzierten Personen würde ich Fragen nach meiner Kindheit und nach eventuellen Behinderungen schon aus dem Grunde der Gewährleistung der Ärztlichen Schweigepflicht grundsätzlich nicht beantworten.

-Wird dieser Psychobogen für die ARGE gemacht?

Vielleicht solltest du deinen Hausarzt konsultieren damit du erst mal zur Ruhe kommst ,bevor du in ernste Depressive Verstimmungen abgleitest.
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Sie ist Sozialpädagogin.
Mit der ARGE hat diese Dame aber nichts zu tun...
Sie ist lediglich die Maßnahmeleiterin des Trägers und ich wusste nicht, dass mir solche Fragen gestellt werden. Dachte es wäre ein Standardeurojob
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Sie ist Sozialpädagogin.
Mit der ARGE hat diese Dame aber nichts zu tun...
Sie ist lediglich die Maßnahmeleiterin des Trägers und ich wusste nicht, dass mir solche Fragen gestellt werden. Dachte es wäre ein Standardeurojob

Ich bin mir nicht sicher ob Sozialpädagogen unter die ärztliche Schweigepflicht fallen,deswegen würde ich auf Fragen die Psychologischer Natur sind oder mit Behinderungen zu tun haben erst mal grundsätzlich nicht antworten.

Wenn sie Maßnahmeleiterin ist wird sie das Profiling auch an die ARGE weitergeben.

Und deinem SB geht es ja nun wirklich nichts an was in deiner Kindheit passiert ist.
Das hat mit Qualifizierung nichts mehr zu tun.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.835
Bewertungen
27.412
m Schluss ging sie kurz auf meine körperliche Behinderung "motorische Störungen" ein und meinte "Welche Stelle hat Ihnen denn das empfohlen anzugeben? Ohne Behindertenausweis etc. dürften Sie das gar nicht angeben!" Nebendem zweifelte sie, da man mir das eben nicht ansieht, dass ich "behindert" bin, an der Warheit und meinte "Mit ein bisschen Übung geht alles"

Alleine hierdurch hat die Frau sich sich sowas von disqualifiziert. :icon_eek:

Schon aus diesem Grund würde ich jedes weitere Gespräch mit ih einfach ablehnen. Wenn Du trotzdem hin mußt, viilleicht einfach nur stupide Antworten wie "kein Kommentar" oder "Das geht Sie nichts an" oder "Diese Frage möchte ich nicht beantworten." Lass sie einfach auflaufen.
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Habe diesen psychischem Druck nicht mehr Stand gehalten und bin eben zur SB.

Nachdem ich auch dort wieder in Tränen ausgebrochen bin, hat sie für mich die Maßnahme zum 30. April abgebrochen und sucht mir eine Neue.

Das erste mal, wo diese Frau mal was gutes für mich getan hat!

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
E

ExitUser

Gast
Habe diesen psychischem Druck nicht mehr Stand gehalten und bin eben zur SB.

Nachdem ich auch dort wieder in Tränen ausgebrochen bin, hat sie für mich die Maßnahme zum 30. April abgebrochen und sucht mir eine Neue.

Das erste mal, wo diese Frau mal was gutes für mich getan hat!

Vielen Dank für eure Hilfe!

Verlange aber diesen Fragebogen zurück, oder das er vor Deinen Augen zerrissen wird. Die haben den nicht zu behalten ohne Deine Zustimmung.
 
E

ExitUser

Gast
Verlange aber diesen Fragebogen zurück, oder das er vor Deinen Augen zerrissen wird. Die haben den nicht zu behalten ohne Deine Zustimmung.
Besser ist es ihn zu verlangen. Nur so hat man etwas in der Hand. Einschließlich der Fragen die gestellt wurden.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
jo und die geben den nicht raus, wegen "Datenschutz". :icon_party:
Ich würde ganz klar an den SB schreiben, den TL, den AL die GF und das Kundenreaktionsmanagement, sowie an den GF des Trägers, das ich gezwungen werde an einer Pseudopsychoveranstaltung teilzunehmen.
Sachlich und kühl alles auflisten, was mir bei Frau X widerfuhr, welche Fragen sie mir stellte.
Dem jeweiligen Empfänger mitteilen, dass eine Kopie an folgende Personen/Institutionen ergeht.
Am Ende würde ich noch hinzufügen, dass ich erst wieder an der dieser Maßnahme teilnehmen werde, wenn mir ausführlich mitgeteilt wurde, warum psychologische Untersuchungen von fachfremden Personal ohne entsprechende Ausbildung, und ohne mein vorheriges Einverständnis vorgenommen werden.
Dann würde ich warten.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
... hat sie für mich die Maßnahme zum 30. April abgebrochen und sucht mir eine Neue.

Das erste mal, wo diese Frau mal was gutes für mich getan hat!


Klar, bevor sie die gesamte Maßnahme aus dem 'Träger-Katalog' rausziehen und beenden muss, nimmt sie Dich lieber raus. Der Rest der Probanten rennt weiter auf der Teststrecke.:icon_neutral:
Auf diese Weise wird es auch weniger öffentlich.
 

Nova Swesta

Elo-User*in
Mitglied seit
11 April 2009
Beiträge
25
Bewertungen
0
Ich schrieb ja schon das es mit den Datenschutz nicht weit
her ist. Mehr Aussicht auf Erfolg hat da das Argument, das
diese fachfremde Person, gar nicht berechtigt und BEFÄHIGT
ist, heikle Psychogespräche zu führen! ...auch wenn die Arge
GANZ sicher wieder meint, eine Pädagogin kann das auch.
NEIN! Darf sie nicht! (Hoffentlich auch nicht in Zwangsmassnahmen)
Gibt es da nicht ein Gesetz, das NUR Akademiker mit -zumindest
formeller- Berechtigung als Dipl. Psychologen arbeiten dürfen?
Müßte man sich echt mal schlau machen....
Psychologen hab ich bisher nur einmal (!) in unzähligen Kursen
erlebt. Sind vermutlich dem Massnahmenträger zu teuer.
->Möchtegernpsychologen, die dilettantisch in Deiner Seele
stochern, aber JEDE Menge. (I.Soziologen² II. Pädagogen,
III. Nichtakademische, "normale" geltungsüchige Versager)
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Sie hat nicht nur solche Dinge gefragt, sondern auch, wie ich meine körperliche Verfassung einschätze von 1 bis 10, oder wie hoch ich meine Bereitschaft ansehe zu arbeiten.
Wenn ich ein Problem habe, ob ich es lösen möchte oder vor mir herschieben.
Dies war nur ein kleiner Ausschnitt.
Was mich noch total verwundert hat, sie hat sich aufgeschrieben wie hoch unsere Miete ist, wie viel davon die ARGE übernimmt und wie groß unsere Wohnung ist und wer da alles mit drin wohnt... etc.

Ich fand diese Fragen total unangemessen und ich finde, sie durchleuchten einen viel zu krass.

Bin froh, dass meine SB die Maßnahme für mich beendet hat, hoffe, ich bekomme deswegen keine Sanktionen o. ä.
 

Tonie

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
1
Hallo Sommerwind,
ich glaube nicht dass du deswegen Sanktionen bekommst..die haben doch rechtswidrig gehandelt und Grenzen ueberschritten.
Es waer schon ratsam dass du das nochmal alles schriftlich beanstandest und warum du diese masnahme ablehnst..ich hatte sowas auch erlebt mit der Dekra und mich schriftlich begruendet aufgelehnt.gegen dieses niveaulose Pack..zum selbstschutz auch erstmal krank gemeldet..durch den Hausarzt.
Deine SB handelt nicht dir zu liebe ,glaub dass nicht. Du hast Rechte!
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Kann es sein, dass ich doch Sanktionen bekommen habe, auch ohne Anhörung? Denn bis heute habe ich keine Überweisung von der ARGE bekommen. (Habe heute leider auch niemanden, der für mich zustädnig war, bei der ARGE mehr erreicht.)
Finde es komisch, denn das ALG1 meines Freundes ist schon seit Donnerstag auf dem Konto.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.738
Bewertungen
2.030
Nachdem die Maßnahme nun beendet ist, würde ich auf jeden Fall die Unterlagen über den psychologischen Test heraus verlangen. Der Maßnahmenträger darf diese Daten nicht für sich behalten. Das darf der AG auch nicht, wenn er einen psychologischen Einstellungstest gemacht hat und dann nicht einstellt.
Sozialpädagogen unterliegen nicht der ärztlichen Schweigepflicht.
Schäuble hat mit der Schaffung des § 160 a StPO die ärztliche Schweigepflicht sowieso entwertet.
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Dies habe ich bereits schriftlich getan, aber ebenfalls bis heute keine Antwort von der "Ex"-Maßnahme erhalten.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.738
Bewertungen
2.030
Ich würde da anrufen und noch ein Erinnerungsschreiben hinterher schicken. Du musst hartnäckig bleiben.
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ist ja noch nicht mal eine Woche her, dass ich sie aufgefordert habe. Ein bisschen Zeit gebe ich ihnen noch.
Viel mehr Sorgen bereitet mir, dass morgen der 5.te ist und immernoch kein ALG2 gezahlt wurde. :(
 
E

ExitUser

Gast
Kann es sein, dass ich doch Sanktionen bekommen habe, auch ohne Anhörung? Denn bis heute habe ich keine Überweisung von der ARGE bekommen. (Habe heute leider auch niemanden, der für mich zustädnig war, bei der ARGE mehr erreicht.)
Finde es komisch, denn das ALG1 meines Freundes ist schon seit Donnerstag auf dem Konto.


Wenn Du eine Sanktion bekommen hättest, dann müssten die Dir einen Bescheid schicken. Eine Sanktion muss auch begründet werden.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Wenn Du eine Sanktion bekommen hättest, dann müssten die Dir einen Bescheid schicken. Eine Sanktion muss auch begründet werden.

zum einen das und zum anderen bekommst du ja sicher nicht gleich eine 100% sanktion aufgebrummt.

ich vermute du hast viell. irgendwas nicht beibringen können oder so, dann stellen die sofort die zahlung ein.
mach einen termin und nimm einen beistand mit, dann rück der leistungsabteilung auf die pelle.

gruß physicus
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ich wüsste zwar nicht, was das sein sollte, was ich denen nicht vorgelegt habe, denn es steht nichts im Bescheid drin...Aber werde mich morgen nochmals erkundigen...
Danke für die Antworten
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
So nun habe ich die Überweisung erhalten und mir wurden wirklich 2,50 Euro (keine 5 Euro, da ich nur 2x da war) rausgerechnet. Frechheit!!!! Obwohl ich denen ihre tollen Getränke (Basinus Wasser + löslicher Tee oder billig Kaffee) nicht genutzt habe!
Und bei den Fahrtkosten wurde ich aich um 70 Cent betrogen...gut ok, deswegen mach ich keinen Aufstand, aber sich einfach mal über 3,00 Euro einheimsen ist ne Frechheit!
 

sommerwind86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
die wollen meine "Akte" erst nach 10 Jahren (!!!) vernichten.... super
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten