Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung....

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

twaini

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
hallo zusammen,

würde gerne mal kurz gehalten meine Erfahrungen zu meiner "Entgeltvariante",sowie zu diversen anderen Maßnahmen von Leuten die ich dort angetroffen habe schildern.

Sowie ich auch ein wenig was dazu ls werden möchte in Sachen egal welche Maßnahme Leutz braucht man ohne ende,doch warum keine Einstellung?!

Erst mal kurz was zu mir weil es doch recht lustig ist das ich überhaupt dort hin geraten bin,denn Ursprünglich mal ne Lehre auf der Zeche gemacht und dann aber heute sage ich "leider" von dort abgehaun ins Kraftfahrgewerbe,naja fehler machen wir alle.

Vor knapp 10 Monaten erhielt ich eine Einladung zur Arge,von wegen Sprechen über Bewerber Anbegot usw., dachte mir nix dabei und ging wie immer hin.Doch der Tag war irgendwie anders und als ich bei meiner SB rein kam meinte sie nur kurz und knapp ich habe si ebei einer Maßnahme "Entgeltvariante" als Parkranger vorgeschlagen.

Ich schaute ein wenig verdutzt und fragte sie wie sie mich ohne das vorher mit mir ab zu sprechen einfach irgendwo anmeldet?

Sie meinte nur hören sie es sich an und entscheiden sie selbst ob sie wollen ganz frei und zwanglos,najo dachte mir so oki machste halt.

Ein paar Tage später kam dann die Einladung zur Info veranstaltung für die Maßnahme,dort angekommen wunderte ich mich ein wenig darüber,da sassen fast mehr Leutz für die Veranstaltung als die Teilnehmer selbst waren.

Najo dachte mir so da musste wohl nun durch,dann wurden wir alle rein gerufen erst mal Allgemeine Infos worum es ging und im Anschluss Einzelgespräche.

So der Ursprung dieser Maßnahme was wir dort machen sollten war der Parkranger für die WBD,da klingelte es bei mir WBD?Hmmm vieleicht kann man ja so einen Arbeitsvertrag bei denen ergattern, was sich aber wie sich später recht schnell raus stellte nichts anderes als eine Illsuion wahr.

Kurz gesagt ich stimmte der Maßnahme zu weil ich dachte könnte was werden ,am 01.07 vergangenes Jahr ging es los und ein paar Tag evorher mussten wir dann noch zum eigentlichen Träger der GFB den Vertrag unterschreiben.

Ja dann bot man uns noch ein recht günstiges Jobticket an,das ich aber dankend ablehnte da ich zu diesem Zeitpunkt dank meines Vaters der mich hinsichtlich dessen unterstütze noch einen PKW besas,nur dieses Ticket was von unserem Mageren Lohn abgezogen werden sollte hatte einen ganz anderen hintergrund wie sich später raus stellte.

Am 01.07 ging es wie gesagt los und wir fanden uns alle in einem Betrieb ein der WBD,nachdem man uns nochmal in unsere tätigkeit eingewiesen hatten fragte man sogleich ob wir denn unsere Tickets schon haben?

Ich schaute wieder einmal verdutzt und teilte mit nein brauche ich auch nicht da ich einen Pkw besitze um morgens zur Arbeit zu kommen. Der Maßnahmeleiter schaute mich an und grinste und meinte sie brauchen aber das Ticket um von Spielplatz zu Spielplatz bzw Park zu Park zu kommen,natürlich können sie es auch nach Schichtende Privat nutzen.

Daraufhin grinste ich nur süffisant zurück,tja das Ticket was man mir Anbot sollte ich aber selbst bezahlen und das sehe ich erstens nicht ein und zweitens denke ich auch nicht das des rechtens ist.
Zudem stellte ich noch fix den Vergleich auf wenn ich morgens in meinem Job Arbeiten würde sprich in der Spedition,muss ich auch kein Spritgeld mitbringen um meine Tour bzw die Kunden beliefern zu können wo kommen wir denn dahin.

Er meinte nur Ja da müssen wir uns was einfallen lassen und ich teilte ihm nur kurz und schnippig mit machen sie das mal wenn ich es brauche dann besorgen sie es mal.

Dieser Tag war nach der Einweisung und diesem netten Gespräch auch schon zu ende und am nächsten wendete sich das Blatt.

Man teilte mir morgens als ich ankam mit das ich einem anderen Betrieb der WBD zugewiesen werde dort würden auch Fahrer gebraucht und da ich ja fast alle Klassen besitze währe das Optimal.

Denke mal die wollten sich den Stress mit mir vom Hals halten da sie wußten das was des Ticket angeht nicht rechtens ist/wahr, jeodch gab es einige die es nahmen und leider Gottes auch selbst bezahlten.

Nun dieser neue Betrieb mit dem hatte ich es echt getroffen wie sich später raus stellte,auch das EIngangsgespräch wurde ganz anders Geführt,auch die erste Schicht in einer Kolonne zu arbeiten was ich bis dato so nicht kannte war erfrischend.

Kurz gesagt ich war in den ersten Wochen schon so zu Hause das ich eigentlich gar nichts anderes mehr machen wollte und das in der Grünfläche mit der ich bis Dato nie etwas zu tun hatte.

Die tätigkeiten waren alle recht schnell zu erlernen wenn man sich net wirklich dumm anstellte,der Hauptanteil der Leute waren einfach nur top in Ordnung und wie gesagt ich fühlte mich wie zu Hause.

Ja den ein oder anderen **** hat man überall aber des kann man überschauen, nicht nur mein Kolonnenführer ja auch meine Cheffs die,die Dienstelle dort leiteten waren Top in Ordnung.

Die Zeit dort verflog nur so und die Maßnahme war ja auch nur auf 9 Monate ausgelegt,in dieser Zeit hab eich mich dann auch 4 mal bei der WBD beworben,jedoch kam jede Bewerbung mit einer Absage zurück.

Dann sah ich nochmal eine Stelle ausgeschrieben und rief zunächst erst einmal den Zuständigen an der für die Ausschreibung verantwortlich ist und fragte ob es sich für mich überhaupt lohne sich zu bewerben.

Er meinte ja könne ich aber ich würde abgelehnt woraufhin ich ihn fragte warum,er teilte mir nur mehr oder minder durch die Blume mit ich seie in einer Maßnahme und bevor diese nicht zuende seie währe eine Einstellung gar nicht möglich wegen Gelder die geflossen seien,zum schluss noch das habe er aber nu nicht gesagt?!?*wunder*

Ich sagte nur das kan ich absolut nicht verstehen denn diese Maßmahme seie ja vom Grunde her da um mich wieder in einen Job zu bringen,daraufhin meinte er nur er mache die regeln nicht.

Nach diesem Gespräch nahm ich Kontakt zum Personalrat auf und fragt emal an ob des alles so richtig ist,tja und was er mir so dann erzählte nahm mir jede Hoffnung.

Die letzten Leute bei der WBD habe man vor 5 Jahren eingestellt im Bereich Orange,in der Grünfläche eigentlich eh gar keine Chance da diese eh nur kostet. und zum Abschlus snoch für jeden der hier geht kommt zwar ein neuer manchmal auch 2,entweder Maßnahme 16e oder Entgelt oder halt die euro Jobber.....feste Leutz wohl keine Chance.

In den folgenden Wochen bekam ich dann nach und nach mehr udn mehr mit welche Leute da überhaupt in welcher form dort sind und das traurige daran war einfach nur die tatsache das einige von denen ich dachte sie seinen dort fest auch nur irgendwelche Maßnahmen waren.

Zudem einige von diesen Leutz teil schon über ein paar Jahre dort in verschiedensten Maßnahmen,da hauts einem echt den Boden unter den Füßen weg..........sprich klar ist Leutz werden gebraucht,aber man stellt niemanden ein...........da spart man sich an den Leuten von der Arge reich bzw Gesund.

Einige viele hattenw ie ich dieselbe Illsuion dort an einen Vertrag zu kommen jedoch bisher niemand,wenn dann nur ne verlängerung der Maßnahme oder eine andere form um bleiben zu können,doch das kann es doch bitte nicht sein oder?

Ich währe gerne dort gebliebne jedoch nicht in der form irgendeiner Maßnahme und schon gar nicht in der weiteren Abhängigkeit der Arge,das war so nicht möglich somit endete mein Befristeter Vertrag zum 31.03.

Dieser gestrige Tag war für mich persönlich echt bitter,einfach dieses wissen ab 01.04 kommst hier nicht mehr her usw., und überhaupt hast erst mal wiedre keine Arbeit mehr.

Dann die Verabschiedung zum Schichtende hin war für mich schmerzhaft,alle schüttelten einem die Hand,die Cheffs,Kolonnenführer und Arbeitskollegen durch die reihe weg mit den Worten machs gut du und wenn es nach uns gehen würde währst du hier geblieben mit Vertrag.

Zudem wenn ich mich nochmal bewerben würde das ich auch auf diesen Betrieb verweisen kann und diese eine Einstellung meinerseits befürworten würden.

Das ganze wahr für mich persönlich echt toll aber auc traurig schmerzlich,einige weiter kollegen verabschiedeten mich draussen auch noch bis ich merkte nun musst du ganz schnell hier weg, ja ganz schnell denn sonst wer ich echt in Tränen ausgebrochen.

Das ganze war echt hart für mich und die Worte einiger wahren wirklich Balsam für die Seele und dennoch der Gedanke warum kommt man dann so schwer an einen Job hier,diese frage beantwortet sich aber von selbst. (maßnahmen sind billiger teils Gewinnbringend als einen festen Mann ein zu stellen).

Ich werde nun allen ernstes noch eine letzte Bewerbung dort hin schreiben auch mit dem Verweis auf den Betrieb in dem ich meine Maßnahme gemacht habe und werde noch ein wenig hoffen, auch wenn es wahrscheinlich nichts wird einen letzten Versuch ist es wert.

Rein vom Betrieblichen her hat dort einfach alles gepasst ja sogar die Arbeit in der Grünfläche macht mir echt Spass was ich nie dachte, vieleicht war es einfach auch nur das Zusammenspiel von allem im gesammten.


So wer Rechtschreibfehler findet kann sie gern behalten ,ich musste mir das nun einfach mal von den fingern schreiben und mal mitteilen das es in der ganzen Misere die uns alle umgibt auch dann und wann schöne dinge gibt,wenn man einfach mal vergisst das es eine bescheiden bezahlte Maßnahme war.



gruss
 

hergau

Neu hier...
Mitglied seit
19 August 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Du bist nicht der erste, der diese Erfahrungen gemacht hat.
Trotzdem vielleicht ganz gut für Dich, das Du hier Deine Seele etwas öffnest.

Die Maßnahmeträger brauchen nur billige Arbeitskräfte und kriegen noch Geld dafür. Das ist leider die Realität.
 
R

Rosenstolz

Gast
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Och Gott wie traurig....,

habe ich aber jetzt geweint...:biggrin:
 

TheWolverine

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2010
Beiträge
417
Bewertungen
116
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Wenn Dir dir Arbeit in Grünanlagen spass macht ist doch OK. Denke kaum das Du bei diesem Betrieb ne feste Stelle kriegen wirst , ne andere Möglichkeiit wäre vielleicht sich irgendwo als Garten und Landschaftsbau(-helfer) zu bewerben....in der Jobbörse in einige Stellen - auch unbefristet und nicht als Zeitarbeit....


Gruss
THEWOLVERINE​
 
E

ExitUser

Gast
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

War auch mal in einem Markt, wo Ü50-Leute jahrelang als 1-€-Jobber beschäftigt waren, teilweise wohl sogar auf eigenen Wunsch!
 

hergau

Neu hier...
Mitglied seit
19 August 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Viele machen leider gerne einen EinEuroJob.
Zuhause fällt ihnen die Decke auf den Kopf und etwas Geld gibt es auch.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

So wie ich das sehe, war das kein EEJ sondern sowas wie früher die ABM.
Aber warum sollten die einen fest einstellen, wenn die doch so billig Arbeitskräfte bekommen?
Gibt es bei der AGH auch die Maßgabe der Zusätzlichkeit?
 

twaini

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Och Gott wie traurig....,

habe ich aber jetzt geweint...:biggrin:
Spar beitrag oder?

Sry das ich mitteile das Arbeit sofern man nen gutes Klima hat auch mal Spass machen kann und ein weggang auch schmerzlcih sein kann!



An die anderen: Das mit ABM war schon treffend allerdings ist die Chance heure nochmal niedriger als es seinerzeit bei ABM's schon der fall war in den Betrieb rein zu kommen.

Euro Job würd eich persönlich gar nicht machen,da dies noch emhr Ausbeute ist als es so eine Entgeldvariante schon ist.

Zumal euro Jobber auch dort wo ich war schon weit über die Ziele : " Allgemeinnützig und Zusätzlich" hianus sind,sie haben sich das so gesehen erkämpft weil sie nicht immer die letzten drecks Jobbs machen wollten.

Sie entlasten feste Arbeitskräfte ganz ordentlich und sind eigentlich nichts anderes ausser von der Bezahlung her.



gruss
 
E

ExitUser

Gast
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Sie meinte nur hören sie es sich an und entscheiden sie selbst ob sie wollen ganz frei und zwanglos, ...
So einen Mist habe ich auch schon einmal gehört. Als ich mich im Laufe der Infoveranstaltung zu einer solchen schrottigen Maßnahme dann gegen die tolle Arbeitsgelegenheit entschied, war von Entscheidungsfreiheit plötzlich keine Rede mehr.
 

twaini

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

So einen Mist habe ich auch schon einmal gehört. Als ich mich im Laufe der Infoveranstaltung zu einer solchen schrottigen Maßnahme dann gegen die tolle Arbeitsgelegenheit entschied, war von Entscheidungsfreiheit plötzlich keine Rede mehr.
Hm also von den Teilnehmern insgesammt waren es 7 oder 8 die sich dagegen entschieden haben,vor Ort war dies kein Problem ob nun ihnen im nachhinein was passiert ist des währe die andere frage.

gruss
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

twaini, ich finde deine Beschreibung des Zwiespalts zwischen dreister Unterbezahlung für gut geleistete Arbeit und deiner eigentlich ganz normalen menschlichen Arbeitsfreude an sinnvoller Arbeit mit netten Kollegen echt gut gelungen! :icon_klatsch:

- Das könntest du gleich mal als pr-sozial -Beitrag hier veröffentlichen .

Meinetwegen brauchen nicht alle Artikel dort geleckt korrekt geschrieben sein. Wichtiger ist, es kommt rüber, wie Sch... das heutige Maßnahmen-Erwerbslossein-Karussell uns kaputt macht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.

Hallo twaini,

tut mir leid, dass es so dumm für Dich gelaufen ist.

Meiner Ansicht nach bringt Dein Beitrag den Skandal, um den es eigentlich geht, auf den Punkt.

Für "Langzeitarbeitslose" (wobei der Begriff - nach 1 Jahr Arbeitslosigkeit - allein schon fragwürdig ist) fließen Gelder, damit die Leute aus der Arbeitslosenstatistik raus sind. Weil an Arbeitslosen Geld verdient wird, werden keine festen Leute eingestellt.

Und das schlimmste: es wird mit dem natürlichen Bedürfnis der Menschen gespielt, dass sie eben beschäftigt sein wollen und Kontakt zu anderen haben wollen.

Ich kann nur raten: man überlege sich, wie man diese Dinge auch anders kriegen kann, als sich in so einer "Maßnahme" ausbeuten und verarschen zu lassen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten