meine Geschichte und ein paar fragen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

symsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2012
Beiträge
31
Bewertungen
20
Einen schönen guten Abend wünsch ich euch hier hab ich mal meine Geschichte dazu und vom JobCenter Oberberg bzw deren ausenstelle in Radevormwald, dazu auch direkt im Anschluß ein paar fragen.

Alles angefangen hat es letztes Jahr im Sommer bei einen Weiterbewilligungsantrag. Zugeben muss ich dazu das ich ihn selber auch wegen privater probleme verschwitz habe ihn zu stellen.
Ende des monats wird bei mir imemr die Miete abgebuch am selben tag wenn das jobcenter überweiß. 1July Mutter ruft an (Gleichzeit Vermieterin) und sagt mir das die Miete nicht überwießen worden ist. Ich direkt beim JobCenter versucht anzurufen kein erfolg beim SB jemanden zu erreicht über 2stunden versucht. Nägsten Tag hat meine Mutter versucht anzurufen. Direkt war eine Frau. H. am telefon kurz alles geschildert und gleichzeit mitgeteilt das ich noch knap 10€ habe und das zimmlich knapp wird mit Lebensmittel miete usw die frau meinte dann das mein SB im Urlaub ist und sie die vertretung sei und das sie den folgeantrag sofort per post rausschickt und sie auf keinen fall zeit hat das ich selber vorbei komme und den antrag vor ort ausfülle und hat aufgelegt. Antrag war am nägsten Tag da ich ihn sofort ausgefüllt und zum JobCenter hin. Zu dem Büro vom SB nicht da im Nachbarbüro der SB meinte das er den Antrag nich annehmen kann und das ich gegen 15uhr wieder kommen soll da währe die SB wieder da. 15uhr wieder hin Tür war wie üblich Nachmittags verschloßen also angeschelt. An der gegensprechanlage meldete sich irgendein SB den ich nicht kenne und meinte das meine SB nicht da wäre ich ihm geschildert das ich noch 2,50e habe er meinte nur ihm egal mein pech ich soll morgen wieder kommen und weg war er. Nägsten Tag wieder hin 7uhr meine SB war auch mal anwesend diesmal war meine Mutter mit, die SB als sie uns sah hat direkt ihren kollegen geholt wir gemeinsam in ihr Büro. Kurz mein Anliegen geschildert sie total Patzig vorlaut und zickich den antrag aus der handgerissen eingangsstempel drauf und gemeint das die kontoauszüge der letzten 6monate fehlen würden. Ich ihr erzählt das sie die gerne einsehn kann aber auf keinen fall der letzten 6monate höchsten der letzten 3 sie dadraufhin mit mir kein wort mehr gerdet und angefangen meine mutter anzubrüllen usw . Ihr kollege stand dabei die ganze zeit neben ihr und sagen wir es so grinste für meinen empfinden total provozierend, so das mir irgendwann der kragen geplatz ist. Wie ich später erfahren habe war es woll ein Nervenzusammenbruch, Kein Geld mehr in der Tasche zum glück ist die Mutter vermieterin da ist es erstmal kein problem wegen der Miete und Essen+Trinken aber die weil man noch ne Geldstrafe abbezahlen muss und die Monatlichen raten extrem hoch sind dafür gleichzeitig noch diverse andere sachen bezahlen muss und durch die geldstrafe wegen nicht bezahlung mehrere Wochen Knast drohen bin ich total ausgerastet und ein wort ins andere irgendwan rief die SB nur noch das jemand die Polizei rufen soll ich würde sie geradeverprügeln und total austicken von wegen Büro zertrümern die Beiden SB verprügeln. Da bin ich dann doch lieber gegangen. Die mir gefolgt irgendwas gebrabelt so das ich nochmal richtung den beiden SB bin im Treppenhaus und vor dem einen SB zimmlich nahe sagen wir mal wie Klopp es bei den Schiris öfters macht und ihm mehr oder weniger brüllen angeschrien das er ein XXX ist und weg war ich. Zuhause hat Mutter schreiben aufgesetz das die Kontoauszüge der letzten 6moante in Kopie bei gefügt sind und auf welche rechsgrundlage sie die Kontoauszüge in Kopie haben will. Zwei tage später Hasuverbot für 1 jahr per postzustellungsurkunde. Einspruch eingelegt, abgelehnt worden und da hab ich beschloßen 1jahr nicht dahin hat eigentlich nur positives wobei ich ja jederzeit auch dahin kann weil bei dringenden termin das Hausverbot aufgehoben ist. Eine woche später hab ich die Antwort auf mein schreiben bekommen da hat meine SB zwei seiten verfasst wodrauf sie sich auf ein Urteilt stütz wo raus hervor geht das die Kontoauszüge nur eingesehn werden dürfen und auch nur der letzten 3 monate. wiederrum ne woche später hab ich post von unserer polizei bekommen. Die beiden SB haben Anzeige wegen beleidigung, beleidigung mit sexuellen hintergrund und bedrohung erstattet. Die wildesten vorwürfe hier mal das schreiben vom HV . So ähnlich war auch die anzeige. Da hab ich für mich beschloßen das die mich am A. lecken können. Irgendwann kamm dann ein strafbefehl über 300€ wegen den ganzen vorwürfen einspruch eingelegt, Richter hat Termin festgesetzt. Im Gerichtsverfahren hat dann jeder seine geschichte erzählt der ganzen dinge. Der Richter meinte dann nach ca. 10min unterbrechung das er das verfahren einstellt für 150€ mit der begründung das es bekannt ist das es in behörden öfters rau zugehe und das die beiden SB ein gegenseitiges Interesse hätten und sich deswegen abgesprochen haben könnten und das selbe bei mir und meine mutter. Weil ich aber von vornerein zugegeben habe das ich XXX gesagt habe muss er mich bestrafen auf meine einwende von wegen den beiden SB´s und da man das ganze auch als körperverletzung deuten kann usw ist er nicht drauf eingegangen ich hätte die beiden ja anzeigen können ...
ich abgelehnt und der RIchter war zimmlich sauer das ich ablehne und meinte okay dann eben verurteilen, Staatsanwalt plädolye gehalt ich dann auch, und habe Freispruch gefordert bzw einstellung ohne Kosten.
Naja Urteil ist 300€
Durch das Urteil sind eigentlich alle vorwürfe fallen gelassen worden. Den es geht daraus hervor das ich nur für XXX was ich zugegeben habe veruteilt worden bin aber nicht für das was die beiden mir vorgeworfen haben.

Nun war es vor zwei monat wieder soweit, Weiterbewilligungsantrag stand bevor und wie es der teufel so will mein eigentlicher SB im Urlaub, Frau H. vertretung, Hausverbot abgelaufen. Antrag ausgefüllt um direkt Theater vorzubeugen die Kontoauszüge der letzten drei monate geschwärtz in Kopie beigefügt und das ganze per Einschreiben hingeschickt. Zwei tage später antwort sie will die Kontoauszüge der letzten 6moante ungeschwärtz in Kopie haben. Meine Mutter ist dann morgens vor der Arbeit zum JobCenter hin, Kontoauszüge dabei und zum Amtsleiter. Dem Amtsleiter gefragt warum der letzten 6monate frau H. beruft sich auf das und das urteil das in Kopie dabei. Der Amtsleiter holt eine Dienstanweißung aus der Haupstelle raus wo drinnen stand das die die kontoauszüge der letzten 6monate ungeschwärtz zu fordern haben. Damit das Geld ungehindert weiter fließt hat sie die Kontoauszüge in kopie dagelassen.


So nun habe ich ehrlich gesagt genung von der schickane und habe erstmal einen antrag auf befangenheit gestellt gegenüber frau H. und gleichzeitig Datenauskunft verlangt. Weiter hab ich mir gedacht das ich doch mal einen Antrag auf Renovierungskosten stelle.
gleichzeit frisst gesetzt usw.
Keine Reaktion.
Zwei Monate später hab ich post bekommen das ich jetzt ein paar euro mehr bekommen wegen nebenkosten usw und das ich doch ein blanko formular unterschreiben soll wegen angemessene mietkosten das sogenante rosa blättchen und gleichzeit eine frisst gesetzt bis ende august wenn ich es bis dahin nicht unterschreibe das er die leistungen zu 100% versagen wird und berufte sich auf den standart mitwirkunspflichten paragrafen. Ich hab ihn dadraufhin einen brief geschickt das ich ihm das blanko formular zurück schicke und das er es doch erstmal ausfüllen soll da er ja theoretich auch 1€ eintragen kann und das dieses formular nicht wirklich nötig ist für die antragstellung da ich durch meinen Mietvertrag und Mietbescheinung meine Nebenkosten für die berechnung nachgewissen habe und falls er die zahlungen einstellt das ich sofort am 1.9 zum Sozialgericht fahren werde.
Gleichzeitig hab ich direkt noch in mehreren Briefen an meine schreiben wegen der datenauskunft, renovierungskosten und befangenheitsantrag errinert und da wieder eine frist gesetzt bis zum 14.9 .
Letzte woche kammen drei Briefe. Einmal Antwort wegen den Heizkosten, da ich ja eine Inklusivmiete habe und auch keine Nebenkostenabrechnung bekomme das er auf die unterschrift verzichten kann und einmal wegen den Renovierungskosten wodrauf ich das begründe und warum die Summe und das er keinen Mietvertrag vorliegen hat und mir eine frisst bis zum 13.9 gesetzt um den Mietvertrag einzureichen und meine begründung, die aber eigentlich aus dem antrag hervorgeht.
Der andere Brief war wegen der Datenauskunft. Dem Brief waren einige Daten aus dem Computer beigefügt und gleichzeit hat er mir einen Termin zur Akteneinsicht gegeben. Der Termin war heute und ich war mit meiner Mutter und jemand unpateiichen da.
Das erste war gleich das mein SB äußers unfreundlich war. Naja egal ich muss ja nicht mit ihm reden. Ich mir die Akte angeschaut. Ich muss sagen was ich da alles vorgefunden haben ich hätte am liebsten die Akte genommen Feuerzeug dran und verbrannt. Aber man ist ja die Ruhe in Persohn ;)
Ich hab dann mein Handy rausgenommen und hab die erste seite Fotografiert. Da steht der SB auf, fragt was ich da mache und meint das ich das nicht darf und hat die Akte weggenommen. ICh aufgestanden und den Amtsleiter verlangt, der ist gekommen ihm alles erklärt er gesagt das er auch eine Kopie der akte anfertigen könnte wenn ich möchte aber dafür 50cent pro seite verlangt. Hab ich dankend abgelehnt und mein Handy bevorzugt. Jetzt hab ich ein 350 seitiges PDF.
Was mir abzulut nicht gefällt ist das
1.) Nahezu zu 95% die kontoauszüge lückenlos seit 09.2010 vorhanden sind.
2.) Frau H. und der andere SB haben mich angezeigt. Jetzt ist es so das Sämmtlicher schriftverkehr von mir zwichen Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht in der Akte vorliegen. Inklusive einer Kopie des Urteils. Da sind Zeitungsartikel drinnen über den ganzen vorfall.
3.) Es ist sämmtlicher e-mail verkehr über den vorfall in der akte zwichen der zweigstelle und der hauptstelle wegen dem vorfall wobei sich die SB´s jedesmal wiedersprechen.
4.) Es sind jede menge vermerke drinnen von wegen das man vorsichtig seien muss da ich gewalttättig währe und eine bedrohung bin.

Meine Frage ist jetzt dürfen die vier punkte in meiner Akte sein ?
Und wie gehe ich jetzt dagegen am besten vor ?

Ich muss dabei sagen seit dem vorfall letztes jahr werde ich mehr oder weniger von der Leistungsabteilung schickaniert und mir wird das leben zur hölle gemacht. Auf schreiben wird nicht geantwortet, mit telefonnummer mit denen mal schon einmal angerufen hat wird nicht dran gegangen, anonyme nummer erst recht nicht. Jedesmal die kontoauszüge der letzten 6monate.
Man wird wie ein Mensch 3 Klasse behandelt. Äußers unfreundlich, Arogangt (damit kann ich leben dank genehmigter umschulung und Jobgarantie bin ich mitte 2013 da weg). aber wegen den vier punkten da hab ich kein bock drauf und will dagegen vorgehn. In meiner Akte hab ich gesehn das mein Mietvertrag wirklich verschwunden ist. Ich hab ihn bei erstantrag abgegeben und das schöne dadran ist ich hab in meiner Akte eine seite gefunden wo steht das ich alle sachen für den antrag eingereicht habe mit auflistung da steht auch Mietvertrag mit drinnen(Kopie).

Letztes Jahr hab ich nicht die Energie gehabt um irgendwas dagegen zu machen private probleme, wegen dem Theater drohte meine Umschulung zu platzen und die ganzen schickanen die wollten um über die Umschulung zu entscheiden eine Guthaben von einen Pyschater haben ob ich nicht bei der umschulung plötzlich ausraste usw. Erst wollte ich das ablehnen aber die Umschulung war mir dann doch wichtiger. Das Guthaben hat ergeben das ich in keinster weiße agresiev bin und das der Vorfall durch einen Nervenzusammenbruch geschah die drohende existensangst und die gefahr in den Knast zu landen. Von mir ist in keinsterweiße von gefahr auszugehn und erst recht nicht für die Allgemeinheit. Das ich bereits bei den vorherigen Test sehr gut abgeschloßen habe und davon auszugehn ist das ich die Abschlußprüfung auf jedenfall bestehen werde.
Dann Wollten die plötzlich von jeden SB der mit mir zutun hat eine Beurteilung über mein verhalten usw. Insgesamt waren es drei Fau H. als Urlaubsvertretung, MEin Eigentlicher SB und meine Arbeitsvermittlerin. Wie die bewertung von meinen SB und Frau H. war kann man sich denken...
Von der Arbeitsberaterin die bewertung war das sie mich als äußers freundlichen Menschen kennen gelernt hat und sie davon ausgeht das ich die Umschulung schaffen werde und sie die anderen Kollegen nicht verstehn kann und das eine Jobgarantie bestehe für nach der Umschulung. Dadraufhin wurde die Umschulng genehmigt.

Ich bin für jedliche Tip´s offen und dankbar.

LG Dennis
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
311
Bewertungen
103
Könnte von RTL sein....mitten im Leben:icon_neutral:
Echt tolle Geschichte:biggrin:
 
G

gast_

Gast
Kontoauszüge müssen nur zur Einsicht vorgelegt werden - egal was die für Dienstanweisungen vorzeigen!

Telefonieren solltest du mit denen überhaupt nicht. Mit Beistand, der Protokoll schreibt, hingehen und vor Ort klären.

Das Protokoll ist hilfreich, wenn du dir dann einen Beratungshilfeschein holst und damit zu einem Anwalt gehst... oder direkt zum Sozialgericht.

Was die Kontoauszüge in der Akte angeht: schriftlich zurück verlangen - Abgabe gegen Empfangsbestätigung.
 
Oben Unten