Meine gerade 18 gewordene Tochter hat eine Zahlungsaufforderung durch Bundesagentur für Arbeit Recklinghausen Inkasso-Service erhalten, wie könnte man vorgehen ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hust

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Guten Tag,

war eben gerade am Briefkasten und habe ein BA-Inkasso schreiben rausgefischt.
Adressiert an meine gerade 18 gewordene Tochter.
Diese fordern eine Summe von ihr in Höhe von knapp 230 Euro. Diese Summe resultiert angeblich aus Zeiten (2015) in denen ich noch ALG 2 bekommen habe. Damals lief ganz viel schief (durch Arbeitsaufnahme) da mein Sachbearbeiter ständig neue Leistungsbescheide schickte in dem der eine Bescheid den anderen ersetzte. Zwischendurch kamen auch Aufhebungsbescheide usw. Zwangsläufig kam es zu einer Überzahlung in Höhe von etwas mehr als 1.300 Euro die sich in zwei Forderungen aufteilte. Beide Forderungen wurden mit jeweils einer Zahlung von knapp 800 bzw. 550 Euro komplett bezahlt. Nachweisbar anhand meiner Kontoauszüge.

Danach war Ruhe, ich hatte keinerlei Schulden mehr. Seit 2017 beziehe ich auch keine Leistungen mehr.

Leider erreiche ich dort telefonisch jetzt niemanden mehr, aber wahrscheinlich ist schriftlich eh besser. Das Problem ist aber auch das das ganze für mich jetzt absolut nicht mehr nachvollziehbar ist, zumal meine Schulden komplett getilgt waren.

Wie sollte ich jetzt vorgehen?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.398
Bewertungen
2.879
Guten Abend,

war eben gerade am Briefkasten und habe ein BA-Inkasso schreiben rausgefischt.
Adressiert an meine gerade 18 gewordene Tochter.
Leider erreiche ich dort telefonisch jetzt niemanden mehr, aber wahrscheinlich ist schriftlich eh besser. Das Problem ist aber auch das das ganze für mich jetzt absolut nicht mehr nachvollziehbar ist, zumal meine Schulden komplett getilgt waren.
Damit hier überhaupt etwas von der gerade 18 gewordenen Tochter gefordert werden könnte, müsste ja ein explizit gegen sie damals als minderjährige gerichteter und erlassener bestandskräftiger Aufhebungs- und Erstattungsbescheid vorliegen.
Was steht denn konkret in dem Schreiben vom BA-Inkasso ??
Hast Du die ggfls. noch vorhandenen Unterlagen von damals mal durchforstet, ob sich bezüglich der Rückforderung gegen deine Tochter, was findet ??
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.804
Bewertungen
6.769
Der Bescheid ergeht bei Minderjährigen an ein Elternteil, § 1629 BGB. Hier sicher an die TE. Im Normalfall ist das ein Bescheid. Aufhebung und Erstattung für die Erwachsene und dann Aufhebung und Erstattung für das vertretene minderjährige Kind.

Wenn alles bezahlt wurde, sollte man das anhand Kontoauszügen nachweisen. Wenn die Forderung gegen das Kind doch noch offen ist, sollte man die Einrede der Minderjährigenhaftung erheben und die Nachweise über das Einkommen und Vermögen des Kindes am Tag des Erreichens des 18. Lebensjahrs mit einreichen.

Zuständig für letzteres sollte das Jobcenter sein. In dem Fall sollte man Inkasso darüber informieren und um Stundung bis zum Ergebnis der Prüfung der Minderjährigenhaftung bitten.
 
Oben Unten