Meine EGV - zur Durchsicht / Kontrolle (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kaiserdrache

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
28
Bewertungen
3
Salut zusammen,

nachdem ich mittlerweile doch einige Stunden hier im Forum verbracht habe, fange ich so langsam an paranoid zu werden, oder so ähnlich. In jedem Fall verbringe ich praktisch jede freie Minute meines Tages mit Gedanken an das JC und an das, was da noch kommen mag. Das ist, gelinde gesagt, verdammt unschön. Und wenn ich hier ständig lese, dass man eine EGV nicht unterschreiben sollte, dann frage ich mich natürlich schon, welchen Käse ich selber nichts ahnend unterzeichnet habe.

Seid doch bitte so gut und schaut mal drüber, die EGV ist selbstverständlich anonymisiert und alle relevanten Daten sollten gelöscht sein. Im Moment fühle ich mich einfach total überfordert und traue mir das selber nicht zu.

Vielen lieben Dank
KD
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Hallo,

also das heißt, Du hast diese EGV unterzeichnet?
Zum Glück gilt sie ja nur noch ca. 1 Monat.

Meine Anmerkungen:
zu 1.
Wurde die EGV wirklich mit Dir besprochen?

zu 2.1. Ist das das von Dir gewünschte Berufsbild bzw. entspricht diese Tätigkeit Deiner Ausbildung?
Kannst Du diese Tätigkeit gesundheitlich noch ausführen?

Hast Du für das Bewerbertagebuch ein Muster bekommen?

Bzgl. persönlicher Vorlage der Bewerbungsbemühungen: Bekommst Du dafür eine Fahrtkostenerstattung?
Wenn nein, würde ich das mal schleunigst beantragen.

Für die Vorlage der Nachweise bis spätestens zum Ende des Folgemonats: Gibt es dafür eine Rechtsgrundlage?
Meiner Meinung nach nicht.
Da ist das JC fein raus, wenn man sich mal mit der Vorlage verspätet.

Zu 2.2 Erstattung der Fahrtkosten erst nach der Fahrt kann kritisch werden, wenn Elo kein Geld hat.

3 Euro für eine schriftliche Bewerbung ist zu wenig und deckt die Kosten nicht.
Und was ist mit telefonischen Bewerbungen oder per Mail?
Tel. und Internet kosten Geld.
Und der Ausdruck der Mails und des Bewerbertagebuches auch.
Hier sollte zumindest eine Erstattung von 0,50 bis 1,00 Euro rauskommen.
Zur Erstattungsfähigkeit von E-Mail-Bewerbungen gibt es bereits mehrere Urteile.

zu 3. a) Rechte beim JC einfordern ist ja ganz nett, aber das JC hat ja ewig Zeit, dem nachzukommen. Bis dahin ist Elo am ausgestreckten Arm des JC verhungert ...

3 b) das ist zu unbestimmt. Wann wird was genau gekürzt um wieviel?

4. Das muss auf jeden Fall raus!
Schadenersatzpflicht - wo der Elo sowieso kein Geld hat. Das ist völlig gemein und unmöglich!

5. Das ist nur eine kann-Bestimmung und ist auch zu unbestimmt. Ich hoffe, Du wurdest darüber aufgeklärt, was dieser § 16 SGB II ist.

6. Hast Du einen Auszug aus dem SGB II erhalten?
Wurdest Du detailliert über die Konsequenzen aufgeklärt?
Und nur mal so ein Gedanke:
Warum schreibt das JC die Konsequenzen nicht detailliert in die EGV?
(naja klar, dann würde keiner mehr die EGV unterschreiben ... *denk*)

Für diese EGV ist dann das Kind ja wohl schon in den Brunnen gefallen. Bei der nächsten EGV bist Du dann informierter und klüger und wartest den VA ab.

Grüße
Arbeitssuchend
 

Piedro

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
für mich sieht das seltsam aus, aber nicht wirklich tragisch.

wieso wird deine bewerbungsbemühung auf pflegehelfer eingeschränkt?

immerhin hast du keine mindestbewerbungsanzahl...

die nummer mit dem massnahmenabbruch ist eigentlich blödsinn, weil gar keine massnahme vereinbart wurde. wenn dir eine zugewiesen wird, kommt der passus in der zuweisung.

ansonsten: recht harmlos, das.

was mir abgehen würde wären die fehlenden bemühungen des jc, mich bei der arbeitssuche zu unterstützen, zb durch vermittlungsvorschläge.

eigentlich regelt die nur, was du zurück kriegst, die höchstgrenze passt auch, weil du ja keine mindestbewerbungen nachweisen musst. das ist immer blöd, wenn du zu mehr bewerbungen verpflichtet wirst als dir dann erstattet wird, manchmal ist das ganz krass, da muss man dann drei oder vier monate zehn, zwölf bewerbungen vom regelsatz finanzieren...

aber deine ist nicht schlimm. nur blöd. überflüssig. verzichtbar.
 

Kaiserdrache

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
28
Bewertungen
3
Hallo,

also das heißt, Du hast diese EGV unterzeichnet?
Zum Glück gilt sie ja nur noch ca. 1 Monat.
Ja, Gott sei Dank. Als wir das erste Mal da waren, hatten wir natürlich noch überhaupt keine Ahnung wie der Hase läuft und ich habe das Ding einfach unterzeichnet.

Meine Anmerkungen:
zu 1.
Wurde die EGV wirklich mit Dir besprochen?
Im Prinzip würde ich "ja" sagen, besprochen im Sinne von "wir haben alles verstanden" eher nein.

zu 2.1. Ist das das von Dir gewünschte Berufsbild bzw. entspricht diese Tätigkeit Deiner Ausbildung?
Kannst Du diese Tätigkeit gesundheitlich noch ausführen?
Jetzt wird es richtig kompliziert. Ich habe über Jahre hinweg im kaufmännischen Bereich gearbeitet, habe da aber keine formale Ausbildung. Das ist begleitend zu einem abgebrochenen Studium passiert. Um den Umstand zu ändern, dass ich keinen formalen Abschluss in "irgendwas" habe, habe ich in den letzten dreieinhalb Jahren eine private Ausbildung gemacht mit ausstehender Prüfung im März 2013. Danach geht es für mich mit 90%iger Wahrscheinlichkeit sowieso in die Selbstständigkeit. Im Prinzip ist H4 also nur eine Überbrückung. Auf meinen Hinweis hin, dass ich in der Zwischenzeit gerne wieder eine Stelle im kfm. Bereich antreten würde, wurde mir gesagt, dass ich ohne formalen Abschluss keinen Job bekommen würde. Die in der EGV eingetragene Formulierung ist quasi eine Notlösung um da überhaupt was rein zu schreiben, was zu meiner privaten Ausbildung passt.

Gesundheitlich stand letzten Monat ein Termin beim ÄD an, von dem ich bis jetzt aber nur die mündliche Aussage kenne, da unser Fallmanager im Urlaub war. Das schriftliche Ergebnis erfahre ich also erst beim nächsten Termin.

Hast Du für das Bewerbertagebuch ein Muster bekommen?
Ist mir angeboten worden, ich mach das aber unter OO Calc selber.

Bzgl. persönlicher Vorlage der Bewerbungsbemühungen: Bekommst Du dafür eine Fahrtkostenerstattung?
Wenn nein, würde ich das mal schleunigst beantragen.
Hier bin ich versucht zu antworten, dass das Thema angesprochen wurde, aber ich weiß es schlicht und ergreifend nicht mehr. In jedem Fall bekommen wir im Moment keine.

Für die Vorlage der Nachweise bis spätestens zum Ende des Folgemonats: Gibt es dafür eine Rechtsgrundlage?
Meiner Meinung nach nicht.
Da ist das JC fein raus, wenn man sich mal mit der Vorlage verspätet.
Dazu kann ich nichts sagen, weil ich mich in der Materie einfach nicht gut genug auskenne. Aber genau dafür bin ich ja hier :)

Zu 2.2 Erstattung der Fahrtkosten erst nach der Fahrt kann kritisch werden, wenn Elo kein Geld hat.
Meine Frau ist selbstständig und verdient etwas, reicht zwar nicht um als "nicht bedürftig" zu gelten, aber es wird wohl davon ausgegangen, dass sie das Auto immer fahrtbereit halten muss.

3 Euro für eine schriftliche Bewerbung ist zu wenig und deckt die Kosten nicht.
Und was ist mit telefonischen Bewerbungen oder per Mail?
Tel. und Internet kosten Geld.
Und der Ausdruck der Mails und des Bewerbertagebuches auch.
Hier sollte zumindest eine Erstattung von 0,50 bis 1,00 Euro rauskommen.
Zur Erstattungsfähigkeit von E-Mail-Bewerbungen gibt es bereits mehrere Urteile.
Genau deswegen schreibe ich nur alle Jubeljahre mal schriftliche Bewerbungen. 3€ sind ein Witz, wenn ich die 2,2€ für die Post abziehe, bleibt schon kein Geld mehr für das Material über. Für telefonische / Mailbewerbungen gibts gar kein Geld, anscheinend wird davon ausgegangen, dass wir mit unserer Flat das sowieso abdecken.

zu 3. a) Rechte beim JC einfordern ist ja ganz nett, aber das JC hat ja ewig Zeit, dem nachzukommen. Bis dahin ist Elo am ausgestreckten Arm des JC verhungert ...

3 b) das ist zu unbestimmt. Wann wird was genau gekürzt um wieviel?
Das ist eine gute Frage. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich noch nicht mal, worum es da genau geht :icon_kinn:

4. Das muss auf jeden Fall raus!
Schadenersatzpflicht - wo der Elo sowieso kein Geld hat. Das ist völlig gemein und unmöglich!
Danke für den Hinweis ;)

5. Das ist nur eine kann-Bestimmung und ist auch zu unbestimmt. Ich hoffe, Du wurdest darüber aufgeklärt, was dieser § 16 SGB II ist.

Ähm, nein, wurden wir nicht. Anscheinend wird davon ausgegangen, dass man das beiliegende Merkblatt mit den unzähligen Paragraphen liest und versteht.
6. Hast Du einen Auszug aus dem SGB II erhalten?
Wurdest Du detailliert über die Konsequenzen aufgeklärt?
Und nur mal so ein Gedanke:
Warum schreibt das JC die Konsequenzen nicht detailliert in die EGV?
(naja klar, dann würde keiner mehr die EGV unterschreiben ... *denk*)
Ja, ein Auszug war beigelegt, als letzte Seite der EGV. Da ich das als Merkblatt angesehen habe, hatte ich es auch nicht extra eingescannt. Asche über mein Haupt.

Für diese EGV ist dann das Kind ja wohl schon in den Brunnen gefallen. Bei der nächsten EGV bist Du dann informierter und klüger und wartest den VA ab.

Grüße
Arbeitssuchend
Jup, eine nächste EGV wird es wohl für mich nicht geben. Zumindestens nicht in dieser schwammigen Form.

In jedem Fall ein dickes Danke für die ausführliche Antwort.

Danke fein!
KD
 

Kaiserdrache

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
28
Bewertungen
3
immerhin hast du keine mindestbewerbungsanzahl...
Worüber ich auch heilfroh bin. Wobei ich sowieso jeden Monat zwischen 20 und 30 Bewerbungen schreibe, schließlich WILL ich ja einen Job haben.

ansonsten: recht harmlos, das.
Den Eindruck hatte ich auch, weswegen ich mir auch sehr genau überlegen möchte, ob ich da die Welle mache oder das lieber so stehen lasse.

was mir abgehen würde wären die fehlenden bemühungen des jc, mich bei der arbeitssuche zu unterstützen, zb durch vermittlungsvorschläge.
Um Gottes Willen, bloß nicht! Mir reichen die zwei Schreiben, die die mir bisher geschickt haben, beides Einladungen zu Bewerbermessen mit ZAF. Wenn die mir eh nur Sklavenarbeiterbuden vorschlagen und keine echten Jobs haben, verzichte ich da dankend ;)

Auch hier natürlich nochmal ein Danke schön!
KD
 
E

ExitUser

Gast
Gesundheitlich stand letzten Monat ein Termin beim ÄD an, von dem ich bis jetzt aber nur die mündliche Aussage kenne, da unser Fallmanager im Urlaub war. Das schriftliche Ergebnis erfahre ich also erst beim nächsten Termin.
Hallo Kaiserdrache,

ich würde an Deiner Stelle jetzt schon vorab einen Schrieb an das JC schicken, in dem Du Dein Gutachten Teil A und B anforderst.
Du wirst es persönlich abholen müssen.
So kannst Du in Deinem Brief vorschlagen, dass Du es am 9.7. auch direkt beim ÄD abholst.
Dein SB darf nur Teil B des Gutachtens haben,
in dem lediglich Deine gesundheitlichen Einschränkungen stehen,
aber keine Diagnosen.
Schau also beim Termin genau hin, was für Unterlagen Dein SB hat.

Und Diagnosen gehen den SB nichts an.
Sollte der SB danach fragen, einfach nur sagen,
was Du mit Deinen gesundheitlichen Einschränkungen noch machen kannst und was nicht.

Eine neue EGV sollte eigentlich noch nicht vorgelegt werden am 9.7. Falls doch, einfach einstecken und auf gar keinen Fall unterschreiben oder wieder rausrücken.
(So lange noch eine gültige EGV besteht, brauchst Du sowieso keine neue zu unterschreiben).

Meine SB (allerdings ALG 1) schließt mit mir gar keine EGVen mehr ab. Sie sagt, sie weiß ja, dass ich mich um eine Stelle bemühe. Von daher ist es auch nicht nötig, dass sie mir irgendwie Druck macht.
Und dass Du Dich bemühst, dürfte Dein/e SB ja mittlerweile auch gesehen haben.
EGVen sind meiner Meinung nach sowieso nur demotivierend und kontraproduktiv.
Und die Aufgabe des SB ist es ja unter anderem (eigentlich ...), den Elo zu motivieren.

Bezüglich der Bewerbungskosten:
Suche mal nach den entsprechenden Urteilen (dürfte auch hier im Elo-Forum irgendwo eines gepostet sein).
Ggf. könnte man hier klagen.

Viele Grüße
Arbeitssuchend
 
Oben Unten