Mein Weiterbewilligungsbescheid wird erneut nicht bearbeitet. Was nun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bigtex

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

folgendes Problem.
Mein Bescheid läuft Ende Januar aus.
Weiterbewilligungsbescheid kam Ende Dezember. Diesen habe ich ausgefüllt und Anfang Januar im JC abgegeben.
Letzte Woche dort nachgefragt. Man sagte mir, der Antrag läge vor und wird bearbeitet.
Jetzt gerade nochmal angerufen. Bei meinem ehemaligen Sachbearbeiter der Leistungsabteilung.
Er meinte zu mir, die jetzt für mich zuständige Sachbearbeiterin wäre bis nächster Woche im Urlaub.Der Antrag wäre aber auch noch nicht bearbeitet.
Er wüsste jetzt aber auch nicht weiter.
Es kann doch nicht sein, das diese Mitarbeiterin es nicht schafft, diese Anträge rechtzeitig zu bearbeiten. Es kann doch nicht sein, das ich dann wieder am 1. ohne Geld darstehe, dann dorthin fahren muss um dann dort Stunden zu warten, bis sie ihn dann bearbeitet.
Was kann und soll ich da machen?
Bei dem ehemaligem Sachbearbeiter hatte ich den Antrag immer ein paar Tage nachdem ich Ihn abgegeben hatte.
Ich bin echt sauer.
Was soll ich tun?
Danke für eure Hilfe.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.034
Bewertungen
18.078
@bigtex

Diesen habe ich ausgefüllt und Anfang Januar im JC abgegeben

Wann genau abgegeben?

Jetzt gibt es folgendes zu beachten, zu einem den § 88 SGG

(1) 1Ist ein Antrag auf Vornahme eines Verwaltungsakts ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht beschieden worden, so ist die Klage nicht vor Ablauf von sechs Monaten seit dem Antrag auf Vornahme des Verwaltungsakts zulässig. 2Liegt ein zureichender Grund dafür vor, daß der beantragte Verwaltungsakt noch nicht erlassen ist, so setzt das Gericht das Verfahren bis zum Ablauf einer von ihm bestimmten Frist aus, die verlängert werden kann. 3Wird innerhalb dieser Frist dem Antrag stattgegeben, so ist die Hauptsache für erledigt zu erklären.

dem steht gegenüber auch der § 17 SGB I

(1) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß
1.
jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält,

Was ich dir damit schreiben will ein ER ist hier noch nicht gegeben.

Nun kannst du aber einen Vorschuss beantragen nach § 42 SGB I.
wichtig hierbei bitte den aktuellen Kontoauszug mitnehmen.

Lies bitte mal hier in diesem Link, weil auch ggf. ein vorläufiger Bescheid möglich ist.

Anspruch, Hohe, Dauer, Arbeitslosengeld - Bundesagentur fur Arbeit
 
E

ExitUser

Gast
Jetzt gibt es folgendes zu beachten, zu einem den § 88 SGG
dem steht gegenüber auch der § 17 SGB I

Immer gerne vergessen wird in diesem Zusammenhang § 89 SGG.

Falls der Vorschuss bei persönlicher Vorsprache verweigert wird, darf ohne Frist geklagt werden. Wenn das Geld nicht aus Schonvermögen oder Einkommen vorgestreckt werden kann, ER beantragen. Damit nicht zuviel Zeit lassen, denn auch das sogenannte Eilverfahren dauert einige Wochen.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.073
Bewertungen
2.541
Also ich ging beim letzten mal so vor:

2 Monate vor Ablauf den WBA per Fax und gleichzeitig per normaler Post geschickt.

Nach 1 Monat eine Sachstandsanfrage per Fax an das Jobcenter gesendet.

Kam keinerlei Reaktion. Nach 1 Woche dann eR beim Sozialgericht gestellt per Fax. Dann fluppte es auf einmal und mein Bescheid war innerhalb 3 Tage da.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo bigtex,

Mein Bescheid läuft Ende Januar aus.

Dann hat das JC Zeit dir bis Ende Januar den Bescheid zu schicken und pünktlich noch dein Geld zu überweisen.

Weiterbewilligungsbescheid kam Ende Dezember. Diesen habe ich ausgefüllt und Anfang Januar im JC abgegeben.

Dazu wurde dir ja schon geschrieben, man muss nicht auf die Zusendung der Formulare warten (unser JC hat gar keine mehr geschickt, nach Übergang in Options-Kommune) und kann den Antrag auch früher stellen, wenn das bisher immer so (kurzfristig) funktioniert hat, warum bekommst du dann schon jetzt Panik ?

Letzte Woche dort nachgefragt. Man sagte mir, der Antrag läge vor und wird bearbeitet.
Jetzt gerade nochmal angerufen. Bei meinem ehemaligen Sachbearbeiter der Leistungsabteilung.
Er meinte zu mir, die jetzt für mich zuständige Sachbearbeiterin wäre bis nächster Woche im Urlaub.Der Antrag wäre aber auch noch nicht bearbeitet.
Er wüsste jetzt aber auch nicht weiter.

Telefonate in wichtigen Geld-Angelegenheiten sind immer FALSCH, du bekommst schon zwei verschiedene Antworten (von 2 verschiedenen Personen) innerhalb kurzer Zeit.

Es ist uninteressant welcher SB da gerade in Urlaub ist (oder auch krank sein könnte), die Leistungen haben pünktlich bewilligt zu werden und zur Auszahlung zu kommen, es gibt doch dort mehr als einen Mitarbeiter. :sorry:

Es kann doch nicht sein, das diese Mitarbeiterin es nicht schafft, diese Anträge rechtzeitig zu bearbeiten. Es kann doch nicht sein, das ich dann wieder am 1. ohne Geld darstehe, dann dorthin fahren muss um dann dort Stunden zu warten, bis sie ihn dann bearbeitet.

Das weißt du doch noch gar nicht, ob das nicht geschafft wird, beim Sozialgericht kannst du dich (vielleicht) beschweren wenn du am letzten Tag des Monats wirklich kein Geld auf dem Konto haben wirst, bis dahin interessiert die das noch gar nicht.

Was kann und soll ich da machen?

Davor (am 01.02.) solltest du mit deinem "traurigen" Konto-Auszug und einem vorbereiteten Vorschuss-Antrag bei deinem JC aufschlagen (am Besten mit Beistand) und dein Geld einfordern, wenn es wirlich nicht auf dem Konto war am 31.01. (bis Abends kann ja noch gebucht werden je nach Bank).

Eher hast du gar keinen Anspruch auf das Geld für den Februar und da wird dir dann wohl nichts Anderes übrig bleiben, als dort die Wartezeit in Kauf zu nehmen.

Lehnt das JC dann den Vorschuss ab, lässt du dir das auf einer Kopie des Vorschuss-Antrages bestätigen und dann kannst du damit direkt zum Sozialgericht fahren (deinen letzten Bescheid solltest du auch dabei haben).
Ich denke mal darauf wird man es dann (beim JC) nicht ankommen lassen ... :icon_evil:

Ich bin echt sauer.
Was soll ich tun?

Aufhören zu telefonieren wenn du irgendwo ernsthaft was erreichen willst ?

Das JC als Behörde hat dafür zu sorgen, dass du dein Geld pünktlich bekommen wirst, egal wer da von den SB gerade Urlaub hat oder krank sein könnte, das muss dich gar nicht interessieren dabei. :icon_evil:

Wir haben die immer per Fax-Anfrage "genervt", wenn der Bescheid noch fehlte (so ab 1 Woche) vor Ende der letzten Bewilligung, jeden Morgen zum Frühstück gab es schon Post von uns, spätestens nach 3 Tagen "Faxen machen", war der Bescheid immer im Briefkasten. :idea:

Wir hatten die Anträge allerdings immer schon mindestens 6 Wochen vor Ablauf gestellt, da war das ja nicht zu viel verlangt ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.442
Bewertungen
2.809
Hallo bigtex,

das scheint bei den Jobcentern wohl gerade in Mode zu kommen, WBA´s bis zum letzten Augenblick auf "pending" zu halten, um psychischen Druck auf die Elo´s aufzubauen.
Das hat man mit mir letzten Monat auch so gemacht, obwohl meine Unterlagen nachweislich schon 7 Wochen vorher eingereicht wurden. Mich würde es nicht wundern, wenn du deinen Bescheid auf den letzten Drücker (31.1.) zugestellt bekommst.
Also erstmal abwarten und Tee trinken.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.034
Bewertungen
18.078
@logitechmaus

ER IST GEGEBEN, schon mal um sich abzusichern,damit keine zeit vergeht.

Bitte lies den Beitrag vom TE mal in Ruhe!

Diesen habe ich ausgefüllt und Anfang Januar im JC abgegeben.

Bei diesem kurzem Zeitraum würde ihm jeder Rechtspfleger sagen, das hier noch kein ER vorliegt und gleichzeitig fragen, was er bisher nachweisbar unternommen hat ,ausser einem Telefonat, wie zum Beispiel eine Sachstandanfrage.

wer sagt den, das er vorschuss gleich erhält??? wo haste deine weisheit her????

Lesen soll ja bekanntlich helfen,Post 6 und Post 10 :cheer2:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten