Mein Weiterbewilligungsantrag läuft seit Mai, bis zum heutigen Tag keinen Bescheid/Geld erhalten, aber es sollte ein Hausbesuch erfolgen, wie jetzt verhalten bzw. vorgehen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Arnopöbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Moin bin gerade sehr ratlos, mein Wba ist seit Mai dort nix passiert ausser Schikane . Dann kam der Brief sie haben kein Anspruch auf Leistung weil die Prüfung nicht erfolgen konnte hierzu zählt die nicht erfolgte Zustimmung eines Hausbesuches bei dem wahrgenommenen Termin am 20.6.Ich habe aber dem zugestimmt aber nur mit einem Beistand in der Wohnung. Mir wurde gesagt ich bekomme einen Anruf von Außendienst bzw Termin per Telefon.Es passierte nichts nur paar Briefe ich solle Auskunft von Wg Mitbewohner preisgeben und unterstellung einer Bg.Ich wohne aber zur Untermiete.Mir fehlt jetzt schon 1 Monat Geld und langsam wird es eng..
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.524
Bewertungen
13.461
Hallo Arnopöbel

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"Leistungseinstellung was tun"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

kono DIO DA

Neu hier...
Mitglied seit
14 Juli 2019
Beiträge
13
Bewertungen
26
Womit wurde der Hausbesuch begründet? Keine Kontoauszüge vorgelegt etc?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
2.896
Bewertungen
8.251
Sorry ich habe keine Glaskugel. Wenn du hier nicht genau den Sachverhalt schildern willst dann kann dir auch keiner helfen.
 

Arnopöbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Alles vorgelegt auch Mietvertrag.Hatte ja nur ein Gespräch mit dem denke Teamleiter und dem unfreundlichen Aussendienstler.Begründung weil ich ja jetzt 1 Jahr in die Leistung komme.Aber die wollen mir ja auch eine BG unterstellen.Sprich ich sollte Kontoauszüge und Arbeitsvertrag von meiner WG Mitbewohnerin vorlegen und die ganzen Anlagen dazu ausfüllen🤬.

Also Wiederspruch einlegen und evtl Vorschuss beantragen wäre jetzt meine Idee dazu🤔
 

Arnopöbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ok danke gila das war auch schon meine Überlegung.🤔
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.668
Bewertungen
16.030
Aus leidvoller Erfahrung i.m benachbarten Landkreis mit ähnlicher Vorgehensweise... Wo die Hilfebedürftigen dann monatelang ausgetrocknet wurden trotz aller qualifizierter Gegenwehr. Letztlich SG, dann LSG, dann wieder alles von vorne...

Wenn wirklich keine BG besteht muss das wasserfest gemacht werden.
 

Arnopöbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Und bis zum Prozess Flaschensammeln.Dann soll noch mal jemand sagen in Deutschland verhungert niemand 😂😂
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.668
Bewertungen
16.030
Im Ernst... Wir haben hier in dem Fall dieses Mannes richtig Übles erlebt... Da gab es eine "rädelsführende" SB, die alle Register gezogen hat, und daraus eine richtige "Verschwörung" gestrickt hat bis in hohe Ebenen, mit Forderungen, Unterstellungen, Ignoranz, Rechthaben, Drohungen, Beweise nicht gewürdigt, die WG Partnerin übers Ordnungsamt schikanieren lassen, Hausbesuche erpressen wollen, und und und...
Der Mann hat alles verkauft was er nur hatte zum Überleben. Keine Krankenversicherung als chronisch Kranker.
Niemand bei dem man sich beschwerte in alle Ebenen machte sich die Finger krumm... Ich hätte die SB fast über den Tisch gezogen... Ein ganzes Jahr hat es nun gedauert bis er auch endlich die Verkäufe, die auch noch als Einkommen angerechnet wurden, wieder erstattet bekam.

Ich weiß selbst wirklich sehr gut, so wie einige hier auch, wie man in so einem Fall "richtig" und auch richtig gut argumentiert und vorgeht... Aber die Gefahr besteht einfach, wenn die sich jetzt schon komplett rechtswidrig verhalten, indem man die Bewilligung von einem Hausbesuch abhängig machen will, dass die nicht aufhören damit. Und auch Antrag Vorschuss wahrscheinlich nicht funktioniert, war bei uns auch so, denn auch hier wird man behaupten, dass der Anspruch nicht festgestellt werden kann wegen BG.
Erst nach Beschwerde LSG klappte das bei uns mit Vorschuss. Nach dann schon 4 Monaten hin und her!

Hol dir einen Anwalt ins Boot, einen der dir nicht rät, die "doch einfach reinzulassen".
 

Birt1959

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
650
Bewertungen
1.577
Ich weiß selbst wirklich sehr gut, so wie einige hier auch, wie man in so einem Fall "richtig" und auch richtig gut argumentiert und vorgeht... Aber die Gefahr besteht einfach, wenn die sich jetzt schon komplett rechtswidrig verhalten, indem man die Bewilligung von einem Hausbesuch abhängig machen will, dass die nicht aufhören damit. Und auch Antrag Vorschuss wahrscheinlich nicht funktioniert, war bei uns auch so, denn auch hier wird man behaupten, dass der Anspruch nicht festgestellt werden kann wegen BG.
Erst nach Beschwerde LSG klappte das bei uns mit Vorschuss. Nach dann schon 4 Monaten hin und her!

Hol dir einen Anwalt ins Boot, einen der dir nicht rät, die "doch einfach reinzulassen".
Wirklich, das Einzige, was da hilft, ist ein vernünftiger Anwalt bzw. die Kollegin. Da hilft keine Klage wg. Untätigkeit, denn die Herrschaften verhalten sich ja bereits rechtswidrig und sind nicht einfach nur untätig. Solchen SB*innen gehört gehörig in die Kandarre gefahren - am Besten so, dass sie bei eventueller Unkündbarkeit wg. Beamtenstatus' nur noch zum Abstauben im Archiv oder zu den Kolleg*innen von Agentur oder JC geschickt werden. Im Archiv verursachen diese Heinis und Heininen dann hoffentlich keinen Schaden, damit der/die Archivar*in nicht die Krise kriegt.

Zum Thema Anwalt/Anwältin:
Hier im Forum gibt es eine Liste von Anwält*innen im Bereich Sozialrecht und Tacheles e.V. hat auch eine auf ihren Seiten.



Rechtsanwält*innen, die Elos raten, jede*n x-beliebige*n Mitarbeiter*in von Agentur und JC einfach mal in die eigene Wohnung zu lassen, würde ich so gern fragen, was die davon halten, wenn plötzlich so ein Überfallkommando dieser Behörden bei Ihnen in der Kanzlei stünden und sich "nur" umschauen wollen. Wahlweise können es dann auch die heißgeliebten Schwiegereltern der Anwält*innen, die so einen Stuss von sich geben.
 

Arnopöbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich werde berichten die Sache geht zum Anwalt hoffe mit Erfolg..
 
Oben Unten