Mein Vorstellungsgespräch am Dienstag

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Aufstocki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2010
Beiträge
83
Bewertungen
5
Hallo,
am Dienstag hatte ich mein Vorstellungsgespräch in Lüneburg. Ich bin direkt von der Arbeit dorthin weil ich wissen wollte, wie viel Zeit ich für die Strecke zwischen den beiden Stellen brauchen würde.
Ich habe genau zwei Stunden gebraucht. Rechne ich die 15 Min. ab, die ich für das Suchen und warten auf den Bus (mir ist einer weggefahren) gebraucht habe, wären das immer noch 1 Std. und 45 Min.

Das Gespräch an sich war sehr positiv und ich würde dort gerne arbeiten. Allerdings sind alle einstimmig der Meinung, dass sie mich so unter den Bedingungen nicht nehmen können. Ich sollte dort täglich 2 Std. arbeiten wäre aber dort - wenn alles glatt läuft bei Bahn und Bus - erst um 16.45 Uhr und müsste später auch wieder zurück fahren, was auch wieder über eine Stunde dauern würde. Gemacht hätte ich es gerne, wenn zwischen den beiden Stellen eine halbe Std. Wegezeit gelegen hätte aber so ist es eben unmöglich.

Ich werde somit eine Absage erhalten welche wohl beinhalten wird, dass ich fachlich nicht geeignet bin. Das stimmt sicher aber alles wäre natürlich erlernbar und ich hätte sicher auch schnell gelernt.
Da ich noch nie in so einer Situation war frage ich mich ob diese Absage bei der ArGe nicht eventuell als "beim Vorstellungsgespräch bewusst schlecht verkauft" ankommen kann und wenn ja, was man dann macht??? Ich war so wie ich bin und man hat mir versichert, das mit meiner Person, meinem Auftreten, alles okay ist - für diesen Job, woanders wird das sicher ganz anders ankommen. Einzig die Frage ob ich denn schwer heben könnte habe ich verneint und auch der Kontakt mit schwierigen Kunden ist mir nicht geläufig aber das hätte sich im Umgang sicher gegeben und man wäre ja nicht immer alleine. Alles in allem finde ich es schade, dass die Entfernung das Problem war denn gemacht hätte ich das bestimmt.
 

tendar

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2012
Beiträge
105
Bewertungen
22
Wenn die ARGE meint du hättest dich dort bewusst schlecht verkauft, würde ich das an deiner Stelle verneinen.

Wenn du dir sicher bist das du nicht schwer heben kannst und auch nicht unbedingt mit schwierigen Kunden umgehen kannst .. hast du einfach nur die Wahrheit beim Vorstellungsgespräch gesagt. Lügen soll man ja bei einem Vorstellungsgespräch nicht, da dich dann der Arbeitgeber im Nachhinein kündigen kann (wenn die Lügen rauskommen oder erkannt werden) .. auch wenn die Probezeit rum ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten