Mein SBchen schadet meiner Gesundheit

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Hallo ihr Lieben!

Da ich eure Weisheit sehr zu schätzen weiß, möchte ich euch wieder mal um Rat fragen.

Folgendes:
Mein SBchen hat mir eine Maßnahme vorgestellt und so getan als ob diese wertvoll währe. Ich war in dieser Zeit krank (Atemwege) kam erst nach der zweiten Packung Antibiotica auf die Beine. Kurz nachdem ich mich gerade wieder aufgerappelt habe mußte ich zur Maßnahme und sah, daß dort ringsherum alles grün war ....alles wuchs und gedieh.

Anhand einer gesundheitsamtlichen Untersuchung existiert ein Datensatz auf SBchens Rechner, welcher besagt, daß ich Allergiker bin, was mein ex-SBchen davon abhielt mir sommerliche Jobs im Freien anzubieten.

Zuerst passierte dort nichts....da hatte ich wohl Glück gehabt....vielleicht fehlten dort die Bäume, Gräser und Pollen gegen die ich allergisch bin.
Was mir jedoch auffiel war, die Sinnlosigkeit der Maßnahme.

Dann, mitten in der zweiten Hälfte kamen sehr deutliche allergische Reaktionen, die sich jetzt in den selben Infekt einpendelten, den ich kurz vor der Maßnahme schon hatte und gerade so wegbekam. Zusätzlich zu diesem Infekt kam noch ein zweiter hinzu und ein verdacht auf allergisches Asthma, mit einer Überweisung zum Lungenarzt.

Danke SBchen!

Weiterhin will SBchen mich jetzt schon teilweise mehrmals im Monat sehen, da ich in einer Intensiv-Befummlung drin stecken soll.

Nicht nur, daß ich zwei Wochen lang von meinem Bewerbungsrhythmus abgehalten wurde, bin ich wieder derbe krank, muß dann noch zu SBchens beschissenen Terminen 2x im Mo. gehen und zusehen, daß ich es auf die Reihe bekomme noch schnell meine Bewerbungen zu machen.

Als ich letztens krank war, wollte SBchen das nächste Mal eine Bettlegrigkeitsbescheinigung haben, sonst kann ich ja doch alle Bewerbungen schreiben.(Mein Ex-SBchen meinte: Krank ist Krank, da braucht man nix)
Was denn jetzt.
Mein HNO-Arzt meinte er kann mir keine Bettlegrigkeitsbescheinigung geben und krank geschrieben bin ich auch nur die Woche.......ich verstehe das nicht.

Es sieht so aus, als ob SBchen mich kaputt machen kann.

Irgendwie kommt alles von allen Seiten und alles macht mir Stress.
Was ist wenn ich nach dem ganzen Mist tatsächlich mal einen Asthma-Anfall bekommen sollte? Wie kann ich SBchen dann dafür übers Knie legen?

Was soll ich machen?
Wenn ich tatsächlich wegen SBchens Willkür Asthma kriegen sollte, wie kann ich SBchen dafür geradestehen lassen?
Kann ich das überhaupt?

Ich wette ich kann SBchen noch nicht einmal zu ihrer reifen Leistung gratulieren, denn sonst heißt es noch üble Nachrede, oder sonstwas.

Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

Schorsch
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Bist du allergisch auf Bäume oder auf SBchen ??
Au holen , und nach 6 oder 12 Monaten wird ein schrieb kommen wegen EM Rente beantragen .
Eigentlich müßten die von der Nötigung über arglistige Täuschung bis zur Körperverletzung verurteilt werden , die Chancen sehe ich aber leider eher gering .
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Danke Fenriswolf.

Warum brauche ich einen Beistand?
Wollen die mich fertigmachen?:icon_frown:

Grüsse
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Danke Wutbürger.

Nein auf SBchen bin ich nun wirklich nicht allergisch nur muss ich mich wirklich sehr über dieses wundern.

Ich bin auf Pollen, Hausstaub, Gräser, Bäume...allergisch....zum Glück nur auf bestimmte.

Du meinst also, wenn ich wegen dem ganzen Mist Asthma bekommen sollte, kann ich rechtlich nichts gegen SBchen machen?

Gruß
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Ich bin auf Pollen, Hausstaub, Gräser, Bäume...allergisch....zum Glück nur auf bestimmte.
Du meinst also, wenn ich wegen dem ganzen Mist Asthma bekommen sollte, kann ich rechtlich nichts gegen SBchen machen?

Gruß
Ich meine in unserem Rechtssystem mußt du nachweisen können wer an was Schuld hat --also erstens wurden deine Beschwerden von entspr Pollen verursacht (oder spielt nur dein Immunsytem verrückt ?)
Ist dein Sachbearbeiter schuld das der Schaden eingetreten ist ?vorsätzlich/fahrlässig
Hätte er das voraussehen können /müssen ?
ich meine wenn du Beschwerden hast kannst du doch zum Arzt gehen und dich nicht weiter der Situation aussetzen ? So würde ich deine Schadensminderungspflicht verstehen .
Das wird wohl ähnlich schwer wie einem Arzt einen Behandlungsfehler nachzuweisen
Kannst ja mal einen Anwalt konsultieren , ich würd dir Erfolg wünschen !
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.417
Eine Frage hab ich:

wo lebst du? gibt es da keine Bäume und STräucher?

ich bin auch allergisch...gegen etliche Dinge...nehme mein Nasenspray, mein Asthmaspray und gut ist..

eine Allergie ist ja nun nicht gerade eine Erkrankung um eine Rente beantragen zu müssen oder gar nicht mehr zu arbeiten..

achja..und beim HNO eine Bettlägerigkeitsbescheinigung zu verlangen...wegen einer Allergie?..ist ja doch nun ein wenig weit hergeholt...
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Anna B.

Hörmal, ich will keine Rente oder sonstwas, bitte richtig lesen!
Ich will arbeiten aber mich nicht krank machen lassen durch sinnlose Maßnahmen.
Ich lebe in der Stadt, wenn ich aber in ein Kaff hingeordert werde wo ein Bauernhof neben dem anderen steht und alles blüht und vegetiert, dann sind dort auch u.A. sehr viele von den Allergenen die mir schaden.

Ich habe einen schweren Infekt der Atemwege aus einer solchen Allergie davon getragen, hatte Schüttelfrost, Fieber lag im Bett.

Da du nichteimal in der Lage bist einen mittellangen Text richtig zu lesen und mir dann noch frech Unterstellungen machst ich würde wegen einer Allergie nicht arbeiten wollen und eine Rente anvisieren oder sonst was emfinde ich deine Teilahme an diesem Thread als Stänkerei und lege dir nahe dich aus diesem zu entfernen.
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Danke Wutbürger.

Guter Ansatz, als ich gesehen habe, daß die Maßnahme mitten in einer ländlichen Vegetation stattfindet, hätte ich das SBchen informieren sollen und auf meinen Eintrag des Gesundheitsamtes verweisen sollen, dass diese Maßnahme unzulässig ist.
Das habe ich versäumt.

Ferner wußte das SBchen auch nicht, daß dort Allergene sein können, obwohl es ja vom Namen her hätte ableitbar sein können.

So werde ich wohl noch schnell alle Bewerbungen anfertigen müssen...ich hoffe daß mir das noch gelingt, dann noch die doofen Termine beim SBchen etc.
Erst den halben Monat versauen mit der Maßnahme, dann wird man dort noch krank und muss trotzdem alles hinbekommen, man wird von allen Seiten gebremst, finde ich zum kotzen!

Viele Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
@Schorschwerk

Nimms mir nicht übel, aber wenn du im JC auch so auftrittst wie hier im Thread, du also Leute anpflaumst, die sich Zeit nehmen, dir Tipps zu geben bzw. helfen wollen, wirst du auf'm Amt vermutlich noch so manche Probleme bekommen.

Zu deiner Frage: Nein, du kannst deine SB sicher nicht für gesundheitliche Schäden in Folge deiner Allergie verantwortlich machen.

Wenn du krank bist, kannst du zum Arzt gehen und dich arbeitsunfähig schreiben lassen, so dass du einen wichtigen Grund hast, nicht an der Maßnahme teilzunehmen. Das war es dann aber auch.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.902
Bewertungen
15.029
Der Beistand bringt Ruhe ins Gespräch und dient als Zeuge.
Bitte den § 13 SGB X lesen, Zeuge im weiten Begriff (Gericht) ist hier nicht angebracht, sondern Beistand, das ist
ein Unterschied.

§ 13 SGB X
Bevollmächtigte und Beistände

(4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Burns Thorn.

Ok, da war ich vielleicht etwas zu hitzig.
Annas Text liest sich jedoch teilweise unterstellend und das mag ich nicht.
Wahrscheinlich war es nur als Beispiel gedacht und von mir falsch aufgefaßt.
Wie auch immer, ich bin nicht hier um Jemanden zu verletzen, das ist nun wirklich nicht meine Absicht.
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Danke Wutbürger.

Nein auf SBchen bin ich nun wirklich nicht allergisch nur muss ich mich wirklich sehr über dieses wundern.

Ich bin auf Pollen, Hausstaub, Gräser, Bäume...allergisch....zum Glück nur auf bestimmte.

Du meinst also, wenn ich wegen dem ganzen Mist Asthma bekommen sollte, kann ich rechtlich nichts gegen SBchen machen?

Gruß
Dann wird dir eben innerhalb diese Maßnahme mal "atemlos", ob das nun wirklich ist oder nicht. Hast Dein Medikament mit... Durch das Spray wird dann besser..aber es passiert dir etliche mal.

Die Krankheit ist ja nachgewiesen und falls Du einen Arzt hast, der voll auf Deiner Seite steht, kannst Du ihm schildern, zu welch Dingen es geführt hat, dass der SB Dich gegen jede Vernunft da reingezwungen hat.

Alles, was D u machst, muss aber logisch und in sich schlüssig aufgebaut sein. Nachvollziehbar, belegbar.

Dann könnte es möglich sein, zusammen mit einem guten Arzt dagegen vorzugehen.

1. Der Doc muss davon überzeiugt sein, wovon DU überzeugt bist: Der SB schadet Dir BEWUSST, mindestens aber fahrlässig.
2. Die Schlinge um den SB muss auf diese Weise zugezogen werden.

Mögliche Unterstützung kannst Du auf dem sozialen Feld vielleicht bei den LINKEn finden; die Gewerkschaften sind lahme Säcke, die eher auf Seiten des JC, dieser Massnahmenträger oder der Zaf stehen als auf Deiner.

Lass Dir Zeit, lass Dich krank schreiben (wobei ich nicht weiss, ob da etwa eine zweifelhafte n"Bettlägerigkeitsbescheinigung" verlangt wird, die in vielen Fallen rechtlich beanstandet werden kann.

Wie gesagt, wichtig ist, dass alles logisch, nachvollziehbar und belegbar aufgebaut wird.

Und ruhig, ohne Wutanfälle.
 
E

ExitUser

Gast
Bitte den § 13 SGB X lesen, Zeuge im weiten Begriff (Gericht) ist hier nicht angebracht, sondern Beistand, das ist
ein Unterschied.
Ein Beistand ist Zeuge dessen, was im Gespräch zwischen SB und LE gesagt und/oder getan wurde. Landet z.B. eine Leistungsangelegenheit vor Gericht aufgrund wissentlicher Falschaussagen des SB oder Nötigung im Amt, kann der Beistand als Zeuge vor Gericht geladen und gehört werden.

Siehe hierzu:

Als Zeuge wird eine natürliche Person bezeichnet, die zu einem aufzuklärenden Sachverhalt eigene Wahrnehmungen bekunden kann (Zeugnis ablegen). Zeugen sind bei der Aufklärung von Sachverhalten zum Beispiel durch Ordnungs-, Strafverfolgungs- und andere Behörden und durch Gerichte von Bedeutung.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zeuge


Einigen wir uns doch darauf, dass wir beide Recht haben. :wink:
 

Schorschwerk

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2015
Beiträge
72
Bewertungen
2
Danke Heiliger Geistl.

Es ist so, daß ich das SBchen nicht vertigmachen will, aber ich habe etwas dagegen wenn man mir schadet.

Das SBchen hat schon davor einen Fehler gemacht und wurde dann noch frech anstatt normal darüber zu reden, dort fehlt mir die soziale Kompetenz vom Vorgänger-SBchen.

Und wenn dann so ein räudiges SBchen dann noch, auch wenn unbeabsichtigt, so auf die Gesundheit geht, finde ich das total daneben.

Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
Jeder SB hat einen direkten Vorgesetzten (Teamleiter). Versuche, einen Gesprächstermin bei selbigem zu bekommen.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.336
Bewertungen
1.414
mal so gedacht: Was passiert bei den Terminen? Wollen sie dich fertig machen da? Da du au geschrieben bist kann dir nicht viel passieren oder? Sie verplempern ihre Zeit mit dir, du beantragt deine fahrt kosten und gehst wieder. Und was kostet an den Bewerbungen so viel Zeit? Machst eben blind Bewerbungen zum dein soll zu erfüllen ihn Anti zaf Manier, dokumentiert das und fertig. Ob man sich bei au bewerben muss weiss ich nicht. Vllt kann man bei hoher Termin Frequenz den melde Zweck anzweifeln? Vllt machst du aber auch einfach einen zu gestressten Eindruck so dass sie denken es lohnt sich dich zu nerven und dich daher ständig vorladen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Eine Maßnahme kann man ja ablehnen, wenn sie nach §10 SGBII unzumutbar ist. In dem Fall hätte ich dann, nachdem ich festgestellt habe, dass ich an dem Ort allergisch reagiere, die SB informiert, dass ich deshalb nicht weiterhin an der Maßnahme teilnehmen werde, weil unzumutbar. Würde die mich dann weiterhin zwingen, dann könnte man etwas gegen die SB tun, vorher aber nicht.
 
Oben Unten