Mein Sachbearbeiter hatte mir meine erste Eingliederungsvereinbarung mitgegeben und wollte euch vorher um Rat bitten, bevor ich etwas unterschreibe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

NeoTrantor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

mein Sachbearbeiter hatte mir meine erste EGV mitgegeben und wollte euch vorher um Rat bitten, bevor ich etwas unterschreibe. Mein Eindruck ist, dass die sehr locker ist.

Im Punkt "Integration in Arbeit", sind auch gar keine dieser sog. "Maßnahmen" wie Bewerbungstrainings aufgeführt. Es werden nur die Eigenbemühungen von monatlich 5 Bewerbungen erwähnt. Auch steht nichts von bundesweit drinnen.
Heißt das, dass mir der Jobcenter nicht einmal Stellenangebote und -informationen zuschickt und ich mich nur in der Nähe bewerben muss?
Bei "Unterstützung durch das Jobcenter" werden keine Fahrtkosten geregelt. Muss das Jobcenter diese nicht erstatten, wenn ich mich nur in der Nähe bewerbe?


Der Begriff "Maßnahme" taucht eigentlich nur in der Schlussformel und Fortschreibung der EGV auf, wobei ich in einem anderen Thread gelesen habe, dass der Punkt "Fortschreibung" in dieser Formulierung wegen dem "soll" unbedenklich sein sollte:

Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassung der vereinbarten Maßnahmen, Leistungen des jobcenters und Ihrer Pflichten erforderlich sein, sind sich beide Vertagsparteien darüber einig, dass eine fortschreibung dieser EGV erfolgen soll. Das Gleiche gilt, wenn das Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen und Änderungen dieser Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann.

Sie erklären sich bereit, aktiv an allen genannten Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit mitzuwirken. Erklärungsbedürftige Punkte und die möglichen Rechtsfolgen bei Verletzung der festgelegten Pflichten wurden ergänzend mündlich erläutert.


Kann der Sachbearbeiter wegen der Formulierung "mündlich" hier noch Maßnahmen hinzufügen oder werden damit lediglich die Rechtsfolgen angesprochen, weil er mich im Gespräch auch auf das Urteil des Verfassungsgerichts hingewiesen hat und in der EGV jetzt immer noch die alte Rechtsfolgenbelehrung steht?


Würdet Ihr mir, trotz der alten Belehrung, empfehlen die EGV zu unterschreiben, weil solche Sanktionen dann sowieso vor dem Sozialgericht aufgehoben würden? Ich könnte natürlich auch jetzt schon auf die Verfassungswidrigkeit hinweisen, bevor ich eine EGV unterschreibe, möchte aber auch nicht, dass ich dann plötzlich eine härtere EGV als Ersatz erhalte, mit festgelegten Maßnahmen etc. oder kann er mir nichts Zusätzliches mehr reinschreiben, weil er mir das nun so gegeben hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernhard

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2007
Beiträge
54
Bewertungen
6
Heißt das, dass mir der Jobcenter nicht einmal Stellenangebote und -informationen zuschickt und ich mich nur in der Nähe bewerben muss?
Bei "Unterstützung durch das Jobcenter" werden keine Fahrtkosten geregelt. Muss das Jobcenter diese nicht erstatten, wenn ich mich nur in der Nähe bewerbe?
Wer EGVs einfach so unterschreibt, handelt sich rechtliche Nachteile ein. Gegen eine EGV per VA mußt Du im Konfliktfall die Rechtswidrigkeit nachvollziehbar begründen können. Wenn Du eine unterschreibst, mußt Du vor Gericht deren Nichtigkeit beweisen. Letzteres ist weitaus schwieriger (vielleicht fast unmöglich.)

Ich sehe die Vorteile für Dich nicht. Die Gegenseite muß liefern: Wie werden Bewerbungen abgerechnet? Vielleicht neue Bewerbungsfotos? Fahrtkosten grundsätzlich! ...

Fahrtkosten und Bewerbungskosten, lassen die sich eigentlich nicht auch ohne EGV abrechnen?

Im Zweifel: Finger weg von EGVs. Die sind gemacht, um Euch rechtlich zu benachteiligen.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.370
Bewertungen
7.499
Moinsen NeoTrantor und willkommen hier...!
Ich war mal so frei und hab den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagefähige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Eingliederungsvereinbarung erhalten, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als fünf Worte und diverse Abkürzungen rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

DrDosenpfand

Elo-User*in
Mitglied seit
14 November 2019
Beiträge
52
Bewertungen
61
Mein Eindruck ist, dass die sehr locker ist.
Sei trotzdem auf alles vorbereitet... ;)

Es werden nur die Eigenbemühungen von monatlich 5 Bewerbungen erwähnt
Steht da irgendwo, dass die Kosten vom JC übernommen werden?

Bei "Unterstützung durch das Jobcenter" werden keine Fahrtkosten geregelt. Muss das Jobcenter diese nicht erstatten, wenn ich mich nur in der Nähe bewerbe?
Laut Gesetz ist der Arbeitgeber (bei dem du dich bewirbst) dafür verantwortlich, dir die Fahrtkosten zu erstatten. Tut er dies nicht, kannst du die Kosten beim JC geltend machen. Hierbei finde ich allerdings nur eine Beschränkung "nach oben".


Am besten ist es bei Fragen zu EGVs etc. diese hier anonymisiert hochzuladen.
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
366
Moin, es wäre gut wenn du die ganze EGV hochlädst... es können auch auf den anderen Seiten zu diesen Punkten was stehen...

ist wie als wenn du ein Backrezept zur Hälfte hochlädst und dann fragst ob das schmecken könnte... :p

nö im ernst... anonymisiert die ganze bitte... selbst ein Datum wann du die bekommen hast ist interessant... ALG I oder II, unter oder über 25 Jahre alt...
 

NeoTrantor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Daraus dürfte sich nichts Neues mehr ergeben, sind ja nur 3 Seiten. Ich bin Ü25.
 

Anhänge

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
366
also locker ist das Ding schon... Kosten pauschal 4€ geht gar nicht... 1,55€ Porto + Umschlag = 2,00€ + Mappe (3 Seitig) 2,99€ + 0,50€ je Kopien und 1,0€ Farbkopie wegen Foto Lebenslauf = 10,00€ für per Post... kann man so aufzählen und erklären... und dann einigen...
weil 5 x 4,00€ Pauschale = 20€ x 12 Mon. = nix 200€...

Fahrtkosten zu den Gesprächen bei Einladung... und hier ganz klar nicht nur öffentliche Mittel sondern auch PKW 0,20€/ KM...
Fotos natürlich mitnehmen... klar...

Email oder Online-Bewerbung, da ist im Regelsatz nichts für vorgesehen... hier auf 1-2€ je Bewerbung handeln...

ich kenne deinen SB nicht und du musst natürlich vorsichtig sein, damit du den nicht überreizt...

zu 5. was heißt zählt ab Anspruchsbeginn, frühestens ab Zugang des Bewilligungsbescheides... hast du noch keinen??
wenn der erst noch zugeht, ist die EGV nicht rechtens...
Nachweise Auflistung ist verträglich... das ist einfach in eine Tabelle einzutragen...

Ortsabwesenheit spätestens 10 Tage vorher, geht gar nicht... was ist im Sterbefall/ Krankheit... oder irgend etwas... lass das schriftlich fixieren...

zu 8. Seite 3... da wird gar nichts mündlich erläutert... da kannst du beim SG nie gegen an, wenn dein SB nachher behauptet war alles gesagt... vor allem mit den jetzt alten RFB´s… das mach bloß nicht mit mündlich...

zu Bundesweit... du musst schon in zumutbarer Pendelzeit deine Bewerbungen richten, ich meine 2,5 Std. insgesamt für hin- u zurück sind zumutbar...

aber im Moment hast du keine Berufe, brauchst keine Anschreiben vorzeigen oder ähnliches, also schon locker...
aber vertue dich nicht, du musst dich schon auf alles bewerben... ob Nachtschwester oder Bäckerhelfer... also jede Tätigkeit sozusagen, die in deinem Leistungsermessen liegt...

wenn du Nachverhandlungen zur EGV machst, dann so dass du diese später notfalls nachweisen kannst...

ABER... kein SB ist dein Kumpel... also alles nur schriftlich...

meine Meinung zu deiner EGV...
 
Zuletzt bearbeitet:

NeoTrantor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
zu 5. was heißt zählt ab Anspruchsbeginn, frühestens ab Zugang des Bewilligungsbescheides... hast du noch keinen??
wenn der erst noch zugeht, ist die EGV nicht rechtens...
Nein, ich muss immer noch Sachen nachreichen, damit bin ich mir auch noch nicht so sicher. Sobald ich einen Bescheid habe müsste ich aber spätestens bereits rechtswidriges beanstandet haben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.314
Bewertungen
13.395
ich kenne deinen SB nicht und du musst natürlich vorsichtig sein, damit du den nicht überreizt...
Naja, mit dieser Rechnung
10,00€ für per Post... kann man so aufzählen und erklären...
wird sicherlich jedem SB die Kinnlade aus dem Gesicht fallen. :icon_mrgreen:
Daß die Jobcenter i.d.R. eine Erstattungspauschale von 5€ je schriftlicher Bewerbung nicht überschreiten, sollte bekannt sein. :icon_wink:
 

NeoTrantor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
meine Meinung zu deiner EGV...
Danke auf jedenfall fürs Mitdenken! Sind ja reichlich Tipps.

zu 5. was heißt zählt ab Anspruchsbeginn, frühestens ab Zugang des Bewilligungsbescheides... hast du noch keinen??
wenn der erst noch zugeht, ist die EGV nicht rechtens...
Nein, ich muss immer noch Sachen nachreichen, damit bin ich mir auch noch nicht so sicher. Bis zum Bescheid müsste ich aber spätestens bereits Rechtswidriges beanstandet haben?

zu 8. Seite 3... da wird gar nichts mündlich erläutert... da kannst du beim SG nie gegen an, wenn dein SB nachher behauptet war alles gesagt... vor allem mit den jetzt alten RFB´s… das mach bloß nicht mit mündlich...
Die alten RFB an sich müsste ich sicherlich zuerst vor allen anderen Sachen monieren?

aber im Moment hast du keine Berufe, brauchst keine Anschreiben vorzeigen oder ähnliches, also schon locker...
Du meinst es stehen keine bestimmten Berufe in der EGV auf die ich mich bewerben muss?
Er hatte in die Einladung des Termins geschrieben, dass ich ein Muster- Anschreiben/Lebenslauf mitnehmen soll. Ich hatte nichts mitgenommen.

weil 5 x 4,00€ Pauschale = 20€ x 12 Mon. = nix 200€...
Es stand aber auch noch drinnen, dass angemessene Mehrkosten > 200€ gegen Nachweis erstattet werden. Also dann jährlich kein Betrag von höchstens 200€ mehr?

Fahrtkosten zu den Gesprächen bei Einladung... und hier ganz klar nicht nur öffentliche Mittel sondern auch PKW 0,20€/ KM...
Fotos natürlich mitnehmen... klar...
Die Fahrtkosten über öffentliche Mittel müssen 1:1 erstattet werden?

Email oder Online-Bewerbung, da ist im Regelsatz nichts für vorgesehen... hier auf 1-2€ je Bewerbung handeln...
Braucht man für Online-Bewerbungen Geld? Ich werde da wohl ein pdf erzeugen und ein Foto vorher eingescant haben. Höchstens wenn ich sie vorab als Fax verschicke müsste ich vorher vielleicht etwas ausdrucken.

Ortsabwesenheit spätestens 10 Tage vorher, geht gar nicht... was ist im Sterbefall/ Krankheit... oder irgend etwas... lass das schriftlich fixieren...
Wenn ich krank bin, zählt das auch als Ortsabwesenheit, ich müsste nach dem was da steht also 10 Tage vor der Krankschreibung überhaupt erstmal bescheid sagen?

zu Bundesweit... du musst schon in zumutbarer Pendelzeit deine Bewerbungen richten, ich meine 2,5 Std. insgesamt für hin- u zurück sind zumutbar...
Für Vorstellungsgespräche mit längeren Fahrten muss man sich überhaupt nicht bewerben?

aber vertue dich nicht, du musst dich schon auf alles bewerben... ob Nachtschwester oder Bäckerhelfer... also jede Tätigkeit sozusagen, die in deinem Leistungsermessen liegt...
Erhalte ich trotzdem Stellenangebote? Es stand doch nur etwas von Eigenbemühungen drinnen, dann kann ich mir die Stellen doch selbt heraussuchen?
 
Oben Unten