• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mein neues Problem, Ratenzahlungen ja oder nein?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#1
Hallo an alle,
mein neuerliches Problem ist folgendes.
Darf mir die Arge untersagen, dass ich kleine monatliche Ratenzahlungen vornehme? Ich habe bspw. mit RWE in einem Ratenplan vereinbart, monatlich 20,00 Euro zurückzuzahlen. Mir wurde jedoch seinerzeit von der Arge mitgeteilt, dass ich von meinem Regelsatz, welcher ja für die Grundsicherung bestimmt sei, keine Altschulden tilgen dürfe. Ich hab aber auch keine Lust auf gerichtliche Verfahren, Zusatzkosten und Zinsen.
Es kann doch nicht sein, dass ich für jede Ausgabe, wie z.B. Ratenzahlungen ,Rechenschaft ablegen muß, wie ich mein Geld ausgegeben habe. Und irgendwie muss ich meine Schuld ja abtragen, um wieder frei zu sein.

Weiß von Euch jemand, wie die Rechtslage da ausschaut und ob ich mich evtl. auf irgendwelche Freibeträge berufen kann. Gibt es ein Limit, was ich einhalten müßte.? Also, dass ich keine 400,00 Euro an Raten zurückzahlen könnte, ist schon klar. Aber z.B. verzichte ich auf den vorgesehenen " Kulturbetrag" aus dem Regelsatz, um mir 20,00 abzusparen.
Hab da einfach immer den Satz von der Arge im Hinterkopf und bevor ich Sanktionen riskieren muß, lieber vorab schlau machen.



lg Hopefull
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
#2
Hallo an alle,
mein neuerliches Problem ist folgendes.
Darf mir die Arge untersagen, dass ich kleine monatliche Ratenzahlungen vornehme? Hähhh, hast Du da etwas schriftlich? Du kannst Deine Kohle ausgeben, für was Du willst.
Gruss
Falke
 
E

ExitUser

Gast
#3
hi,
schließe mich meinem Vorposter an und behaupte mal frech: Das geben die Dir NIEMALS schriftlich!
Mach Dir mal keinen Kopf, es gibt halt immer Leute, die sich gerne reden hören, und da gehört der SB, der das seinerzeit äusserte, wohl auch mit dazu.
Also ruhig Blut...
lG
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#4
wie möchte die arge das überhaupt mitbekommen, ausser kontoauszüge? man geht ja auch net vor jedem einkauf, mit dem einkuafszettel, zum sb und fragt ob ich mir nen brot kaufen darf :icon_kinn:
 

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#5
hi,
schließe mich meinem Vorposter an und behaupte mal frech: Das geben die Dir NIEMALS schriftlich!

Danke Falke und Elena zunächst mal für eure Antworten. Ich hätte mir zwar ein paar mehr Meinungen gewünscht, aber kann erst einmal etwas entspannter sein.

Davon gehe ich aus ( keine schriftliche Aussage), aber wenn man hier so liest, was die alles fordern, obwohl dazu kein Recht/ keine Veranlassung besteht, komme zumindest ich, immer ins Trudeln.

Verunsicherung beim Antragsteller, befürchtete Androhungen und Kürzungen sind doch Standart in diesem Verein und wer sich aus Unwissenheit nicht zur Wehr setzen kann, hat schon im Vorfeld verloren.
Ich bin immer erst dann beruhigt, wenn ich mit ausreichenden Argumenten und den nötigen Vorkenntnissen, meiner SB entgegentreten kann, immer mit ein paar Trümphen in der Hinterhand.

Nichts ist schlimmer, als wenn du den Eindruck haben mußt, dass die dich in die Mangel nehmen wollen/können, weil du denen nicht gewachsen bist. Und genau darum muss ich vorher Gewissheit haben.

lg
Hopefull
 

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#6
wie möchte die arge das überhaupt mitbekommen, ausser kontoauszüge? man geht ja auch net vor jedem einkauf, mit dem einkuafszettel, zum sb und fragt ob ich mir nen brot kaufen darf :icon_kinn:

Na logo, ohne Kontoauszüge keine Einsicht, ist schon klar, selbst mir kleinem Blödian.
Aber ohne Online-Banking, sondern z.B. per Barzahlung auf Fremdes Konto kommen 10,00 Euro Gebühren drauf, weiß ich auch alles schon.
Bei 20,00 Euro jeden Monat schon sehr heftig, also keine Lösung.

Ergo: Online-Banking = Kontoeinsicht.

Könnte man ja vllt. schwärzen, doch darüber liest man hier ja auch wieder so viel unterschiedliches......darf ich oder darf ich nicht (schwärzen bei den Ausgaben)

Hopefull
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
#7
hi,
schließe mich meinem Vorposter an und behaupte mal frech: Das geben die Dir NIEMALS schriftlich! So ist es !!!!

Danke Falke und Elena zunächst mal für eure Antworten. Ich hätte mir zwar ein paar mehr Meinungen gewünscht, aber kann erst einmal etwas entspannter sein. Sei ganz entspannt, werden bestimmt noch einige zu deinem Thread posten :icon_daumen:

Davon gehe ich aus ( keine schriftliche Aussage), aber wenn man hier so liest, was die alles fordern, obwohl dazu kein Recht/ keine Veranlassung besteht, komme zumindest ich, immer ins Trudeln.
Fordern können die alles, nur ob es rechtlich durchsetzbar ist, das ist die Frage ..

Verunsicherung beim Antragsteller, befürchtete Androhungen und Kürzungen sind doch Standart in diesem Verein und wer sich aus Unwissenheit nicht zur Wehr setzen kann, hat schon im Vorfeld verloren.Warum verloren, bist hier beim ELO in besten Händen :icon_party:
Ich bin immer erst dann beruhigt, wenn ich mit ausreichenden Argumenten und den nötigen Vorkenntnissen, meiner SB entgegentreten kann, immer mit ein paar Trümphen in der Hinterhand. Die bekommst Du hier bei uns und nicht bei anderen Foren, so ist es nunmal.

Nichts ist schlimmer, als wenn du den Eindruck haben mußt, dass die dich in die Mangel nehmen wollen/können, weil du denen nicht gewachsen bist. Und genau darum muss ich vorher Gewissheit haben. Eine vollkommene Gewissheit kann Dir selbst ein RA mit Fachgebiet SGB II nicht vermitteln, spreche da aus eigener Erfahrung.
Mach Dich nicht Bange, die können Dir gar nichts, das wäre ja sonst ein Fall für die B...Z... In extem Fällen steht die auch uns bei ..:icon_daumen:

Gruss
Falke
 
E

ExitUser

Gast
#8
tja, genau mit dieser Taktik wird doch bei den Argen gearbeitet:
Drohen,Verunsichern,Mauern und Gesetzestexte nach eigenem Gusto auslegen.
Dir,hopefull, bleibt eigentlich nur eine Waffe, und die heißt Information!
Du musst Dich belesen und belesen und belesen, je mehr Wissen Du Dir aneignest, desto schwerer wird es für Dein Gegenüber, Dich zu übervorteilen.
Die fähigen und ihre Ermessensentscheidungen zugunsten des LE's auslegenden SB's gibt es zwar, aber sie sind die weißen Raben in den Argen, leider.
Da Du aber des Lesens (und so, wie ich Dich einschätze) auch des Verstehens mächtig bist, hast Du bessere Karten als viele Betroffene.
Frag mal "meine" Migranten, was da teilweise abgezogen wurde, geht auf keine Kuhhaut.
Du kannst Dich "bewaffnen", das können viele aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse kaum, Du kannst hier oder in anderen einschlägigen Foren um Rat suchen,das weiß der gechasste türkische Ex-Vorarbeiter von MAN nicht...
Von daher,Kopf hoch !
lG
 

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#9
Zitat von Falke:

Warum verloren, bist hier beim ELO in besten Händen


Ja, da bin ich voll bei dir und das weiß ich auch wirklich zu schätzen, um nur eine deiner Antworten aufzugreifen.

Der Zufall hat`s möglich gemacht und ich möchte ELo nicht mehr missen.

Also auf zur nächsten Frage, .....ne bin gerade ohne weiteren Fragen.

lg
Hopefull
 

Shadow315

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Nov 2009
Beiträge
536
Gefällt mir
118
#11
Das Arbeitsamt muss doch die Stromrechnung übernehmen, falls dem Kunden
eine Sperrung vom Strom droht - soweit ich gehört habe, gilt das auch für
Altschulden. Das AA übernimmt den vollen Betrag, der von deinem Monatlichen
Geld dann prozentual abgezogen wird. Somit zahlst du den Betrag direkt ans AA
in Raten ab. Bei mir waren es 10% meines Einkommens.
 

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#12
Das Arbeitsamt muss doch die Stromrechnung übernehmen, falls dem Kunden
eine Sperrung vom Strom droht - soweit ich gehört habe, gilt das auch für
Altschulden. Das AA übernimmt den vollen Betrag, der von deinem Monatlichen
Geld dann prozentual abgezogen wird. Somit zahlst du den Betrag direkt ans AA
in Raten ab. Bei mir waren es 10% meines Einkommens.
Ach , das ist leider wieder eine andere Geschichte. Mir droht keine Sperre weil:

Die Nachzahlung an die RWE rührt daher, dass ich parallel zum ALG II Bezug noch die Doppelbelastung aus meinem zum Verkauf anstehenden Eigenheim hatte. Bin mit meinem schwerbehinderen Mann in eine kleinere Wohnung gezogen, hatte noch das nicht verkaufte Eigenheim an der Backe, welches dennoch "flach" beheizt werden mußte, speziell im Feb,/März / ( minus 20 Grad ,remember) und dafür kam dann die Jahresendabrechnung auch noch.
Damit konnte ich ja nicht die ARGE belasten, denn selbst für ein Darlehen von deren Seite, müsste ich 10% / Monat berappen. Das sind nach Adam Riese bei 550,00 gesamt Nachforderung an RWE, 55,00 Einbehalt von der Arge/Monat. Ergo liege ich mit meinen 20,00 Raten, direkt an RWE, besser.

Ich drehe jeden Cent um, und daher kommen solche Berechnungen und Fragen zustande.

Hopefull
 

Hopefull

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#13
Die ARGE hat dabei aber leider recht

Schuldentilgung, Einkommensanrechnung, Pfändungsfreibetrag, HARTZ IV Sozialrecht und staatliche Leistungen Forum 123recht.net

allerdings geht es dabei um die Einkommensfrage und die Bedürftigkeit
Dank dir Arania, wenn ich mich recht entsinne bist du E.R.

hab mir deinen Link gerade mal runtergezogen und lebe derzeit wieder mit Skepsis. Muss das Ganze allerdings morgen in voller Frische noch einmal neu betrachten, da mir gerade der Kopf qualmt und ich nicht mehr wirklich aufnahmebereit/fähig bin.

lg
Hopefull
 

yola

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Sep 2009
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#14
. . . hab mir deinen Link gerade mal runtergezogen und lebe derzeit wieder mit Skepsis. Muss das Ganze allerdings morgen in voller Frische noch einmal neu betrachten, da mir gerade der Kopf qualmt und ich nicht mehr wirklich aufnahmebereit/fähig bin.

lg
Hopefull
Und? Wieder aufnahmefähig? :icon_daumen:
In diesem Link geht es aber im Grunde um was anderes, nämlich die Anrechnung von Einkommen auf den ALG2-Bezug und ob man die Raten für einen Kredit vorher mindernd einsetzen könne. Bei Dir ist es ja was ganz anderes, Du nimmst von "Deinem" ALG2 etwas um vereinbarte Raten zu zahlen, dazu sind das auch noch Kleinstraten :icon_eek: also bitteschön, da könnte man Dir noch nicht einmal unwirtschaftliches Handeln vorwerfen, ganz im Gegenteil, schließlich wendest Du damit größeren Schaden ab.

Aber ich denke sowieso, dass man viel zu viel auf das Geblubber der SB gibt und sich zu leicht einschüchtern lässt. Gestern hatte ich mal wieder einen "Termin" . . . und in der Wartezone (äußerst ansprechend gestalteter enger Gang mit schmuddeligen Stühlen) konnte ich - da die Türen sperrangelweit aufstanden - das interne Telefonat einer SBin mitbekommen. Es ging um Sanktionen, die wohl gegen jemanden verhängt werden sollten. Die Gute war angewiesen auf den Befehl von oben und hat (die Art ihres Nachfragens beweist das vortrefflichst) die Vorgesehensweise noch nicht einmal im Ansatz kapiert. Und von solchen Leuten soll man sich gängeln lassen :icon_twisted: neenee . . . Angriff ist die beste Verteidigung :icon_party:

Grüße
yola
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#15
Arania sagte :
Die ARGE hat dabei aber leider recht

Hat sie nicht! Es gibt im gesamten SGB II keine Vorschrift darüber, was mit der Regelleistung bezahlt werden darf und was nicht. Die einzige Vorgabe lautet, man hat im Bedarfszeitraum damit auszukommen, denn mehr gibt es nicht. Eine aus dem Regelsatz finanzierte Ratenzahlung (auch für Altschulden!) ist für sich gesehen noch kein unwirtschaftl. Verhalten, das eine zuzätzl. Gängelung rechtfertigen könnte.

Schuldentilgung, Einkommensanrechnung, Pfändungsfreibetrag, HARTZ IV Sozialrecht und staatliche Leistungen Forum 123recht.net

allerdings geht es dabei um die Einkommensfrage und die Bedürftigkeit
So ist es, die Fragestellung im Link ist eine ganz andere. Hopefull möchte die Raten schließlich nicht von der Arge subventioniert bekommen.

@ Hopefull

Die entsprechenden Zahlungen dürfen natürlich sichtbar über das eigene Konto laufen, negative Konsequenzen darf das keine haben. Falls Du wider Erwarten doch Ärger bekommen solltest, dann wird Dir hier auch weitergeholfen. ; )
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#16
Es geht bei Hopefull genau darum, das wird er/sie auch bestätigen
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#17
Arania sagte :
Es geht bei Hopefull genau darum, das wird er/sie auch bestätigen
Das glaube ich kaum. Ich warte vor einem endgültigen Urteil aber gerne das Feedback des Users dazu ab. ; )

Doch eins möchte ich vorher schon klarstellen: Die Regelleistung ist keine Subvention!
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#18
Dank dir Arania, wenn ich mich recht entsinne bist du E.R.

hab mir deinen Link gerade mal runtergezogen und lebe derzeit wieder mit Skepsis. Muss das Ganze allerdings morgen in voller Frische noch einmal neu betrachten, da mir gerade der Kopf qualmt und ich nicht mehr wirklich aufnahmebereit/fähig bin.

Kannst Du so wie geplant weiterlaufen lassen, geht die ARGE definitiv nichts an.
Einschränkung, aber nur bei höheren Raten, hättest Du "Fahnder" im Nacken wegen vermuteter Nebentätigkeiten.
Bei dem link versucht jemand die ARGE zu "linken" :biggrin:, indem er das komplette Einkommen eines Minjobs (400 €) als "zweckbestimmte Ausgabe" zur Schuldentilgung vor der ARGE in Sicherheit
bringen will. Verständlich :icon_twisted: aber vergeblich.

lg
Hopefull
fG
Horst
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten