Mein Minijob nervt nur noch!!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Francy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2010
Beiträge
75
Bewertungen
2
Hallo liebe Minijobgeplagten und alle anderen:icon_exclaim:

Am 12.10.2012 habe ich bei EDEKA nen Minijob als Auffüllkraft für SB-Wurstwaren begonnen. Ausgemacht war, dass die Arbeitstage feststehen und ich die Arbeitszeiten aber selbst bestimmen dürfte. Als der Vertrag unterschrieben war, hieß es, ich müsse nun doch zu festen Zeiten und immer vormittags kommen. Inzwischen soll ich auch von 18.00-22.00 Uhr bei Verkostungen mithelfen.
Seit meinem ersten Arbeitstag konnte ich exakt zweimal pünktlich gehen, ansonsten bleibe ich unentgeltlich bis zu zwei Stunden länger, fast jedes Mal. Nun hatte ich drei Tage Urlaub und als ich anrief wegen der Arbeitszeiten, sagte man mir, dass ich ab 15.1. zu Hause bleiben kann und im Februar brauche man mich auch nur wenige Tage. Eine Kollegin hatte im Dezember einen Herzinfarkt und für sie kam nun doch ein Ersatz, der mehr Stunden hat und von der Krankenkasse bezahlt wird. Dieser muss jetzt meine Arbeit mitmachen, so bin ich überflüssig, da ich zusätzliche Kosten verursache. Überhaupt läuft nix nach Plan. Keiner hat mal Zeit bei Fragen, die Kollegen machen Riesenfehler, die sie nicht zugeben. Mache ich auch nur einen Fehler, wird er mir aufs Brot geschmiert.
In dieser Firma gibt es nur Gegeneinander statt Miteinander. Abteilungen von jungen Kerlen sind unbesetzt, weil diese im Raucherraum abhängen und ich kriege die ganzen Kunden ab, die Fragen haben, was wieder Zeit kostet, die ich nicht habe. Überhaupt ist selbst beim schnellsten Tempo der Arbeitsaufwand nicht in der vorgeschriebenen Zeit zu bewerkstelligen. Ich beziehe eine EU-Rente, die grade verlängert wurde und will das nicht gefährden! Der Stundenlohn ist mit über 9 Euro passabel, aber Geld ist nicht alles. Körperlich hinterlässt das Ganze massive Spuren bei mir und auch seelisch bin ich fertig!
War aufgrund meiner Medikation so froh, dass ich erst ab 9.00h arbeiten muss. Mehrfach musste ich um 7.00 Uhr anfangen, demnächst sogar um 6.00 Uhr. Schlaf ist mein Lebenselexier...ich packe das nicht länger. Sch.... Minijobs!!! Falle nur noch auf die Nase und werde mich wieder von Hilfe zum Lebensunterhalt auffangen lassen. Lieber weniger Kohle, als dieses Chaos:icon_eek:

Gruß Francy
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Francy,

ich habe fast genau die selbe Scheiße wie du am NoNo, wobei mich mein inzwischen Ex-Nebenjob-Arbeitgeber inzwischen wegen angeblich zuviel gezahlter Rentenversicherungsbeiträge weiterärgert. Die Situation habe ich in diesem Thread geschildert.

Was steht denn in deinem Arbeitsvertrag wegen der Stundenzahl und des Stundenlohnes drin? Sind das Brutto- oder Nettobeträge?
Soweit ich aus eigener Erfahrung weiß, hat man als Regalauffüller unterschiedliche Stundenzahlen, je nachdem wieviel Ware an dem entsprechenden Tag eingeräumt werden muß.
Du mußt doch sicherlich regelmäßig deine Stundennachweise bei deiner Firma abgeben, was steht denn dadrin? Die tatsächliche Stundenzahl oder eine geschönte mit zwei Stunden /Tag weniger?
Arbeitest du bei EDEKA direkt oder über ein Subunternehmen dort?

meint ladydi12
 

Francy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2010
Beiträge
75
Bewertungen
2
Hi! Also ich muss stempeln und sollte MO u. FR 3Std. arbeiten und MI 2 Std. Bezahlt werden 8 Stunden, aber oft habe ich fast das Doppelte gearbeitet, für lau natürlich. Habe dummerweise meine persönlichen Aufzeichnungen beendet, weil ich eh merke, dass es in die Endphase geht. Beim letzten Job wurden mir die Stunden ohne Info von 58 auf 15 Std. pro Monat gekürzt! Lasse mich nicht länger verar.....!!! Am besten lief es mit Einzelläden. Von Ketten will ich nichts mehr wissen. Bin bei einem E-Center beschäftigt.

Gruß Francy
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Francy,

bist du direkt bei einem E-Center beschäftigt oder über eine Personaldienstleister?
Ich frage das deshalb, weil im ersteren Fall evtl. der Tarifvertrag des Einzelhandels bei dir zur Anwendung kommt.
Was die Bezahlung und die Stundenzahl im Monat angeht, ist es gut, daß du Aufzeichnungen gemacht hast, denn da kann nur noch ein Anwalt für Arbeitsrecht nachhelfen, denn hier dürfte es auch um eine saftige Nachzahlung gehen, die auch für deine Rentenberechnung wichtig werden könnte.
Wie gesagt, ich habe fast die selbe Scheiße am NoNo, nur wurden meine Stundennachweise immer vom Kunden unterschrieben und abgestempelt und ich habe mir immer eine Kopie davon einbehalten bevor ich diese zur Firma schickte.

meint ladydi12
 

Francy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2010
Beiträge
75
Bewertungen
2
Bin direkt beschäftigt. Ich kündige und fertig. Habe als Basis meine Rente und nen guten Draht zu der Dame vom Amt. Habe durch meine gesundheitlichen Einschränkungen genug gelitten und rege mich hierüber jetzt auch nicht mehr auf. Die Rente habe ich mir "erlitten" und das Gute ist, dass ich arbeiten kann, aber nicht muss. Wenn man als Minijobber der letzte Dreck ist, sowieso nicht mehr. Ich schränke mich ein und geniesse mein Leben. Das hängt zum Glück nicht nur vom Geld ab.

Gruß Francy
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Francy,

mit der Kündigung na gut, ok, sage ich jetzt mal nichts, denn das entscheidest du selber.
Allerdings würde ich die vorher noch auf eine saftige Lohnnachzahlung verklagen, denn die steht dir schließlich zu und an deiner Stelle würde ich darauf nicht verzichten. Schließlich könnte das auch noch für deine Rentenhöhe relevant werden.:cool:

meint ladydi12
 

Francy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2010
Beiträge
75
Bewertungen
2
Sorry...aber...welche Zahlung??? Wenn ich die Arbeit in der vorgegebenen Zeit nicht packe (und auch nicht packen kann) werden die Regelstunden bezahlt und das wars lieber Leser. Das interessiert die doch gar nicht, ob das machbar ist oder nicht.
Wegen der Rente darf auch die Hinzuverdienstgrenze nicht zu oft überschritten werden. Wenn man sich irgendwo nicht mehr gut fühlt, dann ist es einfach Zeit zu gehen. Wie gesagt, ich habe kein Arbeitsamt hinter mir, das Druck macht und kann mir meine Minijobs zum Glück selbst aussuchen. Es waren auch schon gute Sachen dabei aber jetzt habe ich halt ne Pechsträhne und das liebe blaue E kann mich mal kreuzweise bei Mondschein.:icon_twisted:
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.919
Bewertungen
487
also ganz ehrlich, ihr seid ja im grunde selber schuld wenn ihr das alles mit euch machen lasst. man vereinbahrt am anfang einen stundenlohn und der ist dann zu zahlen bis zum höchstsatz und wenn der ag versucht irgendein ding zu drehen lernt er mich kennen. warum sollte ich länger arbeiten? warum???
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten