Mein Mann Rente & Ich bin auch erkrankt...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo,ich bin neu hier und versuche auf diesem Wege ein wenig Tipps oder eine kleine Hilfe zu bekommen oder einfach nur einen Rat.
Folgende sache:
Mein Mann hat eine sehr schwere Augenkranheit seit Kind auf.Er hat
sie als Kind noch nicht so stark gehabt wie jetzt seit ca.4 jahren.Es hatte sich ziemlich stark und schnell verschelchtert gehabt!Bis jetzt!Er war bei mehreren Augenärzten und auch in einer Uniklinik zu Untersuchungen,die diese bestätigten das es schlimmer geworden ist!Er kann auch unter 3std.nicht mehr Arbeiten und bekommet eine VolleErwerbsminderungsrente.Er hat auch eine Zusatzrente BUZ.Ich unterstütze meinen Mann so gut ich kann in allen Lebenslagen...
Zu mir :Ich habe schon seit Kind auf extreme Soziale Phobien,meine Mutter wollte oder hat es nie für ernst genommen und war auch nie bei einem Therapeuten mit mir.Ich habe dazu noch Psychosomatischen verdacht auf Vestibulitis eine Geschlechtsverkrampfumg kann man sagen auf grund eines Schwangerschaftsabbruches(höchstwarscheinlich).Wo ich bis heute nicht fertig mit werde.Momentan habe ich seit fast einem halben Jahr jetzt Postzosterneuralgie (Gürtelrose welche die Nerven angreift)und kämpfe täglich damit!Bei zig Ärzten,Uni kliniken bin ich gewesen usw...Bis ich jetzt bei einer HPrakt. gelandet bin.Wo es jetzt langsam schritt für schritt besser wird,aber manchmal auch wieder schlimmer..Zusätzlich habe ich einen Psychotherapeuten aufgesucht wo die Therapie aber leider erst in einem Jahr bzw.in einem halben Jahr anfängt aufgrund der Wartezeiten!Denn diverse Neurologen und auch die Uniklinik sagen es könnte auch Psychsomatisch sein.Aufgrund meiner Sozialphobie habe ich auch noch nicht "richtig"gearbeitet,welches mir auch sehr peinlich ist.Was ich aber wie gesagt auch "mit" Therapieren lassen möchte!dazu habe ich noch Tabletten Ängste.Weshalb es für mich besser ist mit Homoöpathischen Mitteln besser zu recht komme.
Meine frage lautet:Da wir beide momentan(seit ca.4j.) von meinem Mann leben,und das auch gerade so reicht,ist meine frage habe ich nicht irgendeinen Anspruch auf eine kleine Hilfe,oder in dieser Zeit jetzt evtl.wie ich Krank bin??Zusätzlich oder gibt es eine grenze für zwei Personen?Ich hoffe es weiss wie es gemeint ist,nicht das ich falsch verstanden werde...
Ich wäre sehr dankbar für einen kleinen Rat,oder hat jemand evtl.eine ähnliche Situation? Danke:confused:
 
S

Spitzbart

Gast
Aufgrund deiner Krankengeschichte und der damit verbundenen körperlichen Beeinträchtigungen würde ich dir empfehlen, EM-Rente zu beantragen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo Primula,

ich würde dir ja gern helfen...

du kennst dich mit Augenerkrankungen aus? Dann verwende bitte, bitte eine andere Farbe und eine größere Schrift...und ab und an mal ein Absatz wäre sicherlich für viele einfacher...

für mich ganz schwierig zu lesen...

bitte für die Zukunft beachten...DAnke.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.166
Hallo Primula,

kann hier @Anna nur zustimmen, deinen Text zu lesen ist äußerst schwierig und verursacht mir Kopfschmerzen...

Soweit ich das verstanden habe hast du bisher nicht viel gearbeitet, also vermutlich auch keinen oder nur einen sehr geringen eigenen Renten-Anspruch...ob auf EM-Rente überhaupt, kann man deinem Text nicht entnehmen.

Die Frage wäre auch wie alt du bist, nicht immer ist eine Berentung die beste Lösung...:icon_kinn:

Du schreibst, dass ihr seit 4 Jahren von der EM-Rente deines Mannes leben würdet, auch wenn das Auskommen damit wahrscheinlich nicht besonders "üppig" sein wird, scheint es doch aber zu reichen, sonst hättet ihr doch längst (beide zusammen) irgendwelche Sozial-Leistungen (Wohngeld oder Hartz 4) beantragen können...:confused:

Nur weil man gerne etwas mehr hätte, wird es wohl keine Leistungen (von WEM ?) dazu geben und wenn du mit homöophatischen Mitteln behandelt werden möchtest /musst sind die meist auch selber zu zahlen.
Einige Krankenkassen übernehmen diese Kosten aber auch schon, da müßtest du mal direkt dort (bei deiner KK) nachfragen.

Ansonsten wäre es ganz nett uns noch einige Infos in lesbarer Form zu geben, welche konkreten Vorstellungen du dazu hast, wie die (finanzielle) Hilfe aussehen soll...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Folgende sache:
Mein Mann hat eine sehr schwere Augenkranheit seit Kind auf.
Er hat
sie als Kind noch nicht so stark gehabt wie jetzt seit ca.4 jahren.

Es hatte sich ziemlich stark und schnell verschelchtert gehabt!Bis jetzt!

Er war bei mehreren Augenärzten und auch in einer Uniklinik zu Untersuchungen,die diese bestätigten das es schlimmer geworden ist!

Er kann auch unter 3std.nicht mehr Arbeiten und bekommet eine VolleErwerbsminderungsrente.
Er hat auch eine Zusatzrente BUZ.
Ich unterstütze meinen Mann so gut ich kann in allen Lebenslagen...


Zu mir :Ich habe schon seit Kind auf extreme Soziale Phobien,meine Mutter wollte oder hat es nie für ernst genommen und war auch nie bei einem Therapeuten mit mir.

Ich habe dazu noch Psychosomatischen verdacht auf Vestibulitis eine Geschlechtsverkrampfumg kann man sagen auf grund eines Schwangerschaftsabbruches(höchstwarscheinlich).

Wo ich bis heute nicht fertig mit werde.

Momentan habe ich seit fast einem halben Jahr jetzt Postzosterneuralgie (Gürtelrose welche die Nerven angreift)und kämpfe täglich damit!Bei zig Ärzten,Uni kliniken bin ich gewesen usw...

Bis ich jetzt bei einer HPrakt. gelandet bin.
Wo es jetzt langsam schritt für schritt besser wird,aber manchmal auch wieder schlimmer..

Zusätzlich habe ich einen Psychotherapeuten aufgesucht wo die Therapie aber leider erst in einem Jahr bzw.in einem halben Jahr anfängt aufgrund der Wartezeiten!

Denn diverse Neurologen und auch die Uniklinik sagen es könnte auch Psychsomatisch sein.

Aufgrund meiner Sozialphobie habe ich auch noch nicht "richtig"gearbeitet,welches mir auch sehr peinlich ist.Was ich aber wie gesagt auch "mit" Therapieren lassen möchte!dazu habe ich noch Tabletten Ängste.Weshalb es für mich besser ist mit Homoöpathischen Mitteln besser zu recht komme.


Meine frage lautet:Da wir beide momentan(seit ca.4j.) von meinem Mann leben,und das auch gerade so reicht,ist meine frage habe ich nicht irgendeinen Anspruch auf eine kleine Hilfe,oder in dieser Zeit jetzt evtl.wie ich Krank bin??

Zusätzlich oder gibt es eine grenze für zwei Personen?Ich hoffe es weiss wie es gemeint ist,nicht das ich falsch verstanden werde...

Ich wäre sehr dankbar für einen kleinen Rat,oder hat jemand evtl.eine ähnliche Situation? Danke:confused:
[/QUOTE]



Ich hoffe man kann es so besser lesen?Ich weiss nicht wie man hier seinen eigenen Beitrag bearbeiten kann,tut mir leid.


Vielen vielen dank schon einmal für die netten Antworten.Ja das ist richtig,ich muss die Heilpr.selbst bezahlen,dieses Finanziere ich momentan von einer kleinen Finanziellen Hilfe meiner Mutter,sonst würde dieses garnicht funktionieren.Mit Harzt 4 weiss ich leider auch nicht wirklich bescheid,welche einkommensgrenze es dort gibt,ehrlich gesagt weiss ich garnicht WO man überhaupt anfangen oder vortsetzen kann...

Leider weiss ich nicht wie ich solch einen antrag stelle,ich weiss das von meinem Mann aus schon aber das ist ja eine andere Geschichte bzw.sache...
Nur eben bei meiner Krankheiten bzw.Krankheiten weiss ich garnicht wie ich anfangen soll...ich werde 30j.
Danke




Was ich noch dazu sagen möchte:Es geht mir in erster Linie darum das in meine Renten& Pflegeversicherung eingezahlt wird in der Zeit wo ich erkrankt bin.Das ist mir wichtig!
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Dass die Therapie erst in 6 oder 12 Monaten beginnen kann, ist nicht gut; ich denke, das ist zu spät.

Du kannst in die Psychiatirsche Institutsambulanz im Krankenhaus gehen; bei der Ärztekammer anrufen, welcher Therapeut Termine frei hat; du kannst in eine Tagesklinik gehen (ab nachmittags zu Hause).

Zum finanziellen; kommt darauf an, wieviel Geld dein Mann bekommt.

Ihr könntet beim Sozialamt (er) oder beim Jobcenter (du), sofern du noch nicht von einem Gutachter als erwerbsunfähig begutachtet wurdest, Anträge auf Leistungen stellen.
Es komm auch darauf an, ob die volle EM-Rente auf Dauer oder auf Zeit bewilligt ist.

Regelsatz je Person 337 Euro; zuzüglich Miete würde euch zustehen.
Davon wird abgezogen die beiden Renten deines Mannes, gemindert um Versicherungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten