Mein Gasherd ist kaputt. Kann ich vom Jobcenter einen Zuschuß für einen Neuen bekommen?

bauchgefuehl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
23
Hallo liebe Köchinnen und Köche 😋

mein Gasherd ist nach 15 Jahren kaputt gegangen. Das Glas der Backofentür ist zerbrochen und ich kann den Backofen nicht mehr nutzen. Leider gibt es den Hersteller nicht mehr, sodaß man keine Ersatzteile mehr kaufen kann.

Kann ich beim Kauf eines neuen Gasherdes eine Kostenübernahme oder einen Zuschuß vom Jobcenter bekommen?
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
468
Bewertungen
907
Wie bereits gesagt kannst du ein Darlehen beantragen. Für die Rückzahlung wird üblicherweise ein Teil des Regelsatzes einbehalten.

Das BverfG hat jedoch darauf hingewiesen, dass in besonderen Fällen die Kosten für "weisse Ware" auch als einmalige Leistung/Zuschuss übernommen werden können. Weiss allerdings nicht, ob ein Backofen auch zu "weisser Ware" zählt, vielleicht kann das Forum da Auskunft geben.

Für diese Waren sind in der Regelleistung weniger als 3,- Euro vorgesehen, so dass es aufgrund der erforderlichen langen Ansparzeiten zu einer Bedarfsunterdeckung kommen kann. Das BverfG hat den Behörden und Gerichten aufgetragen, in solchen Fällen eine verfassungsgemäße Auslegung des § 24 SGB2 zu finden. Das wäre bspw möglich, indem die Rückzahlung des Darlehens auf diesen Betrag beschränkt werden könnte oder wegen besonderer Härte gemäß § 44 SGB2 die Rückzahlung ganz erlassen werden könnte.

Dazu müsste man wissen, wie lange du schon im Leistungsbezug stehst, ob du den vollen Regelsatz bekommst, ob du auf Ansparbeträge zurückgreifen kannst oder sonstige besondere Härten vorliegen.

Nachtrag: Wenn die Kochstellen noch funktionieren und lediglich die Backfunktion nicht mehr möglich ist, würde man vermutlich darauf verweisen, dass Backen nicht unbedingt notwendig ist. Solange die Brenner noch funktionieren, wäre es ja möglich, Mahlzeiten damit zuzubereiten, so dass ein akuter Bedarf verneint werden würde.
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
468
Bewertungen
907
Was ist der Hintergrund Deiner Frage?

Der § 24 SGB 2 regelt die abweichende Erbringung von Leistungen. Dazu muss allerdings ein nach den Umständen unabweisbarer Bedarf vorliegen. Das JC könnte die Ansicht vertreten, dass der Backofen nicht notwendig ist, solange du noch die sonstigen Funktionen des Herds nutzen kannst.

Eine Minderung des Rückzahlbetrags oder sogar ein Erlass der Darlehensrückzahlung dürfte damit in weite Ferne rücken, unter Umständen gewährt man dir nichtmal ein "normales" Darlehen.

Spekulieren hilft aber nichts, stelle einen Antrag beim JC und dann warten wir die Reaktion ab. Danach kann man weitersehen.

Antrag formlos:

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Backofen ist kaputt und aufgrund des Alters ist eine Reparatur nicht mehr möglich. Hiermit beantrage ich ein Darlehen zum Neuerwerb eines Ersatzgerätes in Höhe von xxxx.
mfG
 

bauchgefuehl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
23
Der Herd ist kein integrierter Bestandteil des Mietobjektes, ich habe ihn vom Vormieter übernommen.

Ist es ein unabweisbarer Bedarf, dass ich als Allergikerin (anerkannter Mehrbedarf) mein eigenes Brot backe?

An einem Darlehen vom Jobcenter bin ich allerdings auch nicht interessiert. Es ging mir um einen Zuschuß.

Danke!
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
468
Bewertungen
907
Ist es ein unabweisbarer Bedarf, dass ich als Allergikerin (anerkannter Mehrbedarf) mein eigenes Brot backe?

Das weiss ich nicht, vielleicht kann das Forum da weiterhelfen.

Wenn es dir nur um einen Zuschuss geht, änderst du obigen Antrag einfach dahingehend ab und ersetzt "Darlehen" durch "Zuschuss". In diesem Fall solltest du vielleicht auch ausführlicher darlegen, dass der Backofen aufgrund deiner gesundheitlichen Lage unbedingt erforderlich ist und dass du einen Teil der Summe selber aufbringen kannst. Du solltest dann auch darlegen, warum du den Rest nicht als Darlehen, sondern als Zuschuss haben willst. Ich würde mir da aber nicht zuviel Hoffnung machen. Gerade weil du einen Teil der Summe selber aufbringen kannst, wird es vermutlich nicht einfach werden, eine besondere Härte zu belegen, die eine Gewährung als Zuschuss rechtfertigt.

Die Leistung des JC kann übrigens auch als Sachleistung erfolgen.
Vielleicht wäre es daher auch erstmal eine Option, nach einem guten Gebrauchtgerät zu schauen, das du mit den dir zur Verfügung stehenden Mitteln finanzieren kannst?
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.382
Bewertungen
2.852
Hallo bauchgefühl,

Der Herd ist kein integrierter Bestandteil des Mietobjektes, ich habe ihn vom Vormieter übernommen.

da ich die Textpassage überlesen habe, lösche ich meine Anmerkungen.

ABER: Du 'darfst' von den gewährten Regelbedarfen Rücklagen bilden für einige (Not)Fälle,
heisst 'Ansparbetrag'.

Zu unterscheiden ist hier im SGB II - Zuschuss vs. Darlehen.


Anders sieht es mit dem "Mehrbedarf" aus.


Ich denke, durch den anerkannten und gewährten Mehrbedarf als Allergikerin (ärztlich bescheinigt)
ist der 'unabweisbare Bedarf' gedeckt.

Eben alles verschiedene paar Schuhe.
 
Zuletzt bearbeitet:

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
468
Bewertungen
907

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.382
Bewertungen
2.852
Hallo akaKnut,

Der Herd ist kein integrierter Bestandteil des Mietobjektes, ich habe ihn vom Vormieter übernommen.

Da hast du Recht, das habe ich überlesen und lösche die Anmerkungen.

Vielleicht wäre es daher auch erstmal eine Option, nach einem guten Gebrauchtgerät zu schauen, das du mit den dir zur Verfügung stehenden Mitteln finanzieren kannst?

Aufgrund von Stromkosten, Ökolabel, Garantie usw. ist das nicht sehr ökonomisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
468
Bewertungen
907
Aufgrund von Stromkosten, Ökolabel, Garantie usw. ist das nicht sehr ökonomisch.

mein Gasherd ist nach 15 Jahren kaputt gegangen.

Vielleicht nochmal lesen.

Selbst ältere Gasherde brauchen sich bezüglich der Kosten nicht hinter Strombetriebenen zu verstecken, oft sind sie sogar erheblich günstiger. Da ist zudem auch nicht viel dran, was kaputt gehen kann, Garantieerwägungen spielen daher selten eine Rolle.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.382
Bewertungen
2.852
... akaKnut ... oops :doh: stimmt, es ist ein Gasherd, wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil.

wer einmal mit Gas gekocht hat, will von Elektro nix mehr wissen.
Z. B. nur wenn der Vermieter von Gas auf Elektro (Strom) umstellt, kann man dagegen leider
nichts machen.

Aber ein neuer Gasherd mit Garantie wird vom Hersteller kostenlos repariert.
Für bauchgefühl stellt sich dann u. a. noch die Anschlussfrage des neuen Gasherdes
und die Altgeräteentsorgung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rapunzeline

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2020
Beiträge
145
Bewertungen
121
Ich persönlich würde, hätte ich einen Gasherd ohne funktionierendes Backrohr, mir einen Brotbackautomaten zulegen.

:) Das handhabe ich auch so mit dem Brotbackautomaten. Zusätzlich habe ich noch einen Miniofen, die Dinger kosten zwischen 30 und 60 Euro. Klappt gut bei 1-2 Personen. Ich habe die gleiche Konstellation. Backofen kaputt, Ceranfeld geht noch. :)
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.155
Bewertungen
2.202
Vor einigen Jahren brauchte ich für meine neue Wohnung auch einen neuen Herd.

Die Frage ob Gas- o. Elektroherd hat sich mir zu dem Zeitpunkt nicht gestellt, sondern ausschlaggebend war, was kann ich mir leisten.

Brote, Kuchen. Pizza etc. haben für mich persönlich mit dem günstigen Herd eine ausreichend gute Backqualität.

Gerne hätte ich wenigstens einen günstigen mit Ceran- Feld gehabt, aber mein Budget gab das nicht her. So habe ich das günstigste Angebot genommen (nicht gerade schön), aber der Herd hat, obwohl er günstig war, schon ganz gute Dienste geleistet.

Für ca. 165,- kann man schon einen neuen Herd bekommen

So was ähnliches habe ich mir damals angeschafft / Beispiel:


Quelle:
idealo internet GmbH
Zimmerstraße 50
c/o Schützenstraße 15-17
10117 Berlin, Deutschland


Tipp:
Bei uns gibt es auch einen Inklusions- Betrieb mit gebrauchten Möbeln, selbst hergestellten Möbeln in kleiner Auflage, sowie günstige neue Küchen und Kühlschränke u. ä.iche

Junge Menschen mit und ohne Handicap, können dort in verschiedenen Bereichen eine qualifizierte Ausbildung machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.161
Bewertungen
7.769
Ich habe mir vor Jahren einen gebrauchten mit Ceranfeldern zugelegt. Der war sehr günstig aus einer Studenten-WG, die sich gerade auflöste. Selber abbauen, transportieren, aufbauen. Da meine Küche superklein ist, habe ich jetzt (im Unterschied zum Herd mit Platten) zusätzliche Stellfläche (Da alles unter Dachschräge, kann man keine Klappe bis nach hinten aufklappen, also bleibt die immer ganz ab). Das Backrohr ist mehr zusätzliches Schrankfach, ich backe kleine Sachen mit dem Minibackofen. Brot würde ich dann mit dem Brotbackautomaten backen. Sachen abstellen, die ich selten nutze, tue ich außerhalb der Küche. Ab und an Umräumen müsste ich sowieso, also kann ich auch mal ein Gerät umstellen.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
1.416
Bewertungen
3.468

bauchgefuehl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
23
Hallo Leute,

vielen Dank an alle für die Antworten und das kreative Mitdenken! (y)

Sicherheitshalber habe ich einen Antrag gestellt und entsprechend begründet. Der Bescheid fiel aber genau so aus, wie Helga40 schon gleich in der ersten Antwort geschrieben hat.

Isso ! :cool:
 

bauchgefuehl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
27
Bewertungen
23

Keine Kostenübernahme für Ersatzgeräte​

Laut Svenja Schulz von der Caritas Bremen ist das viel zu wenig. In der Sozialberatung hat sie regelmäßig mit Hartz-IV-Beziehern zu tun, die Darlehen aufnehmen müssen, um über die Runden zu kommen. Dass mit dem Geld Stromsperren vermieden werden sollen, erlebt sie auch. Viele, sagt sie, die zu ihr kämen, bräuchten aber Geld, um Dinge im Haushalt anzuschaffen – etwa wenn der Kühlschrank, die Waschmaschine oder der Herd defekt seien. Für Ersatzgeräte übernimmt das Jobcenter die Kosten nicht.

Schön, dass jetzt darüber gesprochen wird! :icon_daumen:

 
Oben Unten