Mein erster Antrag auf ALG II was muß ich alles beachten [Hilfe/Fragen] (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Skore

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
43
Bewertungen
1
Hallo zusammen!

Leider muss ich am Dienstag meinen ersten Antrag für ALG2 stellen und habe ein paar Fragen dazu.

Ich selber bin m, 25J und habe ein Kind (5J) für welches ich Unterhalt zahlen muss. (lebt bei der Mutter)
Miete muss ich nicht zahlen, da ich kostenlos "bei" meinen Eltern wohnen kann.
Es gibt keinen Mietvertrag, ist aber zur Not möglich, diesen aufzusetzen.

Bis zur Mitte diesen Monats habe ich an einer Umschulung teilgenommen, die leider frühzeitig beendet werden musste.
Während dieser Zeit habe ich durchgehend ALG1 + Fahrtkosten + Kinderbetreuungsgeld erhalten, was sich auf ca. 1300€ im Monat belaufen hat.

Leider fällt das jetzt alles weg und Erspartes habe ich auch nicht wirklich.
Ein Auto besitze ich, welches aber schon älter ist und unter 5000€ Marktwert.
Ich habe jetzt richtig Angst ums Geld, da ich ja auch laufende Kosten habe und diese zu zahlen habe.

Ich bin ab April nicht mehr Krankenkassenversichert und Arbeit ist momentan noch nicht in Sicht, da ich ja eigentlich die Umschulung zuende machen wollte.

Fragen..

1. Muss ich einen Antrag alleine ausfüllen oder kann ich dies vor Ort im Jobcenter mit einem Mitarbeiter machen?
2. Gibt es Zulagen oder Zusatzkosten, die ich in meinem Fall angeben kann?
3. Was ist wichtiges zu beachten bei einem Erstantrag?

Dankeschön, liebe Forum- Mitglieder!
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.195
Bewertungen
3.282
AW: erster Antrag [Hilfe/Fragen]

1. Muss ich einen Antrag alleine ausfüllen oder kann ich dies vor Ort im Jobcenter mit einem Mitarbeiter machen?
Das solltest Du tunlichst unterlassen!!! Das JC ist nicht Dein Freund!
Antrag (mit Antragsdatum) mitnehmen und Dir hier Hilfe bei Unklarheiten holen. Da kann man schon einiges falsch machen, wenn Du keinerlei Erfahrung im AlgII hast!
Lieber einmal zuviel gefragt als einmal zu wenig.

Zum übrigen müssen sich andere User melden.
 
G

Gast1

Gast
AW: erster Antrag [Hilfe/Fragen]

Skore, ein KfZ mit einem Wert unter 7.500 € darfst Du beim Bezug von ALG II behalten, musst es nicht verkaufen.

Wo wir auch beim Thema Schonvermögen sind: Neben einem KfZ mit einem Wert von unter 7.500 € darfst Du Vermögen haben, das eine gewisse Grenze nicht überschreiten darf. Die Obergrenze des erlaubten Schonvermögens ohne KfZ errechnet sich nach folgender Formel:

150 € pro Lebensjahr plus 750 €

Weiteres ist hier geregelt:

SGB 2 - Einzelnorm

Du kannst einen Mehrbedarf für dezentrale Warmwassererzeugung erhalten. Dezentrale Warmwassererzeugung bedeutet: das Warmwasser wird nicht irgendwo außerhalb der Wohnung erzeugt, sondern in der Wohnung, durch einen Boiler oder Durchlauferhitzer.

Dieser Mehrbedarf wird im Hauptantrag abgefragt und beträgt 2,3% des für Dich maßgeblichen Mehrbedarfs, siehe § 21 Abs. 7 SGB II. Soweit ich informiert bin, würde Dein Regelbedarf 404 € betragen, weil Du 25 Jahre alt bist und bei Deinen Eltern lebst.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
weil Du 25 Jahre alt bist und bei Deinen Eltern lebst.
Gerade da lauert ein Fallstrick. Ich wette fast, wenn Du das mit einen Amtsmitarbeiter ausfüllst wird der Dir weismachen, dass Du in einer Haushaltsgemeinschaft mit Deinen Eltern lebst und Du doch die Anlage HG ausfüllen sollst. Ich würde auch zumindest mit den Eltern etwas vereinbaren, woraus ersichtlich ist, dass Du Dich an den Mietkosten beteiligst.
 

Skore

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
43
Bewertungen
1
Okay, also werde ich den Antrag fertig machen und dann nochmal posten, sofern ich Fragen habe.
Ich kann es mir auch gut vorstellen, dass die Mitarbeiter nicht meine Freunde sind.

Muss ich dann nur den Hauptantrag ausfüllen?

Gibt es etwas zu beachten, da ich ja noch bis Mitte des Monats ALG1 bekommen habe!?
Da der Antrag ja immer auf den 1. eines Monat zurück geht??

Wie schaut es mit dem Unterhalt aus? Muss ich diesen dann von den nur 400€ zahlen??
Denn dann bleiben mir nur etwas über 100€ im Monat über...

Ab 25.J ist man doch seine eigene Bedarfsgemeinschaft!?

Der Begriff "Erwerbsfähig Behindert" wie ist dieser zu verstehen?
Ich habe einen Beruf erlernt, aber darf diesen nicht mehr ausüben (nicht leidensgerecht) weswegen ich auch eine Umschulung beginnen durfte..
Fallt das darunter??




Dankeschön!!! =)
 

kosakenzipfel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
482
Bewertungen
606
3. Was ist wichtiges zu beachten bei einem Erstantrag?
Wichtig ist, dass du dich wegen evtl. noch fehlender Unterlagen nicht abwimmeln lässt. Geh' nicht ohne eine Bestätigung der Antragsstellung wieder nach Hause!

Ich werde einen formlosen, schriftlichen Antrag stellen (siehe mein Vorschaubild). Den nehme ich mit zum JC und lasse mir schriftlich den Eingang auf meinem Original quittieren, eine Kopie geht an SB. Danach lasse ich mich gern aufklären, was noch weiter zu tun ist. So stelle ich sicher, dass der Antrag HEUTE gestellt wird, nicht erst, wenn alle Unterlagen komplett sind.

Lässt sich SB nicht darauf ein, werde ich gern Amtshilfe im Rathaus oder bei der Polizei in Anspruch nehmen (liegt bei mir gleich Tür an Tür...). SB das wissen lassen, der Zettel landet dann eh' wieder auf seinem/ihren Schreibtisch. Und immer schön freundlich bleiben...
 

Anhänge

G

Gast1

Gast
kosakenzipfel, mein JC macht das immer so, dass es am Tage meiner Vorsprache wegen der Antragstellung, an dem es mir die Antragsunterlagen zum Ausfüllen gibt, diesen Tag in einem Feld auf dem Hauptantrag auf der ersten Seite einträgt. Dieser Tag ist dann der Tag des Antragsdatums.

Ich fülle dann die Antragsunterlagen aus und mache mir ne Kopie von dem ausgefüllten Antrag. Womit ich einen Nachweis der Antragsstellung habe. Weil ja das Datum der Antragsabholung vom Jobcenter auf der ersten Seite des Hauptantrags vom Jobcenter eingetragen ist.

Das sollte doch als Nachweis der Antragsstellung reichen?
 
G

Gast1

Gast
Muss ich dann nur den Hauptantrag ausfüllen?
Nö, da gibt es noch andere Anträge zum Ausfüllen. Zum Beispiel der, wo nach Deinem Vermögen gefragt wird. Oder der Antrag, wo nach Deinen Unterkunftskosten gefragt wird (deswegen auch besser einen Untermietvertrag mit Deinen Eltern abschließen, den will das Jobcenter auch sehen. Übrigens, Du musst Kontoauszüge der letzten 3 Monate dem Jobcenter vorlegen. Wenn da keine Abbuchungen Deiner Miete ersichtlich sind, wird das Jobcenter Quittungen über Deine Mietzahlungen gegenüber Deinen Eltern verlangen).

Hier eine Übersicht über alle Anträge, die bei Antragstellung auf ALG II verwendet werden:

https://www.arbeitsagentur.de/web/c...il/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Falls Du in einer so genannten Optionskommune lebst, musst Du aber andere Anträge ausfüllen. Anträge, die anders ausssehen als in dem Link angegeben.

Um zu prüfen, ob Du in einer Optionskommune lebst, schaue mal hier nach:

https://www.arbeitsmarktreform.de/s..._zugelassene-kommunale-trager-januar-2014.pdf
Gibt es etwas zu beachten, da ich ja noch bis Mitte des Monats ALG1 bekommen habe!?
Da der Antrag ja immer auf den 1. eines Monat zurück geht??
Dein ALG I wird auf Dein ALG für diesen Monat angerechnet. Du kriegst also nicht Dein volles ALG I plus Dein volles ALG II, sondern nur Dein volles ALG I, wobei Dein ALG I bereits in Deinem vollen ALG II enthalten ist. Dies gilt allerdings nur, wenn Du noch diesen Monat einen Antrag auf ALG II stellst.Wenn Du allerdings nächsten Monat einen Antrag auf ALG II stellst, wird Dein ALG I natürlich nicht auf Dein ALG II angerechnet, da Du ja kein ALG I im nächsten Monat mehr bekommst.

Richtig, der Antrag auf ALG II wirkt auf den Monatsersten zurück, siehe § 37 SGB II.

... Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wirkt auf den Ersten des Monats zurück. ...Der Begriff "Erwerbsfähig Behindert" wie ist dieser zu verstehen?
Ich habe einen Beruf erlernt, aber darf diesen nicht mehr ausüben (nicht leidensgerecht) weswegen ich auch eine Umschulung beginnen durfte..
Fallt das darunter??
Du bist nur dann berechtigt ALG II zu beziehen, wenn Du mindestens 3 h pro Tag arbeiten kannst, egal in welchem Beruf. Es gibt eine entsprechende Frage im Antrag hierzu.

Wenn Du nachweislich weniger als 3 h pro Tag arbeiten kannst, ist das Sozialamt für Dich zuständig, das Dir die Grundsicherung nach dem SGB XII gewähren würde.

Hat Dich eine Behörde als "erwerbsfähig behindert" eingestuft? Welche Behörde war das? Hat die Behörde auch noch geschrieben, wie viele Stunden pro Tag Du auf dem so genannten allgemeinen Arbeitsmarkt Du arbeiten kannst? Der allgemeine Arbeitsmarkt bezieht sich auf jegliche Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt, nicht auf Deinen erlernten Beruf.
 
G

Gast1

Gast
Skore, noch ein paar Dinge, die mir grad einfielen:

a) Telefon- und Emailadresse:

Die Angabe der eigenen Telefonnummer und der Emailadresse ist im Antrag freiwillig. Ich würde auf jeden Fall die Telefonnummer nicht im Antrag angeben. Denn ansonsten wird es Dir wahrscheinlich passieren, dass irgendjemand aus dem Jobcenter oder ein an Dir interessierter Arbeitgeber (vor allem Zeitarbeitsfirmen) Dich unverhofft anruft und Dich mit irgendwelchen Anfragen oder Hinweisen überrumpelt, auf die Du nicht vorbereitet bist. Es kann aber sein, weil Du ja bis zur Mitte dieses Monats ALG I bezogen hast, dass das Jobcenter Deine Telefonnummer aus Deinem ALG-I-Bezug übernimmt, indem es Deinen Datensatz der Agentur für Arbeit einfach übernimmt. Falls dem so ist, müsstest Du Dein Jobcenter schriftlich auffordern, dass es Deine Telefonnummer aus Deinen Daten löscht.

Was die Emailadresse angeht: die habe ich dem Jobcenter gegenüber angegeben. Mit Emails kann man mich nicht so schnell überrumpeln, denn wer kann schon beweisen, dass ich ne Email bekommen habe? Und ich muss ja auch nicht sofort auf Emails antworten, ich kann auf sie antworten, wenn ich will. Außerdem gelten Emails nicht als Beweis vor Gericht.

b) Aktenordner:

Du solltest Dir einen Jobcenter-Aktenordner anlegen. Da kommt, chronologisch geordnet, jeder Brief rein, den Du vom Jobcenter bekommst, egal worum es geht. Deine Antworten und Schreiben an das Jobcenter kommen da auch rein. Man weiß nämlich nie, was später mal passieren wird, ein Stichwort wären hier Sanktionen. Außerdem solltest Du Dir angewöhnen, auf wichtigen Schreiben des Jobcenters, hierzu zählen auch Vermittlungsvorschläge, das Posteingangsdatum zu notieren, also den Tag, an dem Du ein Schreiben vom Jobcenter erhalten hast.

c) Unterschriften

Unterschreibe jegliche Dokumente, die Dir das Jobcenter vorlegt, nicht sofort an Ort und Stelle. Du solltest bei jedem dieser Dokumente eine Prüffrist einfordern von mehreren Tagen (10 bis 14 Tage am besten). Dies gilt auch und vor allem für Eingliederungsvereinbarungen, die man Dir zur Unterschrift vorlegt.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Es gibt keinen Mietvertrag, ist aber zur Not möglich, diesen aufzusetzen.
Es ist kein Mietvertrag erforderlich, um einen Anspruch auf KDU zu haben. Dir steht grundsätzlich dein Kopfanteil zu. Hier zu ist es dann jedoch erforderlich, die Unterlagen (Mietvertrag, Rechnungen) deiner Eltern vorzulegen.

Im Hauptantrag solltest du die Fragen, nach weiteren Personen in der Bedarfsgemeinschaft und Haushaltsgemeinschaft mit keine beantworten.
 
Oben Unten