Mein Antrag auf Verhinderungspflege und Fragen dazu. Es geht um Verhinderungspflege! Ich bitte um Antworten dazu. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
Hallo Leute,

ich habe im August einen Antrag auf Verhinderungspflege gestellt.

Dann kam zurück, bitte benutzen Sie das beigefügte Formular um einen Antrag zu stellen.

Das habe ich gemacht!

Dann kam zurück, dass sie für jeden Tag der Verhinderungspflege einen einzelen Antrag benötigen.

Das habe ich auch gemacht!

Waren nur 38 Euro zum Ausdrucken beim Copy Shop! Waren ja auch nur 230 Seiten!


Jetzt kam ein Schreiben, dass die auch nochmals für jeden der 230 Tage einzeln ein gesondertes Antragsformular von meiner Verhinderungspflegekraft ausgefüllt und unterschrieben haben wollen.

Sind Anträge nicht auch formlos gültig? Gibts da ein Gesetz zu?

Falls jemand da Ahnung hat, verlinkt es hier bitte!

Meine Verhinderungspflegekraft hat keine Lust 230 Anträge auszufüllen.

Liebe Grüße,

Annie
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.322
Bewertungen
13.431
ich habe im August einen Antrag auf Verhinderungspflege gestellt.
Hast Du den schriftlich oder über das Internet gestellt?
Dann kam zurück, bitte benutzen Sie das beigefügte Formular um einen Antrag zu stellen.
Nach auf dem Schriftweg gestelltem Antrag wären die entsprechenden Formulare in Papierform beigefügt.
Vermutlich wurde der Antrag online abgewickelt und die Formulare nur in Digitalform zur Verfügung gestellt.
Für rechtsverbindliche Abwicklungen über das Internet ist Deutschland leider nicht gerüstet.
Eine Antragstellung setzt aber nicht die Onlineverfügbarkeit voraus.
Der schriftlich (auch formlos) gestellte Antrag hätte den LT genötigt, erforderliche Formulare zuzusenden.
Die Leistung kann übrigens bis 4 Jahre nach Entstehen des Anspruches geltend gemacht werden. :icon_wink:
§ 45 SGB I Verjährung
(1) Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie entstanden sind.
Sind Anträge nicht auch formlos gültig? Gibts da ein Gesetz zu?
Ja, Anträge sind auch formlos gültig. Wichtig bleiben Zeitpunkt und Nachweisbarkeit der Antragstellung.
 

AnnikaK

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2008
Beiträge
85
Bewertungen
55

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
Hast Du den schriftlich oder über das Internet gestellt?

Nach auf dem Schriftweg gestelltem Antrag wären die entsprechenden Formulare in Papierform beigefügt.

Vermutlich wurde der Antrag online abgewickelt und die Formulare nur in Digitalform zur Verfügung gestellt.

Den Antrag habe ich mit dem offiziellen Antragsformular der AOK gestellt. Schriftlich per Einschreiben/Rückschein!

Danach kam ein Schreiben mit einem neuen/eigenen Formular von der Geschäftstelle welches sie gerne ausgefüllt haben möchten.

Das habe ich auch ausgefüllt. Mit einem Anschreiben dazu usw.

Dann kam ein Schreiben, dass sie für jeden Tag der Verhinderungspflege einen eigenen Antrag benötigen.

Daraufhin musste ich 230!!! Anträge im Copy Shop ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und dahin schicken!



Jetzt schicken die ein neues Formular, welches ich wieder 230 mal ausfüllen und meine Verhinderungspflegekraft unterschreiben soll.

Alle Informationen zum bearbeiten des/der Anträge liegen denen vor.

Muss man deren Antragsformulare benutzen, oder nicht? Hat da vielleicht jemand einen Paragraph und entsprechendes Gesetz zur Hand?




Ich kenne das eigentlich so, nur die einzelnen Zeiten mit Stunden- oder Pauschalbetrag zur Pflegekasse schicken muss...

Ich nehme immer das Formular dafür




Ich bin gar nicht bei der AOK, finde das Formular aber besser als das von meiner Kasse und es wird immer angenommen...

Danke, so ein ähnliches Formular habe ich 230 mal ausgefüllt. Jetzt habe ich eine Sehnenscheidenentzündung.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.322
Bewertungen
13.431
Muss man deren Antragsformulare benutzen, oder nicht? Hat da vielleicht jemand einen Paragraph und entsprechendes Gesetz zur Hand?
Das Gesetz hättest Du aus dem verlinkten Artikel meines letzten Beitrages entnehmen können. Dort ist nachzulesen:
Rechtsanwalt Peter Dorenbeck meinte:
Allerdings kann im Rahmen von Mitwirkungspflichten des Antragstellers die Benutzung von Antragsvordrucken geboten sein;
siehe §§ 60 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, 60 Abs. 2 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I).
§ 60 SGB I
(1) 3. Beweismittel zu bezeichnen und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers Beweisurkunden vorzulegen oder ihrer Vorlage zuzustimmen.
(2) Soweit für die in Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 genannten Angaben Vordrucke vorgesehen sind, sollen diese benutzt werden.
Dann kam ein Schreiben, dass sie für jeden Tag der Verhinderungspflege einen eigenen Antrag benötigen.
Da hast Du die Behörde wohl mißverstanden. Ggf. mal die Schreiben oder deren wortgenauen Inhalt hier anonymisiert einstellen.
Im Antragsformular ist zu lesen:
(bei stunden- oder tageweiser Verhinderung bitte gesonderte Aufstellung beifügen).
Jetzt schicken die ein neues Formular, welches ich wieder 230 mal ausfüllen und meine Verhinderungspflegekraft unterschreiben soll.
Es sollte ein einziges Formular mit einer einzigen Unterschrift genügen, welchem die Aufstellung (Listenform) der einzelnen Tage beigefügt wird.
Die beigefügte Liste durchnummerieren und auf dem letzten Blatt ebenfalls mit Unterschrift bestätigen. :icon_wink:
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Es sollte ein einziges Formular mit einer einzigen Unterschrift genügen, welchem die Aufstellung (Listenform) der einzelnen Tage beigefügt wird.
Die beigefügte Liste durchnummerieren und auf dem letzten Blatt ebenfalls mit Unterschrift bestätigen. :icon_wink:
Genau so läuft das bei uns. Die Unterschrift von Verhinderungspflegeperson und einem selbst auf der Tabelle ist dabei totaaaal wichtig. Ich würd den Teufel tun und denen für jede einzelne VHP nen Wisch ausfüllen.
 

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
verhinderungspflege.jpg

Das Schreiben kam. Und jetzt nochmal 230 Anträge die meine Verhinderungspflegeperson ausfüllen soll!
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
371
Bewertungen
502
Da steht Zeitraum, das heisst z.B. wenn du vom 24.12-31.12. VHP in Anspruch nimmst (egal ob ganztags oder z.B. 7,5 Std pro Tag) wäre dies 1 Zeitraum. Ansonsten stünde da _täglich_!

Bin auch bei der AOK, nutze die VHP immer in Wochen und muss dafür nur eine Liste a la "24.12.2019 10-16:00 allg. Grund der Verhinderung der Pflegeperson", "25.12.2019 10-16:00 Grund" u.s.w. angeben!

Alleine die Verhinderung "beantrage" ich vorher (und wird auch so gewünscht)
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Vorher muss man da gar nichts beantragen.

Bei mir ist nur stundenweise VHP fällig, und die läuft das ganze Jahr über. Dafür gibt es einen Antrag mit Tabelle. Wenn meine PK mit so ein Schreiben schicken würde, würde ich denen antworten, dass sie mit Vordruck und Tabelle alles haben und gefälligst ihre Arbeit erledigen sollen.
 

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
Da steht Zeitraum, das heisst z.B. wenn du vom 24.12-31.12. VHP in Anspruch nimmst (egal ob ganztags oder z.B. 7,5 Std pro Tag) wäre dies 1 Zeitraum. Ansonsten stünde da _täglich_!


Bin auch bei der AOK, nutze die VHP immer in Wochen und muss dafür nur eine Liste a la "24.12.2019 10-16:00 allg. Grund der Verhinderung der Pflegeperson", "25.12.2019 10-16:00 Grund" u.s.w. angeben!


Alleine die Verhinderung "beantrage" ich vorher (und wird auch so gewünscht)
Die Anträge für jeden "Zeitraum" habe ich bereits gestellt. 230 Ausdrucke im Copy Shop! 230 Anträge ausfüllen!

Verhinderungspflege nehme ich jeweils an den Wochenenden in Anspruch. Das habe ich auch so jetzt zum dritten Mal beantragt. Auf den geforderten Antragsformularen.

230!!! mal.

Ich gehe jetzt bestimmt nicht nochmal 230 Seiten ausdrucken lassen und die meine Verhinderungspflegekraft unterschreiben lassen.
 

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
Genau. Rückwirkend nach § 45 Abs. 1 SGB I.

Ich habe Pflegestufe 2, und da gibt es 1 mal pro Halbjahr einen Beratungseinsatz/Gespräch.

Die haben mir gesagt ich solle das so beantragen. Das habe ich gemacht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Ich würde für jedes Jahr ein Formular ausfüllen und jeweils die Tabelle für das Jahr beilegen. Es war schon Blödsinn, vorher 230 Seiten auszufüllen, das ist es immer noch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die AOK etwas anderes meint, auch wenn die offenbar nicht in der Lage sind, sich verständlich auszudrücken. Die versuchen nun auch vermutlich nur, nochmal was anderes anzufordern, weil sich dort niemand durch die 230 Seiten wühlen will. Hoffe ich mal, VHP beantragen ist eigentlich total unkritisch und geht leicht, selbst bei der AOK.
 

Annie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
463
Bewertungen
322
Das habe ich auch erst gedacht. Leider meint der Sachbearbeiter das ernst. Ich habe den extra angerufen ob er wirklich 230 Antragsformulare benötigt. Die Antwort war: Ja.

Und schriftlich hat er mir das dann ja auch nochmal geschickt.

Es wäre doch so einfach gewesen meinen Antrag zu bearbeiten. Alle Infos liegen vor.

Aber nein, es reicht nicht ein DIN A4 Blatt mit einer Auflistung der Tage einzureichen, wie ich es schon gemacht habe.

Das kommt mir wie reine Schikane vor.
 
Oben Unten