Mein Antrag auf Übernahme von Bewerbungskosten wurde abgelehnt. Ist das rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MysteryDiamond

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2016
Beiträge
15
Bewertungen
2
Hallo,

Ich hatte vor 2 Wochen einen formlosen Antrag meiner Agentur geschickt mit Quittungen für Briefmarken und Mappen. Der wurde jetzt abgelehnt. Die Dame am Telefon meinte man müsse sowas immer bevor man sich bewirbt stellen also pauschal und man bekommt dann einen Betrag X ausgezahlt. Können die dann nicht einfach mir den Differenzbetrag zahlen? Hört sich mal wieder nach Willkür an. :/

Ich nehme z.B. Nicht die ganz billigen Bewerbungensmappe für 1.79€ sondern die für 2.19€, das es wenigstens nacht etwas aussieht. Die Billigen kann ich zum Beispiel höchstens 2 Mal benutzen weil die schnell zerknittern und das sieht natürlich nicht schön aus. Wenn jetzt einer schreibt, per Email bewerben das ist kostenlos, ist ja nett gemeint aber es gibt noch viele Unternehmen die die Bewerbung per Post haben möchten.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Zuallererst: Nicht telefonieren! Du solltest eigentlich lange genug dabei sein, um zu wissen, dass mündliches nur Schall & Rauch ist. Nur schriftliches zählt.

Von daher: Bitte die Ablehnung mal anonymisiert hochladen.

Hast du eine EGV, in der es eine Kostenregelung bzgl Bewerbungskosten gibt?
 

MysteryDiamond

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2016
Beiträge
15
Bewertungen
2
Eine EGV?
Ablehnung habe ich keine...

Ich hatte eigentlich nur angerufen um den Bearbeitungsstatus zu erfahren...
 

MysteryDiamond

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2016
Beiträge
15
Bewertungen
2
Warum sagt sie das dann und schickt mir dann ein Formular? Mein Antrag kann ja einfach nicht bearbeitet werden. Kann ich ja nichts dagegen machen...
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Warum sagt sie das dann
Weil die Telefontante keine Ahnung hat.

und schickt mir dann ein Formular?
Weil das JC alles gerne mit eigenen Formularen hätte. Abweichungen überfordern den Sachbearbeiter, obwohl es keine gesetzliche Grundlage dafür gibt, dass das JC-eigene Formular genutzt werden muss.

Mein Antrag kann ja einfach nicht bearbeitet werden
Selbstverständlich kann er das und er muss auch bearbeitet werden. Du kannst es jetzt machen wie @Regensburg vorgeschlagen hat und das Formular ausgefüllt zurückschicken, womit du zweimal Bewerbungskosten beantragt hättest. Oder stellst schriftlich eine Sachstandsanfrage. Dann wird man ja sehen, was als Antwort kommt, denn die Sachstandsanfrage wird idR durch den SB bearbeitet und nicht von einer Telefontante, die eigentlich keine Ahnung hat.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Hi :)
Weil das JC alles gerne mit eigenen Formularen hätte. Abweichungen überfordern den Sachbearbeiter, obwohl es keine gesetzliche Grundlage dafür gibt, dass das JC-eigene Formular genutzt werden muss.
Mein JC verlangt später immer die Offizielle Vordrucke nachzureichen - ob rechtens oder nicht - hier mache ich kein Fass auf.
Antrag.jpg
Sorry für die Größe - ich muss noch üben...
 

MysteryDiamond

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2016
Beiträge
15
Bewertungen
2
Hey,
Ich habe heute den Antrag erhalten. Die Dame am Telefon meinte das ich nur Kosten erstattet bekomme die nach dem Antrag angefallen wären? Davon steht aber nichts im Antrag bzw da steht gar nichts davon wann ich die Sachen kaufen muss davor oder nach dem ich den Antrag erhalten habe.

In der Belehrung steht nur § 60 SGB I Angabe von Tatsachen, § 66 SGB I Folgen fehlender Mitwirkung und § 67 SGB I Nachholung der Mitwirkung

Aber nicht wann die Quittungen ausgestellt werden sollten.
Hat die mir da Schwachsinn erzählt oder gibt es doch irgendwo eine Passage wo das steht?

Also solange ich das nirgends schwarz auf weiß sehe bin ich ja im Recht oder?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
Die Aussage ist korrekt. Leistungen aus dem Vermittlungsbudget (VB) müssen VOR eintreten des Ereignis (hier Bewerbungskosten) gestellt werden. Ich sehe auch ohne Eingliederungsvereinbarung bzw. dessen ersetzenden Verwaltungsakt wenig Chancen auf dann anfallende Kosten erstattet zu bekommen. Einen Antrag zu stellen bzw. diesen einzureichen bedeutet noch lange nicht das man die begehrten Leistungen auch bewilligt bekommt.
 

MysteryDiamond

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2016
Beiträge
15
Bewertungen
2
Das wäre nett wenn man von der Agentur so einen Infozettel bekommen würde wo alles drauf steht... woher soll man das wissen. Aber trotzdem danke
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.382
Bewertungen
7.581
Moinsen MysteryDiamond ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Antrag für die Übernahme von Bewerbungskosten, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr drei ein bis sechs Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
601
Bewertungen
353
Vielleicht bin ich auf dem falschen Dampfer.. aber heutzutagehaben ja wohl alle Unternehmen ein internetportal mit dem man Bewerbungen hochladen kann.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Wahrscheinlich möchte @Realo damit sagen, dass man eine Bewerbung auch "kostenfrei" verschicken kann, indem man sie per E-Mail oder über das Bewerbungsportal des AG versendet. Allerdings wird dabei außer Acht gelassen, dass nicht jeder AG diese Wege anbietet.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
... und auch nicht kostenfrei ist. :)
Das kommt darauf an, wie man das sehen möchte. Die wenigsten Elo werden sich einen Rechner mit Internetanschluss nur und ausschließlich für die Stellensuche und Bewerbungen zulegen. Bei vielen Menschen sind diese beiden Dinge grundsätzlich vorhanden und meistens auch jeden Tag eingeschaltet. Wenn man, wie @Realo, von diesen Punkten ausgeht, erzeugt eine Bewerbung per E-Mail oder Bewerbungsportal keine zusätzlichen Kosten ;) Man kann es aber auch anders sehen und davon ausgehen, dass der Rechner nur und ausschließlich für die Stellensuche genutzt wird. Dann wären es Extrakosten für die Betreibung des Rechners und Internetzuganges.

Das eine Bewerbung per E-Mail oder Online-Portal nicht als generell kostenlos anzusehen ist, belegt die Tatsache, dass einige JC auch für diese Bewerbungswege entsprechende Kostenpauschalen erstatten, z.B. 0,50 EUR pro E-Mail bei mir.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Erwerbssuchend.
Ein Rechner muss angeschafft, gewartet und abgeschrieben werden. Er hat Betriebskosten von Software über Strom
und Telefonanbieter. Im Falle eines Defekts muss er repapriert werden.
Nutzt man ihn für Bewerbungen dann hat auch jemand diese Kosten bereits getragen das er betriebsbereit zur Verfügung steht.
Eine Emailbewerbung ist alles andere als kostenlos. Sie kann je nach den Verhältnissen sehr teuer sein.
Das gleiche sage ich auch immer über die Kosten wenn man Onlinebanking macht.
Hier nutzen andere (Arbeitsamt , Bank etc...) aus das man in eigene Vorleistung gegangen ist.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
601
Bewertungen
353
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus... Dass ein Großteil der im Forum aktiven Nutzer auch einen internetzugang und einen Rechner hat..
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
935
Bewertungen
535
Warum sagt sie das dann und schickt mir dann ein Formular? Mein Antrag kann ja einfach nicht bearbeitet werden. Kann ich ja nichts dagegen machen...
Über den Antrag entscheidet der SB. Die Dame am Telefon sitzt nicht in seiner Agentur und soll den SB nur standardisierte Arbeiten abnehmen.
Wenn du einen Antrag wünscht, bspw. einen Antrag auf Arbeitslosengeld, obwohl du nicht arbeitslos bist, muss man dir den aushändigen. Er wird natürlich hinterher abgelehnt, weil die Voraussetzung Arbeitslosigkeit nicht vorliegt.

Um über die Kostenerstattung zu entscheiden, sind bestimmte Angaben erforderlich. Wenn du den Antrag formlos schriftlich stellst, hast du garantiert eine dieser Angaben vergessen. Die Folge: Der SB hat Zusatzarbeit, weil er sich mit dir schriftliche (telefonisch zählt ja nicht) nochmals in Verbindung setzen muss. Du ärgerst dich, weil es länger dauert und du nochmals schreiben musst.

Ist hier jetzt nicht wesentlich, aber: Es stellt sich die Frage, welche Handlung zählt als Antragstellung.
Wenn der SB im Gespräch mit dir Bewerbungen und Vorstellungsreisen erwartet und du sagst, ich kann mir das aufgrund meiner finanziellen Mittel kaum/nicht leisten, müsste der SB dies als "konkludentes Handeln" für eine Antragstellung werten.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Nutzt man ihn für Bewerbungen dann hat auch jemand diese Kosten bereits getragen das er betriebsbereit zur Verfügung steht.
Eine Emailbewerbung ist alles andere als kostenlos.
Ich habe nicht ausschließlich gesagt, dass eine Bewerbung per E-Mail kostenfrei ist. Bitte meinen Beitrag nochmal genau lesen. Zudem habe ich auch geschrieben, dass einige JC Bewerbungskosten für Bewerbungen per E-Mail erstatten.
Davon abgesehen ist es Konsenz, dass man durchaus nur die Bewerbungswege nutzen kann und soll, für die das JC auch die Bewerbungskosten definitiv übernimmt. Wenn es eben keine Erstattung von Bewerbungen per E-Mail gibt und Elo auf einer Erstattung der Bewerbungskosten besteht, dann bewirbt man sich eben nur postalisch.

Sie kann je nach den Verhältnissen sehr teuer sein.
Was meinst damit, dass eine Bewerbung per E-Mail sehr teuer sein kann? Was verstehst du unter sehr teuer?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Was meinst damit, dass eine Bewerbung per E-Mail sehr teuer sein kann? Was verstehst du unter sehr teuer?
Beispiel:
Monatliche Abschreibung meines PC 50 €.
Monatliche Betriebskosten 25 €.
Monatliche Lizenzen 10 €
Ich verschicke 17 Emails macht Kosten von 5 € pro Email
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Deine Rechnung hat nur ein paar kleine Haken. Wie teuer ist dein Rechner, wenn du ihn mit 50,00 EUR pro Monat abschreiben willst? Du weißt, dass ein Rechner, steuerlich betrachtet, auf 3 Jahre abzuschreiben ist, sofern er nicht als GWG direkt abgeschrieben werden kann. Ausgehend von diesen 50,00 EUR/Monat müsste dein Rechner 1800,00 EUR kosten. Gehen wir jetzt wieder von einem ALG 2-Bezieher aus, dann ist festzustellen, dass ein Rechner dieser Preiskategorie für ihn unrealistisch ist.

Was verstehst du unter Betriebskosten?

Welche Lizenzen kosten bei dir 10,00 EUR/Monat? Sämtliche für die Bewerbung notwendige Software (OS und Anwendungssoftware) kann man auch lizenzkostenfrei bekommen, legal als Freeware.

Du hast diesen ganzen finanziellen Aufwand, um dir einen Rechner zuzulegen, den du nur für 17 E-Mails im Monat und sonst nicht weiter nutzst? Sorry, aber das passt nicht. Wer kauft sich einen Rechner für 1800,00 EUR und nutzt ihn nur als "bessere" Schreibmaschine und sonst nicht weiter.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Erwerbssuchend
Bitte nicht immer alles aus der Brille von ALG2 sehen. Es gibt eine Welt außerhalb davon.

Das war ein Beispiel und ich habe tatsächlich einen teuren Computer und Super Bildschirm. Dazu ein Laserdrucker.
Ist alles, auch die Software, niedrig angesetzt.

Und so viele Emails verschicke ich tatsächlich nicht mehr.
 
Oben Unten