• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mehrwertsteuererhöhung: CDU/CSU wollen die Ärmsten die Zeche zahlen lassen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Zur Absicht von CDU/CSU die Mehrwertsteuer zu erhöhen erklärt Katharina Schwabedissen, Landessprecherin DIE LINKE. NRW: "Nachdem die Regierenden mit vielen Hundert Milliarden Euro einen Schutzschirm über die Banken gespannt haben, suchen sie nun nach Wegen, die Zeche durch die BürgerInnen und Bürger zahlen zu lassen." Schwabedissen weiter:


"In bewährter Manier fällt ihnen da mal wieder die übliche "Finanzquelle", die Mehrwertsteuer ein. Mit einem perfiden Trick wollen Sie nicht den Satz von 19 % weiter anheben, aber den niedrigen Satz von 7 % z.B. für Lebensmittel auf 19 % erhöhen. Das trifft inbesondere Menschen, die den größten Teil ihres Geldes für Lebensmittel ausgeben müssen, eben die Geringverdienenden und Hartz-IV-EmpfängerInnen."
DIE LINKE. NRW : Detailansicht der News[tt_news]=10045&tx_ttnews[backPid]=939&cHash=8f3d0a7082

Davon abgesehen, das die Bevölkerung die Zeche so und so zahlen muss, stimmt die Meldung.

Landessprecher Wolfgang Zimmermann dazu: "Wie weit wollen die PolitikerInnen der großen Koalition eigentlich noch gehen? Will schwarz/rot als die Koalition von Hunger und Armut in die Geschichtsbücher eingehen? Erst stoßen sie Millionen von Menschen in die Armut, begünstigen gleichzeitig Vermögende durch Steuersenkungen, werfen große Teile des Volksvermögens in den unersättlichen Schlund der Banken und wollen jetzt, dass wir alle dafür blechen.
Wir, die Bürger werden nicht nur die verpulverten Mrd. bezahlen, nein wir zahlen noch mehr, denn woher kommen denn die Gelder z. B. für die Banken?

Eben, von anderen Banken, die dafür auch noch massig Zinsen kassieren.
Für was darf man sich auch zu Recht fragen, denn "beim Volk" kommt dieses Geld nicht an, aber bezahlen darf "das Volk" es.

Alleine jetzt darüber zu diskutieren, ob die MwSt oder eine andere Steuer erhöht werden soll, ist doch eher ein Beweis, das diese Regierung NULL Ahnung von Wirtschaft und Verantwortung hat, genauso wie einige "Wirtschaftsprofessoren" die diese Diskussion angestoßen haben. Wer solchen Mist JETZT vorschlägt und sich gleichzeitig auch noch "Wirtschaftsweiser" nennt, sollte seine Titel zurückgeben!

War aber jetzt trotzdem keine Werbung für die Linken.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Bewertungen
69
Düstere Prognose, falls wieder

CDU/CSU und SPD
CDU/CSU und FDP
CDU/CSU und FDP und GRÜNE
SPD und FDP und GRÜNE

wieder die Mehrheit im Bundstag bekommt

Mehrwertsteuererhöhung auf 25%

(für Lebensmittel auf 19% oder doch lieber auf 25%, wegen der Gerechtigkeit?)

Ja falls, sieht aber eindeutig nach einer Erhöhung aus.

Wetten das???

Ob DIE.LINKE mitmacht???
Nehme noch Wetten.
 
E

ExitUser

Gast
Und auch die Äusserung sollten wir bis nach der Wahl nicht vergessen:

Pofalla sagte: "Steuererhöhungen wird es mit uns nicht geben und die Mehrwertsteuer wird definitiv nicht erhöht.". Und weiter: "Steuererhöhungen verbieten sich in Zeiten der Krise. Sie sind Gift für die Konjunktur, sie würgen das Konsumverhalten der Menschen ab."
Quelle: dradio.de vom 27.06.2009
 

blinker5902

Neu hier...
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
:eek:Pofalla sagte: "Steuererhöhungen wird es mit uns nicht geben und die Mehrwertsteuer wird definitiv nicht erhöht.". Und weiter: "Steuererhöhungen verbieten sich in Zeiten der Krise. Sie sind Gift für die Konjunktur, sie würgen das Konsumverhalten der Menschen ab."
......................................................................
Hört sich nach SPD an:
2 + 0 = 3% Märchensteuer!!!

Dank schwarz und blond, wird auch noch die Pkw Maut kommen.:icon_kotz:

2010 kommt dank der Abwrackprämie die Krise für die Autoindustrie.

Da benötigt "das Merkel" wieder Steuermilliarden,
damit die armen Flop - Manager nicht am Hungertuch nagen müssen.

Die sogenannten Volksvertreter wollen ja auch nicht auf ihre Bestechungsgelder........sorry Aufsichtsrat - Pöstchen verzichten.

Ein Schelm, wer schlimmes dabei denkt!!!:icon_party:

blinker5902
 
E

ExitUser

Gast
Die Regierung könnte sparen, wenn sie es wollte (was aber zu bezweifeln ist).

Das Bildungsministerium kann man abschaffen (Stichwort: Föderalismusreform, die Länder haben die "Bildungsaufsicht").

Spart bestimmt einige Mrd.

Die Ba kann auch sparen, einfach die geplanten Neubauten zurückstellen, die Gehälter der Obersten (zeitweise) kürzen. Die schon lange angekündigten "Überprüfungen" der Maßnahmen vornehmen und die überflüssigen Maßnahmen einstampfen.

Beim Verteidigungshaushalt kann man auch sparen.

Möglichkeiten gäbe es genug, statt Steuererhöhungen, nur wollen die nicht bei sich, sondern bei den Bürgern sparen und das ist wiederum unsozial.
 
E

ExitUser

Gast
Auch auf dem Merkzettel :icon_pfeiff:

Merkel hatte dem Fernsehsender N24 gesagt, mit ihr werde es keine Steuererhöhungen geben. In der "Bild am Sonntag" erklärte sie, Deutschland brauche Entlastungen und keine Belastungen, um schnell aus der Krise herauszukommen.

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg betonte im Magazin "Focus", er sei entschieden gegen jede Steuererhöhung, weil sie Wachstumskräfte bremse.
Quelle
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Bewertungen
58
In diesen Sinne dürfen wir jede Hoffnung und Kampf um MwSt Senkung auf 7% auf Medikamente vergessen.:confused:

MfG
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
In diesen Sinne dürfen wir jede Hoffnung und Kampf um MwSt Senkung auf 7% auf Medikamente vergessen.:confused:

MfG
Isabell
also gegen eine Steuer auf umweltschädliches Kerosin habe ich nix.

Gegen die Erhebung einer Mwst. auf den internationalen Flugverkehr habe ich pers. auch nix. Eher das Gegenteil. *Ich fliege in letzter Zeit eher seltener.Und Florida kenn ich ja auch schon, von Erzählungen eines Noch-nicht-Erwerbslosen, der es aus der Zeitung hat.*

Aber gegen eine Erhöhung der Mwst auf Medikamente und Essen habe ich etwas!

Und: Wenn Die Linke so viele Prozente bei der Wahl bekommen würde, wie die Mwst in den Gedanken von CDUFDP erhöht werden soll, dann wäre es wohl zu verhindern. Denke ich. So bei 25%, würde wohl ein Umdenken stattfinden.

Gruß
Zid

*=ironie
 
E

ExitUser

Gast
Die Alternative lautet: Mehrwertsteuer erhöhen oder Millionärssteuer einführen

Der stellvertretende Parteivorsitzende Klaus Ernst kritisiert jegliche Gedankenspiele für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach der Wahl. Ernst fordert eine sozial gerechte Verteilung der Krisenlasten. Er erklärt:

lesen

Aber wette doch mal auf die FDP mit ihren Senkungs"wünschen"....
 
E

ExitUser

Gast
was ja auch ganz interessant ist:

NETZEITUNG DEUTSCHLAND NACHRICHTEN: Merkel kämpft sich aus der Steuerfalle

so versucht die Union ihren Traumpartner für sich fit zu machen. Denn wenn sie doch "ach so schwere Schwierigkeiten" hat mit der Mwst. Debatte, dann wäre doch die so eigenständige FDP der ideale "Helfer" in ihrer Not. Ich könnte mir vorstellen, dass die Union damit keine Schwierigkeiten hat, sich "helfen" zu lassen. Wohlwissend....:eek:
 
E

ExitUser

Gast
Union erwägt statt Erhöhung dritten Mehrwertsteuer-Satz

Die Union denkt offenbar über die Einführung eines dritten Mehrwertsteuersatzes nach. Es werde diskutiert, ob dies eine Lösung sein könne, um die Ungerechtigkeiten im Steuersystem zu beseitigen, sagte der Chef der niedersächsischen CDU-Abgeordneten im Bundestag, Enak Ferlemann, der «Welt am Sonntag» laut Vorabbericht. Der Steuersatz könne zwischen dem ermäßigten Satz von sieben Prozent und dem allgemeinen Satz von 19 Prozent liegen.
Die Berliner CDU-Zentrale wollte sich auf ddp-Anfrage nicht zu dem Bericht äußern.

Union erwägt statt Erhöhung dritten Mehrwertsteuer-Satz - Nachrichten - DerWesten


Idee eines dritten Mehrwertsteuersatzes
Der niedersächsische CDU-Landesgruppenchef im Bundestag, Enak Ferlemann, brachte dagegen einen dritten Mehrwertsteuersatz ins Spiel. Darüber werde für die geplante Reform der Mehrwertsteuer nach der Bundestagswahl bei CDU und CSU nachgedacht, sagte er der „Welt am Sonntag“. Dieser dritte Satz könne zwischen dem Regelsatz von 19 Prozent und dem ermäßigten Satz liegen. Die Gesamtbelastung der Bürger solle sich nicht erhöhen. Schon jetzt gebe es Sonderregelungen wie den pauschalen Satz für den Großteil der Landwirte von 10,7 Prozent.
Steuerdebatte: Eine Idee folgt der nächsten - Bundestagswahl - FOCUS Online
 
E

ExitUser

Gast
Um Ungerechtigkeiten zu beseitigen schaffen die doch nur eine neue Ungerechtigkeit. Diese Logik hinter der Logik soll noch einer verstehen.
Ob ich nun die eine Steuer erhöhe oder eine neue einführe, am Ende kommt das selbe raus: mehr Kohle für die da oben.

„Sie können vollkommen beruhigt sein, dazu wird es nicht kommen“, bemühte sich Merkel im TV-Sender N24 um Klarstellung. In der „Bild am Sonntag“ sagte sie: „Mit mir wird es in der nächsten Legislaturperiode keine Erhöhung der Mehrwertsteuer geben, weder des vollen noch des reduzierten Mehrwertsteuersatzes.“
Irgendwie kommt mir dieser Satz bekannt vor.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn morgen das Programm beschlossen wurde, wird es irgendwann auch zum Download zu finden sein. Dann kann man das Ganze mal auseinander nehmen. (auch bei den anderen Parteien) und vergleichen.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.904
Bewertungen
129
Vor jeder Wahl das gleiche und nach jeder Wahl auch. Nur das Volk begreift es nicht.
 

Hungrig

Neu hier...
Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Bewertungen
6
Wahlprogramm ist wie ne Wettervorhersage, bis auf die Tatsache, dass man bei der Wettervorhersage nicht mutwillig mit Ängsten und Hoffnung spielt und ebenso auch nicht bewusst verarschen will.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Meine Prognose: Es wird massive Steuererhöhungen geben denn Institutionen wie die INSM, VDI, BDA etc. werden den Volksverrätern schon klar machen, dass auf keinen Fall die reichen belastet werden dürfen da diese sonst das Land verlassen würden etc.

Es wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu Steuererhöhungen für den "kleinen Mann" kommen weil die Volksverräter weder den nötigen Sachverstand besitzen noch genügend Po in der Hose haben eine vernünftige Politik zu bewerkstelligen - in einem der reichsten Länder der Welt ist das durchschnittliche Arbeitmehmereinkommen untergalaktisch - näheres im Link - sorry muss jetzt wieder arbeiten, sehe gerade wie Gäste meinen Laden gestürmt haben und mein Personal ist noch nicht so erfahren ads alleine zu können.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Einig über Steuersenkungen im Programm

Die CDU- und CSU-Vorstände sind am Sonntag zusammen gekommen um über das gemeinsame Programm zu beraten. Darin seien sich CDU und CSU einig, in der nächsten Legislaturperiode die Steuern zu senken. In dem Entwurf des Programms kündigen die Parteien an, die Arbeitnehmer von der sogenannten kalten Progression bei der Einkommenssteuer zu befreien...
CDU CSU: Einig über Steuersenkungen im Programm - Weitere Meldungen - FOCUS Online

So schnell kann man sich einig werden:icon_party:

Gruss

Paolo
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Zwar weiß keiner, wie es wirklich kommt, aber, daß es eine weitere Mehrwertsteuererhöhung geben wird, ist ziemlich sicher; einhergehend mit einer geringfügigen Reduzierung anderer Steuerarten. Daß einzigste, was hier unangetastet bleibt, sind die Mwst.-Sätze auf reine Lebensmittel; im Gegenteil, die könnten sogar etwas sinken. "Hinzukommt allerdings eine zweckgebundene Abgabe zur Abführung direkt an die Lebensmittel erzeugenden einheimischen Landwirte, also eine Abgabe, die der Umsatzsteuer ähnlich beim Handel lediglich einen Durchlaufposten darstellt."
 
E

ExitUser

Gast
Zwar weiß keiner, wie es wirklich kommt, aber, daß es eine weitere Mehrwertsteuererhöhung geben wird, ist ziemlich sicher; einhergehend mit einer geringfügigen Reduzierung anderer Steuerarten. Daß einzigste, was hier unangetastet bleibt, sind die Mwst.-Sätze auf reine Lebensmittel; im Gegenteil, die könnten sogar etwas sinken. "Hinzukommt allerdings eine zweckgebundene Abgabe zur Abführung direkt an die Lebensmittel erzeugenden einheimischen Landwirte, also eine Abgabe, die der Umsatzsteuer ähnlich beim Handel lediglich einen Durchlaufposten darstellt."

"Steuererleichterungen" mit gleichzeitiger Steuererhöhung auf anderen Gebieten ist komplette Volksverar...., denn im Endeffekt hat der Bürger trotz "Erleichterung" weniger in der Tasche als vorher.
 

FAR2009

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Die ganze Diskussion um die Steuererhöhung ist müssig.
Deutschland ist pleite. Jeder weiss das.

Alleine schon das Herausgeben von Wahlprogrammen müsste laut Insolvenzrecht als Insolvenzverschleppung geahndet werden.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
denn im Endeffekt hat der Bürger trotz "Erleichterung" weniger in der Tasche als vorher.
Betrachte es doch mal ganz nüchtern; jene, die im Laufe der bisherigen Finanzkrise am meisten verloren haben, sind ganz sicher nicht H4-Empfänger oder sonstige Hilfebedürftige, sondern primär jener Personenkreis, der an der Börse investiert ist oder sonstwie bedeutende Finanzanlagen hat. Wobei dieses natürlich nicht völlig ausschließt, daß nicht auch hier der eine oder andere "einfache" Bürger betroffen ist; die Masse stellt er nicht.

Selbstverständlich wird auch künftig jeder Vermögende geschützt, der mit seinem Vermögen zum Wohle der ganzen Gesellschaft wirkt; die, die sich an der Börse verzocken, sind aber, (Ausnahmen bestätigen die Regel), mehrheitlich nicht jene.

Darüberhinaus bleibe ich bei meiner Einschätzung, daß die Mehrwertsteuer die einzigste Steuer ist, die alle zu zahlen haben; es ist die einzigste, die ich als Verbraucher über die Menge des eigenen Konsums steuern kann.

Man könnte höchstens noch überlegen, ob ausgesprochene Luxusgüter noch stärker besteuert werden.

ciao
pinguin
 
E

ExitUser

Gast
Betrachte es doch mal ganz nüchtern; jene, die im Laufe der bisherigen Finanzkrise am meisten verloren haben, sind ganz sicher nicht H4-Empfänger oder sonstige Hilfebedürftige, sondern primär jener Personenkreis, der an der Börse investiert ist oder sonstwie bedeutende Finanzanlagen hat. Wobei dieses natürlich nicht völlig ausschließt, daß nicht auch hier der eine oder andere "einfache" Bürger betroffen ist; die Masse stellt er nicht.

Selbstverständlich wird auch künftig jeder Vermögende geschützt, der mit seinem Vermögen zum Wohle der ganzen Gesellschaft wirkt; die, die sich an der Börse verzocken, sind aber, (Ausnahmen bestätigen die Regel), mehrheitlich nicht jene.

Darüberhinaus bleibe ich bei meiner Einschätzung, daß die Mehrwertsteuer die einzigste Steuer ist, die alle zu zahlen haben; es ist die einzigste, die ich als Verbraucher über die Menge des eigenen Konsums steuern kann.

Man könnte höchstens noch überlegen, ob ausgesprochene Luxusgüter noch stärker besteuert werden.

ciao
pinguin
Bei einer MwSt-Erhöhung bekommst Du weniger fürs gleiche Geld. Falls die MwSt. auf Grundnahrungsmittel deutlich erhöht wird, aber die "Einkommen" gleich bleiben, hat man trotzdem weniger.

Das würde gerade die Erwerbslosen, RentnerInnen und Geringverdiener/Niedriglöhner belasten. Die Gut-, Besser- und Bestverdiener würden es kaum merken, evtl. sogar noch mehr Geld/Gehälter bekommen.

Zudem müsste aber auch klar sein, das die Mehrheit der Bevölkerung eben nicht so viel Geld zur Verfügung hat und sie es deshalb am Meisten treffen würde.

Eine sog Luxussteuer wäre vielleicht ein Vorschlag, aber wer würde dann bestimmen, was "Luxus" ist?

Um gerade die Binnenkonjunktur wieder anzukurbeln, wäre eine MwSt-Erhöhung reines Gift, eine Senkung eher förderlich, das verbunden mit einem Mindestlohn und einer besseren Erhöhung der Sozialleistungen eher förderlich, denn die Nachfrage würde dadurch z. B. steigen. (nicht bei allen Gütern, aber immerhin).

Bei einer höheren Belastung würde dann eher Zwangsläufig die Nachfrage sinken (wenn die Einkommen nicht angepasst würden), denn wenn man weniger Geld für den Konsum hat, kann man auch nicht mehr kaufen.

Würden die Einkommen (inkl. Sozialleistungen) erhöht, wäre der Effekt dann eher Null bis negativer, denn die Löhne und Gehälter drücken auf die Preise, die Ausgaben der Sozialleistungen würden das "mehr" an den Steuereinnahmen fast wieder auffressen.
 

destina

Neu hier...
Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Betrachte es doch mal ganz nüchtern; jene, die im Laufe der bisherigen Finanzkrise am meisten verloren haben, sind ganz sicher nicht H4-Empfänger oder sonstige Hilfebedürftige, sondern primär jener Personenkreis, der an der Börse investiert ist oder sonstwie bedeutende Finanzanlagen hat. Wobei dieses natürlich nicht völlig ausschließt, daß nicht auch hier der eine oder andere "einfache" Bürger betroffen ist; die Masse stellt er nicht.

Selbstverständlich wird auch künftig jeder Vermögende geschützt, der mit seinem Vermögen zum Wohle der ganzen Gesellschaft wirkt; die, die sich an der Börse verzocken, sind aber, (Ausnahmen bestätigen die Regel), mehrheitlich nicht jene.

Darüberhinaus bleibe ich bei meiner Einschätzung, daß die Mehrwertsteuer die einzigste Steuer ist, die alle zu zahlen haben; es ist die einzigste, die ich als Verbraucher über die Menge des eigenen Konsums steuern kann.

Man könnte höchstens noch überlegen, ob ausgesprochene Luxusgüter noch stärker besteuert werden.

ciao
pinguin

Du strippst das am falschen Ende auf. Oder sollen wir jetzt in Tränen ausbrechen? Die, die diese Krise "mit eingefädelt" haben, sitzen u.a. in der "geliebten Bundesregierung".
Der "einfache" Bürger und die Millionen Elos sind das Volk, und nicht die Zocker. Und das Volk ist verraten und verkauft wurden, auf verbrecherische Art und Weise. Und dieser Ausverkauf geht noch weiter, bis zum bitteren Ende.

Selbstverständlich wird auch künftig jeder Vermögende geschützt, der mit seinem Vermögen zum Wohle der ganzen Gesellschaft wirkt
Und das erkläre mal dem Volk, welches bis aufs Hemd ausgezogen wurde, von den Vermögenden. Nur zu ihrem eigenen Wohle und nicht für die Gesellschaft, sondern auf dem Rücken des Volkes, auf Kosten der Gesellschaft sind sie zu diesem Vermögen gekommen.
Wenn es nämlich so wäre, wie Du sagst, würden wir nicht vor dem Ende dieer Gesellschaft stehen.

Von welchen Stern kommst Du?
 

galigula

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Allein die Diskussion über eine Mehrwertsteuererhöhung ist blankes Gift,das Angstsparen wegen erwarterter Preiserhöhungen erzeugt.
Die hystorische Betrachtung zeigt,daß solche Steuererhöhungen die Gesamtverschuldung nicht senkt,wie vorgesehen,sondern das Gegenteil der Fall ist.
Schröder hat in seiner Amtszeit insgesamt ca. 52 Steuererhöhungen durchgesetzt,damit den Binnenmarkt getötet und die Verschuldung erhöht.
Die Jahrhundertsteuererhöhung von 16 % auf 19 % hat nur negatives bewirkt,Resultat=Rekordverschuldung.
Vor ca. 12 Jahren ist in Japan eine gigantische Spekulationsblase geplatzt,die Japaner haben die Mehrwertsteuer um 2 % erhöht,um die Verschuldung zu bremsen und haben damit eine Rekordgesamtverschuldung erreicht,die absoluter Rekord in den Industriestaaten ist.
Wenn man langfristig Verschuldung zurückfahren will,muss man für Wirtschaftswachstum sorgen,man kann auf gar keinen Fall Steuern erhöhen in Zeiten hochgradiger Deflationsgefahr.
Richtig wäre ,die Mehrwertsteuer auf 16 % zu senken,davon würden die Menschen provitieren,die wenig Geld verdienen oder erwerbslos sind.
Das würde den Konsum positiv stimmulieren und wäre das richtige Signal.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
@sancho
Bei einer MwSt-Erhöhung bekommst Du weniger fürs gleiche Geld. Falls die MwSt. auf Grundnahrungsmittel deutlich erhöht wird, aber die "Einkommen" gleich bleiben, hat man trotzdem weniger.
Jep, ist richtig; nur sollte eben bei den Grundnahrungsmitteln nichts erhöht werden.

Zudem müsste aber auch klar sein, das die Mehrheit der Bevölkerung eben nicht so viel Geld zur Verfügung hat und sie es deshalb am Meisten treffen würde.
Die Mehrwertsteuer ist aber die einzigste Steuer, die ich über mein Kaufverhalten direkt beeinflussen kann, und damit ist es für meine Auffassung die gerechteste aller Steuern.

Eine sog Luxussteuer wäre vielleicht ein Vorschlag, aber wer würde dann bestimmen, was "Luxus" ist?
Alles, was nicht explizit lebensnotwendig ist? Kaviar?, Ferrari?, Yacht?, Champagner?, etc.

Um gerade die Binnenkonjunktur wieder anzukurbeln, wäre eine MwSt-Erhöhung reines Gift, eine Senkung eher förderlich, das verbunden mit einem Mindestlohn und einer besseren Erhöhung der Sozialleistungen eher förderlich, denn die Nachfrage würde dadurch z. B. steigen. (nicht bei allen Gütern, aber immerhin).
Ich sehe das etwas anders; der Staat bedarf für seine Transferleistungen wie ALG2 oder auch einem Grundeinkommen steter Einnahmen; wenn aber absehbar ist, daß wegen der von vielen Arbeitgebern gezahlten Dumpinglöhne Steuereinnahmen durch Löhne und Gehälter wegfallen, bleiben als Einnahmequelle letztlich nur Verbrauchssteuern übrig. Paradoxerweise sind gerade die mit Lebensmittel, die jeder benötigt, die sich auch jeder leisten können sollte, verbundenen Verbrauchsteuern jene Einnahmen, die immer für den Staat verfügbar sind; gegessen wird nämlich immer. Alles, was für das Leben an sich unabdingbar ist, birgt eine stete Einnahmequelle.

denn wenn man weniger Geld für den Konsum hat, kann man auch nicht mehr kaufen.
Das ist auch richtig, aber hier sind primär die einzelnen Firmen gefordert, die aufgrund ihrer mentalen Einstellung nur Wachstum und Dumpinglöhne kennen. Es sollte aber auch in der Wirtschaft bekannt sein, daß es eben kein unbegrenztes Wachstum gibt; niemand wird gezwungen, in die wirtschaftlichen Bereiche anderer einzufallen.

@destina
Die, die diese Krise "mit eingefädelt" haben, sitzen u.a. in der "geliebten Bundesregierung".
Einspruch; viele von denen wurden genauso erwischt, wie das "einfache" Volk.

Der "einfache" Bürger und die Millionen Elos sind das Volk, und nicht die Zocker.
Wieder falsch; zum Volk gehört jeder eingebürgerte Mensch, auch Zocker.

Nur zu ihrem eigenen Wohle und nicht für die Gesellschaft, sondern auf dem Rücken des Volkes, auf Kosten der Gesellschaft sind sie zu diesem Vermögen gekommen.
Schon wieder falsch; Du wirfst den Mittelstand in Deutschland mit dem Rest in einen Topf, ohne anscheinend zu realisieren, daß der Mittelstand unter dieser Krise genauso zu leiden hat, wie das "einfache" Volk. Etwas mehr Differenzierung wäre angebracht.

Wenn es nämlich so wäre, wie Du sagst, würden wir nicht vor dem Ende dieser Gesellschaft stehen.
Die Gesellschaft als solches steht auch nicht am Ende; 's wird nur ein wenig umgebaut.

Von welchen Stern kommst Du?
Planet X, ein aus der Ferne schwarz-braun wirkender Himmelskörper, der sich etwa 2014 zwischen Erde und Sonne schieben wird, wobei die Sonne für uns periphär sichtbar bleibt.

Ich habe etwas gegen pauschale Meinungen.

ciao
pinguin
 
E

ExitUser

Gast
Paradoxerweise sind gerade die mit Lebensmittel, die jeder benötigt, die sich auch jeder leisten können sollte, verbundenen Verbrauchsteuern jene Einnahmen, die immer für den Staat verfügbar sind; gegessen wird nämlich immer.
Klar doch. Aber in 3 Jahren isst dann nur noch die Hälfte der Bevölkerung, weil die andere Hälfte verreckt... äh verhungert ist, weil sie sich nicht mehr genügend Nahrungsmittel leisten kann, weil die Raffgier der da Oben zugeschlagen hat.
Die AasGeier sollen ihre Diäten mal beim Wort nehmen und ABnehmen, nix anderes heisst Diät,= Schohnkost für die da oben.:icon_kotz:
Vielleicht auch weniger in die Rüstung stecken, bliebe auch was übrig für andere Sachen.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
@sancho
Jep, ist richtig; nur sollte eben bei den Grundnahrungsmitteln nichts erhöht werden.

Die Mehrwertsteuer ist aber die einzigste Steuer, die ich über mein Kaufverhalten direkt beeinflussen kann, und damit ist es für meine Auffassung die gerechteste aller Steuern.

Alles, was nicht explizit lebensnotwendig ist? Kaviar?, Ferrari?, Yacht?, Champagner?, etc.

Ich sehe das etwas anders; der Staat bedarf für seine Transferleistungen wie ALG2 oder auch einem Grundeinkommen steter Einnahmen; wenn aber absehbar ist, daß wegen der von vielen Arbeitgebern gezahlten Dumpinglöhne Steuereinnahmen durch Löhne und Gehälter wegfallen, bleiben als Einnahmequelle letztlich nur Verbrauchssteuern übrig. Paradoxerweise sind gerade die mit Lebensmittel, die jeder benötigt, die sich auch jeder leisten können sollte, verbundenen Verbrauchsteuern jene Einnahmen, die immer für den Staat verfügbar sind; gegessen wird nämlich immer. Alles, was für das Leben an sich unabdingbar ist, birgt eine stete Einnahmequelle.

Das ist auch richtig, aber hier sind primär die einzelnen Firmen gefordert, die aufgrund ihrer mentalen Einstellung nur Wachstum und Dumpinglöhne kennen. Es sollte aber auch in der Wirtschaft bekannt sein, daß es eben kein unbegrenztes Wachstum gibt; niemand wird gezwungen, in die wirtschaftlichen Bereiche anderer einzufallen.

@destina
Einspruch; viele von denen wurden genauso erwischt, wie das "einfache" Volk.

Wieder falsch; zum Volk gehört jeder eingebürgerte Mensch, auch Zocker.

Schon wieder falsch; Du wirfst den Mittelstand in Deutschland mit dem Rest in einen Topf, ohne anscheinend zu realisieren, daß der Mittelstand unter dieser Krise genauso zu leiden hat, wie das "einfache" Volk. Etwas mehr Differenzierung wäre angebracht.

Die Gesellschaft als solches steht auch nicht am Ende; 's wird nur ein wenig umgebaut.

Planet X, ein aus der Ferne schwarz-braun wirkender Himmelskörper, der sich etwa 2014 zwischen Erde und Sonne schieben wird, wobei die Sonne für uns periphär sichtbar bleibt.

Ich habe etwas gegen pauschale Meinungen.

ciao
pinguin

Sicher kann ich die MWST(Korrekterweise Umsatzsteuer) durch mein Kaufverhalten beinflussen.
Aber nur bedingt...

Wie du erwähntest...gegessen wird immer.Eigentlich muss es nicht "wird" heißen, sondern muß.

Und hier fängt der Knasus Knaxus an.Mein Kaufverhalten wird bei Dingen des Täglichen Bedarfs wie Essen und Trinken irrrelevant da ich essen und Trinken muss .
Selbst wenn bei den Grundnahrungsmittel nicht erhöht wird ,bleibt der MWST Satz von 19% bei Dienstleistungen die dafür notwendig sind die Grundnahrungmittel zum Verbraucher zu transportieren.

Im Grunde genommen eine Zwangssteuer...denn ich muß sie bezahlen sonst bleibt mir nur die Entscheidung zwischen Exitus und plündern.

Statistisch gesehen werden niedrige Einkommen und Empfänger von Sozialleistungen bei einer Erhöhung wie immer sie auch aussehen mag überporpotional belastet.


Die gerechteste aller Steuern?Der Missbrauch ist hier ziemlich hoch....Beispiel Karrusellgeschäfte..
 

destina

Neu hier...
Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Einspruch; viele von denen wurden genauso erwischt, wie das "einfache" Volk.
Hoffentlich!

Wieder falsch; zum Volk gehört jeder eingebürgerte Mensch, auch Zocker.
Wenn eine "Elite" sich gegen oder über das gemeine Volk stellt, fühlt sie sich selbst wohl nicht mehr zugehörig. Da fehlt mir die Plausibiltät.

Du wirfst den Mittelstand in Deutschland mit dem Rest in einen Topf, ohne anscheinend zu realisieren, daß der Mittelstand unter dieser Krise genauso zu leiden hat, wie das "einfache" Volk. Etwas mehr Differenzierung wäre angebracht.
10:90 reicht das?

Die Gesellschaft als solches steht auch nicht am Ende; 's wird nur ein wenig umgebaut.
Die 90% "Volk" werden sich nach der Zahlungsunfähigkeit des Staates gegen "ein wenig" Umbau zu wehren wissen.


Planet X, ein aus der Ferne schwarz-braun wirkender Himmelskörper, der sich etwa 2014 zwischen Erde und Sonne schieben wird, wobei die Sonne für uns periphär sichtbar bleibt.
Nibiru als Gleichnis, nicht schlecht Herr Specht. Da frage ich mich doch, warum die Verantwortlichen nicht einfach auf diesen Einschlag warten..... und dann umbauen;-)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten