• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mehrheit der Deutschen ist für die Gesundheitskarte

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Hi,

ja wir sind wohl scheinbar für alles ohne nach zu denken. Warum so umständlich? Warun nicht gleich den Gesundheits-RFID-Chip den man sich unter die Haut implantieren lassen kann?

Am besten sofort die "GPS-Peilsenderauführung" für erwerbslose. Das würden bestimmt auch noch viele mitmachen lassen wenn ich sowas hier lese:

Die RFID Disco in Rotterdam » Von jochen » Beitrag » daten - chaos

Ich glaub so mancher Bundesbürger hat sein Hirn schon endgültig in die BLÖD-Zeitung eingewickelt!

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Wer ist denn diese "Mehrheit" und warum "repräsentativ"?
Ich bin dagegen! Genau wie meine Vorposter, aber ich
wurde ja nicht gefragt. Ich finde diese Studie bei denen
nicht.

hier such ich:
Studien und Grundsatzpapiere - BITKOM

huch:"Roland Berger?" da war doch was..

Gruß
Zid
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
die ziehen das eh durch ob wir dagegen sind oder nicht
 
E

ExitUser

Gast
die ziehen das eh durch ob wir dagegen sind oder nicht
hallo Arania,

ja leider. Die Studie wurde von der Bitkom in Aufrtrag gegeben. "ARIS" war die beauftragte Firma. Aus dem Profil von ARIS:
ARIS schrieb:
Für die Ziehung von repräsentativen Unternehmensstichproben verfügen wir über eine Datenbank mit über 400.000 Unternehmen ab einem Jahresumsatz von € 1 Mio., die wir bedarfsgerecht nach einer Fülle an untereinander kombinierbarer Kriterien – beispielsweise nach Umsatzgrößenklassen – auf der Grundlage der Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ) oder der internationalen Systematik der Wirtschaftszweige (ISIC) selektieren können.
link dazu


hier noch ein Heise Artikel:
CeBIT special - 04.03.09 - Bitkom sieht breite Zustimmung zur Gesundheitskarte
Heise schrieb:
Im Rahmen einer CeBIT-Pressekonferenz hat Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer die Forderung wiederholt, das Tempo beim Rollout der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zu forcieren. Unter Berufung auf eine repräsentative Studie der Aris Umfrageforschung, die der IT-Lobbyverband selbst in Auftrag gegeben hat
Gruß
Zid
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
Alles nur Propaganda, damit der Glaube verbreitet wird, alle seien dafür!
Aberglaube ist auch ein Glaube!
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Egal ob die Umfrage stimmt oder nicht, die Gesundheitskarte kommt
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
Die scheinheilige Scheindemokratie muss doch nach außen hin ihren Schein wahren, damit es so scheint, als sage man die Wahrheit!
 
E

ExitUser

Gast
Welches heimliche unheimliche Merkmal wird diese Karte wohl für 'Prekäre' (was für ein ekeliges Wort) aufweisen. Färbt sich der Monitor in der Arztpraxis rot, wenn die AH die Karte durchzieht?
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
angeblich kann jeder selber entscheiden welche Daten auf der Karte gespeichert werden
 
E

ExitUser

Gast
angeblich kann jeder selber entscheiden welche Daten auf der Karte gespeichert werden
Ja, Du sagst es: ANGEBLICH. Leider wird es immer wieder einen psychotischen Scheubel geben, der ganz allein (gegen seine Schäfchen) entscheiden will.
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Na ja mittlerweile ist aber nicht nur Herr Schäuble vom Verfolgungswahn umfangen, man kann die Karte ja auslesen oder sich die Daten zeigen lassen, dann kann man überprüfen was für Daten drauf sind
Ich weiss selber noch nicht wie ich mich da entscheiden werde
 
E

ExitUser

Gast
...man kann die Karte ja auslesen...
Man selbst, aber auch vollkommen Fremde, der, der sie gefunden hat, derjenige, der sie geklaut hat...

...oder sich die Daten zeigen lassen, dann kann man überprüfen was für Daten drauf sind...
Damit ist schon wieder alles gesagt. Man soll praktisch den Arzt (oder wen auch immer) betteln, er möge doch bitte mal zeigen, was auf der Karte gespeichert ist???!!!

Es wäre doch fairer, jedem eine Möglichkeit zu geben, VOLLKOMMEN UNABHÄNGIG UND SELBSTÄNDIG die eigenen gespeicherten Daten einsehen zu können.

Ich kann nicht glauben, dass man uns diese Möglichkeit zugestehen wird. Bei EC-Karten verhält es sich ebenso.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
459
ich kann mir gut vorstellen wie solche umfragen ablaufen. ich erinnere mich gut an die umfrage in potsdam ob und wo das neue stadtschloss neuerrichtet werden soll. es war keine frage "am alten platz ja/nein" sondern. alter platz a , platz b, platz c. platz a hatte die meisten stimmen da sich die gegner auf b und c verteilten. die mehrheit ist für a war eine glatte lüge da die summe aus b und c deutlich höher und damit klar dagegen war.

solche spielchen reichen mir schon um den wahrheitsgehalt jedweder umfrage anzuzweifeln.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Na ja mittlerweile ist aber nicht nur Herr Schäuble vom Verfolgungswahn umfangen, man kann die Karte ja auslesen oder sich die Daten zeigen lassen, dann kann man überprüfen was für Daten drauf sind
Ich weiss selber noch nicht wie ich mich da entscheiden werde


Die Karte lässt sich noch besser Manipulieren als das jetzige System.
Jeder kann sie sich nach bedarf umfrisieren.
Nur die größte Gefahr ist das alles in einem Zentralrechner gespeichert werden soll.

Sie erzählen ja das dort die Daten verschlüsselt sein Soll und der Zentralrechner soll
Ja so sicher sein.
Und was dann kommt, kann sich jeder ausmalen kleiner Terror wie in den USA und schon werden auch die Daten der Patienten missbraucht.
5 Terroristen machen sch.. in Deutschland 80 Million Datensätze müssen überprüft werden so läuft das dann unter dem Vorwand der Gefahrenabwehr.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Bewertungen
58
Die Karte lässt sich noch besser Manipulieren als das jetzige System.
Jeder kann sie sich nach bedarf umfrisieren.
Nur die größte Gefahr ist das alles in einem Zentralrechner gespeichert werden soll.

Sie erzählen ja das dort die Daten verschlüsselt sein Soll und der Zentralrechner soll
Ja so sicher sein.
Und was dann kommt, kann sich jeder ausmalen kleiner Terror wie in den USA und schon werden auch die Daten der Patienten missbraucht.
5 Terroristen machen sch.. in Deutschland 80 Million Datensätze müssen überprüft werden so läuft das dann unter dem Vorwand der Gefahrenabwehr.
Hallo Atlantis,
mit der Karte sind wir ausgeliefert.
Ich habe schon vor etlichen Monaten in anderen Forum Stellung genommen. Wenn ich mein Artikel wieder finde, stelle ich ihn ein (PC Probleme).

Auf der Karte selbst soll so eine Art von PIN gespeichert sein.
Zugriffsberechtigte sind alle (oder fast alle ) Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Auch Betriebsärzte. ( und AG ???).

Wegen Kleinigkeiten oder falscher Diagnose ist man hoffnungslos erpressbar.

Die Karte ist mir viel mehr ein Dorn im Auge, als ELENA.
Ich versuche, dagegen zu kämpfen.
Und für Datenschutz und Einhaltung von ärztlicher Schweigepflicht.
Die Schweigepflicht wird schon in dem Moment gebrochen, wenn die Daten an ein Zentrales System übergeben würden. Sogar ohne Absicht.


Die Zahl der Menschen, die sich dafür ausgesprochen hatten, ist falsch.
Die Menschen werden nur über die Vorteile (etwa , bei einem Unfall sofort die Blutgruppe zu haben, Allergien oder Dauermeditation) informiert. Die Daten sind auch auf einem Zettel zu schreiben und zu lesen. Bei Brand verbrennt die Karte genausogut, wie das Zettel. Und, wer hat im Unfallwagen die Möglichkeit und die Zeit, ganze Krankengeschichte zu lesen?

Meine Blutgruppe (war mal Spenderin) habe ich immer dabei. Im meinem Kalender sind meine derzeitige Krankheiten und Medis. geschrieben.
Immer noch entscheide ich, ob ich da rein schreibe: letzte Woche Durchfall.

Wegen der Elektr.GK habe ich eine Wahl: mich nicht behandeln zu lassen, oder intime Details, wie z.B. Wechseljahren Beschwerden preis zu geben, mit der Gewissheit: eigentlich kann das jeder lesen.

Gläserne Bürger!
Diskriminierung!

Von Gavrosch:
"Denn sie wissen nicht, was sie tun..."
Es ist tatsächlich so. Keiner hat die richtigen Informationen.
Und keiner glaubt, dass die Daten auch supper Kaufgegenstand sind.

MfG
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
Aber was können wir denn noch tun?

Nach den Telekom- und Bahn-Datenskandalen bin ich um so überzeugter, dass auch unsere Gesundheitsdaten missbraucht werden werden.

Denn z.B. bei der Telekom: Die meisten Bankkonten der Mitarbeiter sind überprüft worden. Ich frag mich immer, wie ist man an die Bankkonten-Daten der Mitarbeiter gekommen. Die Banken müssen da doch mitgespielt haben. Danach hat bisher keiner gefragt.

Wenn man so leicht an Bankkonten-Daten kommt, kommt man noch leichter an Gesundheitsdaten.

:icon_kotz2:
 

Philas

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Bewertungen
8
Wurde von meiner Krankenkasse schon aufgefordert, mein Foto für die Gesundheitskarte abzuliefern. Werde dies solange wie möglich hinauszögern. Wird zwar nichts nützen - aber ich bin gegen die Gesundheitskarte. Selbstverständlich werden Hacker einen Zugriff auf die Daten finden. Wie die Erfahrung uns gelehrt hat, gibt es kein sicheres System.

Ab wann werden denn die Daten für die Karte gespeichert? Erst die Daten ab Einführung oder geht der Zugriff auch auf Befunde früherer Jahre? Würde mich doch interessieren.

Es treibt mir den Blutdruck in die Höhe, wenn ich mir vorstelle, dass mein Zahnarzt über die Gesundheitskarte erfährt, dass ich - nur als Beispiel - eine Geschlechtskrankheit habe. Oder der Orthopäde, dass ich in therapeutischer Behandlung bin. Ich bin überzeugt, dass sich dies auf die Qualität meiner Behandlung bzw. die Einstellung des jeweiligen Arztes zu mir als Person auswirken wird. Und das Getuschel der Sprechstundenhilfen kann ich mir jetzt schon vorstellen.

- Werde die Aufforderung für ein Foto zurückschicken, mit dem Vermerk, dass ich keine Gesundheitskarte will und dagegen bin, dass meine Daten zentral gespeichert werden und somit alle möglichen Leute ohne mein Wissen darauf zugreifen können.
 
E

ExitUser

Gast
- Werde die Aufforderung für ein Foto zurückschicken, mit dem Vermerk, dass ich keine Gesundheitskarte will und dagegen bin, dass meine Daten zentral gespeichert werden und somit alle möglichen Leute ohne mein Wissen darauf zugreifen können.
Das ist vielleicht die einzige Möglichkeit, die wir noch haben. Kann man uns zur Gesundheitskarte zwingen, gibt es dazu rechtliche Mittel?
 
E

ExitUser

Gast
Wurde von meiner Krankenkasse schon aufgefordert, mein Foto für die Gesundheitskarte abzuliefern. Werde dies solange wie möglich hinauszögern. Wird zwar nichts nützen - aber ich bin gegen die Gesundheitskarte. Selbstverständlich werden Hacker einen Zugriff auf die Daten finden.
Wie die Erfahrung uns gelehrt hat, gibt es kein sicheres System. Werde die Aufforderung für ein Foto zurückschicken, mit dem Vermerk, dass ich keine Gesundheitskarte will und dagegen bin, dass meine Daten zentral gespeichert werden und somit alle möglichen Leute ohne mein Wissen darauf zugreifen können.
Mich nervt meine Kasse seit sechs Monaten damit, doch endlich ein Foto zu schicken. Ständig bekomme ich Briefe, in denen steht, dass man mich bereits soundsoviele Male aufgefordert hat....... Ich lese und ignoriere. Beim nächsten Schreiben werde ich es so machen, wie Philas vorschlägt,
schreiben, dass ich diese Gesundheitskarte ablehne.
Mal sehen was dann passiert

Heinzi1
Das ist vielleicht die einzige Möglichkeit, die wir noch haben. Kann man uns zur Gesundheitskarte zwingen, gibt es dazu rechtliche Mittel?
Das frage ich mich auch. Ich meine, wenn ich die Gesundheitskarte ablehne, dann mich meine KK doch nicht rausschmeißen.
Als ich vor etwa einem halben Jahr das erste Schreiben meiner Kasse bekam, teilte die mir mit, dass ab Jan. 09 die neuen Gesundheitskarten ausgegeben würden. Ich kümmerte mich nicht weiter darum. Als nun kürzlich meine alte Karte abgelaufen war, bekam ich anstandslos eine neue.


LG
 
E

ExitUser

Gast
Das beste wird wohl wirklich sein sich nicht mehr behandeln zu lassen.
Wer denn mit einer guten Gesundheit gesegnet ist.
Aber dafür sorgen die auch schon, dass man eben nicht gesund bleibt.
Ich werde die Annahme der Gesundheitskarte verweigern.
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das beste wird wohl wirklich sein sich nicht mehr behandeln zu lassen
Warum? Selbstmord wegen einer Gesundheitskarte die eventuell mal missbraucht werden könnte?

Das halte ich für übertrieben, ausserdem hat die Karte doch nichts mit der Versicherung zu tun

Warten wir ab was die Kassen machen wenn jemand die Karte ablehnt
 
E

ExitUser

Gast
Das halte ich für übertrieben, ausserdem hat die Karte doch nichts mit der Versicherung zu tun
Nicht? Auf dieser Karte sollen alle gesundheitrelevanten Daten gespeichert werden. Ganz egal ob du mal eine Abtreibung hattest, eine Geschlechtskrankheit oder in der Psychatrie warst. Und diese Infos erhält nun jeder Arzt, jedes Krankenhaus, jede Sprechstundenhilfe, und können sich ein Bild von dir machen. Was geht es meinen Zahnarzt an, wenn ich z.B. abgetrieben habe, oder Syphillis hatte - nichts? Genausowenig wie es meinen eventuellen Therapeuten angeht, dass ich Mundfäule hatte und mein Gebiss eine einzige kariöse Ruine war, bevor ich die Vollprothese erhielt.
Das sind senible Informationen, die ich nicht einfach weiterverbreitet haben möchte. Ich selbst möchte entscheiden ob und was ich dem Arzt über meinen Gesundheitszustand mitteilen möchte. Insbesondere dann, wenn ich den Arzt noch gar nicht oder kaum kenne, und somit noch kein Patienten-Arzt-Verhältnis aufgebaut wurde.


Warten wir ab was die Kassen machen wenn jemand die Karte ablehnt
Ja, das würde mich auch interessieren. Ich jedenfalls werde der Aufforderung mein Foto zu schicken nicht nachkommen.
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Nicht? Auf dieser Karte sollen alle gesundheitrelevanten Daten gespeichert werden. Ganz egal ob du mal eine Abtreibung hattest, eine Geschlechtskrankheit oder in der Psychatrie warst. Und diese Infos erhält nun jeder Arzt, jedes Krankenhaus, jede Sprechstundenhilfe, und können sich ein Bild von dir machen. Was geht es meinen Zahnarzt an, wenn ich z.B. abgetrieben habe, oder Syphillis hatte - nichts? Genausowenig wie es meinen eventuellen Therapeuten angeht, dass ich Mundfäule hatte und mein Gebiss eine einzige kariöse Ruine war, bevor ich die Vollprothese erhielt.
Das sind senible Informationen, die ich nicht einfach weiterverbreitet haben möchte. Ich selbst möchte entscheiden ob und was ich dem Arzt über meinen Gesundheitszustand mitteilen möchte. Insbesondere dann, wenn ich den Arzt noch gar nicht oder kaum kenne, und somit noch kein Patienten-Arzt-Verhältnis aufgebaut wurde.


Ja, das würde mich auch interessieren. Ich jedenfalls werde der Aufforderung mein Foto zu schicken nicht nachkommen.
Damit meinte ich das ohne diese Karte doch nicht gleich die Versicherung erlischt

Obwohl ein Photo für die Karte sinnvoll wäre, da es ja auch Missbrauch mit den heutigen Karten gibt
 
E

ExitUser

Gast
Arania, ich schrieb nix von Selbstmord auf Raten.
Wer bei guter Gesundheit ist geht eh nicht zum Arzt.

Auch war das mein erster spontaner Gedanke.

Foto gegen Mißbrauch?
Du scheinst die hundert Schönheitchirurgen zu vergessen. Ne bessere Vorlage können die gar nicht kriegen, sollte ich vorhaben mich mal etwas "verschönern" zu lassen. Dabei kann eventuell auch gleich eine ganze Identität weg sein.

Ich weiss, klingt paranoid...
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
es geht um den Missbrauch das jemand mit der Karte eines anderen zum Arzt geht, passiert auch sehr oft
 
E

ExitUser

Gast
es geht um den Missbrauch das jemand mit der Karte eines anderen zum Arzt geht, passiert auch sehr oft
Und wieviele tun das deiner Meinung nach?
Mich erinnert diese Krankenkasse-Mißbrauchsdebatte immer an die
Arbeitslosengeld II-Bezieher-Schmarotzerdebatte.
Ein riesiges Geschrei, große Anschuldigungen, lange Diskussionen und ein Haufen Krakeeler, und was kam am Ende heraus?
0,6% aller Alg II_Bezieher sind tatsächlich Sozialbetrüger.
Doch das wichtigste Ziel was diese Schmarotzer-Mißbrauchs-Geschrei-Debatte vernebelte, war, dass man Mittel und Wege suchte, den AlgII_Beziehern die Leistungen zu kürzen, Verschärfungen einzuführen, Workfare statt Wellfare usw. Die Folgen derartiger Mißbrauchsdebatten spüren wir doch täglich am eigen Leib.

Und was ist das wichtigste Ziel bei der Gesundheitskartendebatte?
Die Eindämmung von Mißbrauch?
Nein! Die Eindämmung von Versicherungsleistungen.
Diese Daten werden gesammelt, archiviert, abgearbeitet, tabellisiert, sortiert, und manipuliert...... Jeder der Zugang zu dieser Karte hat, hat auch Schreibrechte. Schließlich muss der Medizinmann ja seine Diagnose hinzufügen, und du kannst nicht kontrollieren, was da vorher stand, was da nun steht, und was nächste Woche geschrieben wird.
Mit dieser Karte wird es künftig ein leichtes sein, herauszufinden, welche Krankheit wie oft in der Bevölkerung vorkommt - insbesondere bei der sog. Unterschicht, um sie dann unter einem Vorwand aus dem Behandlungskatalog zu nehmen, und damit Kosten einzusparen, und viele Schwei***eien mehr.

LG
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
anno 2015:
Verwaltungsvorschrift der ARGEn (oder wie sich die Anstalten dann nennen mögen) Nr. xxx:
Eine Sachbearbeitung von Fällen ist nur unter Vorlage des Personalausweises und der Gesunheitskarte möglich!
 
E

ExitUser

Gast
sogehtsnich schrieb:
...Eine Sachbearbeitung ... ist nur unter Vorlage ...der Gesunheitskarte möglich!
Klar, die lieben doch so die SV-Karte der USA. Will man Deutschland durch's Hintertürchen den PA abnehmen? Deshalb vllt. auch das Foto auf der Karte?
 

sogehtsnich

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Bewertungen
52
Die FM sind doch heute schon danach gierig, alles wissen zu wollen!
Dann genügt ein Blick auf den PC und sie wissen, bei welchem Psychiater man ein und aus geht, welche Pillchen man schluckt usw.
Dann kommt der Spruch:
"Also nein Herr Piepenprink, unter den Voraussetzungen können wir Ihnen nur 80% des ALG auszahlen! Sie nehmen die und die Medikamente, das schwächt Ihre Konzentration!"
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Hallo Atlantis,
mit der Karte sind wir ausgeliefert.
Ich habe schon vor etlichen Monaten in anderen Forum Stellung genommen. Wenn ich mein Artikel wieder finde, stelle ich ihn ein (PC Probleme).

Auf der Karte selbst soll so eine Art von PIN gespeichert sein.
Zugriffsberechtigte sind alle (oder fast alle ) Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Auch Betriebsärzte. ( und AG ???).

Wegen Kleinigkeiten oder falscher Diagnose ist man hoffnungslos erpressbar.

Die Karte ist mir viel mehr ein Dorn im Auge, als ELENA.
Ich versuche, dagegen zu kämpfen.
Und für Datenschutz und Einhaltung von ärztlicher Schweigepflicht.
Die Schweigepflicht wird schon in dem Moment gebrochen, wenn die Daten an ein Zentrales System übergeben würden. Sogar ohne Absicht.


Die Zahl der Menschen, die sich dafür ausgesprochen hatten, ist falsch.
Die Menschen werden nur über die Vorteile (etwa , bei einem Unfall sofort die Blutgruppe zu haben, Allergien oder Dauermeditation) informiert. Die Daten sind auch auf einem Zettel zu schreiben und zu lesen. Bei Brand verbrennt die Karte genausogut, wie das Zettel. Und, wer hat im Unfallwagen die Möglichkeit und die Zeit, ganze Krankengeschichte zu lesen?

Meine Blutgruppe (war mal Spenderin) habe ich immer dabei. Im meinem Kalender sind meine derzeitige Krankheiten und Medis. geschrieben.
Immer noch entscheide ich, ob ich da rein schreibe: letzte Woche Durchfall.

Wegen der Elektr.GK habe ich eine Wahl: mich nicht behandeln zu lassen, oder intime Details, wie z.B. Wechseljahren Beschwerden preis zu geben, mit der Gewissheit: eigentlich kann das jeder lesen.

Gläserne Bürger!
Diskriminierung!

Von Gavrosch:


Es ist tatsächlich so. Keiner hat die richtigen Informationen.
Und keiner glaubt, dass die Daten auch supper Kaufgegenstand sind.

MfG
Isabell


Durchfall?
Norovierus.

Meine Tochter ist zurzeit in der MHH Hannover auf der Kinderstation.

Die Karte wenn Sie da ist wird von den Unternehmer Herrschaften
von den ARGEN der BA und allen Schnüffelbehörden missbraucht werden.
Wer war darin schon immer Weltmeister sein eigenes Volk Auszuforschen der Deutsche in seinem Wahn.
Da nehme ich heute schon für Wetten an.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Bewertungen
768
Die Karte wenn Sie da ist wird von den Unternehmer Herrschaften
von den ARGEN der BA und allen Schnüffelbehörden missbraucht werden.
Wer war darin schon immer Weltmeister sein eigenes Volk Auszuforschen der Deutsche in seinem Wahn.
Da nehme ich heute schon für Wetten an.
Recht hast Du; genauso wirds passieren.
Wie sagte meine Oma immer so passend: "Wer neben dem Zuckertopf sitzt, langt auch hinein".

Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend für Vater Staat. Wie man an ettlichen Beiträgen hier im Forum ablesen kann, gibt ja immer noch genug positiv gläubige Kopfnicker, die ihr "warten wir doch mal ab" wie eine Fanfare vor sich her schmettern.

Mal sehen, was noch alles erst passieren muß, damit dieser Herrschaften so richtig wach werden:icon_klatsch::icon_sleep:
 
E

ExitUser

Gast
...Mal sehen, was noch alles erst passieren muß, damit dieser Herrschaften so richtig wach werden:icon_klatsch::icon_sleep:
Auch wenn das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen ist, wird nicht viel mehr passieren. Die Leute werden dann höchstwahrscheinlich die bequeme Handhabung der Karte 'beklatschen'. Es soll ja auch 'Kunden' geben, die ihre private Telefonnummer an die Arge weitergeben. Sind halt nur Daten:icon_twisted:
 

fritzi

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Bewertungen
2
Warten wir ab was die Kassen machen wenn jemand die Karte ablehnt
Das kann den Kassen erstmal ziemlich egal sein. Aber der Arzt wird ohne die Karte nicht behandeln.

Darum wäre es wichtig, den Kassen die Karten umgehend zurückzuschicken, wenn sie verteilt werden. Wenn alle das tun ... :icon_party:
 

Arania

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Die können gar nicht verteilt werden, erstmal muss man der Kasse ein Photo schicken
 

Clint

Neu hier...
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Bewertungen
26
Ich weiß nu nicht was diese Karte überhaupt bringen soll.
Hab mal selber Menduzin stuckadiert. Is schon lange her. Kann mich aber erinnern, daß ich, selbst wenn die Blutgruppe wie bei einem SS-Man eintätowiert ist, einen Blutgruppen Test machen muß.
Die Karte ist also nur was für die Risikobegrenzung von Arbeitg äh Ausbeutern.

Gruß

Clint
 
E

ExitUser

Gast
Elektronische Gesundheitskarte: Rollout in Nordrhein beginnt mit Stolperschritten

Hannover/Düsseldorf – Der so genannte Basisrollout der elektronischen Gesundheitsarte (eGK) hat mit der flächendeckenden Ausgabe der neuen Lesegeräte in der Region Nordrhein begonnen.

Folgende Pauschalen wurden für die nordrheinischen Praxen vereinbart:
  • Einzelpraxen und Berufsausübungsgemeinschaften mit bis zu fünf Mitgliedern erhalten 430 Euro für ein stationäres Lesegerät. Bei sechs bis acht Mitgliedern erhalten sie Pauschalen für zwei, ab neun Mitgliedern für drei Geräte.
  • Jede Praxis erhält eine Installationspauschale von 215 Euro.
  • Wer Hausbesuche macht oder am Notdienst teilnimmt, erhält 375 Euro als Pauschale für ein mobiles Lesegerät. Das gilt auch für Ärzte, die in Fremdpraxen tätig sind, zum Beispiel Anästhesisten.
Bislang werde der Start noch reserviert aufgenommen, sagte Mohr. Er rechne damit, dass es erst nach Ostern richtig losgehen werde.
Deutsches Ärzteblatt: Nachrichten "Elektronische Gesundheitskarte: Rollout in Nordrhein beginnt mit Stolperschritten"
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten