mehrerer darlehen,wieviel vom RS?

Luna 17

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
hallo,
heute frage ich nicht für mich,sondern für eine betroffene Familie.
Wegen enorm hoher Stromnachzahlungen mussten drei darlehen aufgenommen werden.
Nun wird der Familie in großen Summen das Geld gekürzt.Sie haben drei kleine Kinder und nun meine frage.
Ist es rechtens die Rückzahlung von jeden der drei Darlehen auf einmal zu verlangen und wird das vom gesamten Regelsatz oder nur der Eltern getilgt und darlehen für Darlehen,also immer esrt eins fertig dann das nächste?
Eine Vereinbarung darüber gibt es nicht,nur der Antrag auf ein Darlehen ohne Rückzahlungsvereinbarung.
die Arge behält einfach 450,00 Euro ein,da sind die Probleme schon wieder vorprogrammiert in dieser Familie.


LG
Luna 17
 
E

ExitUser

Gast
Es dürfen maximal. 10 % vom Regelsatz als Rückzahlung angerechnet werden. Allerdings von jedem BG-Mitglied !!!
Bei mehreren Darlehen muss die 10 % Anrechnung auf das erste Darlehen erfolgen und nach Tilgung auf das nächste Darlehen.
Eine Anrechnung mehrerer Darlehen gleichzeitig ist nicht zulässig.

Siehe auch:

§ 42a SGB II Darlehen

(1) Darlehen werden nur erbracht, wenn ein Bedarf weder durch Vermögen nach § 12 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1, 1a und 4 noch auf andere Weise gedeckt werden kann. Darlehen können an einzelne Mitglieder von Bedarfsgemeinschaften oder an mehrere gemeinsam vergeben werden. Die Rückzahlungsverpflichtung trifft die Darlehensnehmer.
(2) Solange Darlehensnehmer Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beziehen, werden Rückzahlungsansprüche aus Darlehen ab dem Monat, der auf die Auszahlung folgt, durch monatliche Aufrechnung in Höhe von 10 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs getilgt. Die Aufrechnung ist gegenüber den Darlehensnehmern schriftlich durch Verwaltungsakt zu erklären. Satz 1 gilt nicht, soweit Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach § 24 Absatz 5 oder § 27 Absatz 4 erbracht werden.
(3) Rückzahlungsansprüche aus Darlehen nach § 24 Absatz 5 sind nach erfolgter Verwertung sofort in voller Höhe und Rückzahlungsansprüche aus Darlehen nach § 22 Absatz 6 bei Rückzahlung durch den Vermieter sofort in Höhe des noch nicht getilgten Darlehensbetrages fällig. Deckt der erlangte Betrag den noch nicht getilgten Darlehensbetrag nicht, soll eine Vereinbarung über die Rückzahlung des ausstehenden Betrags unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Darlehensnehmer getroffen werden.
(4) Nach Beendigung des Leistungsbezuges ist der noch nicht getilgte Darlehensbetrag sofort fällig. Über die Rückzahlung des ausstehenden Betrags soll eine Vereinbarung unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Darlehensnehmer getroffen werden.
(5) Rückzahlungsansprüche aus Darlehen nach § 27 Absatz 4 sind abweichend von Absatz 4 Satz 1 erst nach Abschluss der Ausbildung fällig. Absatz 4 Satz 2 gilt entsprechend.
(6) Sofern keine abweichende Tilgungsbestimmung getroffen wird, werden Zahlungen, die zur Tilgung der gesamten fälligen Schuld nicht ausreichen, zunächst auf das zuerst erbrachte Darlehen angerechnet.
 

Luna 17

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Es dürfen maximal. 10 % vom Regelsatz als Rückzahlung angerechnet werden. Allerdings von jedem BG-Mitglied !!!
Bei mehreren Darlehen muss die 10 % Anrechnung auf das erste Darlehen erfolgen und nach Tilgung auf das nächste Darlehen.
Eine Anrechnung mehrerer Darlehen gleichzeitig ist nicht zulässig.

Siehe auch:
Danke für die Hilfe,ich werde das dann mal so weiter geben.
Das wären bei denen dann 111,00 Euro,dann frage ich mich wo die anderen 340,00 Euro geblieben sind.
Ich habe denen auch geraten zum Anwalt oder direkt zum Sozialgericht,die überstehen so den Monat nicht,da fehlt das ganze Geld zum Einkaufen.

Luna 17
 
E

ExitUser

Gast
Danke für die Hilfe,ich werde das dann mal so weiter geben.
Das wären bei denen dann 111,00 Euro,dann frage ich mich wo die anderen 340,00 Euro geblieben sind.
Ich habe denen auch geraten zum Anwalt oder direkt zum Sozialgericht,die überstehen so den Monat nicht,da fehlt das ganze Geld zum Einkaufen.

Luna 17
Wie kommst du jetzt auf 111 Euro ?

Du schreibst eine betroffene Familie mit 3 kleinen Kindern. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das die Kinder unter 6 Jahre sind.

Ehemann Regelsatz 337 Euro 10 % davon = 33,70 Euro
Ehefrau Regelsatz 337 Euro 10 % davon = 33,70 Euro
Je Kind 251 Euro Regelsatz 10 % davon = 25,10 Euro *3 = 75,30 Euro
Gesamt 33,70 + 33,70 + 75,30 = 142,70 Euro

Diese 142,70 Euro wären das maximal anrechenbare. Alles andere wäre rechtswidrig. Genauer kann man das aber erst sagen wenn
du den Bescheid hier einmal anonymisiert einstellen würdest. Dann könnte man auch einen Widerspruch sowie eine Rückforderung
der zuviel einbehaltenen Raten formulieren.
 

Luna 17

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
@chij,
ich bin von folgenden Regelsatz ausgegangen

Frau 374,00
Mann 309,00
Kind 1/ 3 jáhr 215,00
Kind 2/ 1 jahr 215,oo

insgesamt 1113,00-10%=111,30
Kind 3 trägt sich durch Unterhalt,Wohngeld und Kindergeld selber.
kenne aber die genauen Regelsätze jetzt nicht,war nur in etwa.

LG
Luna 17
 

Luna 17

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
haben am Freitag termin beim Anwalt,weil die zeit drängt,es wäre auch zu kompliziert alles ,die Arge hat auch die Heizkosten seid fast 15 monaten nicht überwiesen,obwohl im Bescheid ausgewiesen als Überweisung steht.

Da muss ein Anwalt ran.

Danke aber trotzdem.
Luna 17
 
E

ExitUser

Gast
@chij,
ich bin von folgenden Regelsatz ausgegangen

Frau 374,00
Mann 309,00
Kind 1/ 3 jáhr 215,00
Kind 2/ 1 jahr 215,oo

insgesamt 1113,00-10%=111,30
Kind 3 trägt sich durch Unterhalt,Wohngeld und Kindergeld selber.
kenne aber die genauen Regelsätze jetzt nicht,war nur in etwa.

LG
Luna 17
Richtig wäre dann:
Mann 337 Euro
Frau 337 Euro
Kind 1+2 430 Euro

Gesamt: 1104 Euro davon 10 % = 110,40 Euro

Ich hoffe der Besuch beim Anwalt war erfolgreich ?
 
E

ExitUser

Gast
@ Luna 17 = die Arge hat auch die Heizkosten seid fast 15 monaten nicht überwiesen,obwohl im Bescheid ausgewiesen als Überweisung steht.
Das müßte doch spätesten nach der 2. Überweisung aufgefallen sein !

Hier würde ich den sozialen Dienst einschalten um schlimmeres zu verhindern .

Denn jeder € der hier fehlt geht zu lasten der Kinder .

Am Ende landen diese im Heim und die Eltern sitzen auf der Straße !

@ Luna 17 . es ist mehr als lobenswert das du ihnen helfen möchtest . :icon_klatsch: :icon_daumen:

Jedoch müssen hier Profis ran !
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Das Jobcenter wird die Miete an den Vermieter überwiesen haben. Sonst wäre doch die Wohnung längst gekündigt. Das ist meine Vermutung.
 
E

ExitUser

Gast
Das Jobcenter wird die Miete an den Vermieter überwiesen haben. Sonst wäre doch die Wohnung längst gekündigt. Das ist meine Vermutung.
Was in diesem Fall wohl als verhängnisvoll betrachtet werden kann .

Ansonsten wäre wohl zeitlich eher aufgefallen das die Eltern ihr Leben nicht " im Griff " haben !
 
Oben Unten