mehrere Fragen (Nebenkosten, doppelte Haushaltsführung)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

thommi8889

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe letzte Woche meinen aufstockenden ALG2 Bescheid erhalten.
Ich bin mit meiner Frau und unserem Sohn Aufstocker, da es im Moment nicht reicht.
Hierzu meine Fragen:
1. Es wurden mir bei den Nebenkosten 68 EUR nicht berücksichtigt. Sollte ich hier Widerspruch einlegen?
2. Ich trete ab 01.04. eine neue, besser bezahlte Arbeitsstelle an, erhalte mein erste Gehalt jedoch erst im Mai. Laut Bescheid endet mein Bezug aber zum 31.03. Was ist hier zu tun?
3. Kann ich vorerst (während der Probezeit) doppelte Haushaltsführung geltend machen, da der Arbeitsort 200 km entfernt ist? Wie verhält es sich mit Familienheimfahrten am Wochenende. Nach Ablauf der Probezeit steht dann ein Umzug an, möchte diesen aber nicht sofort übers Knie brechen.

Danke
Thommi
 
S

silka

Gast
Ich bin mit meiner Frau und unserem Sohn Aufstocker, da es im Moment nicht reicht.
Hierzu meine Fragen:
1. Es wurden mir bei den Nebenkosten 68 EUR nicht berücksichtigt. Sollte ich hier Widerspruch einlegen?
2. Ich trete ab 01.04. eine neue, besser bezahlte Arbeitsstelle an, erhalte mein erste Gehalt jedoch erst im Mai. Laut Bescheid endet mein Bezug aber zum 31.03. Was ist hier zu tun?
3. Kann ich vorerst (während der Probezeit) doppelte Haushaltsführung geltend machen, da der Arbeitsort 200 km entfernt ist? Wie verhält es sich mit Familienheimfahrten am Wochenende. Nach Ablauf der Probezeit steht dann ein Umzug an, möchte diesen aber nicht sofort übers Knie brechen.
zu1. Ja, wegen 68,- solltest du schriftlich und nachweislich Widerspruch einlegen. Innerhalb 1 Monat nach Zugang des Bescheides. Nach § 22(1) SGB II sind zunächst die tatsächlichen KdU zu gewähren, aber zur Kostensenkung aufzufordern ist erlaubt. Dazu muß das JC aber eine Frist geben---zur Kostensenkung. Erst dann darf es evtl. die KDU mindern.

zu 2. Du kannst ein Darlehen nach § 42a SGB II zur Überbrückung des Monats beantragen.
Falls du den Vertrag noch nicht unterschrieben hast, kannst du auch Einstiegsgeld nach § 16b SGB II beantragen. Das geht nur für Arbeitslose!

zu 3. Das sind Kosten nach § 44 SGB III, aus dem Vermittlungsbudget. Gilt auch nur, wenn du noch arbeitslos bist---also den Vertrag noch nicht unterschrieben hast.

Ansonsten geht trotzdem doppelte H-Führung steuerlich geltend zu machen.

Sorry, hoffentlich hast du nicht einfach zu spät gefragt.
Es klingt leider so, da du den Aufhebungsbescheid zum 31.3. schon hast.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten