Mehrbedarfszahlungen - Erfahrungen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

b31runner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
247
Bewertungen
7
Hallo,

wie sind denn nun eure Erfahrungen mittlerweile bei der Beantragung eines Mehrbedarfes?

Bekommt ihr noch zusätzlich Gelder oder gab es Probleme?
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
639
Bewertungen
50
Hallo
Ich hatte auch einen antrag am laufen der wurde jetzt auch abgelehnt .
Habe sofort wiederspruch dagegen eingelegt , mit einer Bescheinigung meines Arztes

gruss mennix
 
F

FrankyBoy

Gast
Kenne einen Fall, der gerade durch das Sozialgericht Gelsenkirchen abgeschmettert wurde (hier eine Schweinefleisch-Unverträglichkeit); ich habe die Vermutung, dass dieses "von oben" angeordnet wurde.
 
H

hanni

Gast
Bei mir (Landkreis München) kam heute der Bewilligungsbescheid.:icon_klatsch:

Meine Tochter und ich erhalten nach wie vor unseren Mehrbedarf.

Tochter wegen Neurodermitis und ich wegen Hyperlipidämie.
:confused:
 

b31runner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
247
Bewertungen
7
Bei mir (Landkreis München) kam heute der Bewilligungsbescheid.:icon_klatsch:

Meine Tochter und ich erhalten nach wie vor unseren Mehrbedarf.

Tochter wegen Neurodermitis und ich wegen Hyperlipidämie.
:confused:

Okay.... dann bin ich ja mal gespannt.

Hyperlipidämie ist auch bei mir Grund, dass ich bislang diese Zuzahlungen bekam.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
Okay.... dann bin ich ja mal gespannt.

Hyperlipidämie ist auch bei mir Grund, dass ich bislang diese Zuzahlungen bekam.
Und, wie lautet das Urteil? Wie im anderen Thread berichtet, wurde er bei uns gestrichen.
Widerspruch schön und gut, aber mit was für ner Begründung?:cool:
 

flash

Neu hier...
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Bekomme Mehrbedarfe (51,13 €) für Diabetes Typ II 2a. Antrag vom Arzt ausfüllen lassen und fertig. Keine Schwierigkeiten bei Genehmigung.
Wartburgkreis Eisenach.
 

Trajan

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
130
Bewertungen
0
Ich bekomme meinen Mehrbedarf auch noch im Kreis NK/Saar. Der Antrag geht von 01.04. - 30.09. . Ich nehme an, die wollen bis nach der Wahl warten. Begründung war Hyperlipidämie. Ich erinnere daran, dass hier im Saarland noch Landtagswahlen sind und die SPD sogar noch hinter der LINKEn landen könnte.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
Ich bekomme meinen Mehrbedarf auch noch im Kreis NK/Saar. Der Antrag geht von 01.04. - 30.09. . Ich nehme an, die wollen bis nach der Wahl warten. Begründung war Hyperlipidämie. Ich erinnere daran, dass hier im Saarland noch Landtagswahlen sind und die SPD sogar noch hinter der LINKEn landen könnte.
Danke dir. Wir lasen die neuen Anträge gerade vom Arzt ausfüllen. Werden diese dann neu einreichen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
habe Antrag gestellt wegen kostenaufwändiger Ernährung wegen Krebserkrankung. Bekomme jetzt 35€ im Monat.
 

Berlinmann1

Neu hier...
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
ihr habt es ja gut

ich habe wieder mehrbedarf für diabetes mellitus typ 2 beantragt und wurde mir gestrichen, mit der bgründung das es auf anraten des deutschen vereins und neuster medizinischer erkenntnis, nicht mehr benötigt wird.
meinen wiederspruch haben die vom arbeitsamt auch abgelehnt.
ich weiß nicht mehr wie es nun weiter geht, denn die 51 € sind lebensgrundlage.
ärztliches gutachten hab ich dem amt auch geschickt und das mußte ich auch noch aus eigener tasche bezahlen mit 10 €.
auf grund des fehlenden geldes mußte ich meine ernährung wieder umstellen auf normalkost und meine blutzuckerwerte liegen nun zwischen 15 und 25 und manche tage geht es mir dadurch so schlecht, das ich fremde hilfe in anspruch nehmen muß.

wer hat noch erfahrungen damit und kann mir nen rat geben

gruß Berlinmann1
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
..bgründung das es auf anraten des deutschen vereins und neuster medizinischer erkenntnis, nicht mehr benötigt wird....
Du schreibst es, es ist ein "Anraten" bzw. "Empfehlung". Also keine Bestimmung oder Anordnung. Das heißt, der Mehrbedarf kann weiter bewilligt werden.
Also, Widerspruch.:cool:
 

Berlinmann1

Neu hier...
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
wiederspruch hab ich auch eingelegt und auch dieser wurde zurückgewiesen.
ich soll beim sozialgericht klage erheben.
ich hab zwar jetzt schriftlich beim sozialgericht klage erhoben und gleichzeitig dienstaufsichtsbeschwerde beim arbeitsamt eingelegt, gegen die abteilung, die den wiederspruch abgelehnt hat.
es wird immer schlimmer mit dem arbeitsamt, denn da scheinen neustens ärzte und professoren zu sitzen, die alles wissen.
in wirklichkeit haben die leute da keine ahnung und kennen nichtmal die regelsätze.
 
R

Rounddancer

Gast
und meine blutzuckerwerte liegen nun zwischen 15 und 25
huch, meinst Du den Blutzucker-Wert,
oder den Langzeit-Blutzuckerwert (HbA1c), der in Prozent angegeben wird?

Wenn Letzteres, dann sollte der ja unter 7 % liegen,- und wäre in Deinem Fall so hoch, daß ich den Diabetologen wechseln würde,- und der sicher Deine Medikation.

In der Tat scheint fast die ganze frühere Diabetiker-Ernährung mit Fruchtzucker, Sorbit, und den Produkten, in denen sie verwendet wurden (Diabetiker-Schokolade, -Kekse, etc.) von der Ernährungswissenschaft und der Medizin (und dies, was sonst seltenst vorkommt, durchgehend) gekippt, ja als schädlich gebrandmarkt. Es heißt, lieber regulären Zucker in Maßen, als Ersatzstoffe.

Stattdessen Ballaststoffe, Bewegung, Obst, Gemüse (möglichst als Rohkost!), Vollkornprodukte, und vorallem eine Diätfreie kontinuierliche Gewichtsabnahme, dazu, wo nötig, die passende medikamentöse Einstellung.

Da das genau das ist, was die Fachleute auch (Noch-)Nichtdiabetikern empfiehlt, und die -schlimm genug- auch dafür mit dem mickrigen, viel zu niedrigen Regelsatz auskommen müssen, - wird der frühere teilweise eingeräumte Mehrbedarf für Diabetikerernährung wohl auf Dauer Geschichte sein.

Was also tun? Ok, das billige Toastbrot gibts auch als Vollkorn zum selben Preis, Vollkornbrot in Scheiben vom Discounter ist auch günstig (doch Vorsicht: In manchem, was nach Vollkornbrot aussieht, ist nur 50% oder weniger Vollkorn drin), und so weiter.

Bewegung? Wer mal wenigstens einen Salsa-Grundkurs gemacht hat, der kann zum Salsa-Tanzen gehen (viele Salsa-Schulen bieten an den Abenden nach ihren Kursen freies Salsa-Tanzen an, gratis und für alle, die kommen),
sowas gibts z.T. auch bei Tango Argentino.

Nordic-Walking, oder auch nur Walking, ist ohne großen Aufwand möglich, und kann einzeln und in Gruppen gemacht werden (allein ist es mir zu langweilig und der innere Schweinehund zu schwer zu überwinden).

Will sagen: Statt dem weggekürzten Mehrbedarf nachzuweinen, sollten wir schauen, wie wir günstigst durchkommen, und dafür kämpfen, daß der Regelsatz deutlich erhöht wird.
 
E

ExitUser

Gast
Als Typ1-Diabetiker kann ich mich da leider sportmäßig "abstrampeln" wie ich will, ändert nichts am Totalausfall der insulinproduzierenden Zellen.:eek:

Bis zum Ablauf meiner jetzigen Bewilligung im April bekomme ich noch die 51,soundsoviel Euro. Mal sehen, ob danach auch noch.

Wenn ich zum normalen Essen u. Trinken übergehen würde, schlägt das unweigerlich auf den Merdikamentenverbrauch durch. Sprich: was an "Sonderernährung" gespart wird, geht dann durch mehr Insuline, Hilfsmittel etc. wieder flöten.:icon_neutral:

Außerdem habe ich keinen Bock, z.B. nur wegen eines Süßgetränkes zur Spritze zu greifen. Das mache ich sowieso schon 6 bis 7x am Tag.
 

Berlinmann1

Neu hier...
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
ja das ist richtig

(ich meine den wert bei der eigenkontrolle, was das meßgerät anzeigt.
eingestellt war ich da zwischen 6 - 7 und jetzt durch normalernährung liegt er eben so hoch zwischen 15 und 25)

ich spritze auch schon 4x am tag
3x 24 einheiten normalinsulin und abends einmal 34 einheiten langzeit 30/70 insulin.
mit sport und bewegung ist es relativ, denn mir wurde erst ein neues kreuzband im knie gebastelt und dadurch ist niix mit joggen, sondern nur spazierengehen.
die 51 € braucht man schon den diabetiker produkte sind eben erheblich teurer als normale und man kann ja nicht nur brot essen.
selbst bei obst und gemüse müssen wir auch schon richtig rechnen, was wir kaufen, denn die preise sind teilweise wucher.
ich kaufe nur bei Lidl und Plus und selbst der gedanke woanders zu kaufen ist, macht mir ne gänsehaut

also es ist definitiv nichts mehr übrig und die letzten tage sind wasser aus der wasserleiting, statt ner selter angesagt.

ihr wißt doch alle selbst, wenn ihr diabetiker seit, was in den geschäften los ist und was wir uns kaufen können.

na ja, ich hab ja in den wiederspruch formuliert, das sie uns einfach mitteilen sollen, wieviel insulin wir spritzen sollen, um das thema ganz zu beenden.

wenn man alleinstehend ist, da bekommt man schon solche gedanken.
übrigens, ich trinke keinen alkohol und ich rauche nur selten mal in gesellschaft
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Was sagt denn Dein Hausarzt zu dem erhöhten Insulinbedarf?
Wirst Du durch eine Fach-Praxis betreut?

In meinem Bekanntenkreis habe ich jemanden, der bislang den Mehrbedarf wegen Diabetis bislang noch bei jedem Folgeantrag bewilligt bekam.
Allerdings auch nicht ohne Probleme.

Z.B. wird jedesmal vom Arzt erneut die Bescheinigung verlangt, daß die Erkrankung lebenslang bestehen wird:icon_neutral:
Der Arzt kriegt schon langsam die Krise und versteht dieses Rumgezicke nicht.
Denn die Diagnose ist doch nun eindeutig und auch endgültig.
 

Berlinmann1

Neu hier...
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
ja bin beim facharzt in behandlung und den nächsten termin hab ich gleich anfang april.
ich mußte auch wieder die bescheinigung vom arzt vorlegen, aber das hat das arbeitsamt nicht interessiert.
schlimm ist es auch, das man für diese bescheinigung beim arzt auch noch 10 € bezahlen muß und die natürlich auch negativ in den geldbeutel einschlagen, wird auch nicht von der krankenkasse ersetzt.
also abzocken bis nichts mehr geht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten