Mehrbedarf wegen Warmwasserkosten bewilligt bekommen

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.922
Bewertungen
2.248
Hallo

Heute vom Jobcenter Post bekommen. Dachte wäre mein Bewilligungsbescheid.

Nein war er nicht. Leider.

Aber was anderes

"für Sie sind folgende Änderungen eingetreten:

-Gewährung der Warmwasserpauschale ab dem 1.1.2011"

bei den monatlichen Leistungen steht unter zur sicherung des Lebensunterhalts (inkl. Mehrbedarfe) statt 364,00 € nun 372,00 €. Also eine Differenz von 8 €

Im Berechnungsbogen steht nun unter Mehrbedarfe zum Lebensunterhalt für kostenaufwändige Ernährung in angemessener Höhe der Betrag von diesen oben genannten 8 €

Die Warmwasserkosten wurden mir aber bereits rückwirkend zum 1.1.2011 nachbezahlt und ein neuer Bescheid gegeben. Da steht es normal unter Kosten der Unterkunft.

Zudem ziehten die mir damals 6,79 € ab. Wie die auf die 8 Euro kommen ist mir schleierhaft.

Weiss jemand was das sein könnte?
Vielleicht ein Fehler seitens des Jobcenters?
 

Myri

Elo-User*in
Mitglied seit
11 September 2010
Beiträge
493
Bewertungen
121
Wenn Du Warmwasser dezentral (nicht mit der Heizung) erhitzt steht Dir ein Mehrbedarf zu, § 21 Abs. 7 SGB II. Mehrbedarfe werden derzeit noch gerundet. Davon geht der neue Bescheid aus. Beim alten Bescheid war man entweder anderer Meinung oder hat die zu Unrecht abgezogene Warmwasserpauschale erstattet.

bye Myri
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Zudem ziehten die mir damals 6,79 € ab.
Die Nachzahlung ab 1.1.2011 hast Du ja anscheinend bekommen, aber wenn Dein Warmwasser immer schon dezentral aufbereitet wurde, dann hol' Dir das Geld für 2010 per Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zurück, denn Du hast ja dann immer schon Deine Warmwasseraufbereitung selbst gezahlt, da durfte also nichts von den Heizkosten abgezogen werden. Das wären immerhin 81,48 € Nachzahlung an Dich.

Die 6,79 € waren eh vom Betrag her falsch, selbst wenn bei Dir Warmwasser zentral aufbereitet worden wäre
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.922
Bewertungen
2.248
Wenn Du Warmwasser dezentral (nicht mit der Heizung) erhitzt steht Dir ein Mehrbedarf zu, § 21 Abs. 7 SGB II. Mehrbedarfe werden derzeit noch gerundet. Davon geht der neue Bescheid aus. Beim alten Bescheid war man entweder anderer Meinung oder hat die zu Unrecht abgezogene Warmwasserpauschale erstattet.

bye Myri
Dies geht über die Heizung sagt mein Vermieter.



Die Nachzahlung ab 1.1.2011 hast Du ja anscheinend bekommen, aber wenn Dein Warmwasser immer schon dezentral aufbereitet wurde, dann hol' Dir das Geld für 2010 per Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zurück, denn Du hast ja dann immer schon Deine Warmwasseraufbereitung selbst gezahlt, da durfte also nichts von den Heizkosten abgezogen werden. Das wären immerhin 81,48 € Nachzahlung an Dich.

Die 6,79 € waren eh vom Betrag her falsch, selbst wenn bei Dir Warmwasser zentral aufbereitet worden wäre
Habe sogar einen Überprüfungsantrag gestellt wo noch die 4 Jahresfrist galt. Habe irgendwas mit 244 Euro ausgerechnet anhand der Bescheide.

Jobcenter reagiert nicht. 6 Monate sind rum. Untätigkeitsklage gestern abgeschickt ans Sozialgericht.

Mein Warmwasser ist in den Heizkosten mit drin. Sagte mir jedenfalls mein Vermieter.
 

Myri

Elo-User*in
Mitglied seit
11 September 2010
Beiträge
493
Bewertungen
121
Mein Warmwasser ist in den Heizkosten mit drin. Sagte mir jedenfalls mein Vermieter.
Dann steht Dir kein Mehrbedarf zu. Leg das Geld beiseite, das wird wahrscheinlich zurückgefordert. Der Abzug von Warmwasser war nur in 2011 rechtswidirig, in 2010 war das noch geltendes Recht.

bye Myri
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.922
Bewertungen
2.248
Dann steht Dir kein Mehrbedarf zu. Leg das Geld beiseite, das wird wahrscheinlich zurückgefordert. Der Abzug von Warmwasser war nur in 2011 rechtswidirig, in 2010 war das noch geltendes Recht.

bye Myri
Hab halt eine zentrale Warmwasserversorgung. Dies teilte ich dem Jobcenter 3 mal mit. Schriftlich. Die kriegen es einfach nicht hin.

Und die Überprüfung von vor 2011 ist deswegen weil die Gesetzesänderung ja darauf beruhte das immer mehr Sozialgerichte für den Betroffenen entschieden haben.

Deswegen wurde in der Vergangenheit auch von einem falschen Sachverhalt ausgegangen. Also hätten die 6,79 € auch in der Vergangenheit nicht abgezogen werden dürfen. So jedenfalls hab ich das mitbekommen.
 

prinz edmund

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
240
Bewertungen
44
Die 6,79 € waren in der Tat zu viel als Warmwasserabzug. Es hätte zuletzt 6,47 € sein dürfen. In früheren Zeiten aufgrund der niedrigeren Regelleistungen entsprechend weniger.

Aber:

Ich habe schon Bescheide gesehen, bei denen der Leistungsträger aufgrund von Überprüfungsanträgen, die nach dem 31.03.2011 bearbeitet wurden, nicht nur die überhöhten Warmwasserabzüge korrigiert hatte, sondern im Zuge der Bearbeitung gleich die gesamten Warmwasserpauschalen für die Vergangenheit zurückerstattete. Ich rede über Bewilligungszeiträume vor dem 01.01.2011. Und es handelte sich nicht um Rechenfehler oder irgendein Versehen, denn auf den Änderungsbescheiden war es auch kurz so vermerkt.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
1.922
Bewertungen
2.248
Die 6,79 € waren in der Tat zu viel als Warmwasserabzug. Es hätte zuletzt 6,47 € sein dürfen. In früheren Zeiten aufgrund der niedrigeren Regelleistungen entsprechend weniger.

Aber:

Ich habe schon Bescheide gesehen, bei denen der Leistungsträger aufgrund von Überprüfungsanträgen, die nach dem 31.03.2011 bearbeitet wurden, nicht nur die überhöhten Warmwasserabzüge korrigiert hatte, sondern im Zuge der Bearbeitung gleich die gesamten Warmwasserpauschalen für die Vergangenheit zurückerstattete. Ich rede über Bewilligungszeiträume vor dem 01.01.2011. Und es handelte sich nicht um Rechenfehler oder irgendein Versehen, denn auf den Änderungsbescheiden war es auch kurz so vermerkt.

Ja so wäre es ja auch richtig.

Was mir gerade auffällt ist das die sich auf den Bescheid zuvor beziehen. Dies war auch ein Änderungsbescheid der vor Ort von einem Mitarbeiter geändert wurde und die Nachzahlung vom 1.1.2011 veranlasst wurde.

Somit hatte ich halt meine 364 € plus voller Miete und Nebenkosten. Das fand ich korrekt.

Warum die mir nun einen Mehrbedarf bewilligen von 8 Euro ist mir schleierhaft.

Ich vermute mal die gehen davon aus das ich eine dezentrale Warmwasserversorgung durch Boiler oder in der Art habe. Hab denen mitgeteilt das ich zentral mit Warmwasser versorgt werde.

Telefonisch werde ich weggedrückt.:icon_dampf:
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Die Nachzahlung ab 1.1.2011 hast Du ja anscheinend bekommen, aber wenn Dein Warmwasser immer schon dezentral aufbereitet wurde, dann hol' Dir das Geld für 2010 per Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zurück, denn Du hast ja dann immer schon Deine Warmwasseraufbereitung selbst gezahlt, da durfte also nichts von den Heizkosten abgezogen werden. Das wären immerhin 81,48 € Nachzahlung an Dich.

Die 6,79 € waren eh vom Betrag her falsch, selbst wenn bei Dir Warmwasser zentral aufbereitet worden wäre
Hallo ihr fleißigen Ratgeber,
jetzt kommen die doofen,die Nachfragen,bitte vorab schon um Entschuldigung:icon_knutsch:

Wir bereiten unser gesamtes warmwasser mit Boiler(Durchlauferhitzer)welcher über Haushaltsstrom geht auf.
Dann würde uns doch auch dieser Mehrbedarf zustehen,oder?
Wäre schön wenn ihr mir wieder mal helft,vielen Dank.

Liebe Grüße
Luna
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Ja, klar doch: Ihr bekommt den Mehrbedarf gemäß § 21 Abs. 7 SGB II.
Danke für die Hilfe.
Leider bin ich momentan nicht so viel im Forum,meine Mutti ist im Mai verstorben,ganz plötzlich und ich bin noch völlig durch den Wind.
Sonst habe ich fast täglich ins Forum geschaut.
Danke für die wertvolle Info.

Lieben Gruß
Luna
 
Oben Unten