Mehrbedarf Warmwasser oder/und Stromkosten Gastherme - was ist hier richtig? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

kerstin2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2014
Beiträge
185
Bewertungen
32
Hallo,

danke des Forums habe ich überhaupt davon erfahren, dass ich einen Anspruch auf Thermenkosten habe und habe deshalb Stromkosten für den Betrieb der Gastherme beantragt und dies "Heizkosten" geannt. Dabei habe ich ausgeführt, dass die Therme das ganze Jahr läuft, da auch die Warmwasseraufbereitung mit der Gastherme stattfindet.

Nun bekomme ich ein Schreiben, in dem ich gefragt werde, was genau ich will und ob ich
- Mehrbedarf für Warmwassererzeugung gem. § 21 SGB II oder
- die Stromkosten für den Betrieb der Gastherme
beantragen will.

Ist es denn überhaupt sinnvoll, Mehrbedarf für Warmwasser zu beantragen?
Laut Hartz IV Mehrbedarf für Warmwasser 2015
können nur Hartz IV Leistungsempfänger Mehrbedarf erhalten, bei denen die Warmwasserkosten nicht bereits mit den Kosten der Unterkunft und Heizung (KdU) abgedeckt sind.

Bei mir wird die Warmwasseraufbereitung durch Gas wird ja bereits mit der Gasrechnung beglichen. Nur die Stromkosten der Gastherme für die Warmwasserbereitung sind halt nicht drin.

Beantrage ich jetzt
- Stromkosten für Warmwasser = Mehrbedarf Warmwasser und
- Stromkosten für Gasheizung = Heizkosten
einzeln?

fragt Kerstin
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Nun bekomme ich ein Schreiben, in dem ich gefragt werde, was genau ich will und ob ich
[durchgestrichen]- Mehrbedarf für Warmwassererzeugung gem. § 21 SGB II oder[/durchgestrichen]
- die Stromkosten für den Betrieb der Gastherme
beantragen will.
Stromkosten für den Betrieb der Gastherme.

Wenn Du z. B. eine Gasetagenheizung hast und Dein Warmwasser über diese Heizung mit aufbereitet wird, läuft das unter "zentrale Warmwasseraufbereitung" und Du bekommst eh keinen Mehrbedarf nach § 21 Abs. 7 SGB II. Du bekommst ja, wie Du schon schreibst, die Warmwasseraufbereitung dafür mit den Heiz-/Gaskosten bezahlt vom JC.

Ich kann Dir einige Threads von @gelibeh empfehlen. Sie hatte dort auch den SG-Beschluss ihres Gerichts eingestellt und die Berechnung.
Eventuell verlinkt sie dann hier, wenn sie wieder online ist und diesen Thead entdecken sollte.

Nachtrag:
Es war ein Vergleich: *klick* https://www.elo-forum.org/erfolgreiche-gegenwehr/126395-stromkosten-gastherme.html
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Wenn, dann
Stromkosten für den Betrieb der Umwälzpumpe des Heizkreislaufs und der Thermenregelung.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Danke @kerstin2, die mich durch ihren eigenen aktuellen Thread an diesen hier erinnerte ;)

Die Frage ist wohl auch noch strittig, ob der Strom für den Betrieb einer Heizungslage seit dem 1.1.2011 im Regelbedarf enthalten ist - das wird wohl in einer der nächsten Verhandlungen des Bundessozialgerichts entschieden
Nur der Vollständigkeit halber, weil das letzte Posting von Juli 2015 ist:

Es gab mittlerweile - am 3. Dezember 2015 - die BSG-Entscheidung in der Sache (Sprungsrevision, BSG-Terminvorschau/anhängige Rechtsfrage hier unter Nr. 1: *klick*):

*klick* kompletter BSG-Urteilstext: https://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=en&nr=14179

und Kurzfassung/Terminbericht: *klick* | juris Das Rechtsportal

Auszug:
Stromkosten für den Betrieb einer Heizungsanlage - nicht Bestandteil des Regelbedarfs
 
Oben Unten