• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mehrbedarf für Bekleidung (SGB XII), Preiserhöhungen berücksichtigen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Frank2

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
41
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

meine Frau bekam schon in der 80er Jahren vom Sozialamt erhöhtes Bekleidungsgeld wegen Behinderung. 1995 wurde das Sozialamt gewechselt (Umzug) und das neue Sozialamt hat diesen Mehrbedarf pauschalisiert ausgezahlt (das alte Amt wollte immer Quittungen haben), was in etwas dem doppelten Bekleidungsgeld entsprach.
Als es kein Bekleidungsgeld mehr gab, weil ja Hartz 4 bzw. Grundsicherung eingeführt wurde, wurde dieser Mehrbedarf umgerechnet und nun als monatlicher Mehrbedarf ausgezahlt.

Meine Problematik: Die "Mehrbedarfs"-Bekleidung wurde mit den Preisen von 1995 berechnet. Der Mehrbedarfsbetrag ist aber bis heute der gleiche geblieben, auch wenn er nun monatlich ausgezahlt wird.
Sollte man eine Neuberechnung verlangen oder könnte das nach hinten losgehen, weil das Amt evtl. meint, dass es bestimmte Bekleidungs-Artikel heute günstiger gibt (Stichwort Discounter)?

Ein Beispiel: Meine Frau hat ein ärztliches Attest, dass sie nur Sport-BHs ohne Verschluss mit breiten Trägern und Ringerrücken tragen kann. Diese kosteten 1995 aber 25,- DM, jetzt kosten diese fast 35,- Euro!

Anderes Beispiel: Meine Frau steuert den E-Rollstuhl mit dem Ellenbogen. Dafür ist es wichtig, dass der Pullover hochwertig ist oder mehr Pullover benötigt werden, da diese schnell durchscheuern.

Leider ist dieser ganze Mehrbedarf damals sehr kompliziert ausgerechnet worden, jedes Kleidungsstück wurde aufgelistet, begründet warum es teurer ist und von Ärtzen attestiert.

Tja, wie sind da wohl die Möglichkeiten?

mfg
Frank
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten