Mehrbedarf für Alleinerziehende ohne Vaterschaftsanerkennung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Guten Abend,

ich würde gern wissen, wie man dem Sozialamt nachweist, dass man alleinerziehend ist zwecks Erhalt des Mehrbedarfs für Alleinerziehende.

Genügt die Tatsache, dass kein Vater in der Geburtsurkunde steht?

Eine Vaterschaftsanerkennung liegt nicht vor.

Unterhalt wird nicht bezogen.

Unterhaltsvorschuss wird nicht beantragt (private Gründe) und dann wohl fiktiv, durch das Sozialamt, zum Abzug gebracht.

Für den Mehrbedarf für Alleinerziehende dürfte es aber doch wohl keine Rolle spielen, ob jemand die Vaterschaft anerkennt hat,oder?

Kind wird mit der Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft leben (gemeinsame Wohnung)

Danke.
 
P

Pichilemu

Gast
Es ist egal, wer der rechtliche Vater ist, da nur die tatsächlichen Verhältnisse relevant sind. So wurde es zumindest im Rechtskreis SGB II geurteilt, dürfte aber im SGB XII nicht anders sein.

Wenn die Mutter tatsächlich alleine mit dem Kind wohnt und sich auch alleine um das Kind kümmert, gibt es den Mehrbedarf für Alleinerziehende. Wenn es irgendjemanden in der Wohnung gibt der sich um das Kind kümmert, egal ob es der rechtliche, der leibliche Vater oder keins von beiden ist, gibt es keinen Mehrbedarf.
 

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Es ist egal, wer der rechtliche Vater ist, da nur die tatsächlichen Verhältnisse relevant sind. So wurde es zumindest im Rechtskreis SGB II geurteilt, dürfte aber im SGB XII nicht anders sein.

Wenn die Mutter tatsächlich alleine mit dem Kind wohnt und sich auch alleine um das Kind kümmert, gibt es den Mehrbedarf für Alleinerziehende. Wenn es irgendjemanden in der Wohnung gibt der sich um das Kind kümmert, egal ob es der rechtliche, der leibliche Vater oder keins von beiden ist, gibt es keinen Mehrbedarf.
Danke schön.

Einen gesonderten Nachweis dafür, dass man allein mit dem Kind lebt und es erzieht, muss man dafür nicht erbringen?

Wüsste auch nicht, welchen...:/

LG.
 
P

Pichilemu

Gast
Das ergibt sich ja schon dadurch dass man angibt wieviele bzw. welche Personen in der Wohnung leben.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Ja, da würde nach der Geburt ja eine Änderungsmeldung ans Amt folgen.
Und an den Vermieter. Die personenabhängigen dann höheren Nebenkosten übernimmt das JC.
Sonst zinkt dich noch ein Nachbar an. Die sind mittlerweile wegen steigenden Kostendruck und sinkender Löhne recht unentspannt geworden, falls sie zusätzlich noch für Andere mitbezahlen sollen.
 
Oben Unten