mehr Gehalt für gleichen Job über Zeitarbeitsfirma?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dieterpete84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin recht unerfahren was Zeitarbeit etc angeht und habe daher eine Frage:

Ich habe vor 2 Wochen im Internet in eine Anzeige einer Zeitarbeitsfirma gelesen, dass hier bei mir im Ort Produktionshelfer in der Nahrungsmittelherstellung gesucht werden. Nachdem ich telefonisch in Erfahrung gebracht habe, um welche Nahrungsmittelfirma es geht, habe ich direkt dort angefragt, ob sie Aushilfen suchen (weil ich dachte, man würde so mehr verdienen, weil die Firma ja kein Geld an die Zeitarbeitsfirma abdrücken muss..) Ich konnte direkt 2 Tage später anfangen und habe erst jetzt eine Kopie meines Arbeitsvertrages bekommen, laut dem ich einen recht mageren Stundenlohn von 7 Euro brutto habe.. Jetzt habe ich nochmal die Anzeige der Zeitarbeitsfirma angeschaut und diese bietet mir 8,19 die Stunde.
Meine Fragen dazu:
1. Ist das realistisch und üblich?
2. Wenn ich von der Zeitarbeitsfirma 8,19 bekommen würde, was würde die Firma das pro Stunde kosten?
3. Ich möchte morgen nach Feierabend den zuständigen Personalmensch dazu sprechen und fragen, ob die meinen Stundenlohn anpassen könnten, und ich mich anderenfalls über die Zeitarbeitsfirma bewerben werde (was für die doch noch teurer wäre oder?) Macht das Sinn bzw was wird er mir daraufhin sagen? Ich möchte nur ein wenig vorbereitet sein..

Ich will es mir auch nicht verscherzen weil ich dort gerne erstmal bleiben würde, weil es quasi direkt um die Ecke ist, sprich keine Anfahrtszeit und -kosten.

Vielen Dank im Voraus
 
E

ExitUser

Gast
Bei der Zeitarbeit gibt es einen Mindestlohn. Mein Mitbewohner war mal über eine ZAV bei einem CallCenter und hatte auch einen höheren Stundenlohn als die direkt dort Angestellten.


ZAV haben für den Entleiher den Charme, daß sie den Entliehenen nur dann zahlen müssen, wenn er tatsächlich arbeitet. Urlaub, Krankheit -> Entleiher zahlt nicht und spart dadurch.

Außerdem kann ein Entleiher je nach Vertrag mit der ZAV die Mitarbeiter auch ziemlich schnell wieder loswerden. Geht mit eigenen Angestellten nicht unbedingt so einfach.


Bist Du direkt angestellt und hast die Probezeit überstanden, hast Du vermutlich den sichereren Arbeitsplatz gegenüber der ZAV. Vermutlich wirst Du deshalb mit er Forderung nach gleichem Lohn wie in der ZAV scheitern.


Aber versuchen kannst Du's ja.
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
Hallo,
ich bin recht unerfahren was Zeitarbeit etc angeht und habe daher eine Frage:

Ich habe vor 2 Wochen im Internet in eine Anzeige einer Zeitarbeitsfirma gelesen, dass hier bei mir im Ort Produktionshelfer in der Nahrungsmittelherstellung gesucht werden. Nachdem ich telefonisch in Erfahrung gebracht habe, um welche Nahrungsmittelfirma es geht, habe ich direkt dort angefragt, ob sie Aushilfen suchen (weil ich dachte, man würde so mehr verdienen, weil die Firma ja kein Geld an die Zeitarbeitsfirma abdrücken muss..) Ich konnte direkt 2 Tage später anfangen und habe erst jetzt eine Kopie meines Arbeitsvertrages bekommen, laut dem ich einen recht mageren Stundenlohn von 7 Euro brutto habe.. Jetzt habe ich nochmal die Anzeige der Zeitarbeitsfirma angeschaut und diese bietet mir 8,19 die Stunde.
Meine Fragen dazu:
1. Ist das realistisch und üblich?
2. Wenn ich von der Zeitarbeitsfirma 8,19 bekommen würde, was würde die Firma das pro Stunde kosten?
3. Ich möchte morgen nach Feierabend den zuständigen Personalmensch dazu sprechen und fragen, ob die meinen Stundenlohn anpassen könnten, und ich mich anderenfalls über die Zeitarbeitsfirma bewerben werde (was für die doch noch teurer wäre oder?) Macht das Sinn bzw was wird er mir daraufhin sagen? Ich möchte nur ein wenig vorbereitet sein..

Ich will es mir auch nicht verscherzen weil ich dort gerne erstmal bleiben würde, weil es quasi direkt um die Ecke ist, sprich keine Anfahrtszeit und -kosten.

Vielen Dank im Voraus

bleib isn der Alten firma !!!!
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Hallo,

@ paulegon05 meint bestimmt damit, dass Du bei der Festanstellung bleiben solltest.
Die ZAF bekommt auch nur 7€, aber es wird mit Zulagen o.ä. auf 8,19€ aufgestockt. Damit kann die ZAF besser ködern.
Mit der festen Anstellung fährst Du wesentlich besser.

Wenn Du einige Wochen bei dieser Firma gute Leistungen abgibst, kannst Du bei einer festen Firma nachverhandeln. Das kannst Du bei einer ZAF vergessen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Dir sollte bewußt sein, dass du bei der Zeitfirma nur 35 Stunden in der Woche bezahlt bekommst.

Das bedeutet arbeitest du aber 40 Stunden in der Woche gehen 5 Stunden pro Woche auf dein Zeitkonto.

Wenn diese Zeitfirma für dich mal kein Einsatz hat, ziehen sie dir diese Stunden ab und verwenden es für nicht Einsatzzeiten.
 

Thillie82

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2010
Beiträge
63
Bewertungen
18
Hallo,
ich bin recht unerfahren was Zeitarbeit etc angeht und habe daher eine Frage:

Ich habe vor 2 Wochen im Internet in eine Anzeige einer Zeitarbeitsfirma gelesen, dass hier bei mir im Ort Produktionshelfer in der Nahrungsmittelherstellung gesucht werden. Nachdem ich telefonisch in Erfahrung gebracht habe, um welche Nahrungsmittelfirma es geht, habe ich direkt dort angefragt, ob sie Aushilfen suchen (weil ich dachte, man würde so mehr verdienen, weil die Firma ja kein Geld an die Zeitarbeitsfirma abdrücken muss..) Ich konnte direkt 2 Tage später anfangen und habe erst jetzt eine Kopie meines Arbeitsvertrages bekommen, laut dem ich einen recht mageren Stundenlohn von 7 Euro brutto habe.. Jetzt habe ich nochmal die Anzeige der Zeitarbeitsfirma angeschaut und diese bietet mir 8,19 die Stunde.
Meine Fragen dazu:
1. Ist das realistisch und üblich?
2. Wenn ich von der Zeitarbeitsfirma 8,19 bekommen würde, was würde die Firma das pro Stunde kosten?
3. Ich möchte morgen nach Feierabend den zuständigen Personalmensch dazu sprechen und fragen, ob die meinen Stundenlohn anpassen könnten, und ich mich anderenfalls über die Zeitarbeitsfirma bewerben werde (was für die doch noch teurer wäre oder?) Macht das Sinn bzw was wird er mir daraufhin sagen? Ich möchte nur ein wenig vorbereitet sein..

Ich will es mir auch nicht verscherzen weil ich dort gerne erstmal bleiben würde, weil es quasi direkt um die Ecke ist, sprich keine Anfahrtszeit und -kosten.

Vielen Dank im Voraus

Was der Entleihbetrieb an die ZAF zahlen muss kann man nicht pauschal sagen. Das kommt auf die ZAF an, sowie auf den Entleihbtrieb. Ist der Entleiher ein Stammkunde, der ständig mehrere Mitarbeiter bucht, bekommt er auch bessere Konditionen als andere. Üblich sind das 1,6-1,9-fache deines Stundenlohnes.

Wusstest du bei Arbeitsbeginn nicht was du verdienst? Normal verhandelt man doch vor Arbeitsbeginn in einem persönlichen Gespräch darüber :confused:

Hast du schon welche von der ZAF auf der Arbeit kennen gelernt? Also gibt es wirklich Mitarbeiter von der besagten ZAF in deiner Firma? Oft werden ja solche Stellenangebote nur als Lockmittel benutzt. Bei mir um die Ecke gibts einem der besten AG in unserem Bundesland. Häufig sieht man Stellenangebote von ZAF`s die angeblich für diese Firma suchen. Zumindest wird das Stellenangebot so umschrieben, dass es sich eigentlich nur um diesen Arbeitgeber handeln kann. :biggrin:

Bekannte von mir bestätigen aber, dass in diesem Betrieb keine Leiharbeiter beschäftigt werden dürfen. Vorsicht also mit solchen Scheinangeboten.

Sollte die ZAF wirklich in diesen Betrieb verleihen kannst du es ja gerne machen. DIe Frage ist nur, ob sich dein jetziger Arbeitgeber dann nicht leicht verarscht fühlt und dich dann gar nicht mehr über die ZAF haben will. Dann hängst du in der ZAF fest und musst womöglich 50km zum nächsten Betrieb fahren.

Entscheiden musst und kannst nur du selbst!
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Ich konnte direkt 2 Tage später anfangen und habe erst jetzt eine Kopie meines Arbeitsvertrages bekommen, laut dem ich einen recht mageren Stundenlohn von 7 Euro brutto habe.. Jetzt habe ich nochmal die Anzeige der Zeitarbeitsfirma angeschaut und diese bietet mir 8,19 die Stunde.
Sowas klärt man eigentlich schon im Vorstellungsgespräch, dann gibt's auch keine Überraschungen.
1. Ist das realistisch und üblich?
Wonach sich der Lohn bei deinem AG richtet und was dort üblich ist weiß ich nicht. (evtl. Betriebsrat fragen, wenn es einen gibt) Die 8,19€ bei der Zeitfirma sind der tariflich/gesetzlich festgelegte Mindestlohn für Leiharbeiter (EG 1).
2. Wenn ich von der Zeitarbeitsfirma 8,19 bekommen würde, was würde die Firma das pro Stunde kosten?
Um die Kosten (Sozialversicherung, Urlaub, Büro usw.) zu decken, müssen Zeitfirmen normalerweise mit einem Faktor von 2 bis 2,2 rechnen, in diesem Fall also ca. 16,40€-18,00€. (evtl. auch mehr was dann die Zeitfirma einstreicht.) Mit deinen 7,00€ Stundenlohn ist diese Zahl aber nicht vergleichbar! Da kommen für den AG auch noch Kosten obendrauf.
3. Ich möchte morgen nach Feierabend den zuständigen Personalmensch dazu sprechen und fragen, ob die meinen Stundenlohn anpassen könnten, und ich mich anderenfalls über die Zeitarbeitsfirma bewerben werde (was für die doch noch teurer wäre oder?) Macht das Sinn bzw was wird er mir daraufhin sagen?
:eek::icon_eek::icon_evil: Du bist gerade mal 2 Wochen da und willst schon mehr Geld? Ganz ehrlich, wenn ich der Personalmensch wäre bekämst du als Antwort eine Kündigung. (Übrigens kann die Firma einen Leiharbeiter auch ablehnen, dann bleibt der höhere Stundenlohn für dich nur Theorie.) Warte lieber bis die Probezeit vorbei ist, dann stehen die Chancen auf mehr Geld wahrscheinlich besser. Ist der Vertrag eigentlich befristet oder unbefristet?
Ich will es mir auch nicht verscherzen weil ich dort gerne erstmal bleiben würde, weil es quasi direkt um die Ecke ist, sprich keine Anfahrtszeit und -kosten.
Dann halt am besten den Ball flach und sieh zu daß du die Probezeit hinter dich bringst. Der Lohn ist zwar nicht berauschend, aber bei null Fahrtkosten und wenn die Firma und die Arbeit sonst in Ordnung sind, würde ich an deiner Stelle auf keinen Fall zu ner Leihfirma wechseln. Langfristig macht das für dich keinen Sinn.

Sieh dir mal die Berichte zu den Zeitfirmen hier im Forum an, dann bekommst du einen kleinen Einblick was bei denen so los ist. Kann ich nur von abraten.
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Außerdem die Leute die über ZAFs kommen gehen immer als erste.
Das kann in der Leiharbeit von jetzt auf gleich sein.

Bleib lieber in der richtigen Firma daraus kann vielleicht sogar eine richtige Perspektive werden,wer weiß.........:icon_daumen:
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Das kann daran liegen das es in der Lebensmittelindustrie keinen Flächentarifvertrag gibt und wenn die Firma keinen Tarifpartei beigetreten ist brauchen die sich auch nicht an Tariflöhne halten, und können so einfach zahlen was sie wollen.

Für die ZAF gibt es nicht nur Tarifverträge sondern auch einen Gesetzlichen Mindestlohn, da kommen sie nicht Drumherum!
 

didihell

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2009
Beiträge
90
Bewertungen
16
Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Auch aufgrund dessen, dass ich selber Erfahrung als Zeitarbeiter sammeln musste.

Bleib in der Firma, denn dort hast du eine höhere Chance nach den ersten 6 Monaten immer noch in Lohn und Brot zu sein, während du bei der Zeitarbeitsfirma zu 99,9%iger Wahrscheinlichkeit noch vor Ablauf der Probezeit gekündigt wirst, damit auch gar nicht der gesetzliche Kündigungsschutz aktiv wird.

Auch wenn 7 Euro pro Stunde (ich vermute mal brutto?) natürlich verdammt wenig sind, was nützen dir die versprochenen (!) 8,19 Euro wenn du nach nur 6 Monaten wieder auf der Straße landest?
 

Jürgen3

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
444
Bewertungen
171
Ich kann mich den anderen Meinungen leider nicht anschließen.

Eine Firma, die nicht existenzsichernde 7 Euro brutto zahlt und damit die Armut ihres Arbeitnehmers trotz Vollzeitjob bewusst in Kauf nimmt, verdient weder Vertrauen noch Respekt.

Unabhängig davon, ob die Firma direkt einstellt oder über eine Zeitarbeitsfirma, beträgt die Probezeit ein halbes Jahr. Das bedeutet, eine Kündigung kann innerhalb der ersten 6 Monate jederzeit ohne Angabe von Gründen erfolgen.

Im Allgemeinen ist es auch so, dass für solche Helferjobs immer Leute gesucht werden, weil die Arbeit anstrengend ist, schicht- und Mehrarbeit bedeutet und gleichzeitig schlecht bezahlt wird (Einstiegstarif EG1, zur Zeit 8,19 Euro West), so dass das Personal häufig wechselt. Und da du nur ein unbedeutender und jederzeit austauschbarer Sklave bist, wirst du meist so auch behandelt.

@dieterpete84

Frag doch mal rum

- wie viele von deinen Kollegen Zeitarbeiter bzw. Festangestellte sind
- welchen Stundenlohn die Festangestellten bekommen
- wie lang die Zeitarbeiter dort schon beschäftigt sind
- ob Zeitarbeiter übernommen wurden und zu welchen Konditionen
- wie groß die Fluktuation ist/wie lang die Mitarbeiter in der Firma beschäftigt sind

Arbeitsverträge IMMER vor dem Unterschreiben durchlesen, und zwar GRÜNDLICH - Urlaub, Arbeitszeit, Überstunden, Zuschläge, Mehrarbeit, Einsatzort, Schichtarbeit, Zeitkonto? Du scheinst mir leider ziemlich naiv an die Sache heranzugehen und bist so ein gefundenes Fressen für solche Firmen und Zeitarbeitsklitschen.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Schliesse mich da dem Jürgen an...


Zu den anderen, jetzt gibt man sich schon mit 7.-€ /h zufrieden ich fass es nicht, demnächst dann mit 5.-/h oder was?
Wegen sowas ist das überhaupt möglich die niedrigen Löhne......


Für das Geld steig ich nicht aus dem Bett, man soll sich nicht unter Wert verkaufen..........
 
C

Catwizel

Gast
Es gibt zuviele die Schulden haben.
Andere lassen sich drauf ein, weil ihnen die Decke zuhause
auf den Kopf fällt. Die Probezeit muss wie in den Niederlanden
auf 2 Monate runter. Es werden zuviele in der Probezeit entlassen.
 

Thillie82

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2010
Beiträge
63
Bewertungen
18
Naja, bei einer 40Std. Woche macht das im Monat 1218€ brutto, also ~ 930€ netto bei Lstk. 1. Da ist auch nicht viel mit Schuden abbezahlen.

Ich glaube dass der TE einfach zu Naiv die Sache anging. Und nun kommt er da ohne Schaden nicht mehr raus. Das er mit 7€ nicht glücklich ist, zeigt ja die Verzweiflung zur ZAF zu wechseln.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
Bei deinem AG hast du in der Probezeit eine gesetzlich geregelte Kündigungsfrist von 14 Tagen. Das heißt, du sitzt nach der Kü nicht sofort auf der Straße. Bei Zeitarbeit ist die Kü-Frist in den ersten Tagen 2 Tage, danach eine Woche und nach einem halben Jahr oder so gelten dann die gesetzöichen Fristen.

Dann die Sache mit den Stunden. 35 Stunden. Toll! Ja, man wird aber an den Entleiher angeglichen, also 5 Stunden pro Wochen für lau. Rechne das mal in den Stundenlohn ein. Zeitarbeit hat regüläre 147 Stunden/Monat. Das sind also 1203,97. Dann rechne mal durch die tatsächlichen Stunden (ich hab jetzt 165 genommen) Huuuuch! Dann sind wir ja nur noch bei knapp 7,30 EUR. Und bei den ZAF stimmt die Gehaltsabrechnung niemals. Da kann man ständig hinterherrennen. Und bei einem Tag krank kriegt man im Idealfall eine fristgerechte Kündigung, im schlechteren Fall eine fristlose mit an den Haaren herbeigezogenen Abmahnungen, die alle am gleichen Tag ausgedruckt werden. Und dann wiederum kann man sich mit dem JC rumschlagen, um die 30% Sperre abzuwenden. Die ganzen Verbrecher stecken unter einer Decke. Nimm die 7 EUR, das spart Nerven und zudem bist du als Festangestellter nicht der AvD so wie die ZAF Ma's, die oft weder ne Umkleide noch Pausenraum oder sonstwas haben
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Sorry... falscher Beitrag....

Schliesse mich da dem Jürgen an...


Zu den anderen, jetzt gibt man sich schon mit 7.-€ /h zufrieden ich fass es nicht, demnächst dann mit 5.-/h oder was?
Wegen sowas ist das überhaupt möglich die niedrigen Löhne......


Für das Geld steig ich nicht aus dem Bett, man soll sich nicht unter Wert verkaufen..........

Das Problem ist halt nur, dass man wenn man zu lange im Bett geblieben ist keinen nennenswerten Wert mehr hat zum Verkaufen....
 
C

Catwizel

Gast
Wenn man solange im Bett liegenbleibt bis man im Hartz IV
reinrutscht, dann ist nichts mehr mit verkaufen.
Frühere Ausbildung, Berufserfahrung ist dann alles für den NoNo!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Und wenn Fahrtkosten noch dazukommen und du kaum Lohnsteuerabzhug vom Lohn hast, kannst du nicht mal diese Pendlerpauschale absetzen.

Also reguläre Firma ist besser wie über Zeitfirma.
 
C

Catwizel

Gast
Ob das jetzt immer besser ist für ein reguläres Unternehmen
zu arbeiten mag dahingestellt sein. Kenne auch ein Unternehmen
das keine Zeitarbeiter beschäftigt; die Festangestellten kloppen
dafür Stunden ohne Ende. Vieles ist nicht mehr rechtens wird aber geduldet. :icon_kotz:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.902
Bewertungen
2.292
Dieterpete hat sich als Aushilfe beworben. 7 Euro ist zwar wenig, aber wenn er alleine ist, kann er ja damit leben. Es kommt mehr dabei rum, wie mit ALGII. Zusätzlich kann er Wohngeld beantragen.

Wenn die Probezeit vorbei ist, würde ich mal nach einer Lohnerhöhung fragen.

Ich würde nicht zu einer Zeitarbeitsfirma wechseln. Das habe ich auch meinem Schwiegersohn geraten, aber er hat nicht auf mich gehört.

Er hatte einen befristeten Vertrag und hat diesen gekündigt für eine ZAF. Dort bekam er einen unbefristeten Vertrag und auch etwas mehr Geld.
Ich hatte ihn darauf hingewiesen, dass dieser unbefristete Vertrag nichts wert ist und er sicher gekündigt wird, sobald kein Auftrag mehr da ist.

So war es auch - er bekam die Kündigung noch bevor die Befristung des ersten Jobs beendet war. Ich meine, er hat nur einmal Geld bekommen von der ZAF.
 

Klaus12

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2013
Beiträge
31
Bewertungen
1
Also 7 Euro sind wenig..sehr wenig!

Bei der Zeitarbeit wirst du netto mit Sicherheit nicht mehr bekommen als bei einer Festeinstellung!!! Glaube mir das ist durchgerechnet ...

Es spricht nichts dagegen wenn du dich weiter umsiehst nach einer anderen Einstellung und die Situation ist so besser als wenn du bei einer Zeitarbeit ist oder gar Hartzer!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten