• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mehr als 6 Wochen krank, wie ist der Übergang von der ARGE zu der Krankenkasse?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kopflos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo, folgende Situation hatte ich noch nie gehabt:

Bin bald mehr als 6 Wochen krank, durchgehend, wie folgt der Übergang von der ARGE zu Krankenkasse, AOK, bei den Zahlungen meines Lebensunterhaltes?

Muss ich einen Antrag stellen damit die Krankenkasse bezahlt und nicht mehr die ARGE oder geht das ganz automatisch?

Was wenn ich vom Übergang von der ARGE zu Krankenkasse eine Sanktion , willkürlich, eine Kürzung von 104 € ungerechtfertigt im Januar bekomme? Hab ich dann pech und die Krankenkasse zahlt den vollen Betrag nicht sondern kürz mir auch das Geld um 104 €?

Dürfen die das? Da ich definitiv die Sanktion nicht verursacht habe?

Bitte dringend um Hilfe :icon_neutral:

DANKE
LG
 
E

ExitUser

Gast
#2
Auch bei mehr als 6 Wochen bleibt weiterhin die Zuständigkeit bei der ARGE. Die alte Regelung mit Krankengeld von der Krankenkasse gilt bei ALG II nicht. Die ARGE ist natürlich von der Krankheit zu informieren und die Zahlung läuft unverändert weiter.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#3
Garnicht. Es gibt kein Krankengeld für ALG2 Bezieher. Das ALG2 läuft weiter, nur bei wirklich lanfristiger Arbeitsunfähigkeit wird man zum Sozialamt abgeschoben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten