Mehdorn kündigen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Falls ich hier falsch bin....bitte verschieben !!::icon_smile:

bis zu 188.602 Mitarbeiter/innen hat die Revisionabteilung der Bahn heimlich und ohne konkreten Verdacht ausgespäht. Nur scheibchenweise kommt die ganze Dimension der Spitzelaffäre ans Licht und die Bahn unternimmt alles, um die Aufklärung zu behindern. So erschien heute der Leiter der verantwortlichen Revisionsabteilung nicht vor dem Verkehrsausschuss des Bundestags. Bahnchef Mehdorn will von der gigantischen Überwachung nichts gewusst haben. Selbst wenn dies stimmt: Mehdorn trägt dafür die Verantwortung.

Schicken Sie Mehdorn die Kündigung!
Bahnprivatisierung stoppen

Mit der Ära Mehdorn muss endlich Schluss sein: Anstatt für zuverlässige, günstige und häufige Zugverbindungen zu sorgen und die Bahn zur klimaschonenden Alternative zu Auto und Flugzeug zu machen, hat er die Bahn in den letzten zehn Jahren zu einem internationalen Logistikkonzern ausgebaut. Einziges Ziel: Die Bahn so schnell wie möglich an die Börse bringen.

Mit Kapitalinvestoren an Bord will er die Züge nur noch fahren lassen, wo und wann sie Rendite bringen. Schon in seiner Amtszeit wurden 3.600 Kilometer Schiene abgebaut, sämtliche InterRegio-Verbindungen eingestellt, 400 Bahnhöfe geschlossen und Fahrpreise massiv erhöht. Jetzt brauchen wir einen neuen Bahnchef – und mit ihm einen grundlegenden Wechsel in der Verkehrspolitik.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.997
Bewertungen
505
Schicken Sie Mehdorn die Kündigung!
Daran würde ich mich nicht beteiligen.

Mit der Ära Mehdorn muss endlich Schluss sein:
Dazu gibt es keinen sachlichen Grund, wenn man mit berücksichtigt, (und dieses sollte man), daß allein Herr Mehdorn, (mit seinen Mitarbeitern), als Bahnchef dazu in der Lage war, die Bahn im Gegensatz zu all seinen Vorgängern in schwarze Zahlen zu führen.

Anstatt für zuverlässige, günstige und häufige Zugverbindungen zu sorgen und die Bahn zur klimaschonenden Alternative zu Auto und Flugzeug zu machen, hat er die Bahn in den letzten zehn Jahren zu einem internationalen Logistikkonzern ausgebaut.
Dieses ist nicht verkehrt und auch die einzigste Möglichkeit für die Bahn als Transportlogistik-Verbund schwarze Zahlen zu erzielen.

Mit Kapitalinvestoren an Bord
Du vergißt, daß dieses maßgeblich vom Bund mal vor langer Zeit so beschlossen worden ist.

Schon in seiner Amtszeit wurden 3.600 Kilometer Schiene abgebaut,
Der Abbau der Schienenkilometer, den ich nicht in jedem Falle billige, weil es sich irgendwann rächen wird, ist auch darauf zurückzuführen, daß die Länder Zugverbindungen abbestellt haben, weil sich bestimmte Relationen für die Länder nicht rechnen; Regioverkehr ist komplett Ländersache.

sämtliche InterRegio-Verbindungen eingestellt,
In der Tat unschön, aber mit dem Rad kam ich eh nur schwer durch die Türen durch, so daß mir die Interregio, so wie sie real waren, egal sind. Wären sie Doppelstockwaggons mit bequemen Einstiegsbereichen täte ich dieses anders sehen.

Fahrpreise massiv erhöht.
Ja schau; es geht halt nur eines. Entweder ich will als Kunde billige Preise oder für die Mitarbeiter vernünftige Löhne. Beides zusammen geht nicht. Zumal bei der Bahn, wie übrigens auch bei allen anderen Firmen, erhebliche Energiekosten zu tragen sind; daß nicht alles optimal gelaufen ist, steht dabei völlig außer Frage. Aber Herrn Mehdorn und seine Leute zu verdammen, ist mehr als daneben.

Jetzt brauchen wir einen neuen Bahnchef
der die Bahn wieder in rote Zahlen führt?

– und mit ihm einen grundlegenden Wechsel in der Verkehrspolitik.
den bekommst Du nur durch geeignete Leute in der Bundesregierung.

ciao
pinguin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten