Medizinischer Dienst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

trappertoni

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2013
Beiträge
91
Bewertungen
9
Hallo!

Da ich öfter wegen ein und der selben Geschichte krank geschrieben werde, soll ich jetzt Unterlagen für den Medizinischen Dienst ausfüllen.
Mach ich doch glatt.
Wer hat das schon gemacht, und wo muss ich drauf achten?
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Ich habe selber auf nichts geachtet und war auch ziemlich offen mit den Angaben, habs aber auch nur im Rücken und das können die auch wissen.Und seitdem habe ich Ruhe.
 

pankowammeer

Elo-User*in
Mitglied seit
22 September 2013
Beiträge
237
Bewertungen
92
Meine eigene Erfahrung aus diesem Jahr:

Habe dem JC weder die Schweigepflichtsentbindung noch den Fragebogen übergeben.

Einladung zum ÄD befolgt und Befundunterlagen dorthin mitgenommen (auch den Fragebogen, den wollte dort ebenso wie die Schweigepflichtsentbindungen aber niemand sehen). Damit war es gut.

Es kommt sicher darauf an, ob man bereits ärztliche Befunde vorlegen kann. Wenn man mit leeren Händen zum ÄD geht, dann muss man die Unterlagen (s.o.) sicher ausgefüllt mitbringen.
 

Sansiveria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
330
Bewertungen
231
Nachgefragt:

Ist hier jetzt die Rede vom MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherungen) oder vom ÄD (Ärztlichen Dienst -> interner Fachdienst der JC oder der Agentur f. Arbeit)?

Je nachdem würde ich hier verschieden vorgehen.
 
Oben Unten