Medizinischer Dienst hat nicht auf Befund gewartet (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich war ja im Januar beim medizinischen Dienst, hatte da keinen Befund vom Mrt, die Frau meinte sie fordert das noch an.

So dann war ich letzten Monat war ich bei meiner SB, zur Auswertung und sie sagte, die Ärztin hat nicht auf den Befund gewartet und mich deswegen soweit gesund geschrieben, ich kann auch Vollzeit arbeiten gehen aber nur abwechselnd und nun steht ich da, habe mich bis jetzt eigentlich keine Gedanken drüber gemacht, aber nun Zweifel ich dran, dass das so okay war.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nicht fit genug noch stundenlang irgendwo als Verkäuferin rumzustehen bzw auch in anderen Berufen nur weil die Frau den Befund nicht angefordert hat.

Meine Frage dazu, kann ich darauf bestehen, dass sie den Befund noch nimmt und ihre Antwort zur Sb ändert?
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde einen Widerspruch einreichen. (Widerspruchsfrist unbedingt beachten!)

Wie Du weißt kann Dir da jeder Sozialverband, Caritas usw. helfen. Die machen das für Dich.

LG
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.704
Bewertungen
2.016
Wieso sollte die Frist schon vorbei sein? Sie fängt erst an zu laufen, wenn dir der der VA bekanntgegeben wird. Dann muss er noch eine gültige Rechtsmittelbelehrung beinhalten. Normalerweise hast du die Einmonatsfrist und wenn die Rechtsmittelbelehrung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde, hast du ein Jahr Zeit.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Es kann höchstens ein neues Gutachten gefordert werden oder dem widersprochen werden was die SB aus dem falschen Gutachten heraus anordnet
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.704
Bewertungen
2.016
Hallo Arania!

Klaro, man kann immer ein neues Gutachten fordern, aber ob dieser Forderung entsprochen wird, liegt in den Sternen. Die Behörde entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen (dazu sage ich nichts). Wenn man sich nun gegen die Rechtsfolgen beschwert, wären wir wieder beim Widerspruch. Fällt dir ein anderes Rechtsmittel ein?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Da ich die Details nicht kenne, momentan nicht
Aber es kann auf jeden Fall erst Widerspruch eingelegt werden wenn ein VA da ist dem widersprochen werden kann
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten