Medizinischer Dienst Arbeitsamt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Raumparfüm

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2011
Beiträge
10
Bewertungen
1
hallo @ all,


ich habe mal eine allgemeine frage zu dem MD.

meine partnerin bezieht auch alg2, hatte heute den 01.06 einen termin zum MD. sie muste schon einige wochen vorher, die schweigepflichtsentbindungen für die ärtze wo sie in behandlung ist ausfüllen.
nun stellte sich aber heute herraus, das der Md überhaupt keine einzigen unterlagen von den ärtzen meiner partnerin hatte.
sie wurde an der anmeldung gefragt, ob sie diese unterlagen alle dabei hätte. schon kommisch, wenn der MD eine schweigeent. haben wollte. und hatte null unterlagen zur einsicht.

nun die frage zu allen, was kann man nun dagegen machen, hat es darauf eine rechtsgrundlage zu einem wiederspruch bei der arbeitsvermittlerin.
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Hallo,

also mir steht in nächster Zeit auch ein Termin beim MD bevor, zwecks Erwerbsfähigkeitsfeststellung.

Also mir wurde erklärt: Man füllt den Gesundheitsfragebogen ink. Schweigepflichtentbindungen aus, schickt diese ans JC und die leiten die an den MD weiter, damit die sich dien notwendigen Unterlagen besorgen können.

Irgendwas muss da wohl schiefgelaufen sein :icon_kinn:.

Andere Leute hier werden dir wohl schreiben, dass man diesen Fragebogen nicht ausfüllen soll oder sich die Unterlagen selber vom Arzt geben lassen soll um sie beim MD vorzulegen.
Ob es läuft, wage aber zu bezweifeln, mein Hausarzt wollte mir noch nicht mal das Papier zur Kopie aushändigen, wo die Ergebinsse meiner Blutuntersuchung draufstanden.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.778
Bewertungen
2.030
Die Frage ist, ob der Amtsermittlungsgrundsatz verletzt wurde.
War das Gutachten negativ und welche Auswirkungen hatte es?
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
@trixi

Wenn du noch nicht mal von deinem Hausarzt ne Kopie bekommst von deinen Untersuchungen dann würde ich schleunigst wechseln, das kann und darf nicht sein.

Ich habe immer von meinem Ärzten (5 Stück) immer alles bekommen was ich brauchte und so soll es sein.Unde das sogar in Original weil ich mir dann meine Sachen selber rauskopieren wollte für meine Akten.Die Originale brachte ich dann selbverständlich immer zügig zurück.
 

Raumparfüm

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2011
Beiträge
10
Bewertungen
1
der MD sollte dafür sein, ob meine partnerin für den arbeitsmarkt wieder 100 % zur verfügung steht. nach allen untersuchungen von ihren ärtzen wird das nicht der fall sein. da auch eine schwerhörigkeit festgestellt wurde, und einige andere krankheiten.

der bericht wird erst in ein paar tagen beim SB sein, werden diese schon kennen. das meine partnerin, dann laut MD zu 100 % arbeitfähig sein wird, ohne einschränkungen.


aber wie oben beschrieben, der MD urteilt ohne eine einzige einsicht ihrer unterlagen. die EIGENTLICH durch die schweigepflichtsentbindung vom MD angefordert hätten müßen sollen.

man kann nicht einen menschen beurteilen, ohne das krankheitsbild zu kennen.
 

Peter300

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2011
Beiträge
121
Bewertungen
5
Hallo,

also mir steht in nächster Zeit auch ein Termin beim MD bevor, zwecks Erwerbsfähigkeitsfeststellung.

Also mir wurde erklärt: Man füllt den Gesundheitsfragebogen ink. Schweigepflichtentbindungen aus, schickt diese ans JC und die leiten die an den MD weiter, damit die sich dien notwendigen Unterlagen besorgen können.

Irgendwas muss da wohl schiefgelaufen sein :icon_kinn:.

Andere Leute hier werden dir wohl schreiben, dass man diesen Fragebogen nicht ausfüllen soll oder sich die Unterlagen selber vom Arzt geben lassen soll um sie beim MD vorzulegen.
Ob es läuft, wage aber zu bezweifeln, mein Hausarzt wollte mir noch nicht mal das Papier zur Kopie aushändigen, wo die Ergebinsse meiner Blutuntersuchung draufstanden.
Hallo
An deiner Stelle würde ich mir einen anderen HA suchen,er soll Arzt deines Vertrauens sein????:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich würde mich in Nürnberg beschweren,
da imho der ÄD nicht korrekt gearbeitet hat.
Der ÄD muss sich auf die Untersuchungen vorbereiten, um ein möglichst aktuelles und korrektes Ergebnis zu liefern.
Hier die Mail-Adresse von Nürnberg:
Service-Haus.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

Außerdem würde ich, da ja die Untersuchung schon erledigt ist,
die Schweigepflichtsentbindungen nunmehr widerrufen.
Da auf den Formularen keine zeitliche Begrenzung der Schweigepflichtsentbindung steht, könnte das Amt nämlich sonst irgendwann mal (ohne dass Du es weißt) auf die Idee kommen, Infos bei den Ärzten anzufordern.

Grüße
Arbeitssuchend
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.778
Bewertungen
2.030
Ob der med. Dienst von der Schweigepflichtentbindung Gebrauch macht, steht im pflichtgemäßen Ermessen der Behörde.
Der Musterungsarzt der Bundeswehr wollte auch einen Haufen Schweigepflichtentbindungen haben und hat dann bei der Musterung keine Unterlagen von den Ärzten gehabt.
 

Sternperle

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
16
Bewertungen
3
MD da kann man nur lachen,mich und meinen Mann hat der nie gesehen und dann bei meinem mann geschrieben
teils stehend,teils sitzend usw,na das übliche was die so in ihren standartgutachten schreiben obwohl mein mann seid drei jahren krank geschrieben ist und sich auf grund eines rückenleides kaum bewegen kann dazu zwei chronische vireninfektionen die die gelenke stark angreifen.und ich nach einem unfall steifes knie ,reif für ein künstliches aber im sinne des Gutachters der mich nie gesehen hat arbeitsfähig.:icon_neutral:
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
hallo @ all,


ich habe mal eine allgemeine frage zu dem MD.

meine partnerin bezieht auch alg2, hatte heute den 01.06 einen termin zum MD. sie muste schon einige wochen vorher, die schweigepflichtsentbindungen für die ärtze wo sie in behandlung ist ausfüllen.
nun stellte sich aber heute herraus, das der Md überhaupt keine einzigen unterlagen von den ärtzen meiner partnerin hatte.
sie wurde an der anmeldung gefragt, ob sie diese unterlagen alle dabei hätte. schon kommisch, wenn der MD eine schweigeent. haben wollte. und hatte null unterlagen zur einsicht.

nun die frage zu allen, was kann man nun dagegen machen, hat es darauf eine rechtsgrundlage zu einem Widerspruch bei der arbeitsvermittlerin.

verhältnismäßig einfach:

gegen das Gutachten selbst könnt ihr nichts ausrichten. Erst wenn ein Verwaltungsakt aus dem Gutachten erfolgt geht ein Widerspruch.

Bei dem Gutachter das komplatte Gutachten (Teil A und B) anfordern, sowie die Unterlagen, die er zur Erstellung des Gutachten hinzugezogen hat.
Die SB darf nicht beide Teile erhalten!

Dann noch mal melden und wir schauen weiter.
Evt. lohtn sich eine Beschwerde gegen den Gutachter wg. Mängel bei der Erstellung eines Gutachten. Damit wäre der Weg frei für ein neutrales Gutachten.

PS Meine MImose blüht inzwischen - aber sie schreit nicht so :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten