Medizinische Daten für alle Zugänglich im PC des SB?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

woodchild

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
322
Bewertungen
81
Hallo,
ist es zulässig das im PC des JC fur jeden SB sichtbar z.B. festgehalten ist das man diese und Jene Krankheiten hat und hatte und diese und jene Gesundheitliche Einschränkungen hat und hatte?
 
H

hass4

Gast
also gesundheitliche einschränkungen und leistungsfähigkeit sagen ja nichts genaues über erkrankungen aus.

nur wenn dort wort wörtlich steht, kann keine sitzenden tätigkeiten ausüben weil er extrem dicke hämorriden hat würde gegen den datenschutz verstoßen!

kein sb hat ein recht darüber in kenntnis gesetzt zu werden, aus dem gutachten vom arzt geht nur hervor welche tätigkeiten noch in frage kommen, mehr nie!!
 

woodchild

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
322
Bewertungen
81
also gesundheitliche einschränkungen und leistungsfähigkeit sagen ja nichts genaues über erkrankungen aus.

nur wenn dort wort wörtlich steht, kann keine sitzenden tätigkeiten ausüben weil er extrem dicke hämorriden hat würde gegen den datenschutz verstoßen!

kein sb hat ein recht darüber in kenntnis gesetzt zu werden, aus dem gutachten vom arzt geht nur hervor welche tätigkeiten noch in frage kommen, mehr nie!!
Der Sachverhalt trug sich wie folgt zu: Neuer SB (Vermittler), erster Termin.
SB liest während Gespräch (Einladung "Möchte mit Ihnen über Ihre aktuelle Berufliche Situation sprechen") im PC, sagt dann AHA, Sie haben also Kaputte Knie, ist Ihre Kranhenhausaufenthalt Erfolgreich gewesen?
Weiter bestätigte er zu wissen das Operiert wurde, und u.a. wusste er auch das eine Miniskusoperation stattgefunden hat...
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Der Sachverhalt trug sich wie folgt zu: Neuer SB (Vermittler), erster Termin.
SB liest während Gespräch (Einladung "Möchte mit Ihnen über Ihre aktuelle Berufliche Situation sprechen") im PC, sagt dann AHA, Sie haben also Kaputte Knie, ist Ihre Kranhenhausaufenthalt Erfolgreich gewesen?
Weiter bestätigte er zu wissen das Operiert wurde, und u.a. wusste er auch das eine Miniskusoperation stattgefunden hat...

und woher weißt er das ?
hast du da was erzählt ? hast du was abgegeben ?
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
907
Bewertungen
224
Krankenhausaufenthalte werden auch vermerkt (sollten zumindest)

Und welche OPs stafanden ist evt. mal im Gespräch gefallen bzw. kann so etwas auch im arztlichen Gutachten stehen.

Anders wäre es z. B. Knie kaputt, wegen extremen Ubergewichtes usw.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Anders wäre es z. B. Knie kaputt, wegen extremen Ubergewichtes usw.


das sind ja alles soziale Umschreibungen und keine Diagnosen.
Man muss ja fürs Gutachten Teil B ja alles irgendwie umschreiben können, kaputtes Knie geht bei mir völlig in Ordnung, kann ja vieles bedeuten.
Und mit dem Übergewicht genauso, das sieht man eh.
Genauso mit dem Rücken, in meinem Gutachten Teil B steht dass ich ne Wirbelsäulenfehlstellung habe, nun das ist ja keine konkrete Diagnose, kann sehr vieles sein......
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

wieso sind Krankenhausaufenthalte in der Akte bei Afa und JC selbstverständlich?

Diese Daten gehören zu den Sozialdaten und die gehen Afa und Co. nichts an..
gar nichts..

wenn ich ins Krankenhaus gehe, bin ich arbeitunfähig und der SB bekommt eine AU-Bescheinigung und das war es...

selbtverständlich soll ich natürlich nicht nur au-bescheinigungen dort abgeben, wenn ich Termine habe...auch sonst soll man diese Bescheinigung dort einreichen..

ergo kann der SB gar nicht wissen, ob ich im Krankenhaus war oder nicht..

diese Daten sind nicht leistungsrelevant und haben in der Akte nichts zu suchen...
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
907
Bewertungen
224
Hallo,

wieso sind Krankenhausaufenthalte in der Akte bei Afa und JC selbstverständlich?

Diese Daten gehören zu den Sozialdaten und die gehen Afa und Co. nichts an..
gar nichts..

wenn ich ins Krankenhaus gehe, bin ich arbeitunfähig und der SB bekommt eine AU-Bescheinigung und das war es...

selbtverständlich soll ich natürlich nicht nur au-bescheinigungen dort abgeben, wenn ich Termine habe...auch sonst soll man diese Bescheinigung dort einreichen..

ergo kann der SB gar nicht wissen, ob ich im Krankenhaus war oder nicht..

diese Daten sind nicht leistungsrelevant und haben in der Akte nichts zu suchen...


in unserem JC kann der Abreitsvermittler auf die elektr. Leistungsakte zugreifen. Außerdem bekommt der Vermittler bei uns die Krankenschein und bei Krankenhausaufenthalten die Liegebescheiningung, AU gibt es dafür i. d. R. nicht.

Du musst zwei Akten unterscheiden Leistungs- und Vermittlungsakte.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
vom Gesetzgeber ist für eine AU eine AU-Bescheinigung erforderlich...

festgelegt in den Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien..

dort wird nicht zwischen Krankenhausaufenthalt und AU zu Hause unterschieden.

d.h. es reicht eine AU-Bescheinigung..

auch der Krankenhausarzt muß diese AU-Bescheinigung ausstellen...

das Thema hatten wir irgendwo schon mal...

eine sogenannte Liegebescheinigung gibt es nur auf Wunsch für den Patienten..
sie ist gesetzlich nirgendwo vorgesehen...!!

ich liefere doch dem JC oder Afa nicht mehr Gesundheitsdaten als unbedingt erforderlich...
diese Daten unterliegen dem Sozialdatenschutz...auch ein Krankenhausaufenthalt geht das jC ncihts an...
 

Birgit26

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2011
Beiträge
88
Bewertungen
26
Hallo,

das jeder SB, bei dem ich lande (Urlaubsvertretung oder wiedermal ein Neuer) an alle meine Daten kommt, daran habe ich mich schon gewöhnt, aber das jeder von denen daraus seine eigene Diagnose erstellt (was ich noch alles machen/arbeiten könnte), finde ich immer wieder erstaunlich.
Die haben ja alle ein medizinisches Studium erfolgreich abgeschlossen und nebenbei noch ihren Doktortitel erworben. .... und jetzt sitzen sie nur aus Langeweile im JC rum.

Na egal, das dein neuer SB Einblick in deine Grunddaten, einschl. der gesundheitlichen Einschränkungen hat, daran wirst du nichts ändern können. Die "braucht" er für seine "Arbeit".
Die Frage ist nur, hat das JC mehr Informationen (genaue Diagnose, Krankheitsverlauf ect) als ihnen zu steht. .... und wie legt dein SB, die ihm vorliegenden Daten aus.
 
H

hass4

Gast
also dass jeder sb mit dem gutachten sein eigenes süppchen kocht dürfte gar nicht gehen. bei mir ist das so geregelt dass aus dem gutachten zu entnehmen ist dass ich nicht auf leiter, über kopf, supermarkt, körperlich schwer nicht in frage kommt. an der kasse nur stundenweise, max. 6 stunden. im büro am pc etc. 8 stunden.

die frage was man beruflich gemacht hatte wurde auch gestellt, an hand daran wird dann entschieden ob man da weiter arbeiten kann oder was noch in frage kommt. der ärztliche dienst gibt die vorlage was wie wo noch gearbeitet werden kann und nicht der sb oder vermittler. das ist sinn und zweck der untersuchung.

was man selbst daraus macht muss jeder selbst wissen, der vermittler hat da aber keinen spielraum. ein stellenangebot wo raus hervor geht körperlich belastbar geht da nicht.

dann hätte man sich das gutachten auch sparen können wenn die sich nicht daran halten!
 

Birgit26

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2011
Beiträge
88
Bewertungen
26
Hallo hass4,

dann hast du Glück mit deinem JB und den dort arbeitenden SBs.

Ich war 29 und leider schon seit 9 Monaten (zum 1.mal) arbeitslos, da bekam ich einen Herzinfarkt. Zum Glück haben die anderen Passanten nicht weg gesehen, das Krankenhaus war nicht weit weg und mit Hilfe eines Defis habe ich mir die Radieschen nur Sekunden von unten angesehen.
Nach fast 6 Monaten stand ich dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung.
JB schickte mich sofort zum Amtsarzt - kein Problem damit - Diagnose: Nur noch leichte bis mittlere Bürotätigkeiten, höchstens 5 Stunden am Tag.
Das 1. Arbeitsangebot vom JC: Reinigung von Park- und Grünflächen von Nov. bis April.
Inzwischen habe ich noch 2 weitere Infarkte überlebt und ohne Hilfe vom JC schon vor Jahren einen Job (stundenweise) gefunden. .... und mich auch noch um meine 2 leibliche und einem Pflege-/Kinde(r) gekümmert.
Mein neuster SB ist der Meinung - der letzte Herzinfarkt ist schon länger als 18 Monate her ( stimmt der war im Juli 2011) also kann ich eine sozialversicherungpflichtige Arbeit aufnehmen.
Meine Frage war: "Welche?" ...... Reinigungskräfte werden immer gesucht, mehr kam nicht.
Ich hätte gerne einen Termin beim Amtsarzt. Antwort vom SB: "Ihr Arzt kann mir ja mitteilen, das sie nicht mehr soviel arbeiten können."

Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich manchmal :icon_kotz2:könnte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten