• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

medizinisch bedingter höherer stromverbrauch...

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ingo s.

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#1
hallo zusammen,

hab mal wieder ein problem, zu dem ich gerne eure geschätzte meinung hören würde...:

krankheitsbedingt benötige ich pro tag mehrere hundert liter reinen sauerstoff, den ich mir über diverse flaschen reinziehe --- 10-liter-flaschen stationär und 2-liter-flaschen für unterwegs (statt knoppers...;-)).

jetzt hat mir mein zuständiger flaschenlieferant gesagt, bei meinem hohen verbrauch würde sich eine eigene füllstation lohnen; diese würde mich unabhängig von den bestellungen und lieferungen machen (da oftmals 2 oder auch mehr tage dazwischen liegen können und ich dann leicht in panik verfalle, wenn ich die 'letzte buddel aufmache...'.

nachdem ich mich mit dem vertrieb bezüglich des stromverbrauches des gerätes in verbindung gesetzt habe, komme ich zu folgendem ergebnis:

eine (kleine) flaschenfüllung kostet mich ca. 20 cent - 5 flaschen dürfte ich pro tag benötigen - kosten hierfür also ca. 1 euro.

mal 30 tage ergibt das eine höheren stromverbrauch von ca. 30 euro im
monat (die grossen flaschen kann ich noch nicht berechnen, da es hier unterschiedliche grössen gibt).

summa summarum schätze ich den höheren stromverbrauch realistisch auf ca. 30 - 50 euro im monat ein --- ein reichlich heftiger batzen, gelle...?



daher nun die gretchenfrage an euch...: macht es sinn, beim amt bezüglich eines mehrbedarfes anzufragen, damit diese kosten wenigstens teilweise aufgefangen werden können?


euren hoffentlich zahlreichen meinungen entgegenfiebernd, danke ich euch schon jetzt für eure überlegungen...

ingo s.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ich fürchte, du wirst eine Absage bekommen. Trotzdem solltest du den Antrag schriftlich stellen.

Die werden dir vermutlich mit der Begründung, "Der aus gesundheitlichen Gründen verwendete Mehrbedarf an Strom lässt sich aus der Stromrechnung nicht herausrechnen" absagen (ahnlich wie beim Warmwasser, das durch einen Durchlauferhitzer zubereitet wird).

Da Strom nicht als "Kosten der Unterkunft" eingestuft wird (obwohl es eine ist, denn ohne Strom kannst du nicht einmal kochen), müsste man hier eine Grundsatzklage in Form einer Feststellungsklage einreichen. Nicht nur, weil Strom tatsächlich zur KdU dazugehört, sondern weil die Strompreise seit Jahren nachweislich explodieren und der Anteil im Regelsatz (20 Euros) gleich bleibt.
 

jane doe

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
626
Gefällt mir
13
#3
und dabei geht es um eine kurze krankheitsdauer? wäre eine erwerbsunfähigkeit in diesem fall nicht besser; also auch deshalb, weil das sgb 12 eine öffnungsklausel hat?
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#4
AW: medizinisch bedingt höherer stromverbrauch...

@hildegard v.b.

naja, heraus gerechnet werden muss der anteil ja nicht unbedingt -- ich kann ja ne strichliste führen, wieviel flaschen ich füllen musste...

ist zwar genau so glaubwürdig wie die berühmten listen, wo man sich überall beworben hat, aber auch hier funktionierts ja... also...?



@jane doe

nee, von kurzer dauer, das wär prima...
die klamotte hab ich mein (restliches) leben lang am hals, deswegen u.a. ja auch der vorschlag mit der eigenen füllstation...

und erwerbsunfähigkeit...? die haben mich schon von pontius zu pilatus geschickt, jeder (arzt) hatte natürlich ne andere meinung bezüglich meiner erwerbsfähigkeit, aber mein hausarzt sagt immer nur: 'die können sagen, was sie wollen, solange ich dich krank schreibe, läuft gar nix...'

und schon bekomme ich jeden monat ne au-meldung über 4 wochen --- und das amt spielt schön mit und wartet auf meine genesung (und das schon seit 07/1995)...

antrag auf grusi wurde schon vor jahren gestellt, aber abgelehnt, weil ich doch irgendwann wieder ein paar stündchen arbeiten gehen könnte...

mittlerweile habe ich 13 krankheiten, 11 davon sind chronisch --- und das amt kapiert immer noch nichts -- ich lasse sie schön in ruhe und sie mich auch, von daher bilden wir eigentlich eine perfekte symbiose, meine liebe arge und ich...

wobei, ich kann mich über meine sb wirklich nicht beschweren, sie ist sogar recht einfühlsam, wenn ich mal wieder mit meinem krückstock über die amtsflure geistere... und dennoch gibt sie die hoffnung nicht auf, mich in irgendeine massnahme stecken zu können, um ihre statistik bereinigen zu können...

dann frage ich nur: 'und wer soll mein sauerstoffgerät dahin transportieren, tragen kann ich es nicht, bezahlen sie mir das taxi?' (das jetzige wiegt ca. 15 kg, das neue dann gleich 30 kg)und schon heisst es: 'ach ja, hab ich wieder vergessen' --- und dann ist wieder mal ruhe im amt...





dennoch vielen dank für eure antworten, ich werde auf jeden fall einen entsprechenden antrag stellen, meinetwegen kann ich ja einen separaten stromzähler für die füllstation dazwischen schalten (zum nachweis über die zusatzkosten), irgendwie lass ich mir da was einfallen, denn ca. 50 euro im monat sind nicht mal so leicht aufzubringen, hmm...?

ingo s.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#5
Ist doch ganz einfach, im Regelsatz ist doch ein gewisser Betrag, so um die 20 € für Haushaltsstrom enthalten. Der kann aus der Stromrechnung rausgerechnet werden, wenn du einen krankheitsbedingten Mehrbedarf an Strom hast.

Ich würde es beantragen, zum einen bei der ARGE, zum anderen bei der Krankenkasse. Einer muss ja zuständig sein, bei Bezug von ALG 2, ist dieser Mehrbedarf kaum zu stemmen. Bei Ablehnung in Widerspruch gehen und dann Klage.

Bei Warmwasserbereitung ist es doch genauso, wenn die Kosten für die Warmwasserbereitung nicht separat in der Nebekostenabrechnung aufgeschlüsselt sind.

Ich würde es durchziehen
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.868
Gefällt mir
6.707
#6
Ich würde auf jeden Fall bei der Krankenkasse anfragen. Ich weiss z. B. dass Ladestrom für elektrische Rollstühle übernommen wird, also von daher sehe ich da gute Chancen.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#7
Ich würde auf jeden Fall bei der Krankenkasse anfragen. Ich weiss z. B. dass Ladestrom für elektrische Rollstühle übernommen wird, also von daher sehe ich da gute Chancen.

hallo kerstin,

na, das ist doch mal ein brauchbarer tipp --- genau da werde ich mal ansetzen...

vielen dank

ingo s.
 

Helga Ulla

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#8
Hallo Ingo S


stell einen Antrag bei Deiner Krankenkasse, gebe denen Kopien des Gerätes und evtl. wieviel Kw das Gerät braucht (müsste in der Beschreibung stehen) mit.

Die KK haben hierzu einen Festbetrag, der je nach Gerät gezahlt wird.
Die erledigen dies ganz zügig.

Wie lange nutzt Du das Gerät? Wenn schon über längerer Zeit, die Empfangsbescheinigung mit einreichen und auch gleich Antrag auf rückwirkende Zahlung stellen, die werden erst sich etwas.winden, habe dann den Antrag nach SGB X § 44 gestellt, der rückwirkend 4 Jahre gerechnet wird.

Ich habe nach fast 3 Jahren meinen Strom fürs Gerät gezahlt bekommen.

Viel Glück
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#9
Hallo Ingo S


stell einen Antrag bei Deiner Krankenkasse, gebe denen Kopien des Gerätes und evtl. wieviel Kw das Gerät braucht (müsste in der Beschreibung stehen) mit.

Die KK haben hierzu einen Festbetrag, der je nach Gerät gezahlt wird.
Die erledigen dies ganz zügig.

Wie lange nutzt Du das Gerät? Wenn schon über längerer Zeit, die Empfangsbescheinigung mit einreichen und auch gleich Antrag auf rückwirkende Zahlung stellen, die werden erst sich etwas.winden, habe dann den Antrag nach SGB X § 44 gestellt, der rückwirkend 4 Jahre gerechnet wird.

Ich habe nach fast 3 Jahren meinen Strom fürs Gerät gezahlt bekommen.

Viel Glück

hallo helga ulla,

mal wieder ein lichtblick im dichten §-dschungel --- ich werd diese woche mal meine krankenkasse anpeilen, wie weit die mit sich reden lassen...

nur was ich nicht verstehe...: inwiefern konntest du deiner krankenkasse mit den § aus dem sgb x kommen? die kasse hat doch nix mit dem sgb zu tun...

sie mögen zwar ihre eigenen richtlinien haben, aber sgb-gestützt ist das ganze doch nicht, oder...?


etwas ratlos, aber dankbar

ingo s.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#10
Wer zahlt aktuell die Füllung und die Anliefung des O2?
Das dürfte eine GKV sein. Da die hier spart, darf diese auch den Mehrverbrauch an Strom, vom Preis komme ich auf ca. 2000 kWh/a, das sind bei Grundversorgerpreisen ca. 440€, übernehmen.
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#11
Das Problem mit den medizinisch bedingten Kosten haben wir auch, Strom für das Beatmungsgerät für den Mann und vor allem jede Menge Fahrtkosten zu diversen Therapien für den Sohn. Je nach Monat sind da zwischen 40 -70 Euro für uns drin, die wir in den letzten Jahren mehrfach vergeblich sowohl der Krankenkasse als auch der Arge, in einem Verzweiflungsanfall sogar mal dem Jugendamt aufs Auge drücken wollten. Zuständig ist keiner, das Jugendamt hat es sogar familiengerichtlich bestätigt. Elisabeth
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Gefällt mir
386
#12
frohe kunde...:

ich hab eben mit meiner krankenkasse telebimmelt, und es hiess...: kein problem, wir übernehmen selbstverständlich den zusätzlichen stromverbrauch: einfach die monatlichen betriebsstunden des gerätes notieren, eine kopie der letzten stromrechnung dazu (wegen der preise), dann noch den stromverbrauch des gerätes nachweisen (jpg. des typenschildes) und das ganze mit meiner bankverbindung an die kasse senden --- fertig.

hört sich doch super an, oder...?

und noch eins: für eine lückenlose versorgung benötige ich mehr flaschen, als bei dem gerät dabei sind (bei auslieferung nur 2) -- jedoch die flaschen kosten pro stück 240,- euro plus mwst., also keinesfalls selber finanzierbar. und wieder hiess es...: dann soll ihnen ihr arzt eine verordnung über die zusatzflaschen ausstellen, eine kurze begründung dazu (das argument mit der lückenlosen versorgung wäre genau das richtige) und schon übernehmen wir die flaschen auch...

insofern waren die tipps von helga und kerstin absolut brauchbar --- vielen dank dafür...


und @clint:

ich würde noch mal bei deiner kasse nachhaken, möglicherweise haben sich die bestimmungen zwischenzeitlich geändert, ansonsten mal testweise den härtefall-typen durchblicken lassen (kopie des leistungsbescheides mitsenden)...


viel glück wünscht


ingo s., der sich gerade tierisch freut...
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.868
Gefällt mir
6.707
#13
Super Ingo,

manche Krankenkassen arbeien halt noch so, wie es sich gehört.
feilschen, ob ich nach 15 Jahren wirklich nen
Alln Leuten, die ewige Diskussionen mit Ihrer Kasse haben, kann ich nur empfehlen, einfach zu wechseln. Ich jedenfals tue es mir nicht mehr an, mit meiner Kasse zu feilschen. Ich weiß, was ich brauche und das kriege ich. Fertig.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten